Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 33.

Donnerstag, 25. Juni 2009, 08:35

Forenbeitrag von: »Fagott«

RE: Leichtes manualiter-Repertoire für Renaissanceorgel gesucht

Ich empfehle dazu noch die Ausgabe "Monumenta musica Neederlandica III". Es sind sehr schöne Stücke (u.a. das Manuskript der Susanne van Soldt).

Mittwoch, 29. April 2009, 09:48

Forenbeitrag von: »Fagott«

Max Reger: Das Orgelwerk

Besten Dank! Ich versuche es direkt beim Label.

Dienstag, 28. April 2009, 16:28

Forenbeitrag von: »Fagott«

Max Reger: Das Orgelwerk

Vielen Dank! Sehr hilfreiche Infos. Wo kann man die genannten Texte herunterladen?

Montag, 27. April 2009, 10:59

Forenbeitrag von: »Fagott«

Max Reger: Das Orgelwerk

Hallo zusammen, kennt jemand diese Reger-Einspielung (3 CD Box): Max Reger: Complete Organ Works "The major works based on chorales" David Goode / Bath Abbey, erschienen bei HERALD GB. Ist sie gut?

Dienstag, 17. Juni 2008, 14:00

Forenbeitrag von: »Fagott«

RE: Johann Sebastian Bach: Toccata und Fuge BWV 565

Ich habe kürzlich gehört, dass die Urheberschaft Bachs in Bezug auf sein wohl berühmtestes Stück stark angezweifelt wird. Weiss jemand mehr darüber?

Donnerstag, 14. Februar 2008, 14:14

Forenbeitrag von: »Fagott«

RE: Leichtes manualiter-Repertoire für Renaissanceorgel gesucht

Ich empfehle Stücke aus der Olivaer Orgeltabulatur, Teile 1 & 2, herausgegeben von Jan Janca, erschienen bei Organon Danzig. Diese Sammlung hat eine grosse Auswahl an kleinen aber sehr schönen Stücken (überwiegend manualiter)

Montag, 16. Juli 2007, 10:04

Forenbeitrag von: »Fagott«

Die Sonnenorgel in St. Peter und Paul zu Görlitz (Deutschland)

Sehr geehrter Herr Hildebrandt, Nach dem Motto: - Angriff ist die beste Verteidigung - versuchen Sie, immer wieder vom wesentlichen Punkt, den ich angesprochen habe, abzulenken, in dem Sie immer noch auf der "Werbung" kleben, ohne jedoch sich dem Ausgangsproblem zu stellen, nähmlich - kann eine Meinung objektiv sein, wenn diese nicht von sich selbst stammt, keine konkrete Quelle nennt und nur pauschall dahin gesagt wird? Ich weiss nicht, wie man so was unter den Juristen nennt, unter den Musikwi...

Sonntag, 15. Juli 2007, 13:13

Forenbeitrag von: »Fagott«

Die Sonnenorgel in St. Peter und Paul zu Görlitz (Deutschland)

Geschätzte Herren, Zitat Original von Fagott Es ist immer bedauerlich, wenn man sich zu etwas äussert, was man nicht kennt und nie gehört hat. Denn die Meinung der "gut unterrichteten Kreisen" muss ja auch nicht immer stimmen! Ich kann in diesem Zitat beim besten Willen keine Werbung für den Verlag finden. Wir wollen daher bei der Sache bleiben. Wenn einer schreibt, die Orgel sei "Sch...lecht", ohne diese überhaupt gesehen bzw. gespielt zu haben, und sich dabei noch auf "gut informierte Kreise b...

Freitag, 13. Juli 2007, 09:13

Forenbeitrag von: »Fagott«

César Franck: Das Orgelwerk

Lieber Herr Hildebrandt, die Rezension auf der Webseite von FAGOTT (www.fagott-shop.de) wurde aus dem Online-Magazin "klassik.com" so übernommen, wie sie dort veröffentlicht wurde. Einen entsprechenden Hinweis auf die Quelle haben wir - wie es bei Zitaten und Quellen üblich ist - auf der Seite ebenfalls angebracht. Ihre Meinung zur Rezension müssen Sie schon direkt an den Rezensenten von "klassik.com" weiterleiten. Im Allgemeinen soll hier noch vermerkt werden, dass Sie sich offensichtlich auf Ä...

Freitag, 13. Juli 2007, 08:57

Forenbeitrag von: »Fagott«

Die Sonnenorgel in St. Peter und Paul zu Görlitz (Deutschland)

Es ist immer bedauerlich, wenn man sich zu etwas äussert, was man nicht kennt und nie gehört hat. Denn die Meinung der "gut unterrichteten Kreisen" muss ja auch nicht immer stimmen!

Mittwoch, 20. Juni 2007, 09:33

Forenbeitrag von: »Fagott«

Die 3 CD-Box "C. Franck - Die grossen Orgelwerke" / R. Antonello (Label FAGOTT)

Die 3 CD-Box "C. Franck - Die grossen Orgelwerke" / R. Antonello (Label FAGOTT) wurde jetzt beim Magazin "klassik.com" rezensiert. Die Rezension ist auf der Webseite von Klassik.com zu finden. Eine weitere Rezension ist in der österreichischen Zeitschrift "Singende Kirche", Heft 1/2007, Seite 67 erschienen.

