Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 93.

Dienstag, 16. März 2010, 09:23

Forenbeitrag von: »davis1926«

Karfreitag- welche Matthäus-Passion hört ihr ?

Seit meiner Jugend gehört eine Bach-Passion in der Karwoche, auch für mich als Katholiken, unbedingt dazu. Einige Jahre habe ich die karfreitäglichen Aufführungen des Bach Collegium München unter Hansjörg Albrecht besucht. Heuer gibt es mal was Anderes, nämlich die Berliner Philharmoniker unter Simon Rattle. Die Solisten: Camilla Tilling, Magdalena Kožená, Mark Padmore, Topi Lehtipuu, Christian Gerhaher und Thomas Quasthoff. Ich bin schon sehr gespannt, zumal es sich um eine Vorstellung "rituali...

Freitag, 5. März 2010, 09:21

Forenbeitrag von: »davis1926«

Die Klassik-CD - - - Edles Konsum- und Kulturgut oder anonyme Massenware ?

In der Herstellung ist die CD sicherlich ein billiges Massenprodukt, als Rohling sogar ein typisches Wegwerfprodukt. Aber man kann, gerade wenn es um wertvolle Musik geht, durchaus was daraus machen, indem man zu den bloßen Daten sozusagen einen „Mehrwert“ schafft. Als Beispiel möchte ich nur die letzten CDs von Cecilia Bartoli nennen. Wenn Inhalt und Gestaltung auf hohem Niveau Hand in Hand gehen und dazu auch der Preis passt (meine Schmerzgrenze liegt bei 15 €), kann die CD jederzeit neben Str...

Donnerstag, 9. April 2009, 08:17

Forenbeitrag von: »davis1926«

Schlimmer als Husten?

Bei der gestrigen Jenufa-Premiere an der Bayerischen Staatsoper gab es eine besondere Freude für die Leute an den Stehplätzen im 3. Rang rechts: Der grau-zottelige Engländer im weißen Hemd war wieder da! Kenner dürften wissen, was das bedeutet, nämlich ein umfassendes Spektrum wahrhaft infernalischer Körperdüfte. Die jungen Leute neben mir – offenbar Neulinge – waren entsetzt, ein Mädchen hat in der Pause sogar aufgegeben. Ihr Begleiter hat versucht, den Herrn am Pausenbeginn auf seine Ausdünstu...

Mittwoch, 21. Januar 2009, 16:06

Forenbeitrag von: »davis1926«

Pfitzners Palestrina an der Bayerischen Staatsoper

Die Vorgeschichte muss man sich ungefähr so vorstellen: Der Bachler Nick, der wo jetzt ganz neu von Wien nach München kommen ist, der hat sich gesagt, also für mein neues Opernhaus, da möcht ich in meinem ersten Jahr gleich so eine richtige Münchner Oper haben, die wo hier zum ersten Mal uraufgeführt worden ist, und die soll mir auch ein richtiger Münchner Regisseur machen, zwengs der Authentizität und so. Und da ist er auf die Palestrina-Oper von dem Pfitzner gekommen, die passt nämlich wunderb...

Dienstag, 28. Oktober 2008, 07:54

Forenbeitrag von: »davis1926«

Eugen Onegin in München

Ich war am Sonntag auch nochmal im Onegin, dessen Qualitäten und Mängel mit der neuen Intendanz übrigens nicht das geringste zu tun haben; da schießt unser Freund aus Wien vielleicht etwas zu sehr ins Blaue. Es war vor allem eindrucksvoll zu erleben, zu welcher Zurückhaltung das Bayerische Staatsorchester unter Kent Nagano fähig ist, vor allem nach der Pause wurde in Hochform musiziert. Mit der Inszenierung konnte ich mich mittlerweile weitgehend anfreunden, die Grundidee der unterdrückten Homos...

Freitag, 24. Oktober 2008, 09:40

Forenbeitrag von: »davis1926«

Die Bassariden

Das lässt tief blicken: Der Höhepunkt der letzten Münchner Opernsaison, Christof Loys Inszenierung von Henzes „Die Bassariden“ wird nun nach einem halben Jahr wegen zu geringer Nachfrage abgesetzt. So teilt der Münchner Merkur – danke, Markus Thiel, für die scharfen Worte – heute mit. So wird also der Auftrag zur Kulturvermittlung und zur Kulturweiterentwicklung im staatlich getragenen Haus in der soeben begonnen Bachlerphase interpretiert! Na gottseidank ist es gelungen, Anna Netrebko für die g...

