Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 802.

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 14:23

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Konzertbesuche und Bewertung

Lieber Willi, das war absolut positiv zugunsten von Järvi gemeint. Im Vergleich zu dem "Hexenkessel", den Järvi da mit seinen Frankfurtern stellenweise entfesselt hat, hörte sich Sinopoli mit seinem Philharmonia O. fast blass an. Allerdings muss man einfach in Rechnung stellen, dass es da schlichte Begrenzungen aus der Aufnahmetechnik heraus gibt ... Sehr bewundert habe ich die Fähigkeit Järvis, diese elende Partitur durchhörbar zu machen - naja, sagen wir mal, hörbar zu machen, was diese Partit...

Montag, 8. Oktober 2012, 18:19

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Konzertbesuche und Bewertung

Lieber Willi, eine grandiose Piano- und Pianissimo-Kultur, da gebe ich Dir Recht. Aber gerade den langsamen Satz des Klarinettenkonzerts habe ich so schamlos romantisierend lange nicht mehr gehört. Selbstverständlich bot das den geeigneten Untergrund für Sharon Kams recht gefühlsbetonten Ansatz. Ihre Legatokultur unterscheidet ihren Mozartansatz tatsächlich von anderen, sie neigt für mein Ohr dazu, luftschlangenartig die melodischen Girlanden aneinander zu binden, dass es eine Freude ist. Das er...

Mittwoch, 29. August 2012, 17:23

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Dvoraks Streichquartette habe ich mit dem Panocha-Quartett (Supraphon) und bin davon höchst begeistert - Einzelaufnahmen von anderen Quartetten mögen den Panochas diese oder jene Meriten voraus haben, als Gesamtaufnahme ist das für meine Ohren unerreicht schlüssig. Von den Stamitzens habe ich mich sehr schnell wieder getrennt - farblos in der Gestaltung und ein unzumutbarer Aufnahmeklang. Dementsprechend bin ich von den Panochas, ihrer Farbigkeit und Unmittelbarkeit, auch bei den Trios begeister...

Donnerstag, 9. August 2012, 17:34

Forenbeitrag von: »Ullrich«

2012 - Hundert Jahre Günter Wand - Sein Lebenswerk

Eine sehr nette Idee zu Günter Wands 100. Geburtstag und zehntem Todestag: Das BBC Symphony Orchestra, dessen Principal Guest Conductor er 1982 bis 2002 war, richtet jetzt den "Günter Wand Conducting Chair" ein - allerdings speziell für Semyon Bychkov, womit der Wunsch nach weiterer partnerschaftlicher Zusammenarbeit zum Ausdruck gebracht werden soll.

Mittwoch, 8. August 2012, 17:16

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Orgelmusik - nur was für "Liebhaber"?

Zitat Orgel mit Orchester höre ich gern,so die Symphonie Fantastique von Berlioz Jetzt bin ich aber platt - könntest Du bitte etwas genauer angeben, an welcher Stelle Du da die Orgel hörst?

Freitag, 27. Juli 2012, 10:10

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Beethoven - Streichtrios - nur Vorstudien zu den Streichquartetten?

Zitat Kann es nicht sein, dass das Trio eine Möglichkeit ist, Melodien zu präsentieren, die relativ allein dastehen können, die also nicht durch orchestrale Kniffe aufgepeppt werden können/müssen?. Mir kommt es oft so vor, dass manche großartige Synfonie melodienmäßig gar nicht so viel zu bieten hat. Vielleicht ist es ja sogar so, dass so manche kleine Melodie nur unter diesen Umständen, also in kleinem Rahmen, bestehen kann. Lieber Klaus, so hab ich es noch gar nicht gesehen, aber es ist besti...

Dienstag, 24. Juli 2012, 08:43

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Auf den Spuren von Beethoven? - Franz Schubert: Sinfonie Nr. 9 C-Dur, D 944 "Die Große"

Zitat P.S. Warum hört man eigentlich die Neunte so selten im Konzert? Haben die Dirigenten heute Angst davor? Warum hast Du diesen Eindruck, lieber Willi? Die nächste Gelegenheit in der Nähe dürfte am 22. und 23.02.2013 in der Kölner Philharmonie sein, Andris Nelsons dirigiert das WDR Sinfonieorchester Köln. Direkt anschauen/-hören kannst Du Dir das Konzert vom 12.02.2011 in der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker mit Simon Rattle. Am 28.04.2012 war sie im Rahmen des Brahms-Festiva...

