Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Donnerstag, 24. März 2011, 11:01

Forenbeitrag von: »musica«

Johann Strauß: Die Fledermaus - der alljährliche Hit zum neuen Jahr

Zitat Nach meiner Erinnerung singen in Paganini Sandor Konya und im Zigeunerbaron Wunderlich sowohl den Barinkay als auch den Szupan. Das Wunderlich den Zsupán gesungen haben soll glaube ich nicht, das ist ein ganz anderes Stimmfach.

Samstag, 19. März 2011, 12:21

Forenbeitrag von: »musica«

NICK, Edmund, das kleine Hofkonzert

Edmund Nick wurde am 22. September 1891 in Reichenberg (Böhmen) geboren. Er studierte Jura in Wien und Graz, promovierte 1918 und besuchte die Wiener Musikakademie und das Dresdener Konservatorium. Nick war musikalischer Leiter des Schlesischen Rundfunks und wirkte bei dem Kabarett „Die Katakombe“ mit. Er war u.a. Konzertbegleiter und Musikkritiker. 1949 erhielt er eine Professur an der Musikhochschule in München und war später in leitender Stellung im WDR in Köln tätig. Er schrieb Bühnen- und F...

Donnerstag, 17. März 2011, 13:34

Forenbeitrag von: »musica«

Der ZAREWITSCH - live aus Mörbisch

hallo Theophilus, ja, stimmt, diese Operetten sind mir nicht soooo geläufig, da ich sie selber nie gespielt habe, sie sind ja auch nicht so bekannt. Der Zarewitsch passt eigentlich so garnicht nach Mörbisch und es stimmt, diese Operette steht ganz selten auf dem Spielplan, schade eigentlich.

Donnerstag, 17. März 2011, 11:45

Forenbeitrag von: »musica«

Der ZAREWITSCH - live aus Mörbisch

Ich kenne im Moment nur zwei Operetten ohne happyend, Zarewitsch und Land des Lächelns, beide von Lehar. Sie sind das Gegenteil von den anderen Operetten und warum nicht mal ein weinig Tragig? Die Wandlung des Zarewitsch und das Bekennen zu Sonja, die Entsagung von ihr, erinnert mich an Traviata, Violetta, die ebenfalls auf ihre Liebe verzichten sollte, das allerdings tragisch und anders endete. Die wunderschönen sehr emotionalen Melodien, die immer wieder zu Tränen rühren, ob im Zarewitsch oder...

Montag, 14. März 2011, 22:06

Forenbeitrag von: »musica«

Operette tot?

Lieber Wolfgang, ja, kann ich gut verstehen, mir geht es ebenso und wie ich eben über google festgestellt habe, gibt es doch noch einige Theater, die Operette auf dem Programm haben. Wir haben sicher viel zu erzählen.....

Mittwoch, 9. März 2011, 11:56

Forenbeitrag von: »musica«

Sternflammende Königin: EDDA MOSER

Edda Moser war knallhart mit ihren Schülern, sie putzte sie runter im Beisein der Anderen z.B. in ihren Workshops. Ich erinnere mich dass eine Sängerin, die schon lange an der Bühne sang, von ihr gesagt bekam, sie könne ja überhaupt nicht singen, es wäre wohl besser aufzuhören...Andere wurden hervorgehoben, die gerade mal eine Arie einigermaßen singen konnten oder ein Sänger, der so unsauber sang, sich in die Höhe quälte...einfach schrecklich. Doch so war auch E. Schwarzkopf und so ist auch T. Q...

Montag, 7. März 2011, 22:03

Forenbeitrag von: »musica«

Johann Strauß: Die Fledermaus - der alljährliche Hit zum neuen Jahr

Zitat von »chrissy« Zitat von »musica« ich wollte einigen Usern mein "Antlitz" ersparen..... Liebe Musica, das mußt Du nicht schreiben. Das hast Du nicht nötig. Ich habe Dein " Antlitz " immer gern gesehen und fand es attraktiv. Auch wir alle sind keine 20 mehr....... Herzliche Grüße CHRISSY, Görlitz / Sa. Lieber Crissy, nun bin ich wieder die "Alte", auf mehrfachen Wunsch einiger Taminos...

