Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 23:21

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Wer von Euch hört sich eigentlich noch Klassische Musik von einer Langspielplatte an?

Hallo Wolfgang, ich bin da nie so genau gewesen wie Du. Aber ich lese immer wieder gern, dass Dir Platten so viel bedeuten. Meine eigenen Bestände sind drastisch geschrumpft. Nun passiert es mir immer wieder, dass ich auf Schallpallten stoße, die es (noch) nicht auf CD geschafft haben. Dann kaufe ich die sofort und digitalisiere sie. Meine jüngsten Erwerbungen waren zwei Liederplatten mit Werner Hollweg, auf denen er von Hubert Giesen begleitet wird, ferner "Das klagende Lied" unter Fritz Mahler...

Gestern, 22:50

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Wer von Euch hört sich eigentlich noch Klassische Musik von einer Langspielplatte an?

Zitat von »Schneewittchen« Zitat von »Rheingold1876« Erst dieser Tage habe ich allerdings wieder eine Schallplatte geschenkt bekommen, die ich seit Ewigkeiten suche und die es nie auf CD geschafft hat: der Soundtrack der Dreigroschenoper-Verfilmung mit Curd Jürgens und der Knef bei Decca. Zitat von »Harald Kral« ...nach der suche ich schon seit ...zig Jahren vergebens Erstaunlich, daß es keine CD davon gibt. Den 52 Jahre alten Soundtrack von 1962 gibt es hier gratis als mp3(192)-download: http:...

Gestern, 22:07

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Karl Friedrich

Inzwischen ist es üblich und möglich, Sängerthreads mit Tinbeispielen anzureichern. So soll es auch hier geschehen mit einem Angebot, das die Vielseitigkeit des Tenors Karl Friedrich verdeutlichen mag. Leider habe nicht jene Aufnahmen gefunden, die sein Talent so verdeutlichen wie ich es im Beitrag zuvor habe verdeutlichen versucht. Friedrich neigt auch sehr zur Beliebigkeit und Gefälligkeit. Manchmal habe ich den Eindrck, als wolle er jedes notwendige Maß an Gestaltung verweigern. Er singt drau...

Gestern, 20:58

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Das Bild stammt von Friedrich Wilhelm von Schadow, geboren am 6. September 1788 in Berlin, gestorben am 19. März 1862 in Düsseldorf. Er gilt als einer der Begründer der Düsseldorfer Malerschule. Es zeigt Felix Schadow, einen Halbbruder des Künstlers im Alter von zehn Jahren. Die Schadows haben auch in Berlin tiefe Spuren hinterlassen. Felix wurde in der Stadt geboren, ist dort auch gestoben und auf dem brühmten Dortheenstädtischen Friedhof begraben. Wo das Bild zu sehen ist, weiß ich nicht. Des...

Mittwoch, 15. November 2017, 18:54

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Christoph Eschenbach – Eine Hommage

Zitat von »Lucas K« Das Orchester ist recht jung, hat mWn erst einmal unter Eschenbach gespielt (2015). Das Konzerthausorchester, von der Deutschen Orchesterstiftung zum "Innovativen Orchester des Jahres 2017" gewählt, hat in den letzten Jahren wirklich einiges getan um Musik Menschen näher zu bringen. Was, bitte, verstehst Du unter "recht jung"? Das Orchester ist aus dem 1952 gegründeten Berliner Sinfonieorchester hervorgeangen. Die Umbennennung erfolgte 2006. Unter seinem ursprünglichen Namen...

Mittwoch, 15. November 2017, 07:55

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Voi che sapete - Eine Arie und ihre Interpreten

Zitat von »Dritte Dame« Liliana Nikiteanu hat eine ganz wunderbare Stimme, sie klingt leicht nach Junge, sie setzt Betonungen an den richtigen Stellen und übertreibt dabei auch nicht. Darüber hinaus gefällt mir ihre Darstellung sehr gut, und als kleines Bonbon überzeugt sie auch optisch als Junge, finde ich! Meine Favoritin! Liebe Dritte Dame, das Beispiel ist - wie auch ich finde - gut gewählt. Es scheint mir aber nach der Szene regelrecht zu schreien. Nur gehört, könnte ich mich nicht so sehr...

