Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 780.

Freitag, 13. September 2013, 13:39

Forenbeitrag von: »Draugur«

Bach - Klavierwerke - Gesamteinspielungen?

Vielen Dank schon mal an euch beide! Auf den Schiff stößt man ja relativ schnell (ist auch in der engeren Wahl), Angela Hewitt hatte ich aber noch nicht auf dem Zettel. 60 EUR sind auch noch im Rahmen des Erträglichen für 15 CDs.

Donnerstag, 12. September 2013, 23:12

Forenbeitrag von: »Draugur«

Bach - Klavierwerke - Gesamteinspielungen?

Ich hoffe, der Thread ist in dieser Form in Ordnung. Ich war lange nicht mehr im Forum und weiß nicht mehr genau, was wie wohin gehört. Ich suche momentan eine möglichst umfassende Einspielung des J. S. Bach'schen Klavierwerks als Box-Set, die möglichst auch noch preislich erschwinglich sein sollte - falls es das überhaupt gibt. Sonst eben, was am nächsten an eine solche herankommt. Ich suche keine Cembalo-Einspielung (nicht weil ich etwas gegen das Cembalo hätte, aber mein Sinn steht momentan m...

Freitag, 13. Mai 2011, 19:33

Forenbeitrag von: »Draugur«

Not Jazz or Classic, aber trotzdem gerne gerade gehört

Zitat von »s.bummer« Jeder kennt Genesis, jeder Pink Floyd, fast jeder YES. Aber kennt man noch Van der Graaf Generator, von denen ich heute hier nicht schreiben will? Ich erinnere nun mal an eine meiner Lieblingsgruppen der Zeit: Gentle Giant. Hier ein paar ihrer schönsten LPs (CDs) Danach wurden sie schlecht, weil sie versuchten kommerziell zu werden. Doch so schlecht wie "Giant for a Day" gemacht wurde, fand ich es nicht. Dennoch, der Ruhm gehört den ersten Lps. Vom Feinsten "The moon is dow...

Donnerstag, 4. März 2010, 16:58

Forenbeitrag von: »Draugur«

PIZZETTI, Ildebrando: FEDRA

Hallo Engelbert, kleine Korrektur: Der Stiefsohn heißt Hippolytos, also i und y andersrum.

Sonntag, 17. Januar 2010, 11:01

Forenbeitrag von: »Draugur«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

Zitat Original von Glockenton Die Naivität kann nicht mehr zurückerlangt werden - warum auch? Wer über die menschliche Reproduktion aufgeklärt wurde, der glaubt eben nicht mehr an den Storch.....jetzt verstanden? Schon wieder so ein Vergleich... dazu ist eigentlich schon oben alles gesagt. Es geht mir nicht um Naivität, sondern wie gesagt um eine bewusste und autonome Entscheidung für dieses oder jenes Klangbild. Zitat Bach wirkt nun einmal am besten mit seinem Instrumentarium. Der von Dir so g...

Samstag, 16. Januar 2010, 18:30

Forenbeitrag von: »Draugur«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

Danke euch beiden. In dem von Ulli verlinkten Thread habe ich ja sogar schon geschrieben. Naja, ist lange her...

Samstag, 16. Januar 2010, 14:43

Forenbeitrag von: »Draugur«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

Zitat Original von Thomas Pape die Arpeggione-Sonate von Franz Schubert. Ein ganz anderes Werk, wenn es tatsächlich mit Arpeggione und einem zeitgenössischen Flügel gespielt wird. Hallo Thomas, gibt es eine CD-Aufnahme mit Arpeggione? Wenn ja, von wem eingespielt? Würde mich sehr interessieren.

Freitag, 15. Januar 2010, 18:08

Forenbeitrag von: »Draugur«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

Natürlich sind HIP-Aufnahmen etwas anderes die reine Umsetzung von Forschungsergebnissen. Aber Forschungsergebnisse bilden für mich kein Argument gegen "romantisierende" Aufführungspraxis. "Klangästhetisch" gilt es meistens "Durchhörbarkeit" (wo die HIP-Aufnahmen tendenziell verlässlicher sind) gegen eine gewisse Klangmächtigkeit abzuwägen, die große Besetzungen, das oft verschmähte "Dauervibrato" und andere Elemente "romantisierender" Bach-Aufführungen nun mal mit sich bringen. Zumindest bei ho...

