Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 724.

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 13:16

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Zitat Original von Edwin Baumgartner Lieber Grande Inquisitore, Zitat In diese Richtung zielte mein Spott, denn Herr Schrott hat sich eben nicht damit begnügt, ein begabter Dichter sein zu wollen, sondern vielmehr versucht, als Homer-Autorität zu gelten. Das stimmt nur an der Oberfläche, zielt aber an der Wahrheit vorbei. Man darf Schrott von seiner Poetik nicht trennen. Wer das tut, führt sich selbst in die Irre. Schrotts Poetik besteht, ich verkürze das jetzt, in der Welterklärung aus der Dic...

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 10:21

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Lieber Edwin, dann kurz im Ernst: Mir ist der Raoul vor allem im wissenschaftlichen Kontext ganz gut vertraut, und da sind die Anläufe, ihn zu promoten, nur noch peinlich. Seine ach wie provokanten Thesen sind nicht nur mit gewissem Recht mehrheitlich zerrissen worden, aber unter dem Einfluß gewisser Lobbies, die den nach Kolb und Korfmann nach zum Erliegen gekommenen Homer-und-Troja-Diskurs dringend weiter am Köcheln halten wollen, um ihre Projekte zu rechtfertigen, werden nun Tagungen um Schro...

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 15:27

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Und auch das neue Werk, das derzeit im Schrott-Atelier Gestalt annimmt, soll in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden: Homer kam aus Kilikien, Hesiod kam aus Hawaii Eine wie immer von der Uni Innsbruck geförderte Aphorismensammlung, der noch ein Aufsatz zum Verhältnis Vasco da Gamas zu Odysseus nachgestellt ist. Bereichernd, anregend, provokant – kurz: Ein Muß für Fans des bärigen Eigenbrötlers, der wie stets mit Kraftausdrücken nicht hinter dem Berg hält. Gegengelesen von allen Koryphäen d...

Montag, 20. Oktober 2008, 13:19

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Aggressive Musik ... ?!?!

Liebe Leute, warum nur, warum kommt Ihr in so fast sinnhaftem Zusammenhang mit den fürchterlichsten Pseudowissenschaftlern, die da wandeln? Kommunikationswissenschaftler sind über die von Alex so bezeichneten floskelhaften Binsenweisheiten ausschließlich terminologisch hinausgekommen und taugen kaum mehr (als) zur Vernebelung, folglich in unserem Zusammenhang überhaupt nicht. Die Kenntnis des Synonym-Dudens ist da oft hilfreicher als die Essenz der Theorie (auch hier wäre "Surrogat" am Platze). ...

Samstag, 18. Oktober 2008, 20:23

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Richard Wagner - Der Stoff aus dem der Ring geschmiedet

Zumindest existieren wagnerrezeptionsfördernde Substanzen, die einen den Text nochmal viel bunter und eindringlicher erleben lassen...

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 14:29

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

RE: Wagner als Textdichter - ein Konvolut (Augen zu und durch!)

Zitat Original von Graf Wetter vom Strahl Ein herzhaftes "mpf", vernünftig in den Wort-Ton-Zusammenhang eingebettet und gekonnt gesungen, kann hin und wieder Wunder wirken, Alex. Und wer, so frage ich auch in Kenntnis der Person des sich Äußernden, wer könnte dies allein in Vollendung sanglichen? Wes Bild entsteht dem sinnlichen Hörer in akustischer Phantasie? Das "mpf" gebunden und dennoch triolisch zum Klingen zu bringen ist Krönung eines orphischen Lebens- und Gesamtkunstwerks und allein dem...

Dienstag, 14. Oktober 2008, 09:36

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

RE: Komponieren als Ausdrucksmittel ...Wahrheit...

Zitat Original von Amfortas08 Gielen hat mal gesagt etwa: „für die Kunst soll man auch das Gehirn benutzen“ Für den Anfang wäre ja das Gehör schon einmal hübsch, Micha!