Donnerstag, 12. Juli 2012, 21:22

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Ein Händchen für Schubert ? - Nein zwei !! - Die beeindruckendsten Klavieraufnahmen

Lieber Sagitt, dann komm doch am 4.6.2013 nach Köln in die Philharmonie, da spielt Helmchen mit dem City of Birmingham SO unter Nelsons Mozarts KK Es-Dur KV 482. Zuletzt hörte ich ihn, Markus Stenz und das Gürzenich-Orchester am 3.7.2011 in Köln mit Beethovens KK 5. Bemerkenswert finde ich ihn nämlich auch.

Donnerstag, 12. Juli 2012, 17:55

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Ohrenschmaus des 20. Jahrhunderts?

Das ist ja nett, genau dieselbe Assoziation hatte ich auch, nämlich just zu Tochs Cellokonzert - wenn schon auch recht entfernt. Dass Toch trotz seiner Rückbezüge eine etwas zeitgemäßere Tonsprache findet, ist ganz sicher richtig - aber das scheint für Hans Gál nicht so sehr im Fokus gestanden zu haben.

Donnerstag, 12. Juli 2012, 09:44

Forenbeitrag von: »Ullrich«

ECHO Klassik 2012

Operneinspielung des Jahres (19. Jh.) unter Abbado finde ich schon super. Aber noch besser kommt es bei der Operneinspielung des Jahres (20./21. Jh.). Der Preis geht nämlich an Stefan Blunier mit dem Beethoven Orchester Bonn und den Solisten, Chor und Extrachor des Theaters Bonn für Franz Schrekers Irrelohe. Glückwunsch!

Mittwoch, 11. Juli 2012, 16:13

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Die liebsten Klaviertrios der Taminos

Nirgendwo Schumann gesehen??? Naja, guckst Du bitte mal oben in Beitrag Nr. 11: "5. R. Schumann Nr. 2 F-Dur op. 80"

Mittwoch, 11. Juli 2012, 10:03

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Gielen

Hallo Joseph, ich freue mich, dass Du Dich so positiv äußerst - mit dem, was Du da sagst, triffst Du genau meine Eindrücke. Ich bin ausgesprochen hingerissen von dem, was ich bei Gielen höre - oder besser: es ist mitreißend, wie er seinen Beethoven dirigiert, und Du sagst völlig zu Recht: "nie gehetzt". Jedes seiner Tempi empfinde ich in dem Augenblick als "das richtige". Sehr schön! Ich bin gespannt auf Deine angekündigten weiteren Eindrücke. Die Erste und die Zweite sind so ... "anders" ... se...

Dienstag, 10. Juli 2012, 11:20

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Ohrenschmaus des 20. Jahrhunderts?

Zitat Nun, ich kenne einen Komponisten namens Gal, dem es wichtig ist, von Hans Gáls Musik nichts zu kennen und nicht verwandt mit ihm zu sein - Gál hat in Österreich einen schlechten Namen, gilt als zu konservativ und uninteressant. Der Bernhard Gál mit seinem Aktionismus - ist schon klar, aber der künstlert ja auch zwei Generationen später herum. Ohrenschmausig hört sich das für mich nicht unbedingt an, was er so macht, kein Wunder, dass er in Österreich einen schlechten Ruf hat, aber konserv...

Dienstag, 10. Juli 2012, 08:42

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Hans Gál

Als ich gestern Hans Gáls Cellokonzert hörte, war mir wieder einmal völlig unklar, warum seine Kompositionen so überhaupt keine Rolle in der öffentlichen Rezeption spielen. In diesem Thread über Ohrenschmäuse müsste er an einer der vordersten Stellen genannt werden - und dabei lege ich durchaus den Ohrenschmausbegriff zu Grunde, von dem ich vermute, dass Alfred ihn in seinem Eröffnungsbeitrag anfordern wollte. Die Suche des Namens ergab, dass Hans Gál am ehesten noch als Musikwissenschaftler bek...

