Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 154.

Freitag, 5. April 2013, 21:53

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Sehr gut ausgeführt

Hallo Holger, Danke für deinen Beitrag! Ich stimmte Dir in deiner Ausfühung zu. Natürlich hat der Künstler von heute auch das Recht sich anders zu entscheiden, und seinen Weg zu gehen. Meiner Ansicht nach hat Herr Volodos das Glück, dass er durch seinen Super-Start im Jahr 1989/99 sich international so etablieren konnte, dass er jetzt selber entscheiden kann, welches Werk er wann aufführt oder aufnimmt. Ich denke aber, dass es sich wahrscheinlich nur wenige "leisten" können, wenn Sie am Musikbus...

Samstag, 30. März 2013, 23:18

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Jede Generation hat ein Recht auf..

..ihre Zeit. Jede Pianistengeneration schafft sich seine "Ideale", und reagiert dabei auch auf den "Geschmack" des Publikums. Natürlich werden heutige jüngere Pianisten/innen mit ihren älteren Kollegen verglichen. Doch der Vergleich "hinkt" meist. Zu einer Zeit von Richter, Arrau, etc... hatte ein Künstler andere Bedingungen um sich zu entwickeln. Heutige Generationen stehe unter den enormen Mediendruck, der Erwartungshaltung von einem Publikum, das morgen schon sich für was anderes interessiert...

Mittwoch, 2. Januar 2013, 14:06

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Beroff und die Debussy Etudes

Liebe Debussy Freunde, vor einigen Wochen habe mich schon mal zu einer (relativen) Neueinspielung der debussy Etudes mit Bavouzet geäußert. Diesmal eine schon über 40 jahre alte Aufnahme mit dem Pianisten Michael Beroff. Seine ältere Aufnahme aus dem Jahr 1973 der Debussy Etudes hat mir spontan gefallen. Direkt und mit markantem Zugriff spielt er die "Etuden" als das, wie sie letztlich von Debussy konzepiert wurden; als Etuden! Als Sehr erfrischend habe ich seine (meist) schnellen Tempi gefunden...

Freitag, 21. Dezember 2012, 00:11

Forenbeitrag von: »scriabin007«

leslie howard ein Liszt Erkunder

Liebe Klavierfreunde, Leslie Howards Liszt Einspielungen begleiten mich seit dem ich seine 3 Vol. im Jahr 1988 in Deutschland erwerben konnte. Damals war er mir ein Unbekannter, der mit seinem Vorhaben "ALLE Liszt" Werke einzuspielen, einzig da stand und noch immer steht. Im Laufe der nächsten 17 Jahre spiele er das bisher bekannnte Klavierwerk von Lizst ein. Eine Wahrhaft Titanen Leistung an Konnzentration und Textarbeit. Sein Liszt Spiel ist nicht immer das was mann von " Liszt" langläufig erw...

Sonntag, 1. April 2012, 03:12

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Jean-Efflam Bavouzet

Liebe Debussy Freunde, in den letzten Tagen konnte ich eine wunderbare Entdeckung in Sachen Debussy machen. Der französiche Pianist Jean Efflam Bavouzet hat wie oben schon angedeutet das Gesamtwerk von Debussy in den lezten Jahren eingespielt. Ich konnte mir einen Eindruck seines Vol. 4 seiner Debussy Reise verschaffen, und bin hoch erfreut, dass ich gegen meine Erwartung von seinen Etuden Spiel angetan bin. Aufgewachsen bin ich mit der Großartigen Einspielung von Ushida. Lange Zeit konnte und w...

Montag, 5. März 2012, 21:54

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Sorabij ein "Pianophieler Meister"

Liebe Klaviermusikfreunde, in meiner unermüflichen Entdeckungsreise durch den Klavierkosmos stoße ich in letzter Zeit immer wieder auf Sorabij. Meine letzte Meinung/Impression (siehe oben) muss ich etwas revidieren. Daher ein neuer Höreindruck in jüngster Zeit: Piano Transcriptions von Ravel/Bach/Chopin Pianist Michael Habermann. Diese interessante CD beschäftigt sich mit einigen der Transkriptionen einiger Werke von Ravel, Bach und Chopin. Sowie der Passeggiata Veneziana, einer 6 teiligen Homag...

Sonntag, 4. Dezember 2011, 00:32

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Liszt: Werke für Klavier - Wer interpretiert sie am besten ?

Liebe Liszt Fans, gerade habe ich darüber nachgedacht, ob sich nicht grundlägend die Auffassung von "Wie interpretiere ich Liszt" ändert!? Ich glaube heraus-zu hören, dass die gegenwärtige Generation an Pianisten eine andere Vorstellung von Liszt's Musik haben als die vergangenen Meister. Ich möchte bewusst nicht den Vergleich anstellen, ob die Großen Liszt Interpreten der Vergangenheit, wie z.B. Richter, Gilels, Rubinstein, Horowitz, etc....besser waren!? Nein, das ist eine Sache der eigenen Ge...