Montag, 13. Oktober 2008, 15:28

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Gustav Mahler - Vom Verfemten zum Superstar

Zitat Original von Edwin Baumgartner Lieber Christian, Zitat Daß nicht jegliche Form des Antisemitismus mörderisch sein muß, ist eine derartige Binsenweisheit, daß Du sie hoffentlich niemandem, der sie schlicht äußert, als Relativierungsversuch oder sonstiges auslegst. Das eben ist der Punkt: Antisemitismus beginnt scheinbar harmlos, nimmt aber letzten Endes jedes Mal mörderische Züge an. Zumindest ist mir keine Form eines "friedvollen" Antisemitismus bekannt. Es geht übrigens nicht nur im Anti...

Montag, 13. Oktober 2008, 13:24

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Gustav Mahler - Vom Verfemten zum Superstar

Lieber Edwin, eben weil ich den Satz, wie er bei Alfred formuliert ist, als so problematisch empfunden habe, habe ich überhaupt den Finger in die Wunde gelegt, gehe aber nicht davon aus, daß Alfred ihn in derartiger Intention geschrieben haben wird. Daß nicht jegliche Form des Antisemitismus mörderisch sein muß, ist eine derartige Binsenweisheit, daß Du sie hoffentlich niemandem, der sie schlicht äußert, als Relativierungsversuch oder sonstiges auslegst. Auch nicht direkt mörderische Einstellung...

Montag, 13. Oktober 2008, 08:24

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Gustav Mahler - Vom Verfemten zum Superstar

Lieber Peter, auch ich möchte die Aussage gern in der von Dir angedeuteten Richtung verstehen - und gehe davon aus, daß sie so gemeint war. Formuliert ist sie hingegen in eigenwilliger Manier. Die Junktur "Keinesfalls war jeder Antisemitismus mörderisch" (nicht zu bestreiten) und "lediglich, wenn Vorurteile bestätigt wurden, hatte dies auch Auswirkungen" ist in meinen Augen etwas unglücklich und bedarf der Klarstellung. Aber bitte, ich will hier sicher nicht die Büchse der Pandora öffnen und irg...

Sonntag, 12. Oktober 2008, 22:51

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Gustav Mahler - Vom Verfemten zum Superstar

Zitat Original von Alfred_Schmidt Zur Frage des Antisemitismus: Er war NICHT IMMER "mörderisch" - aber es gab doch eine leichte latente Abneigung - auch NACH dem Krieg. "Publikumslieblinge" wie Johann Strauß oder Felix Mendellsohn Bartholdy waren davon natürlich nicht betroffen - Lediglich wenn Vorurteile bestätig wurden, dann hatte dies auch Auswirkungen. Alfred Ist der letzte Satz womöglich etwas heikel formuliert bzw. wie genau ist er zu verstehen?

Sonntag, 12. Oktober 2008, 09:15

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Heute erst gekauft BÜCHER

Dank Dir, lieber Audiamus! So wird aus der ehemaligen Dritten womöglich eine Vierte Welt! Auch von mir noch einen Tip zum Thema Einkaufsratgeber: Ich trachtete ja schon seit langem nach einem original fusselfreien Hochleistungsflokati, konnte mich aber bis heute nicht durchringen, ein Angestelltes danach zu fragen. Doch nun die Lösung für gebeutelte Exzentriker: Gesammelte Sentenzen des Diogenes oder "Verschwinde, Du Ökofuzzi, das ist meine Tonne!", bzw. für Bellini-Fans "Versperr' mir nicht dau...

Samstag, 11. Oktober 2008, 15:12

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Heute erst gekauft BÜCHER

Ich möchte auf Georg Heyms erst kürzlich wiederentdeckte Anthologie "Ausgefallen sind sie, die sie lange lockten" verweisen, in der der oft als haarig verschrieene Expressionismus gewissermaßen den Finger auf die gekräuselte Wahrheit oder so ähnlich. Leider folgt das Verlagsprocedere der inneren Logik so vieler Karrieren, frisch alphabetisiert und auf der Abendschule den Zusatzkurs "Stil: Etikette und ihre Grenzen" belegt, daher naturgemäß mit geiler Schreibe in der Klaue, wie die Jugend so erfr...

