Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 320.

Dienstag, 17. Oktober 2017, 17:22

Forenbeitrag von: »Cartman«

Quietsche-Entchen

Kaum zu glauben, aber wahr! Von René Pape gibt es jetzt einen Doppelgänger im handlichen Format: Wer mag, kann auf seiner Homepage (https://renepape.myshopify.com/) eines der limitierten Exemplare für $24,99 erwerben. Der Mann hat wirklich Humor.

Donnerstag, 21. September 2017, 17:34

Forenbeitrag von: »Cartman«

Mozart: Die Entführung aus dem Serail (Wien, 1989)

Chor und Orchester der Wiener Staatsoper Nikolaus Harnoncourt Bassa Selim: Hilmar Thate Belmonte: Kurt Streit Konstanze: Aga Winska Blonde: Elzbieta Szmytka Pedrillo: Wilfried Gahmlich Osmin: Artur Korn Bühnenbild und Kostüme: Karl-Ernst Herrmann Inszenierung: Ursel und Karl-Ernst Herrmann Bei dieser DVD würde es sich empfehlen, sich lediglich die musikalischen Nummern anzuhören und das Bild wie die Dialogszenen auszublenden. Langweiliger habe ich die "Entführung" noch nie gesehen. Das fängt be...

Montag, 28. August 2017, 18:03

Forenbeitrag von: »Cartman«

Karl Böhm / Frankfurt(!) / 1956

Konstanze - Erika Köth 4 (sehr schön gesungen, aber mir fehlt ein wenig das "damenhafte"/tragische Moment der Figur) Blonde - Hanny Steffek 3- Belmonte - Anton Dermota 3 (hier kämpft Dermota noch sehr mit der deutschen Sprache, vor allem in seiner Arie "Konstanze, dich wiederzusehen") Pedrillo - Murray Dickie 3 Osmin - Josef Greindl 3+ (Greindl charakterisiert Osmin eher in den gesprochenen Dialogen, als im leider etwas "neutral" gehaltenen Gesang) Karl Böhm - 4 Chor und Sinfonieorchester des H...

Freitag, 18. August 2017, 21:32

Forenbeitrag von: »Cartman«

Ferdinand Leitner

Folgende Aufnahme des Orpheus (es müsste sich um die Fassung von 1940 handeln) habe ich noch gefunden: Laut Booklet eine Aufnahme aus dem Schwetzinger Schloßtheater 1958, kombiniert mit dem Lamento d´Arianna. Die Klangqualität ist gut bis sehr gut, wenn auch mitunter ein wenig "dumpf". (Da ich die CD gerade erst in meinen Player eingelegt habe, kann ich zu der Aufnahme selbst noch nichts weiter sagen.)

Sonntag, 6. August 2017, 16:26

Forenbeitrag von: »Cartman«

Eine "Sauerei in Musik"

Also rein akustisch ist das hier mein Favorit der Strauss-Version: https://www.youtube.com/watch?v=rbIyXIgKhoM Man hört das New York Philharmonic unter Leopold Stokowski. Irgendwie klingt das ganze wie eine zur Musik gewordene, geradezu schamlose Erotik (eine "Sauerei in Musik" quasi) - und das trifft den Nerv des Schleiertanzes ja sehr gut. Zudem wird hier der Tanz der Phantasie des Hörers überlassen.

Sonntag, 30. Juli 2017, 17:30

Forenbeitrag von: »Cartman«

Merzn (2)

"Nachdem ich den Sketch "DER REGISSEUR" gesehen habe., verstehe ich warum heutiges Theater und Operntheater so ist wie es ist. Otto Schenk kann selbst komplexe Sachverhalte plastisch rüberbringen - und ich weiß nun wo die Wurzeln des Regietheaters sind. (Alfred)" Obwohl ich mich in die unsägliche und ewig fruchtlose Debatte zum Thema Regietheater eigentlich nicht mehr äußern wollte, so muss ich es hier dennoch tun, da Alfred Schenks Sketch völlig missverstanden hat. Es geht Otto Schenk hier mit ...

