Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 835.

Mittwoch, 18. September 2013, 15:43

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Bela Bartok: Herzog Blaubarts Burg

Zitat von »Felix Meritis« Zitat von »Erich Ruthner« Zitat Interessant ist aber auch, dass es wie bei Wagner Verbots- bzw. Erlösungsmotive ins Spiel bringt. Ja, die Parallele zu Lohengrin ist mir auch gleich aufgefallen! Interessant, darüber hatte ich noch nie nachgedacht, macht aber durchaus Sinn, wenn man sich das so überlegt. Diese Oper ist auch eines meiner Lieblingswerke überhaupt. Die Interpreation von Felix Meritis habe ich mit Interesse gelesen. Als ich über diese Oper das erste Mal in m...

Mittwoch, 18. September 2013, 15:30

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Thomas Dausgaard - Ein dänischer Dirigent - Von Bach bis zur Moderne

Was Dausgaard angeht, kenne ich diese beiden Aufnahmen unter seiner Leitung : Große Sinfonien mit Kammerorchester gespielt, mögen für manchen ungewohnt oder unbefriedigend sein, aber, wenn man sich darauf einlässt, kann man hier doch einiges entdecken. Sicherlich ist das aber manchmal auch der Grund, warum diese Aufnahmen von so einigen ignoriert werden, zum anderen stimmt es schon, dass sie weniger verbreitet sind. ich selbst kam auch nur darauf, weil bei jpc mal eine Aktion mit CDs dieses Labe...

Mittwoch, 18. September 2013, 15:12

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Wo liegt für Euch der Sinn von Tonaufnahmen klassischer Musik?

Zitat von »Felix Meritis« und Frauen mit hochtoupierten Haaren, die mir die Sicht versperren, gibt es bei mir zuhause auch nicht. Und man hört es auch nicht dauernd an jeder Ecke husten und rascheln. Aber genau, dass was du sagst, empfinde ich auch als angenehm. Allein zu Hause kann ich mich freier bewegen und auch mal wild herumgestikulieren, wenn mich die Musik grad mal besonders mitnimmt. Und genauso eine Pause machen, wenn ich das will.

Mittwoch, 18. September 2013, 15:09

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Große SängerInnen - Große DirigentInnen: Früher hui und heute pfui! ...?

Zitat von »Sven Godenrath« Aber und das ist ein anderes großen Problem, vielleicht wurde früher in manchen Fälle nicht so 100 prozentig perfekt gesungen wie heute, nur dafür klangen viele Stimmen einzigartig, heute hingegen klingen etliche Sänger gleich, es gibt nur ganz wenige, die sich vom Stimmklang oder der Art ihrer Interpration von anderen Unterscheiden. Zitat von »Erich Ruthner« Heute sehe ich viele junge Sänger, die sehr kultiviert, technisch ausgewogen und wunderschön singen. Aber das ...

Mittwoch, 18. September 2013, 14:36

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Wo liegt für Euch der Sinn von Tonaufnahmen klassischer Musik?

Zitat von »Uranus« Andererseits kann ich mich nur zurückgezogen und mit Kopfhörern auf dem Kopf völlig in eine Musik hinein vertiefen und sie in mich aufnehmen. Das geht mir auch so. Konzerte sind zwar auch ein besonderes Erlebnis, aber völlig abdriften, dass erlebe ich bisher nur, wenn ich allein mit der Musik auf den Ohren bin. Ansonsten sind alle hier schon angeführten Gründe der User auch meine Gründe. Musik hören, wann und wo ich will, wiederholen so oft ich will. Und wenn ich 12 Stunden B...

Montag, 20. Mai 2013, 14:24

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Ausgrabungen und Ersteinspielungen - Vol 2 - Sinfonie und Konzert

Eine wirklich empfehlenswerte Symphonie und so weit ich weiß auch einzige Einspielung dieser : Natursymphonie von Siegmund von Hausegger (der ja auch eher als Dirigent bekannt ist). Ein Werk zwischen Spätromantik und aufkeimender früher Moderne, durchaus mahlerisch. Hier kann man wunderbar schwelgen, wie ich finde.

