Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 465.

Sonntag, 19. Oktober 2008, 12:04

Forenbeitrag von: »Stabia«

Transkriptionen, hier : Busoni -Benedictus

Eine Lesefrucht aus dem Begleitbuch zur Ausstellung des Beethovenhauses Bonn "Beethoven und der Leipziger Musikverlag Breitkopf & Härtel" 2007: S. 111 f.: 1914 bot Busoni dem Verlag seine Bearbeitung an, um dem Einsatz der Solovioline zu möglichen Aufführungsmöglichkeiten neben den Romanzen Op. 40 und 50 zu verhelfen. So sei das Benedictus aus der Missa Solemnis die dritte Romanze geworden. Er übernahm das Partiturbild des Orchesters und den formalen Ablauf, strich den Wiederholungsteil. Da die ...

Samstag, 23. August 2008, 19:47

Forenbeitrag von: »Stabia«

Schuberts Sinfonie-Fragmente

Neugierig war ich schon ziemlich auf die CD mit den von Gülke und Rögner eingespielten Sinfonie-Entwürfen Schuberts. Die Sinfonien 1-6 hatten bei mir keinen so tollen Eindruck hinterlassen und ich konnte mir schon vorstellen, daß zwischen diesen und den beiden einfach phantastischen 2 letzten, in h und C, Schubert seinen Weg dahin gesucht hat. Zumal stand er sicher auch unter dem Eindruck der Uraufführung von Beethovens 9. Das ist schon ein Brocken, danach noch etwas zu machen, was aufhorchen un...

Dienstag, 5. August 2008, 10:24

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Schubert kennenzulernen

Danke dieser Hinweis war mein heutiges Geburtstagsgeschenk ! ich bin so interessiert daran, daß ich es mit Hilfe alles übersetzen werde. Lieben Gruß aus Bonn

Montag, 4. August 2008, 16:54

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Schubert kennenzulernen

Radu Lupu habe ich seit längerem, da ich ihn sehr schätze. Seit ich Schnabels Aufnahmen kenne, sind die für mich, besonders D959, Referenz. Beethoven genau als Laie anzuhören, und das viele Male, von vielen unterschiedlichen Interpreten, schult sehr, verbaut aber auch den Weg zu anderen Komponisten, die es anders machen. Hier ist es mir jetzt so mit Schubert gegangen. Wenn ich mir selbst Klarheit geschaffen habe, werde ich versuchen, meine Eindrücke zu schreiben. Dann habe ich versucht, Literatu...

Sonntag, 3. August 2008, 19:22

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Schubert "erlernen"

Lieber Johannes, ich muß schon sagen, daß das toll ist, wie ausgiebig Du mich informierst. Bestellt ist inzwischen bei Amazon auch Badura-Skoda, Vol. 3 und Leipziger SQ, ebenso bei Amazon, weil günstiger als bei JPC. Da ich demnächst Geburtstag habe, nichts in der Küche kaputt gegangen ist, soll mir die Familie lieber Geld dafür geben Lieben Gruß aus Bonn

Sonntag, 3. August 2008, 18:13

Forenbeitrag von: »Stabia«

Schubert "erlernen"

Danke, danke !!! Da habe ich allerhand Tips bekommen. Leipziger Streichquartett ist auch bei Beethoven für mich noch erstrebenswert, eine Anfrage beim Produzenten ergab, daß von da eine Box wohl mal fürs Weihnachtsgeschäft vorgesehen ist. Ich gehe gleich auf die Pirsch und finde sicher Einiges. Lieben Gruß aus Bonn

Sonntag, 3. August 2008, 13:22

Forenbeitrag von: »Stabia«

Schubert kennenzulernen

In den letzten Wochen habe ich mich - eigentlich aus Enttäuschung über das, was ich von Ries gehört habe - mit Schubert beschäftigt. Zu Beethoven gibts für mich große Unterschiede, aber es ist eben auch überhaupt kein Plagiat, es ist eigenständig, wenn ich auch nicht melodieseelig bin, dennoch interessant. Zunächst habe ich alles gehört, was so im Laufe der Zeit ins Regal kam. Aber inzwischen weiß ich, daß das sehr lückenhaft ist. So wie Beethoven will ich es nicht haben, aber wäre doch sehr dan...