Sonntag, 30. Juli 2017, 02:11

Forenbeitrag von: »Cartman«

Bayreuth 2017: PARSIFAL

Hallo Melot1967! Das Zitat stammt aus dem ersten Sketch, den Du unter diesem Link anschauen kannst: https://www.youtube.com/watch?v=rZmJUJPGcWI

Samstag, 29. Juli 2017, 20:10

Forenbeitrag von: »Cartman«

Bayreuth 2017: PARSIFAL

Stimmt - es hat mich auch überrascht, dass nach dem Aufzug starker (berechtigter) Applaus aufkam. Allerdings blieb der Vorhang geschlossen und die Solisten zeigten sich erst nach dem zweiten Aufzug zum Verbeugen. So kam Groissböcks bedrohlicher Titurel allerdings komplett um die verdiente Würdigung des Publikums.

Samstag, 29. Juli 2017, 19:17

Forenbeitrag von: »Cartman«

Bayreuth 2017: PARSIFAL

Bin zurück von der Gralssuche. Habe ihn nicht gefunden - und auch sonst niemand, aber ich habe am letzten Donnerstag eine grandiose Vorstellung in Bayreuth erlebt. Ein durchweg erstklassiges Ensemble (mit Groissböck als Einspringer für den Titurel!) unter der musikalischen Leitung von Hartmut Haenchen, der die Parsifal-Partitur nach Sichtung von Wagners Eintragungen zur Uraufführung neu überarbeitet hat. Ein wahres Wagner-Fest! Die Inszenierung ist ebenfalls gelungen, auch wenn sie hie und da et...

Sonntag, 23. Juli 2017, 15:13

Forenbeitrag von: »Cartman«

Diskussion Regietheater kontra traditioneller Aufführungsstil

Lieber La Roche - das ist mit Sicherheit eine sehr schöne "Rheingold"-Inszenierung, nach der sich hier so mancher Opernbesucher sehnen wird - aaaaaaaaaaaaaber es gibt doch eine Sache, an der ich mich etwas störe: Wagner klingt auf Chinesisch nicht ganz so überzeugend... (Mit der deutschen Sprache hat das, was die Sänger da zum Großteil von sich geben, leider nicht mehr viel zu tun.) ;-)

Freitag, 2. Juni 2017, 19:25

Forenbeitrag von: »Cartman«

Manche Werke habens schwer

Zitat Manche Dinge benötigen ihre Zeit, den richtigen Zeitpunkt oder die Gewöhnung. Meiner Erfahrung nach kann nicht auf Anhieb Gefallendes durchaus (sehr) ans Herz wachsen, wobei man mit wachsender/großer Hörerfahrung vermutlich sehr schnell wird entscheiden können, ob eine Musik das POTENZIAL hat, um zu gefallen. Hüb´ Da kann ich Hüb´nur zustimmen. Bei mir hat es z.B. lange gedauert, bis ich mich mit Mahlers Sinfonien anfreunden konnte - und in diesem Fall werde ich nicht alleine sein. Erst n...

Freitag, 2. Juni 2017, 19:11

Forenbeitrag von: »Cartman«

Der Spion, den ich liebte: Die persönliche Top Five und Bottom Five der James Bond Filme

Als Bond- und Connery-Fan MUSS ich hier einfach mitmachen: Meine Favoriten: - Liebesgrüße aus Moskau Mit der Dechiffriermaschine wird hier immerhin noch ein echtes Spionagethema aufgegriffen. - Im Geheimdienst ihrer Majestät Wäre mit Connery wahrscheinlich DER Bondfilm neben "Goldfinger" geworden. - Goldfinger Der Klassiker, der alle Bondklischees in Perfektion beinhaltet. - Casino Royal Die härtere/"realistischere" Gangart tat der Serie nach "Stirb an einem anderen Tag" gut und Craig ist hier a...

Sonntag, 16. April 2017, 20:55

Forenbeitrag von: »Cartman«

Igor Markevitch - Vom Glühen der Strukturen

Hallo Johannes - die 1. habe ich in der französischen "roten" Decca-Ausgabe. Auch die Haydn-Aufnahmen finde ich sehr ansprechend; allerdings fehlt mir da der Vergleich zu anderen Aufnahmen. Bei den Beethoven-Interpretationen gefällt mir - trotz des Monoklangs - der moderne/zügige Ansatz, der jegliches falsche Pathos vermeidet, ohne den Werken etwas von ihrem "Gewicht" zu nehmen.