Montag, 7. März 2011, 16:23

Forenbeitrag von: »musica«

Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah?

Hallo Schneewittchen, da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Meinungen sind, sehr interessant...

Montag, 7. März 2011, 12:34

Forenbeitrag von: »musica«

Johann Strauß: Die Fledermaus - der alljährliche Hit zum neuen Jahr

Zitat Hallo, musica! Ich erkenne Dich nicht mehr! Ich hatte mir schon gedacht, mal als Avatar ein Foto von mir einzustellen. Nun überlege ich noch. Hallo Wolfgang, ich wollte einigen Usern mein "Antlitz" ersparen..... Du hast recht, es gibt einige superschöne Videos bei denen man noch Freude hat sie anzusehen.

Montag, 7. März 2011, 11:49

Forenbeitrag von: »musica«

Johann Strauß: Die Fledermaus - der alljährliche Hit zum neuen Jahr

Ich habe diesen Beitrag schon in "Regietheater" eingestellt, denke aber, dass er auch hierher gehört: Ich hatte mich den ganzen Tag auf die Fledermaus gefreut und wurde bitter enttäuscht. Ich dachte ich sei im falschen Film....das sollte meine geliebte Fledermaus sein? Wütend war ich, wollte abschalten, doch die Neugier überwand meinen Ärger. Es lohnte sich nur wegen der Rolle des Eisenstein von Gerhaher super gesungen und gespielt. Die anderen Rollen, naja, es lohnt sich kaum darüber zu bericht...

Montag, 7. März 2011, 11:05

Forenbeitrag von: »musica«

Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah?

Ich hatte mich den ganzen Tag auf die Fledermaus gefreut und wurde bitter enttäuscht. Ich dachte ich sei im falschen Film....das sollte meine geliebte Fledermaus sein? Wütend war ich, wollte abschalten, doch die Neugier überwand meinen Ärger. Es lohnte sich nur wegen der Rolle des Eisenstein von Gerhaher super gesungen und gespielt. Die anderen Rollen, naja, es lohnt sich kaum darüber zu berichten. Der von mir erwartete Csardas, der dann doch noch kam, hatte zwar keine Beziehung mehr zu Stück an...

Sonntag, 6. März 2011, 11:42

Forenbeitrag von: »musica«

Der ZAREWITSCH - live aus Mörbisch

Was dem Zarewitsch fehlt ist der "Paprika", unt eigentlich ist nur das Wolgalied am bekanntesten, obwohl die anderen Lieder, besonders das Lied der Sonja "Einer wird kommen" auch nicht zu verachten sind. Hier einige Lieder: Es steht ein Soldat am Wolgastrand - Wir Tscherkessen brauchen weder Gut noch Geld Dich nur allein nenne ich mein - Schaukle, Liebchen, schaukle Einer wird kommen, der wird mich begehren Allein, wieder allein - Es steht ein Soldat am Wolgastrand Ein Weib! Du ein Weib! - Champ...

Donnerstag, 3. März 2011, 13:19

Forenbeitrag von: »musica«

Elias

Lieber Siegfried, vielleicht habe ich in diesem Leben ja irgendwann und wo mal die Gelegenheit das Oratorium mit anderer Besetzung zu erleben, auch um mal zu vergleichen. Der Knabe im ersten Teil "ich sehe nichts" wurde von einem Knaben des Kinderchores gesungen, von welchem, war leider nicht ersichtlich. Er stand hoch über dem Chor auf einer kleinen Orgelempore. Zunächst hatte ich es nicht gesehen, die Stimme kam von irgendwo...war schon schön. Das Engelsterzett wurde dann mit zwei anderen Knab...

Mittwoch, 2. März 2011, 11:53

Forenbeitrag von: »musica«

FALL, Leo - Die Dollarprinzessin

Hallo Wolfgang, Operette wird immer ein Stiefkind bleiben, auch wenn sie wunderschöne Lieder beinhalten, die manchen Opernarien gleich kommen. Vielleicht ist die leichte Unterhaltung in der heutigen Zeit der Probleme in der Welt nicht mehr so angebracht, es gibt kaum was zu lachen heutzutage, wie man täglich in den Nachrichten hören kann. Wenn manche Opern dann noch in die heutige Zeit versetzt werden im Regietheater, ist es zeitnaher, realer, als vielleicht eine Ausstattungsoperette, ich weiß e...