Samstag, 11. Oktober 2008, 14:52

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Kranke in der Oper - schicksalhafte Krankheiten bei Opernfiguren

Ich bin mit der offensichtlichen Richtung des Threads nicht einverstanden: es ging doch vernehmlich um "Kranke in der Oper", die womöglich schicksalhafte Krankheiten bei Opernfiguren ansehen oder gar generieren - demnach schloß ich messerscharf auf eine Selbsthilfegruppe unserer lieben kleinen Gemeinschaft. Nu geht's ja doch wieder um die ganzen Lungenschwachen, Amnesiegeplagten oder Opfer des Stahls - wo anderes doch dringend Not täte! Hoffnung für die Hardcores! GI

Dienstag, 7. Oktober 2008, 13:28

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Musikalische Limericks

Meine liebste Funktion hier im Forum ist zu schauen: Wer treibt sich denn wo rum? Und der Argus'sche Blick schweift mal hin, mal zurück, tja, es treibt die Kontrolle mich so um. Übers Leben der andren, da wache voller Spannung ich, und ich vermache meinen Kindern den Satz: Nur die Maus fängt die Katz', deren Durchblick zu trüb in der Sache. Und ich lauere auf neue Regung und vermerke gar jede Bewegung! Schreibt was Hübsches, ich sehe auf dem Schirm es und gehe gleich daran, es zu späh'n in Erreg...

Dienstag, 7. Oktober 2008, 11:00

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Exquotische Einspielungen

Das ist ein feiner Zug, der uns aus den Fleischtöpfen heranweht: Der Originalität und Spontaneität zuträglichen Inspiration sollte die Dislozierung des mutigen Manolete dienlich sein! Nicht, daß sowas nur einmal belacht wird, ein steter Quell der Freude soll's bleiben, des Bildl, und den Pointentreuen ein mahnendes Beispiel! Hoffentlich werden es mehr und mehr, die sich laben an aus dem Kontext entfernten, dadurch aber zwangsläufig aufgewerteten Fingerübungen. Meinen Glückwunsch zur Nobilitierun...

Montag, 6. Oktober 2008, 14:01

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Exquotische Einspielungen

Lieber Graf, Respekt! Ein solcher Beitrag verlangt cojones! LG Euer Beichtvater

Sonntag, 5. Oktober 2008, 14:09

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Geschmacklos? - Was darf das Theater (nicht)?

Lieber Paul, ohne Zimmermanns Oper zu kennen und daher den Unterhaltungswert der WEISSEN ROSE als solchen einschätzen zu können, frage ich Dich: Wie hältst Du es denn dann mit anderen historischen, gern operatisch verarbeiteten Bezügen? Auto-da-fe-Szenen, Folterungen, religiös motivierte Massaker? Sollten all die in der Oper nicht Reflexion finden dürfen? Oder ist schließlich alles eine Frage der musikalischen wie szenischen Umsetzung sowie der sich daraus ergebenden Aussage? LG Christian

Sonntag, 5. Oktober 2008, 13:58

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Im wunderschönen Monat Mai - Robert Schumann: Dichterliebe - Liederkreis op 48

Wenn schon, dann wirklich von Gioachino (allerdings übersetzt): Und die Klugen und die Tröpfe und die Klugen und die Tröpfe und die tausend hohlen Köpfe macht sein Sausen voll und schwer! Dichterliebe, lichterlohe Grüße Christian

Samstag, 4. Oktober 2008, 18:31

Forenbeitrag von: »Il Grande Inquisitore«

Cool, ey!

Wie geil is das denn? Da klingeln den Gruftis doch die Prothesen, wenn die rotzige Regieröhre Katie die Mastersingers mal so richtig smooth auf die Bretter kloppt! Männo, Twilight, Du Spießer, fetz Dir doch irgendwie so mal Liszt oder die Alban-Berg-Mucke rein, dann dröhnste ab, ischwör! Nicht rumdissen, okay? So, muß Schluß machen, gleich kommt The fabulous Life of the Wagner Clan, Fahne, äh, Daumen hoch von meiner Glotzenfuzzi-Redacke! Außerdem meldet sich die Wunde wieder! Bis heute Ink