Freitag, 15. Januar 2010, 17:36

Forenbeitrag von: »Draugur«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

Angesichts dieses Threads versuche ich mal, ein paar Überlegungen zum Thema HIP aufzuwärmen, die hier zumindest noch in keiner für mich überzeugenden Form widerlegt wurden... Zitat Original von Glockenton Man kann die Zeit nicht mehr zurückdrehen. Wer einmal Fotos von der Erde aus dem Weltraum gesehen hat, der kann eben nicht mehr naiv daran glauben, dass die Erde eine Scheibe ist. Recht bezeichnender Vergleich... kann man aus dem Weltraum auch irgendwo eine Gesetzestafel lesen, dass man heute H...

Freitag, 9. Oktober 2009, 10:43

Forenbeitrag von: »Draugur«

Steckt (Euch) Begeisterung an ?

Mal auf Konzertkritiken bezogen: Was mich definitiv nicht ansteckt (zumindest nicht im erwünschten Sinne) sind übertrieben blumig-gezierte Rezensionen à la "butterweich perlten seine Tongirlanden durch den Saal" usw. Dann habe ich eher den Eindruck, dass der Rezensent seine eigene vermeintliche Ausdrucksfülle demonstrieren als einen ehrlichen Eindruck von dem Konzert vermitteln möchte. Eine Gewöhnung der Leserschaft an diesen geschwollenen Stil hat meiner Einschätzung nach den Effekt, dass eine ...

Montag, 17. August 2009, 15:46

Forenbeitrag von: »Draugur«

Tonträger-Rituale - was hört Ihr zu welchem Anlass?

Auch bei meinen Eltern ist zu Weihnachten das Bachsche WO (Richter) üblich. Die Kantaten "Lasst uns sorgen, lasst uns wachen" und "Tönet, ihr Pauken" kann man natürlich das ganze Jahr hören Zum neuen Jahr wird nach dem "Abzählen" so gegen 0.30-1.00 Uhr Beethovens Neunte fällig. Ich habe die Bassstimme des Chors auch noch ein bisschen drauf...

Sonntag, 16. August 2009, 11:48

Forenbeitrag von: »Draugur«

Regietheater - letzte verbliebene Schrumpfform linker Ideologie ?

Zitat Original von farinelli auch in der Sphäre stilgerechter Illusion muß die Bühne auslassen, raffen, auf Bühnenmaßstab reduzieren - so daß ein Element von Symbolik, ein Meuble, das Pars pro toto für eine historische Ausstattung oder Epoche steht und daher ein surplus an Bedeutung auf sich lädt, immer mitgegeben ist. Ich bin auch beileibe kein Verfechter des schlecht verstandenen Regietheaters, sondern ein Sinnenmensch, der allerdings der Poesie eines Bühnenbilds jenseits historischer Wahrsch...

Freitag, 7. August 2009, 18:42

Forenbeitrag von: »Draugur«

Sir Donald McIntyre

Als Wotan im "Jahrhundertring" finde ich ihn sehr überzeugend - da er auch die m.E. zur der Rolle passende Ausstrahlung hat. In welcher Partie ist er eigentlich auf der obigen Abbildung zu sehen?

Mittwoch, 5. August 2009, 16:30

Forenbeitrag von: »Draugur«

Musikalische "Meisterwerke" - Wer spielt hier die Jury ??

Zitat Original von Johannes Roehlwoher kommen unsere Kriterien, wenn nicht auch irgendwo aus der Geschichte? Sollen wir glauben, daß wir als ästhetisch urteilende völlig autonom sind und im "luftleeren Raum" Kriterien bilden und dann urteilen? Das halte ich für unverständlich (jedenfalls solange man nicht erläutert, wie das gehen soll). Die ästhetischen Bewertungskriterien kommen nicht aus einem "luftleeren Raum", sondern aus Faktoren wie dem persönlichen Bildungsstand, Sozialisierung, prägende...