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 09:26

Forenbeitrag von: »davis1926«

München, Bayerische Staatsoper. Verdi: Macbeth

Danke, Bernd, genauso ist es. Die „Pinkelszene“ dauert grade mal ein paar Minuten. Und bei dieser „Pinkel-“ (richtiger Hexen-) Szene spricht das Libretto doch davon, dass diese „un'opra senza nome“, ein namenloses Werk, verrichten. Das ist für mich durchaus schlüssig gezeigt, wenn auch nicht schön und natürlich gesucht provokant. Bei der von mir besuchten Vorstellung gab es hier ein überlanges und daher auch äußerst störendes Buhkonzert. Wie immer in solchen Fällen ging es den Störern auch primä...

Mittwoch, 24. September 2008, 11:20

Forenbeitrag von: »davis1926«

Annette Dasch

Ich konnte Annette Dasch in Salzburg als Donna Anna erleben. Zumindest bei der Premiere war ihr Auftritt stimmlich eher enttäuschend, aber das mag wohl auch an der schweren Partie liegen, die selten beglückend vermittelt wird. Ich bin gespannt, wo Frau Dasch in naher Zukunft ihre Schwerpunkte setzen wird, ob weiterhin mit interessanten Schwerpunktprogrammen (Armida) oder in Richtung größere Medienpräsenz mit gefälligerer Musikauswahl (darauf könnten ihre „Fernsehshow“ und das angekündigte Mozart...

Donnerstag, 15. Mai 2008, 08:32

Forenbeitrag von: »davis1926«

Alfred spielt sie alle an die Wand (?)

Alfred Brendel wird nach seinem Abgang vom Konzertpodium ohne Zweifel eine große Lücke hinterlassen. Nur wenige Pianisten haben ihr Tun so intensiv öffentlich hinterfragt und publizistisch begleitet und vor dem interessierten Publikum reflektiert, wie Brendel. Glenn Gould war ähnlichen Schlages, Andras Schiff ist unter den jüngeren zu nennen. Ich finde Brendels Konzentration und zugleich Bescheidung auf ein Kernrepertoire zwischen Haydn und Schubert, das wahrlich Kosmos genug für ein ganzes Pian...

Donnerstag, 28. Februar 2008, 08:30

Forenbeitrag von: »davis1926«

RE: Bachs neuer Anblick

Muss man nicht gleich alles schwarz sehen und bespötteln... Erstens handelt es sich wohl um ein weithin anerkanntes Verfahren, auch in der Gerichtsmedizin. Wie das funktioniert, wird hier (ww.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E80C8018F95314021BC1011F91ED2DA74~ATpl~Ecommon~Scontent.html) recht anschaulich gezeigt. Zweitens scheint es sich hinreichend sicher auch um den korrekten Schädel zu handeln. Und drittens: Wenn nicht, auch egal. Ist doch immerhin ganz witzig, dem vermutlich ...

Mittwoch, 9. Januar 2008, 13:05

Forenbeitrag von: »davis1926«

Wo ist der Hort der Kompetenz?-CD- Besprechungen in Zeitschriften

Ich lese besonders gerne die Beiträge von Eleonore Büning in der FAZ. Vor allem, weil Frau Büning andere, oft auch ältere Einspielungen zum Vergleich heranzieht, was im Übrigen für jede brauchbare CD-Rezension selbstverständlich sein sollte. Ansonsten lese ich seit Jahren das Fono Forum, habe in jüngster Zeit aber öfter den Verdacht, dass die Qualität dieser Zeitschrift gefährlich nachlässt. So habe ich den Artikel über Beethovens Symphonien in der aktuellen Ausgabe als ziemlichen Tiefpunkt empf...

Montag, 7. Januar 2008, 14:30

Forenbeitrag von: »davis1926«

Caitlin Hulcup

Ariodante an der Bayerischen Staatsoper am Sonntag, 6. Januar 2008. Da Vesselina Kassarova erkrankt war, gibt es eine Entdeckung zu vermelden (vielleicht hab ichs aber auch nur verschlafen): Als Ersatz wurde aus Berlin die australische Sängerin Caitlin Hulcup eingeflogen. Einer sängerisch ohnehin starken Vorstellung (für meinen Geschmack wunderbar: Olga Pasychnik und vor allem Rebecca Evans) konnte sie, erst 20 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Haus angekommen und die Titelrolle konzertant a...

Donnerstag, 22. November 2007, 13:42

Forenbeitrag von: »davis1926«

ZDF

Große Klassikkompetenz beweist das ZDF übrigens bereits heute Abend, 20.15 Uhr: André Rieu im Wunderland. Zitat In seinem neuesten Special zeigt sich André Rieu von einer ganz neuen Seite - er schlüpft in die Rolle eines überaus charmanten und humorvollen Märchenerzählers, der als "Zaubergeiger" seiner Stradivari die wundersamsten Klänge zu entlocken versteht. Zusammen mit seinem Johann Strauß Orchester und Chor entführt er das Publikum in die Welt der schönsten und bekanntesten Märchenmelodien....

