Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-16 von insgesamt 16.

Dienstag, 14. November 2017, 09:32

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« alle gemäß der modernen Forschungsergebnisse so wieder "bunt" angestrichen, wie sie im Mittelalter aussahen. Was ist passiert: Die Dorfbewohner haben rebelliert. Sie wollten wieder ihre schön unscheinbar schlicht gelbe Kirche haben wie eh und je. Also hat man den ganzen historisch-originalgetreuen Anstrich wieder entfernt und den so gar nicht originalen Anstrich von früher wieder hergestellt. Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Also streicht man die Jugendstilfassaden ...

Samstag, 11. November 2017, 22:04

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Musik ist ein ganz besondrer Saft - Dr. Pingel´s musikalische satyrische Brosamen

Zitat von »dr.pingel« Und es erklärt die Verherrlichung der Maria, bei der das Kind nicht verunreinigt war. kann so nicht stimmen, denn Maria selbst, die ganz normal empfangen und geboren wurde, war nicht "verunreinigt" (die sog. "unbefleckte Empfängnis" ist die, bei der Maria empfangen wurde, nicht die, die sie empfangen hat).

Sonntag, 5. November 2017, 20:00

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Le nozze di Figaro - Bayerische Staatsoper, Spielzeit 2017/18

Zitat von »Hosenrolle1« und macht auch für jungen Mädchen nicht Halt. wie hier schon festgestellt wurde, "sehr jungen Frauen". Das sollte man gerechterweise genau nehmen, auch nach heutigen Begriffen ist Pädophilie: "das primäre sexuelle Interesse an Kindern, die noch nicht die Pubertät erreicht haben". (Wikip.)

Montag, 23. Oktober 2017, 09:44

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Konzertant oder szenisch?

und so etwas wie Wildschweine etc. - machte man das mit kostümierten Kindern oder Figuren, die an Stangen geführt wurden? - Mehr Illusion als bei einem Kasperletheater brauchts ja eigentlich nicht.

Sonntag, 22. Oktober 2017, 21:35

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Konzertant oder szenisch?

unabhängig davon, was heute möglch, wünschenswert etc. ist, fände ich es schon interessant, genauer zu wissen, was seinerzeit, z.B. beim Freischütz, bühnenmäßig gemacht werden konnte und gemacht wurde. Können da Theaterkenner Auskunft geben? Das die Regieanweisungen ganz irreal waren, ist doch kaum anzunehmen.

Dienstag, 10. Oktober 2017, 21:01

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Sinn und Unsinn von Hosenrollen

Zitat von »Dritte Dame« @ Kinderstück! Deinen Kommentar habe ich irgendwie überlesen, tut mir leid! Wie meinst Du das, dass die beiden "kein Liebespaar auf Augenhöhe seien"? "Nur" des hohen Altersunterschiedes wegen? Oder doch eher vom Charakter der beiden? ... ich befinde mich im Status des Moderiert-werdens und werde daher u.U. deutlich später in die Beitragsfolge eingefügt ... (könnte vielleicht auch meine weiteren Ergänzungen zu Figaro/NMA in #175 betroffen haben?) zur "Augenhöhe": zumindes...

Dienstag, 10. Oktober 2017, 08:23

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Sinn und Unsinn von Hosenrollen

Zitat von »Dritte Dame« Warum sollte er also auf einem Schemel knien?!? weil die beiden kein Liebespaar "auf Augenhöhe" sind?

Montag, 9. Oktober 2017, 17:09

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Sinn und Unsinn von Hosenrollen

Zitat von »Hosenrolle1« Danke für den Hinweis! Das ist aber ein Mist Ich hätte gehofft, dass diese Anweisungen ebenfalls aus dem Autograph, oder wenigstens aus dem Librettodruck von 1786 stammen. Aber ok, auch wenn die Anweisungen, dass er ihre Hand nimmt und nach einer Zeit immer noch hält, von irgendwem später erfunden wurden, bleibt die Frage, woher Pahlen die Info hat, dass die Gräfin die Hand wieder zurückzieht. Du schreibst "damals nicht zugänglich" - sind in einer neueren Ausgabe der NMA...