Donnerstag, 17. November 2011, 12:57

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Leslie Howard - Liszt GA bei Hyperion: empfehlenswert? Hat jemand gekauft?

Hallo Liszt Freunde, Leslie Howard kommt sicherlich das Lob zu sich über Jahre hinweg dem Klavierwerk Liszt gewidmet zu haben. Dabei hat er sicherlich das eine oder andere "vergessene" Werk aus der Taufe gehoben, und gezeigt, das Liszt "mehr" zu bieten hat als 19 Ungarische Rhapsodien oder den 1. Mephisto Walzer! Ich bin mit einigen dieser Liszt Einspielungen durch Howard groß gerworden. Die Fülle dieser verschiedenen Werke, denen sich Liszt gewidmet hat ringt mir immer noch Bewunderung ab. Lesi...

Sonntag, 16. Oktober 2011, 17:31

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Danza Iberica von Nin, Joaquin Castellianos

Nin, Joaquin (1879 bis 1949) Nin Joaquin war cubanischer Herkunft und übersideltet in jungen Jahren nach Spanien, welches zeitlebens seine (musikalische) Heimat blieb. Seine Musik spieglet "Spanien" wieder. Angeblich hatte er Unterricht bei Moritz Moszkowski, was sicherlich den Schluss zulässt, dass er ein brillianter Pianist gewesn sein könnte. Nach seinem schmalen Ouvre zu schließen hat er sich mehr mit konzertieren beschäftigt als zu komponieren.Sein Klavierwerk lässt sich auf eine CD bannen ...

Freitag, 14. Oktober 2011, 13:31

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Enrico Pace

Hallo Liebe Liszt-Sonaten Freunde, Die Liszt Sonate gehört sicherlich zur meistgespielten Sonate im Bereich der klaviermusik. Selbst Nicht-Liszt Spieler kommen um dieses Werk nicht rum. Und natürlich gibt es in den vergangenen Jahrzenten eine Reihe von grandiosen Einspielungen, und welchen die mann besser vergessen sollte. Heute möchte ich Euch auf den Italiener Enrico Pace aufmerksam machen. Dieser Pianist.....der in den virezigern ist..... ist im Musikbusniess wenig bekannt. Nichts desto trotz...

Freitag, 14. Oktober 2011, 12:53

Forenbeitrag von: »scriabin007«

endlich wieder Beethoven

Ich höre gerade Beethoven Sonaten op. 10 & 13 mit Schiff. Seit langer langer Zeit überhaupt wieder Beethoven. Ich hatte diese Stücke schon fast "vergessen", so dass ich mich richtig darüber freuen kann. Auch ist mir die Interpretation mit Schiff "neu". Mir gefällt seine Art die Sonaten "kammermusikalisch" zu gestallten. Lg Niko

Mittwoch, 1. Juni 2011, 23:41

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Kaikhosru Sorabji

Hallo, Sorabij's Klavierwekre sind wirklich nichts für das normal Ohr! Selbst einem eingefleischten Klavier-Fanatiker wie mir ist der Zugang schwer! Dabei ist seine Musik wirklich "pianistische" angelegt....und bschäftigt sich mit der ROmantischen-Spätromantischen-angehende Modernen Klaviermusik! Dazu kommen noch "indische" Gewürze; eine bizzare Tonsprachen die in mehreren Schichten und Ebenden Musikalische Themen verarbeitet. Den größten Einlfuss ...so emfpinde ich es....hat die Tonwelt Scriabi...

Dienstag, 31. Mai 2011, 02:07

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Vladigerov_Moderne Romantik?

Hallo Harry, ja es stimmt...sein op. 29 sind recht unterschiedlich Stücke. Die "Stil-Vielfalt" ist aufällig; es scheint fast so, dass Vladigerov Begeisterung für seine Zeitgenossen (Ravel, Bartok, Casella) sehr groß war. ER konnte der Versuchung nicht wiederstehen, sich das "Beste" aus allen herauszusuchen. Er ist ein Vollblut Pianist....liebt einfach die Vielfalt der Klavierrichtungen, und hat diese für seine Kompositionen verwendet. Die Stücke aus op. 15 kenne ich mit der Pianistin Dessislava ...

Samstag, 21. Mai 2011, 18:32

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Wird die Musik Muzio Clementis heutzutage nicht viel zu wenig gewürdigt bzw. gespielt?