Mittwoch, 2. März 2011, 11:39

Forenbeitrag von: »musica«

Elias, Oratorium von Menselssohn unter Ennoch zu Guttenberg

Gestern in der Philharmonie München, Elias, von Mendelssohn Enoch zu Guttenberg Chorgemeinschaft Neubeuern Orchester der KlangVerwaltung Solisten: Susanne Bernhard – Sopran Ann Hallenberg - Alt Werner Güra - Tenor Hanno Müller-Brachmann - Bass In vieler Hinsicht ein Erlebnis. Ein super gut geführter Chor mit deutlicher Aussprache, exakten Einsätzen und guter Interpretation, so habe ich das selten gehört. Die Sopranistin hatte eine sehr schöne Stimme, doch sie sang ihren Part, dazu war sie engagi...

Mittwoch, 2. März 2011, 11:09

Forenbeitrag von: »musica«

Kenneth Spencer

Da es gerade im Gottlob Frick noch mal den schwarzen Bass geht, muss ich Kenneth Spencer noch mal erwähnen. Ich hörte ihn gerade im Radio in der Oper Porgy and Bess und als Sarastro. Er ist für mich der absolute Hit zum Thema "der schwärzeste aller Bässe".

Mittwoch, 2. März 2011, 10:45

Forenbeitrag von: »musica«

Kindertotenlieder

Rückert hat den Tod seiner beiden Kinder hautnah miterlebt, wer sagt denn dass die letzte Strophe nicht eine Aussage der Mutter ist, die damals die Erziehung der Kinder hatte und verantwortlich war? Es ist die typische Aussage einer Mutter die ihre Kinder täglich versorgt und sie umhegt. Der Vater, Professor in Erlangen, war in seinem Beruf ausgefüllt, dass die Hauptaufgabe der Kindererziehung in den Händen der Mutter lag, was bei 10 Kindern nicht so einfach war. Die letzte Strophe klingt nach S...

Sonntag, 27. Februar 2011, 11:32

Forenbeitrag von: »musica«

Der Vogelhändler, eine Filmklamotte

Gestern gab es im Fernsehen eine meiner Lieblingsoperetten "Der Vogelhändler" als Film. Ich war entsetzt, wie nur kann man solch eine Operette so verfälschen und als Klamotte darstellen. Nach den ersten zehn Minuten hielt ich es nicht mehr aus und schaltete schimpfend ab. Doch meine Neugier wollte die schönen Melodien hören, auf die ich leider vergeblich wartete. Es stimmte ja überhaupt nichts, vom Libretto über die Musik, kein Text war original, ich war entsetzt, Zeller hätte sein Werk nicht wi...

Dienstag, 22. Februar 2011, 19:10

Forenbeitrag von: »musica«

Heute "Lakmé auf Bayern 4 Klassik

19:05 Uhr Léo Delibes: "Lakmé" auf Bayern 4 Klassik Oper in drei Akten In französischer Sprache Lakmé - Natalie Dessay Gérald - Gregory Kunde Nilakantha - José van Dam Mallika - Delphine Haidan Frédéric - Franck Leguérinel Ellen - Patricia Petibon und andere Choeur du Capitole de Toulouse Orchestre du Capitole de Toulouse: Michel Plasson Aufnahme von 1997

Sonntag, 20. Februar 2011, 09:20

Forenbeitrag von: »musica«

JONES, Sidney - Die Geisha

JONES, Sidney Die Geisha Ein japanisches musikalisches Spiel in 2 Akten Text: Owen Hall und Harry Greebank UA: 1896 in Daly’s Theatre, London. Deutsche Erstaufführung 1897 in Berlin Personen: O Mimosa San, Hauptgeisha, Sängerin im Teehaus – Sopran Juliette Diamant, Französin, Gesellschafterin im Teehaus – Soubrette O Kiku San, O Hana San, O Kinkoto San, Geishas im Teehaus zu den 10000 Freuden Lady Constance Wynne, reiche Engländerin, Weltumseglerin –Sopran Miss Marie Worthington, Ethel Hurst, Ma...