Montag, 9. Oktober 2017, 15:51

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Sinn und Unsinn von Hosenrollen

Link zur NMA

Montag, 9. Oktober 2017, 15:43

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Sinn und Unsinn von Hosenrollen

Zitat von »Hosenrolle1« Ich habe mir ja die Partitur der Neuen Mozart Ausgabe angesehen, und die haben ihre Anweisungen, laut Vorwort, von den Anweisungen des Autographs, teilweise. Denen würde ich doch eher vertrauen als Pahlens Opernführer. Aber ich werde die Herausgeber danach fragen, weil ich möchte ja auch Gewissheit darüber haben, ob das alles so stimmt. die Neue Mozart-Gesamtausgabe gibts ja online, im Kritischen Bericht zum Figaro S. 289 heißt es: Hinsichtlich der szenischen Anweisungen...

Samstag, 7. Oktober 2017, 12:03

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

UMFRAGE: Oper auf deutsch oder/und in der Originalsprache

Zitat von »Stimmenliebhaber« Und warum hat sich Janacek für solche "Sprachmelodien" entschieden? Aus idiomatischen Gründen? Nein, weil er wollte, dass die Texte in seinen Opern - im Gegensatz zur italienischen Oper - von seinem Publikum gutmöglichst verstanden werden. ... oder weil er wollte, daß seine Musik quasi "im tschechischen Tonfall" spricht? Letzteres wäre mehr oder weniger unabhängig davon, welche Sprache nun tatsächlich gesungen wird, obwohl eine Priorität wohl der Originalsprache zuk...

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 12:41

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Was bedeutet uns Schumann heute?

Zitat von »Johannes Roehl« aber z.B. bestand das Klavierkonzert zuerst nur aus einem Satz (wie die beiden späteren, seltsamerweise kaum bekannten Konzertstücke), der aber als Episode einen "langsamen Satz" enthält und daher eigentlich in sich komplett ist. Gerade der 2. Satz wirkt auf mich daher etwas überflüssig und das Finale macht zwar Laune, wenn es entsprechend spritzig gespielt wird, aber insgesamt kann man sich fragen, ob Schumann das Werk durch diese Ergänzungen wirklich verbessert hat....

Dienstag, 12. September 2017, 20:12

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Mozarts Musiksprache

u Zitat von »Hosenrolle1« Zitat von »Kinderstück« ohne ein gewisses Maß an "Tonmalerei" kann der Rhythmus m.E. nicht als "Reitmotiv" identifiziert werden Doch, das geht sehr wohl, man muss sich nur ein bisschen einhören in diese Musik und Mozarts Klangrede, die eben nicht immer absolut eindeutig ist. Gerade dieser Rhythmus ist sehr leicht identifizierbar. Sogar im Bonanza-Titellied kommt er vor der Rhythmus ist leicht zu identifizieren, aber damit er im rein instrumentalen Kontext zumindest in e...

Dienstag, 12. September 2017, 16:15

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Mozarts Musiksprache

Zitat von »Hosenrolle1« Ich glaube, dass es hier vor allem um die Rhythmen, um bestimmte Figuren geht, die je nach Bedarf und Anlass unterschiedlich instrumentiert werden, nicht um möglichst "realistische" Tonmalerei. Wichtig ist hier der Rhythmus, den man wiedererkennt - welche Instrumente den spielen kommt halt auf die Situation oder die Stimmung an. Vielleicht denkt eine Figur nur flüchtig daran, mit jemandem davon zu reiten, dann könnte es sein, dass Mozart diesen Rhythmus mit leichten Holz...

Montag, 11. September 2017, 22:59

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Mozarts Musiksprache

Zitat von »Hosenrolle1« sowie kurz darauf die Reiter, die den Flüchtenden jagen (Reitmotiv oben), sehen denn sonstige Stellen mit "Reitmotiv" einigermaßen so aus? Verhältnismäßig hoch in den Violinen? ich würde mir Reitergalopp doch eher dumpf oder hart vorstellen.

Montag, 11. September 2017, 09:40

Forenbeitrag von: »Kinderstück«

Anton Bruckner - eine Kultfigur ?

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Zitat von »Christian B.« ohne hier in eine tiefere Diskussion einsteigen zu können meine ich doch, dass sich Beethovens Werke und insbesondere die Sonaten vor allem durch ein Entwicklungprinzip auszeichen. Motive werden fortgesponnen, mit anderen in Kontrast gesetzt, wodurch sie sich verändern usw. Ja, lieber Christian. Aber um "Entwicklung" geht es vor allem im Sonatenallegro. Zitat von »Christian B.« In der Forschung mag das dann Bewegungskontinuität heißen - ve...