Sonntag, 16. April 2017, 18:32

Forenbeitrag von: »Cartman«

Igor Markevitch - Vom Glühen der Strukturen

Als Beethoven-Dirigent finde ich Markevitch überwiegend geradezu sensationell - bis auf die Einspielung der Nr. 9, die mich seltsam unberührt lässt. Grandios ist die Pastorale (1957, MONO, Orchestre Lamoureux, Paris), die mit Herz und Hirn gespielt wird; und das von einem Orchester, das mit Beethoven sicherlich nicht sooooo vertraut war. Auch die Einspielungen der Nummern 1 (1960) und 5 (1959) mit dem selben Orchester halten das hohe Niveau. Sie sind zügig und zupackend gespielt und ich habe bei...

Dienstag, 4. April 2017, 15:03

Forenbeitrag von: »Cartman«

Rimsky-Korsakov

Ich komme nochmals auf die Beiträge 33-36 zurück, in denen es um Markevitchs Aufnahmen der Scheherazade ging. Es gibt jetzt wieder die DECCA-Aufnahme mit dem London Symphony Orchestra für einen erschwinglichen Preis auf CD zu kaufen: Hört man diese Aufnahme im Vergleich zu dem von mir so kritisierten Mitschnitt der Orchid-Serie, so liegen in der Tat Welten zwischen den Interpretationen. Es ist ja nun nicht so, dass ich mich dagegen verwahre, dass auch große Interpreten mal einen schlechten (Aufn...

Freitag, 3. Februar 2017, 09:50

Forenbeitrag von: »Cartman«

Nein, diese Oper schafft es leider nicht mal in meine Top-50...

Obwohl ich diesen Werken mehrfach gelauscht habe, kann ich mich nicht für sie erwärmen und würde sie daher auch nicht in meine Top 50 aufnehmen: Carl Orff: Der Mond, Die Kluge

Freitag, 3. Februar 2017, 09:45

Forenbeitrag von: »Cartman«

Eure TOP 5 der Opern des 20. Jahrhunderts

Cartmans Favoriten: Salome Der Rosenkavalier Lulu Il trittico Turandot

Freitag, 3. Februar 2017, 09:42

Forenbeitrag von: »Cartman«

Eure TOP 5 der Opern des 19. Jahrhunderts

Cartmans Favoriten: Parsifal Tristan und Isolde Boris Godunov Hoffmanns Erzählungen Rigoletto

Dienstag, 10. Januar 2017, 17:26

Forenbeitrag von: »Cartman«

Cartman mag das

Ich klau das Muster mal etwas von Hüb´ - und hoffe, dass Du damit leben kannst... Was ich bevorzuge: Sinfonien, Orchesterwerke Opern (bevorzugt Mozart, Wagner, Verdi, Mussorgski) Klassik, Romantik, Spätromantik der Komponist, von dem ich die meisten Aufnahmen habe, dürfte WAGNER sein, gefolgt von STRAWINSKI Aufnahmen mit Harnoncourt, Stokowski, Igor Markevitch (da spielt das Repertoire mitunter keine große Rolle) Ludwig Hirsch, Heinz Rudolf Kunze Was ich ab und zu mag: Barock Instrumentalkonzert...

Dienstag, 8. November 2016, 18:24

Forenbeitrag von: »Cartman«

Barenboim / Staatskapelle Berlin / 2002

Daniel Barenboim, Staatskapelle Berlin – 4 Daland - Robert Holl - 4- (schön gesungen, aber - wie meiner Meinung nach immer bei Holl - auch ein wenig konturlos) Senta - Jane Eaglen - 3+ (sie ist hier wesentlich besser als im "Tannhäuser" unter Barenboim) Der Holländer - Falk Struckmann - 4 (ein kraftvoller Holländer, der vehement gegen sein Schicksal ansingt; weniger leidend/duldend als kämpfend) Erik - Peter Seiffert - 5 (wunderbar gesungen! Erik ist hier rein stimmlich eine echte Alternative z...