Dienstag, 14. November 2017, 08:46

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Lieber Melomane, lieber Reinhard, ihr habt die Lösung gefunden. Da nun aber Melomane ein paar Minuten schneller war, ist es an ihm, uns mit einer neuen Aufgabe zu überraschen. Ich bin schon gespannt. Übrigens findet sich auch in Innern des CD-Albums kein Hinweis auf das Bild und den Maler. Wie bei Brilliant! Ich bin mir auch nicht sicher, ob es sich so gut macht für Eislers "Deutsche Sinfonie", die nach den Wirren der deutschen Wiedervereinigung in letzter Zeit wieder auf Konzertspielplänen ersc...

Dienstag, 14. November 2017, 08:33

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Wenn man in einer Großstadt heute mit Pastelltönen streicht, kann man nach zwei Jahren die Häuser alle neu streichen, weil die Fassaden total verdreckt und verblasst sind. Lieber Holger, so sieht die neue Berliner Staatsoper jetzt aus: originale Pastelltöne, so weit das Auge reicht. In Wirklichkeit finde ich das Fassade noch pastelliger als auf diesem Wikipedia-Foto. Ob aber das Original immer die beste aller Lösungen ist, weiß ich für mich allerdings nicht. Ich h...

Montag, 13. November 2017, 23:38

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Set Svanholm

Vor fast zehn Jahren öffnete die Oper in Stockholm ihr Archiv. Zutage kamen einige bemerkenswerte Dokumente, darunter große Ausschnitte aus "Les Troyens" von Berlioz in einer speziellen Bearbeitung für diese Aufführung im Jahre 1958, die von Herbert Sandberg geleitet wurde. Den Aeneas gab Set Svanholm. Er hatte die Partie zuvor noch nie gesungen. Danach sollte er sich keine neuen Partien mehr erarbeiten. Svanholm war damals Direktor des Opernhauses, sozusagen ein singender Intendant. Er stand b...

Montag, 13. November 2017, 22:42

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Liebe Rätselfreude, also versuche ich es mal damit: Die übliche Frage: Wer hat das Bild auf dem Cover gemalt, was stellt es vor?

Montag, 13. November 2017, 18:41

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Zitat von »Melomane« Eine Tannhäuser-Elisabeth, Elsa oder auch Agathe würde ich gerne einmal von ihr hören. Hier ist zum zumindest ein "Tannhäuser":

Sonntag, 12. November 2017, 19:00

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Was den Titel des Bildes angeht, hast Du natürlich Recht, lieber Bertarido. Für mich war der "Le Vieux Roi" immer der König David. Wer sonst? So war es wohl etwas eigensinnige Hinterlist, indem ich die eigene - nicht unriskante - Deutung zum Gegenstand der Antwort machte. Rouault ist bekanntlich tief im Religiösen verwurzelt und hat das in zahlkreichen Werken ausgedrückt. Mich fasziniert an dem Königsbild der Überdruss, der auf dem Gesicht liegt. So alt ist der Dargestellte nicht, wodurch der of...

Sonntag, 12. November 2017, 16:27

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Der Maler des Bildes ist der Franzose Georges Rouault. Es stellt den König David dar.

Freitag, 10. November 2017, 22:56

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Set Svanholm

Lieber Alfred, mich rührt es, dass Du an Svanholm erinnerst und diese Erinnerung mit einem sehr persönlichen Ansatz versiehst. Meiner Mutter, die vergangenes Jahr gestorben ist, habe ich auch meine ersten musikalischen Anregungen zu danken, die stark fortwirken. Denke ich an sie, denke ich stets an Musik. Als ich heute in einer Kirche in Rom eine Kerze für sie anzündete, kam mir ein ganz bestimmtes Stück in den Sinn. Es gibt also viele Anlässe, Sänger neu ins Gespräch zu bringen. Das müssen nich...