Montag, 20. Mai 2013, 14:16

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

In fernem Land, unnahbar Euren Schritten ...- Der beste Lohengrin auf CD

Zitat von »Rheingold1876« Mit Botha - und auch mit dieser CD - habe ich so meine Schwierigkeiten. Das Timbre finde ich wirklich sehr schön, in Teilen betörend. Nur singt er für meine Ohren eine Szene wie die andere. Zitat von »Milletre« Natürlich weiß Botha ganz genau, was er singt. Meiner Meinung nach ist er aber leider, leider, nicht in der Lage, sein Singen mit Leben zu erfüllen - ich habe immer den Eindruck, er singt das Telefonbuch herunter. Was äußerst bedauerlich ist, verfügt er doch übe...

Montag, 20. Mai 2013, 14:00

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Gottlob Frick, der schwärzeste aller Bässe

Zitat von »Milletre« so ist diese glutvolle, leidenschaftliche Sicht des großen Schwaben Gottlob Frick durch ihre Ehrlichkeit, der Vermeidung jedweder aufgesetzter Künstlichkeit, geradezu bezwingend, ja überwältigend. Zitat von »Milletre« Beeindruckend auch seine unglaubliche stimmliche Wandlungsfähigkeit: Dem kann ich nur zustimmen. Nachdem ich erstmal ein paar Minuten brauchte, um in Fricks Interpretationen hineinzuwachsen (wie schon gesagt, heute wirkt manches eher ungewohnt), bin ich doch s...

Sonntag, 14. April 2013, 00:32

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Klassiklabel - und meine persönliche Beziehung zu ihnen

Zitat von »Joseph II.« Für eine "Labelbindung" bin ich wohl zu jung. Gilt bei mir so gesehen auch. Trotzdem hatte (und vielleicht habe) ich zu manchen Labeln eine gewisse Beziehungen. Die hier so gelobte DGG hat mich anfangs immer abgeschreckt, weil sie auf mich stets bieder, trocken und langweilig wirkte, dazu kam, dass sich viele Aufnahmen mir auch klanglich weniger gefielen. Ich hatte viel Decca mit sattem Sound, aber richtig herausragend und lohnenswert, erschien (ob nun vermeintlich oder w...

Freitag, 5. April 2013, 12:30

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Die Brockes-Passion

Eigentlich bin ich keine große Liebhaberin von geistlicher Musik, selbst Bachs Matthäus-Passion hat es trotz, ohne Frage, ihrer Großartigkeit nicht leicht. Seltsamer Weise hat Telemanns Brockes Passion da schon beim ersten Hören deutlich mehr zugesagt als die meisten geistlichen Werke überhaupt, vielleicht weil sie etwas "opernhaft" ist. Sie kommt mir natürlicher vor, weniger religiös-verinnerlicht (wahrscheinlich ist das der Grund). Kenne diese Aufnahme von Jacobs und dem RIAS: Von den Hörschni...

Freitag, 5. April 2013, 12:13

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Umfrage: Die Tamino "Hall of Fame"

Dann habe ich denke ich alles richtig gemacht. Was Robert Holl angeht, so fragte ich eher, weil er meines Wissens doch Niederländer ist oder?

Freitag, 5. April 2013, 11:55

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Umfrage: Die Tamino "Hall of Fame"

Ich bin noch etwas verwirrt wegen der Kategorien, wird Bass-Bariton extra gezählt und wer legt das fest, wer das sei? Countertenor bei den Deutschen muss ich da in beiden Kategorien passen Tenor aktuell : - Werner Güra historisch: - Fritz Wunderlich - Wolfgang Windgassen - Heinz Zednik (gilt der schon als historisch?) Bariton aktuell : - Günther Papendell - Wolfgang Koch - Matthias Goerne - Thomas Gazheli historisch : - Hermann Uhde - Walter Berry - Eberhard Wächter - Hans Hotter (ich hoffe der ...

Mittwoch, 27. März 2013, 16:31

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Tristan und Isolde - Gibt es eine Idealaufnahme ?

Habe neulich wieder eine Aufnahme aus dem Regal gehört, die ich nur selten gehört habe : Karajans Studio-Tristan Nun, für diese Oper gebe ich immer wieder Geld aus, obwohl ich offensichtlich selbst nicht einsehe, warum ich so viele Tristane brauche. Wahrscheinlich suche ich in diesem Fall immer nach Perfektion. Gerade diese Oper ist mehr als die Summe der einzelnen Teile einer Aufnahme. Diese hier habe ich vor allem wegen Jon Vickers Tristan gekauft von dem ich oft in blühenden Worten gelesen ha...

Mittwoch, 27. März 2013, 16:12

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Ist der Verbleib im Nischenrepertoire ein unabwendbares Schicksal?