Montag, 3. August 2009, 17:11

Forenbeitrag von: »Draugur«

Regietheater - letzte verbliebene Schrumpfform linker Ideologie ?

Zitat Original von der Lullist Zitat Ein Regisseur ist kein Romanautor ja und ? Das ist genau das Problem in diesem Land, man darf in seinem eigenen Beruf nicht über den Tellerrand heraus. Wieso gerade in diesem Land? Hier haben wir doch die omnipotenten Regisseure. Außerdem kann ein Regisseur von mir aus nebenbei so viele eigenen Dramen schreiben, Opern komponieren und diese dann für die Aufführung beliebig umschreiben, wie er will. Falls das jemand sehen will... Zitat "Regietheater" oder wie ...

Montag, 3. August 2009, 15:11

Forenbeitrag von: »Draugur«

Regietheater - letzte verbliebene Schrumpfform linker Ideologie ?

Zitat Original von Johannes Roehl Shakespeare, Moliere, Mozart oder Goethe hätten wenig Verständnis für die heutige konservative Haltung gezeigt Toll, was du alles weißt Zitat Warum ich das in diesem Falle problematisch finde: Weil Kehlmann einen Bestseller gelandet hat, in dem er sich in ganz ähnlicher Weise "parasitär" an historischen Figuren abarbeitet (Gauss und Humboldt), sie mit modernen Klischees überzieht und obendrein anscheinend sogar zu faul war, gewisse Dinge bei Mathematikern oder ...

Sonntag, 2. August 2009, 23:21

Forenbeitrag von: »Draugur«

Regietheater - letzte verbliebene Schrumpfform linker Ideologie ?

Zitat Hat Shakespeare den Stoff "Pyramus und Thisbe" verfälscht, weil er die abstrakten mythologischen Personen zu Menschen seiner Zeit machte? Nein. Diese Frage hat aber auch nichts mit Regietheater zu tun. Shakespeare hat immerhin einen völlig neuen Text verfasst. Zitat Original von der Lullist Vielleicht sollte man deshalb solche neuen Inszenierungen nicht als "Verfälschung" herabwürdigen, sondern als etwas neues begreifen. Denn ab wann gilt es denn, dass etwas neues geschaffen wurde? In die...

Sonntag, 2. August 2009, 22:45

Forenbeitrag von: »Draugur«

Regietheater - letzte verbliebene Schrumpfform linker Ideologie ?

Zitat Original von Basti "Werke so aufführen, wie der Dichter/der Komponist es wollte"- ja, aber wie soll das denn aussehen? Es gehört sicherlich auch zu den Absichten eines Komponisten, sein Werk unsterblich zu wissen, für alle Generationen interessant. Das denke ich auch, aber gibt es auch Belege dafür, dass Textautoren und Komponisten sich gewünscht haben, dass ihre Werke in einen anderen zeitlichen Kontext hineinadaptiert werden, mit erfundenen Gegenwartsbezügen und möglichst noch mit kontr...

Mittwoch, 29. Juli 2009, 23:09

Forenbeitrag von: »Draugur«

Regietheater - letzte verbliebene Schrumpfform linker Ideologie ?

Zitat Original von GiselherHH Zitat Original von Draugur Die heutige Regietheaterdiskussion hat nichts mit der damaligen zu tun, es geht um völlig andere Ideen und Praktiken (damals ging es darum, die Inszenierungen zu "entrümpeln", heute eher darum, sie neu vollzustopfen). Aber die Argumente der Gegner sind zumeist immer die gleichen geblieben. Die ewig gleiche Litanei von der mangelnden "Werktreue" kann man mittlerweile mehr als 100 Jahre zurückverfolgen. Dass dieser Begriff immer wieder auft...

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:57

Forenbeitrag von: »Draugur«

Regietheater - letzte verbliebene Schrumpfform linker Ideologie ?

Die heutige Regietheaterdiskussion hat nichts mit der damaligen zu tun, es geht um völlig andere Ideen und Praktiken (damals ging es darum, die Inszenierungen zu "entrümpeln", heute eher darum, sie neu vollzustopfen).