Sonntag, 29. April 2007, 08:07

Forenbeitrag von: »Fagott«

RE: mal was anderes

Zitat Das Angebot dieses Labels ist doch recht eingeschränkt: Es gibt nur Orgelaufnahmen aus der Lübecker Marienkirche mit Ernst-Erich Stender als Interpret. Handelt es sich hier um eine Ich-AG? In der Tat, es handelt sich um Eigenverlag von Herr Stender. Fagott

Sonntag, 15. April 2007, 15:25

Forenbeitrag von: »Fagott«

Felix Mendelssohn Bartholdy: Das Orgelwerk

Ich möchte hier noch auf eine Einspielung der 6 Sonaten von Mendelssohn durch Helge Schulz an der Ladegast-Orgel (1864) der Stadtkirche in Weißenfels, erschienen bei Motette, hinweisen. FAGOTT

Sonntag, 15. April 2007, 15:22

Forenbeitrag von: »Fagott«

Alte Meister auf den Orgeln aus dem 19./20. Jh.

Ich habe einige Zeit verstreichen lassen und stelle nun fest, dass das Interesse an diesem Thema recht gering ist. Ich will daher das Thema nicht weiter verfolgen. Statt dessen könnte ich mir vorstellen, Informationen und Meinungen über "unbekannte" bekannte Orgelbauer auszutauschen, wie es bereits in einigen Vorträgen angeregt wurde. Dies soll allerdings in einem anderem Thread geschehen. Was meinen andere Leser dazu? FAGOTT

Freitag, 30. März 2007, 19:21

Forenbeitrag von: »Fagott«

Bachs Orgelwerk - wo fange ich an

Das Geheimnis liegt hier im zeitlichen Bereich. Die Einspielung von Fagius sind meines Wissens nach Aufnahmen aus verschiedenen Jahren, die man zusammengesetzt hat, um zum Bach-Jubiläum das Gesamtorgelwerk präsentieren zu können (bzw. um mitverdienen zu können). Die Einspielung von Corti ist dagegen ein Projekt, das innerhalb einer kurzen Zeit und eben als Gesamteinspielung konzepiert und realisiert wurde. Daher wirkt diese auch einheitlicher als die von Fagius.

Donnerstag, 29. März 2007, 12:43

Forenbeitrag von: »Fagott«

Bachs Orgelwerk - wo fange ich an

Zitat Original von gyokusai Fagott sag, was zeichnet die Aufnahme denn besonders aus, auch und gerade gegenüber Stockmeier und Fagius? EDIT: Stimmt es eigentlich, daß die gesamte Einspielung von Alessio Corti auf zwei Orgeln erfolgt (Tamburini-Orgel Santa Maria Segreta Mailand & Tamburini-Orgel der Kirche Santa Cristiana Protestante Mailand)? Nun, ich finde seine Interpretation - was Tempi, Agogik und Registrierung angeht - ganz nach meinem Geschmack. Auch die Wahl der Instrumente passt zu dies...

Mittwoch, 28. März 2007, 08:39

Forenbeitrag von: »Fagott«

Bachs Orgelwerk - wo fange ich an

Kennt jemand die Bach-Einspielung von Alessio Corti? Diese Box wird durch Bella Musica vertrieben. Mir persönlich gefällt die Interpretation von Corti besser als bei Stockmeier oder Fagius.

Dienstag, 27. März 2007, 14:10

Forenbeitrag von: »Fagott«

RE: Markneukirchen im Vogtland

Zitat Original von Reiner_Klang Es ist richtig, ich sprach von der Schulze-Orgel in Markneukirchen, die in der ersten Hälfte der 1990er Jahre durch die Dresdner Werkstatt von Kristian Wegscheider restauriert und weitestgehend in den Originalzustand versetzt wurde. Es handelt sich nach meinem Kenntnisstand um die einzige in Deutschland vollständig mit Originalmechanik und Disposition erhaltene Schulze-Orgel. Allein die Trakturen sind eine unglaubliche handwerkliche Meisterleistung. Man sollte si...

Samstag, 24. März 2007, 19:35

Forenbeitrag von: »Fagott«

Alte Meister auf den Orgeln aus dem 19./20. Jh.

Lieber Sebastian, ich hoffe, es wird uns von einigen Lesern verziehen, wenn wir beide im Süden lebend, uns hier über die mitteldeutsche Landschaft auslassen. Jedoch würde ich auch heute nicht, den Namen Schulze unter den Tisch fallen lassen. Daß Schulze bereits seinerzeit als bedeutender Orgelbauer angesehen war, belegt die Geschichte der Orgel in Soest für die sich auch Ladegast beworben hat. Den Zuschlag bekam jedoch Schulze. Aus einem Brief von Albertus van Eycken, welcher in dieses Projekt a...

Samstag, 24. März 2007, 10:19

Forenbeitrag von: »Fagott«

Alte Meister auf den Orgeln aus dem 19./20. Jh.

Lieber Sebastian, 1. Oh je! Was Sie da schreiben, ist eine Bildungslücke. Johann Friedrich Schulze aus dem Thüringischen Paulinzella gehört zu den bedeutenden mitteldeutschen Orgelbauern des 19. Jh. Heute würde man ihn sogar als einen Umweltbewussten Orgelbauer bezeichnen. Im Vergleich zu seinen Zeitgenossen hat er nähmlich in seiner Orgelbauanstalt anstelle von Dampfmaschine Wasserkraft eingesetzt. Seine Instrumente sind sehr konservativ, aber technisch und klanglich ausgezeichnet. In der Klang...