Samstag, 19. Juli 2008, 10:22

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Beethovens Klaviersonaten auf historischen Flügeln

Die Sammelbox von Malcolm Bilson habe ich. Sehr verschiedene Interpretationen von sehr unterschiedlichem "Gefallen" bei mir - von nee,nee bis tollstes, was ich habe - Allemal hörenswert. Ich denke, die kauft man sich, wenn man Interpretationen auf hist. Instrumenten sammelt und so wie ich bei den Sonaten ganz schwach wird. Gute Dokumentation, Nachbauten und Originale. Eigentlich nichts Gleichförmiges, eher sehr Verschiedenes. Lieben Gruß aus Bonn

Dienstag, 8. Juli 2008, 17:22

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Beethoven: Variationen für Klavier solo

Nicht HIP, aber hörenswert: Brendel: gefällt mir gut, Arrau: eher unauffällig Gilels: kann mich nicht genau erinnern Gould: mir am besten in Erinnerung. Fängt eher klavierschulenmäßig, langsam an. Dann gewinnt das Ganze langsam, etwa bei der 3. Variation an Fahrt, um sich dann so zu steigern, daß man - schließlich bei der Fuge angekommen - das Atmen vergißt. Lortie: keine Erinnerung Das habe ich, kein HIP dabei. Lieben Gruß aus Bonn

Dienstag, 8. Juli 2008, 13:42

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: BEETHOVEN: Violinkonzert in der Fassung für Klavier und Orchester op. 61a

Der 2. Satz ist mir inzwischen hier der Liebste. Gerne würde ich einmal nur den Klavierpart hören. Auch in dieser Aufnahme ist das Klavier im Orcheter eingebettet. Da haben die, die Partituren lesen können, immerhin die Möglichkeit, die Geschichte von der banalen bzw. schlichtesten Klavierbearbeitung zu bestätigen oder zu entkräften. Ich kann mir schon gut vorstellen, daß im privaten Kreis mit dieser Fassung mehr Aufführungen zustande gekommen sind, als mit dem anspruchvollen Violinpart. Lieben ...

Dienstag, 8. Juli 2008, 13:34

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche...

Ulli Zitat Schoonderwoerds Interpretation des dritten Klavierkonzertes erklingt hier in neuem, frisch freigelegtem Glanz - befreit von den Fettschlieren der romantisch-heroischen Beethovenerfindung des 20. Jahrhunderts, die sich bis heute beachtlich gut gehalten hat.Ulli Nach vielmaligen Hören kann ich das nur bestätigen und bin nachdenklich, wie hartnäckig die "Fettschlieren " in meinem alten Gehirn sich gehalten haben. Ulli Zitat Hier spricht das, was ich [sofern existent] Liebe nennen würde -...

Sonntag, 6. Juli 2008, 22:41

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Trios

Hallo miguel. Ich habe Deine Frage erst jetzt gesehen. Es spielen Ries: Vlad Weverbergh - Klarinette Jadranka Gasparovic, Cello Vasily Ilisavsky, Piano. Beethoven: wie oben, aber Benjamin Glorieux, Cello. Lieben Gruß aus Bonn

Sonntag, 6. Juli 2008, 22:36

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Trios

Genau die! In Klassika wird mit dem gleichen Programm für eine andere CD geworben, ich glaube von dem Label, welches Ries produziert. Also sind die Klarinettenstücke gar nicht so marginal. Lieben Gruß aus Bonn

Sonntag, 6. Juli 2008, 12:59

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Wer kennt den schon ? - Ferdinand Ries - ein Beethoven Epigone

Dieser Tage bei 2001: Beethoven/Ries Clarinet Trios bei Brilliant mitgenommen. Beethoven Op. 38 (eigene Transskr. von Op. 20) Op. 11, Gassenhauer Trio Ries Op. 28 Trio Op. 169 Sonate für Klarinette und Piano Op. 29 " also offenbar Werke aus verschiedenen Epochen. Ich habe nicht herausfinden können z. B bei Klassika, wann was komponiert wurde, da es Op. und WoO Verzeichnisse gibt. Nach dem Hören: Diese wenigen Beispiele an Kammermusik können keinen Eindruck vermitteln, wenn man sonst von Ries nic...