Donnerstag, 22. November 2007, 13:32

Forenbeitrag von: »davis1926«

RE: Anna Netrebko im Fernsehen

Der Pressetext zu der Sendung ist sehr vielversprechend: Zitat Man sieht die elegante Künstlerin bei der Verleihung des russischen Staatspreises durch Präsident Putin und erfährt im nächsten Augenblick, dass sie ein Faible für Frauenboxen hat und gerne mehr Zeit für die Disko hätte. Der sehr lebendige Film erlaubt bislang unbekannte, sehr persönliche Einblicke in das Privatleben von Anna Netrebko und porträtiert einen liebenswerten Menschen, der sich trotz der manchmal erdrückenden Popularität s...

Montag, 19. November 2007, 09:16

Forenbeitrag von: »davis1926«

18.11.2007, Tristan und Isolde in München

Auch von mir kurze Anmerkungen zum gestrigen Münchner Tristan. Mir sind vor allem die Ensemblemitglieder Daniela Sindram und Michael Volle überaus positiv aufgefallen. Schön, wenn man sich als Stammbesucher auf Sänger solchen Formats verlassen kann. Enttäuscht war ich allerdings von John Treleaven, ich habe seinen Auftritt gestern über weite Strecken als Ringen um die richtigen Töne erlebt. Auch beim Staatsorchester scheinen verwackelte Einsätze mehr und mehr zur Regel zu werden, und die Intonat...

Dienstag, 6. November 2007, 10:43

Forenbeitrag von: »davis1926«

Eugen Onegin in München

Ich werde heute Abend in der Vorstellung sein. Wie es aussieht, gehe ich nach der feinen Salzburger Vorstellung vom Sommer gewiss einer großen Enttäuschung entgegen. Wie man hört, war der Regisseur sehr begeistert von dem Film „Brokeback Mountain“ und hat sich daher auf die homosexuellen Neigungen des Komponisten besonnen und darüberhinaus die Handlung kurzerhand in das Nordamerika der siebziger Jahre verlegt. Lenski wird erschossen, nachdem er die Hose geöffnet hat... Ich bin trotzdem immer noc...

Mittwoch, 12. September 2007, 13:12

Forenbeitrag von: »davis1926«

Soweit das Ohr reicht - nichts als Klaviersonaten

Es sei auf die Klaviersonate op. 1 von Alban Berg hingewiesen. Ein jugendliches, durchaus auch etwas schwärmerisches Stück, komponiert in einer Zeit des Aufbruchs in die sogenannte Moderne. Es gibt eine schöne Einspielung von Glenn Gould aus den fünfziger Jahren, dessen Werk von Sony unermüdlich „neu“ veröffentlicht wird, also stets gut greifbar ist.

Donnerstag, 6. September 2007, 14:09

Forenbeitrag von: »davis1926«

Auf den Leib geschrieben...

Also so in etwa: Interpret: Kathleen Battle Oper/Rolle: Don Giovanni/Zerlina Aufnahme: Karajan 1986 Aufnahmequalität: 3 (3 wegen einiger Tonmeistermätzchen; wer das goutiert, möge auf 2 erhöhen)

Dienstag, 28. August 2007, 08:37

Forenbeitrag von: »davis1926«

Rose Bampton

Letzte Woche, am 21. August ist Rose Bampton, gesegnet mit 99 Lebensjahren, gestorben. Werden manche gar nicht gewußt haben, dass die Toscaninis Leonore und Bruno Walters Donna Anna noch gelebt hat. Sie ist auf einigen Aufnahmen aus den dreissiger und vierziger Jahren noch zu hören. Arnold Schoenberg, in dessen Gurreliedern sie unter Stokowski die Waldtaube sang, nannte ihre drei Oktaven umfassende Stimme ein "Wunder".

Dienstag, 14. August 2007, 13:39

Forenbeitrag von: »davis1926«

FAZ-Interview mit Endrik Wottrich

Zitat Original von musicophil Ich verstehe nicht, warum hier einen separaten Thread gemacht wird. Denn schon gestern hatte honigschlecker dies erwähnt in diesem Thread. Bitte entschuldige, musicophil, hab ich nicht gesehen... Aber eigentlich gehts hier ja gar nicht darum, ob Herr Wottrich seiner Stimme schadet, sondern eher um die Frage, ob er seinen Ruf ruiniert. So lobenswert und wohl auch nötig es ist, auch in der Klassikbranche auf Missstände hinzuweisen, so kommt es schon auch immer auf di...