Dienstag, 7. November 2017, 09:51

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Zitat von »Stimmenliebhaber« Und nun bin ich gespannt, ob sich noch jemand diese Arie anhört und sie vielleicht anders hört als ich oder ob er einen anderen Höreindruck von dieser heutigen Jubilarin oder einem anderen der heutigen (bzw. bald gestrigen) Jubilaren mitteilen möchte. Diese Arie haben ja viele von uns verinnerlicht. Genau in dieser Aufnahme unter Joseph Keilberth, der nach meinem Eindruck enormen Anteil an der Wirkung hat. Bei Stimmenliebhaber klingt das bereits an. Insgesamt sind s...

Montag, 6. November 2017, 21:11

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Michael Bohnen

Die von Wolfgang eingestellt Aufnahme ist sehr interessant, auch wegen Michael Bohnen. Allerding übertreibt er diesmal. Als würden die Pferde mit ihm durchgehen. Er zielt auf Wirkung beim Publikum ab, was etwas daneben geht. Kommt damit aber guit an. Doch auch der Mephisto hat Stil. Ich weiß nicht, ob bei dieser Veröffentlichung auf die Umstände der Produktion, die einiges erklären, eingegangen wird. Vermutlich nicht. Es gab zuvor eine Edition bei Myto, die ich angemessener finde. Die Aufnahme i...

Montag, 6. November 2017, 20:38

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Michael Bohnen

Zitat von »Alfred_Schmidt« Die videclips der Fa. Preise sind gesperrt - also nehmen wir jene anderer Anbieter oder überhaupt freie Clips - denn die Uralt Aufnahmen sind ja frei von Copyright-Rechten obwohl manche das nicht wahrhaben wollen Eine interessante Nebenbbemerkung! Preiser tut gut daran, die unter diesem Label veröffentlichten Aufnahmen zu sperren. Damit besteht wenigesten eine ganz geringe Chance, dass die CDs noch gekauft werden. Die Alternative wäre, nichts mehr zu publizieren. Dann...

Montag, 6. November 2017, 20:24

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Zitat von »lutgra« Über einen der bedeutenden Dirigenten des 20. Jahrhunderts gibt es erstaunlicherweise bisher keine Biografie: Antal Dorati. Allerdings hat der Dirigent eine Autobiografie verfasst und die liegt derzeit auf meinen Nachttisch. Gestrichen aus dem Bestand der SFB Medienbibliothek. Der Ausleihzettel zeigt auf, wie oft dieses Buch ausgeliehen wurde: nicht ein einziges Mal. Lieber lutgra, der Zufall will es, dass ich erst kürzlich mehrere Sängerbiographien aus der selben Quelle anti...

Montag, 6. November 2017, 08:28

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Erstaunlich gut klingende Aufnahmen, die teilweise mehr als hundert Jahre alt sind

Zitat von »Mme. Cortese« Was nützt mir die beste Aufnahmetechnik, wenn der künstlerische Gehalt nicht stimmt? Wie Recht Du hast, liebe Mme. Cortese. Ich habe massenweise Einspielungen aus meinem Beständen entfernt, die lediglich gut geklungen haben - sonst nichts. Das ist mir zu wenig. Und dem Don möchte auch ich danken für den konstruktiven Ansatz seines Threads. Insofern haben auch grelle Thesen ihr Gutes. Sie bringen uns gelegentlich weiter. Deshalb sei dr. pingel auch bedankt.

Sonntag, 5. November 2017, 21:12

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Zum Abgewöhnen

Zitat von »Alfred_Schmidt« Das was Dr Pingel hier in seinem Eröffnungsbeitrag schreibt, war vor dreißig oder vierzig Jahren noch absolit salonfähig, kaum jemand interessierte sich für Stimmen der Vergangenheit, Diese Erfahrung habe ich zum Glück nicht gemacht, geschätzter Alfred. Du spricht von den Jahren zwischen 1977 und 1987. Das waren nach meiner Beobachtung sehr fette Jahre, was den Gegenstand dieses Threads anbelangt - zumindest in Deutschland. Es gab nicht nur Preiser. Auch in anderer Lä...