Hallo, ich muss gestehen dass ich erst jetzt nach fast 20 JAhren Klavier-Musik hören und genießen auf "Clementi" Sonaten stoße! Ich bin erstaunt, dass ich diese Vielzahl an verschiedene Sonaten erst jetzt entdecke. Clementi ist mir leider nur im Zusammenhang mit seinen unsterblichen Sonatienen aus meinen Klavierunterricht in Erinnerung! Ich liebe Mozart, Haydn und Beethoven Sonaten! Und ich sehe nicht ein warum nicht auch die eine oder andere Clementi Sonate mit ins Repertoir aufgenommen wird. S...

Donnerstag, 21. April 2011, 11:52

Forenbeitrag von: »scriabin007«

CZiffra und die h-moll Sonate

Hallo liebe Liszt Freunde, natürlich darf bei "liszt" nicht der ungarische Pianist und Improvisator Cziffra fehlen. An anderer Stelle (bei den ungarischen Rhapsodien) ist er schon besprochen worden. Cziffra hat wohl sein ganzen Leben aus dem riesigen Liszt Ouvre gespielt, und nicht immer dabei gewonnen.....obwohl sicherlich das "Feuer" und die triebende- demonische "Kraft" nicht gefehlt hat. Hört mann seine Mephisto Walzer, dann rauscht und zischt das Höllen-Feuer an einem vorbei....musikalisch ...

Dienstag, 22. Juni 2010, 02:05

Forenbeitrag von: »scriabin007«

RE: Wladimir Ashkenazy - Pianist am Prüfstand (?)

Askenazy und Jando, beide Künstler spielten alles was unter Ihre Finger kam. ICh bin immer wieder erstaunt, wie viele Einspielungen Jando bei Naxos, Hungaroton und diversen anderen gemacht hat. Das müssen jedes Jahr 1o CD-Programme sein. Wann übt dieser Mann? Hat er alles im Kopf oder spielt er vom Blatt!? Auch Ashkenazy ist mit diesem gesunden Appetit an Musik und Klavierliteratur zur Welt gekommen. Bemerkenswert auch, dass er über 4 jahrzente hinweg mit fast gleich bleibender Qualität (dabei s...

Dienstag, 22. Juni 2010, 01:45

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Lang Lang - Strohfeuer oder Dauerbrenner

Hallo, mich beschäftigt immer wieder die Entwicklung des heutigen Musikbusiness! Lang lang scheint mir ein "Prototyp" des erfolgreichen Künstlers von morgen zu sein! Gekonnt weiß er sich auf und außerhalb der Bühne in Szene zu setzten. Medienwirksame Auftritte, Galas, Meisterkurs und vieles mehr! Natürlich habe ich eine (innere) Ablehnung gegen eine dearige zur Schaustellung von Künsltertum. Reiht er sich in die Reihe von Künsltern ein, die durch ihr auffäliges Verhalten das Publikum schockieren...

Montag, 14. Juni 2010, 01:26

Forenbeitrag von: »scriabin007«

RE: Schmitt Florent_ein französischer Scriabin?

Ein weiteres Werk des Franzosen Florent Schmitt, möchte ich seine Enfants op. 94 vorstellen: Diese 8 Miniaturen sind meines erachtens ein sehr gutes Beispiel für Schmitts musikalische Entwicklung von der Späten Romantik über den Impressionismus hin zu einer eigenständigen modernen Sprache. Dabei handelt es sich in diesen Miniaturen um kleine Charakterstücke, die sensibel und feinsinnig zwischen heiteren und melancholischen Charaktären abwechseln. Die eine oder andere Melodie lässt noch mal die E...

Montag, 14. Juni 2010, 01:13

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Kleine und größere Klavierstücke bekannter und unbekannter(?) Meister

Ein kleiner Meister der Klaviermusik: Stephen Heller! Ich schließe mich Alfred Schmidt an, und möchte hier auf Stephen Heller aufmersam machen. Nur all zu leicht wird er in die Etüden und Salong Ecke geschoben. Sicher, ihm kommt vielleicht nicht der Rang neben seinen Zeitgenossen Schumann, Mendelssohn oder Chopin zu! Dennoch lassen sich unter seinen zahlreichen Werke "gute" Werke finden. Auf seine Schubert Transkriptionen habe ich schon an andere Stelle aufmerksma gemacht. Bleiben die Impromtus ...

Montag, 14. Juni 2010, 00:48

Forenbeitrag von: »scriabin007«

Klaviertranskriptionen von Liedern ?!

Liebe Klavierfreunde, Seit das Kunstlied durch Schuberts umfangreiches Werk etabliert ist, haben zahlreiche Pianisten (Komponisten) sich immer wieder daran gemacht, "Lieder" für das Klavier (Solo) zu transkribieren. Einer der wohl bekanntesten Lied- Transkribierer ist sicherlich Franz Liszt. Wenn mann seine Schubert Transkriptionen näher anschaut, so erkennt man drei Varianten von Transkriptionen. Zum einen, die reine Übertragung der Liedstimme auf das Klavier. Meist wird der original Klaviersat...