Freitag, 6. Juli 2012, 14:57

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Endlich wollen wir es wissen - Klarheit und Wahrheit zum Regietheater! - Trailer

Zitat Jedes Taminomitglied muss sich entscheiden und darf nur eine Frage ankreuzen. Mir ist schon bewusst, dass ich eigentlich nicht berechtigt bin, in diesem Thread überhaupt Laut zu geben, nachdem ich mich bisher in keiner Weise in Euere Grabenkriege eingemischt hatte. Aber seht Ihr nicht auch die Gefahr, dass Ihr mit der Vorschrift "Nur ein einziges Kreuz" die Mehrzahl der TaminotInnen von der Abstimmung ausschließen könntet? Ich zum Beispiel könnte keine Stimme abgeben, weil ich mich bemühe...

Mittwoch, 30. Mai 2012, 13:04

Forenbeitrag von: »Ullrich«

wann/wofür verwendet Ihr das Wort "schön"?

Danke, Wolfram, das war sehr schön!

Mittwoch, 30. Mai 2012, 11:10

Forenbeitrag von: »Ullrich«

wann/wofür verwendet Ihr das Wort "schön"?

Zitat von »kurzstueckmeister« gar nicht erfolglosen Adorno. Ja, danke, auf den hätte ich auch so kommen können. Ich dachte jetzt eher auch an solche, die einen gemischten Weg gegangen sind und dabei vor allem als Lehrer reussierten, Beispiel: der von Norbert anderenorts ins Spiel gebrachte Robert Fuchs, Professor für Theorie in Wien, der als Lehrer von Mahler, Korngold, R. Strauss, Wolf, Sibelius, Schreker, Zemlinsky, des bei Alfred beliebten Melartin und anderen schon mal eher genannt wird den...

Mittwoch, 30. Mai 2012, 10:54

Forenbeitrag von: »Ullrich«

wann/wofür verwendet Ihr das Wort "schön"?

Zitat von »kurzstueckmeister« Ich nehme an, dass die meisten Theoretiker zumindest in ihrer Jugend praktiziert haben, dann aber ihren eigenen Produkten gegenüber zu kritisch waren oder erkannt haben, dass die Theorie ihnen besser liegt. Weil ihnen die Phantasie und Begabung fehlten, um Arbeitsergebnisse zustande zu bringen, die ihrer gehobenen Kritikschwelle genüge taten? Weil ihnen die praktische Ausübung mangels Phantasie oder Begabung nicht so sehr lag? Oder wo siehst Du da die Zusammenhänge...

Mittwoch, 30. Mai 2012, 09:54

Forenbeitrag von: »Ullrich«

Zoltán Kocsis (1952 - 2016)

Herzlichen Glückwunsch, Maestro! Hier trage ich natürlich Eulen nach Athen, wenn ich auf Kocsis' Einspielung der Bartók-Konzerte unter Iván Fischer hinweise. Aber die teilweise "gnadenlose" Perkussivität, die Kocsis hier entwickelt, muss man gehört haben. Und er entwickelt mit dieser "harten" Spielweise eben durchaus einen wesentlichen Aspekt von Bartóks Musik, der nicht von allen so ausgespielt wird, schafft aber zugleich eine ausgewogene Sicht, indem er den lyrischen Grundton dieser Musik niem...

Mittwoch, 30. Mai 2012, 07:40

Forenbeitrag von: »Ullrich«

wann/wofür verwendet Ihr das Wort "schön"?

Ja, lieber Wolfram, aber was Du hier einforderst, ist die subjektive Einbringung von persönlichen Erfahrungen oder von solchem Teufelszeug wie Gefühlen. Wie sich aus der einen oder anderen Äußerung ergibt, hält mancher dies für Schwäche und erklärtermaßen für etwas unbedingt zu Vermeidendes. Man könnte hier einen wie auch immer gearteten Schutz- oder Abwehrmechanismus vermuten, oder auch sonstige Ursachen. Auf mich persönlich wirkt ein solcher Objektivismus wenig authentisch und nicht sehr vertr...