Zitat von »I-like-Rosetti« aber dass andere Klassikhörer nur ein und dieselben Symphonien ihr Leben lang hören wollen, das mag ich nicht glauben. Genauso wie in Rock und Pop gibt es hier Bedarf an "neuer" (bislang unbekannter) Musik Mag für einige zutreffen, aber genauso gibt es auch Klassikhörer, die sich ein Klassik-Leben lang nur mit einer ganz bestimmten Schnittmenge an Werken bzw. Komponisten beschäftigen und ihren Sinn darin sehen, möglichst viele verschiedene Aufnahmen davon zu hören. Da...

Mittwoch, 27. März 2013, 15:51

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Parsifal in Salzburg 2013

Abgesehen von i-welchen Diskussionen über Körperfülle (die ich durchaus auch eher unergiebig finde, weil sie zu nichts führen, denn letztlich entscheidet doch immer die Stimme) fand ich die Aufführung bis zu dem Punkt an dem ich abgeschaltet habe (mitten im 2. Akt) vor allem eins : gähnend langweilig. Das betrifft sowohl die musikalische Leitung, den größten Teil der Gesangsdarbietung als auch die völlig nichtssagende Regie. Schlecht wäre da übertrieben, es war für mich einfach Zeitverschwendung...

Montag, 18. Februar 2013, 12:36

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

"Dunkel war er und fremd wie die Nacht, und doch war mir so wohl dort!" - Der Komponist Leos Janácek

Zitat von »dr.pingel« ich freue mich natürlich an dem Interesse, das du für den Broucek entwickelt hast; ich glaube, dass ich nicht ganz unschuldig daran bin. Da hast du auf jeden Fall Recht, lieber Doktor. Zitat von »dr.pingel« Ich empfinde den Hussiten - Akt als musikalisch sehr gelungen, aber doch zu patriotisch, um nicht zu sagen, nationalistisch -tschechisch Das ist er sicherlich, aber für die Zeit damals machte das in gewisser Weise einen tieferen Sinn, dass tschechische Volk und seine Un...

Montag, 18. Februar 2013, 12:20

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

"Klinge, klinge meiner Gusli Klang" - der Magier Nikolai Rimski-Korsakow

Zitat von »heikos« Zugegeben, ich bin lange Zeit auch darauf nicht gekommen und sah es ebenfalls als Polit-Satire, bis ich das Gefühl hatte, mit wäre bei der Lektüre von Sigrid Neefs sehr interessantem Aufsatz "Musik als Teil klingenden Weltalls" ein Lichtlein aufgegangen. Nach langem Suchen fand ich jetzt endlich das Zitat gleich vorne in dem Abschnitt "Werke eines Paradigmenwechsels". Dort heisst es: "Und bei dem oft und so grob missverstandenen Goldenen Hahn handelt es sich nicht nur um eine...

Sonntag, 17. Februar 2013, 21:58

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Rene Pape in "Parsifal" - Premiere an der Met

Hat Papa überhaupt erlaubt, dass du so weit rausschwimmst?...

Sonntag, 17. Februar 2013, 13:25

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

"Klinge, klinge meiner Gusli Klang" - der Magier Nikolai Rimski-Korsakow

Zitat von »heikos« dass die Natur aus dem Ruder läuft, und ihr Gleichgewicht wiederherstellt, und die Störenfriede los wird ist auch an anderen Stellen in Rimskis Schaffen immer wieder zu erkennen (z.B. auch beim Goldenen Hahn). Inwiefern denn beim "Goldenen Hahn"? ich habe das immer als Polit-Satire verstanden, dass da eine Natur-Geschichte drin steckt, darauf würde ich nie kommen. Und wieso soll es beim "Scheeflöckchen" nicht um die Menschen gehen, die Menschen bringen schließlich die Natur a...

Sonntag, 17. Februar 2013, 13:11

Forenbeitrag von: »SchallundWahn«

Rene Pape in "Parsifal" - Premiere an der Met

Zitat von »operus« Nur schön singen genügt nicht, sonst können die Erzählungen sehr einförmig und ermüdend wirken. Es gehört also mehr dazu, vorbildliche Deklamation und Textverständlichkeit, abwechlungsreiche Gestaltung, eine dezente Dramatik und im Karfreitagszauber spürbare innere Ergriffenheit. Das würde ich auch unterschreiben, in gewisser Weise halte ich den Gurnemanz für die schwerste Rolle in dieser Oper, einmal allein schon, weil er er die Figur ist, die am meisten zu singen hat und au...