Freitag, 4. Juli 2008, 19:51

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Schoonderwoerd und Nr. 3 + 6

Inzwischen habe ich die CD - weil iTune im Moment defekt - sicher noch 3x gehört. Gewöhne mich daran, will vielleicht bald es immer so hören. kann ja sein. Eigentlich gehe ich dem lukullischen Klang aus dem Weg - siehe meine Mozart-Abstinenz,bis KV 400 grob gesagt. Aber, wir haben ja allerhand Alternativen, bei Op.61a habe ich allerdings nur Barenboim und uralt Amadeus Webersinke. Welche Gute gibts denn außerdem, Ulli ? Lieben Gruß aus Bonn

Donnerstag, 3. Juli 2008, 09:16

Forenbeitrag von: »Stabia«

Schoonderwoerd und Nr. 3 + 6

Inzwischen habe ich beide Konzerte z.t.mehrmals gehört. Op.37: der erste Satz klanglich einfach lukullisch. Zunächst war ich davon so eingenommen, daß danach einfach nichts hängen geblieben war. Das zweite Hören dann hat interpretatorische Feinheiten gezeigt, das ständige Wechseln von Moll nach Dur, Dynamik, die mit dem Orchesterklang kommunizierende Behandlung des Klaviers ohne dominant zu sein. Das hat mir dann doch sehr gut gefallen, wenn es Beethovens Moll-Dramatik auch nicht zeigte, die ger...

Mittwoch, 2. Juli 2008, 14:06

Forenbeitrag von: »Stabia«

Schoonderwoerd und Nr. 3 + 6

Gestern kam die oben bei Ulli gezeigte CD über JPC bei mir an. Voller Neugier habe ich gleich hineingehört. Klavierkonzert Nr. 3 in c-moll, 1. Satz. Ein ungewohnter, aber sehr schöner Klang von Orchester, man hört geradezu alles in Filigran, Geigen ohne jedes Vibrato, Blasinstrumente auch anders, weicher. Dann das Klavier, ich meine, ein anderes,als für Nr. 4 + 5. Wo ist die Kadenz? Weitergezappt bis in Nr.6, 1. Satz bis zum Ende,. Wo ist die Kadenz mit der Pauke? Es war schon weit nach Mitterna...

Sonntag, 29. Juni 2008, 11:58

Forenbeitrag von: »Stabia«

RE: Schoonderwoerd ??????

D a n k e ! ! ! Direkt bestellt. Da bin ich nun gespannt, vor allem, weil mir Op. 61a sehr gut gefällt. Die Schelte, es sei eben so viel schwächer als die Violinversion, kann ich nicht nachvollziehen. Beethoven hat die "Übersetzung" selbst vorgenommen, (und dazu die Klavierversion der jungen 1. Frau seines Freundes Stephan von Breuning gewidmet - dem Widmungsträger des Violinkonzerts - die kurz danach starb.) Da wird er sich etwas dabei gedacht haben, vor allem, hier auch eine Kadenz selbst einz...

Sonntag, 29. Juni 2008, 09:56

Forenbeitrag von: »Stabia«

Schoonderwoerd ??????

Gerne hätte ich eine CD der Woche. Aber wo ist die angekündigte Aufnahme ??? der Klavierkonzerte Op. 37 und 61a ???? Da nichts im Forum zu finden war, nehme ich an, daß die Scheibe auch sonst international nicht zu bekommen ist. Lieben Gruß aus Bonn :angry: :angry: :angry:

Samstag, 28. Juni 2008, 09:48

Forenbeitrag von: »Stabia«

Immerseel in Brügge

Im Internet ist es zu lesen: Immereel mit Anima Eterna wird den ganzen Zyklus Beethoven-Sinfonien in einer Woche in seinem neuen Konzerthaus in Brügge aufführen: Sa. 18.10.08 Nr. 1 und 2 So. 19.10.08 Nr. 3 und 4 Di. 21.10.08 Nr. 5 und 6 Mi. 22.10.08 Nr. 7 und 8 Fr. 24.10.08 Nr. 9 und Op. 124. Eine Woche in Brügge hätte mich ja so gereizt, aber Hotel ist sehr teuer, Karten weniger - nach hiesigen Maßstäben. Man kann auch den ganzen Zyklus buchen, in der teuersten Klasse für über 60, 120 Euronen. ...