Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Dienstag, 28. April 2009, 10:45

Forenbeitrag von: »Alviano«

RE: Staatsoper unter den Linden Berlin

Zitat Original von Gurnemanz Gegenüber Augsburg die attraktivere Variante? Wenn Du da Näheres weißt...? Dazu kann ich aus naheliegendem Grund wenig sagen, da die Augsburger Produktion eine Neuinszneierung ist. Das bessere Orchester dürfte allerdings in Berlin sitzen.

Montag, 27. April 2009, 23:29

Forenbeitrag von: »Alviano«

Emilio Pons

Zitat Original von severina Stammt dieser Senor Pons aus dem Züricher Opernstudio? Nein, aber die Biografie verweist immerhin auf das Opernstudio des "Marinksij-Theaters" in St. Petersburg. So ganz ausserhalb der Tagesordnung: das Timbre und die Bildung der Töne erinnern mitunter deutlich an Araiza. Ja, "unterhaltsam", das wars - und zwar auf gutem Niveau.

Montag, 27. April 2009, 13:51

Forenbeitrag von: »Alviano«

Drei Wünsche

Lieber Jacques Rideamus, vielleicht lässt sich die Aufnahme aus Brno noch irgendwie auftreiben, ich besitze sie auch nicht, sie enthält aber nur etwa 80 Minuten der Musik des Stückes, scheint also gekürzt zu sein. Das ganze ist ein intelligenter Scherz und man hat den Eindruck, dass Komponist und Librettist bei ihrer Arbeit viel Spass hatten. Heidelberg spielt das Stück noch bis Juni 2009, aber vielleicht wagt sich ein anderes Theater einmal wieder an eine Aufführung der "Drei Wünsche". Was alle...

Montag, 27. April 2009, 12:02

Forenbeitrag von: »Alviano«

Heidelberg, Stadttheater, "Drei Wünsche", Bohuslav Martinu, 26.04.2009

„Drei Wünsche“, wer hat sich nicht schon mal vorgestellt, wie es wäre, wenn die legendäre Fee tatsächlich käme und nach diesen „Drei Wünschen“ fragen würde? Vielleicht wäre man so überrascht, dass einem auch nichts anderes einfiele, als „Reichtum, Jugend und Liebe“, so geht es zumindest den Menschen in der 1929 entstandenen Filmoper „Die drei Wünsche“ von Bohuslav Martinu, die soeben am Stadtheater Heidelberg Premiere hatte. Die Rahmenhandlung zeigt ein Filmset, bei dem eben jener Film „Drei Wün...

Sonntag, 26. April 2009, 12:15

Forenbeitrag von: »Alviano«

RE: Schreker in Augsburg

Zitat Original von Gurnemanz Zitat Original von Alviano 21.02.10 Schreker "Der ferne Klang" (D: Kaftan, R: Broadhurst) Hochinteressant!! Dirigent und Regisseur kenne ich nicht - was darf man denn da erwarten? Dirk Kaftan gehört zur jüngeren Dirigentengeneration und hat sich überregional schon einen guten Namen erarbeitet, Nicholas Broadhurst - er hat auch schon in Darmstadt inszeniert - steht für ein flottes, mässig-modernes Musiktheater.

Sonntag, 26. April 2009, 09:27

Forenbeitrag von: »Alviano«

Statdtheater Augsburg

17.10.09 Verdi "Don Carlo" (D: Kaftan, R: L. Engels) 25.10.09 Mozart "Il Re pastore" (D: F. Seitzer, R: May) 05.12.09 Lortzing "Zar und Zimmermann" (D: Edusei, R: Altares) 21.02.10 Schreker "Der ferne Klang" (D: Kaftan, R: Broadhurst) 10.04.10 Donizetti "Lucia" (D: Edusei, R: Kim) 16.05.10 Lang "I hate Mozart" (D: edusei, R: Majer) 26.06.10 Puccini "Turandot" (D: Kaftan, R: Strassberger)

Samstag, 25. April 2009, 14:35

Forenbeitrag von: »Alviano«

RE: Staatstheater Saarbrücken

Zitat Original von Zwielicht Heute abend bin ich endlich zum erstenmal in der Oper... Ah, da gehst Du bestimmt in "Notizen aus dem Untergrund", na, das passt ja... Du wirst berichten? Sandra Leupold... Da bin ich mal gespannt... David Cordier mag ich sehr gerne, auch, wenn er zwischenzeitlich in die Jahre gekommen ist, viel Spass dann, ich bin gespannt auf Deine Eindrücke.

Samstag, 25. April 2009, 14:09

Forenbeitrag von: »Alviano«

RE: Staatstheater Saarbrücken

Zitat Original von Zwielicht Gar nicht so übel, allen voran freue ich mich auf Dido and Aeneas mit Junghänel und dem im Forum hochgeschätzten Nigel Lowery Nicht zu vergessen, dass auch Junghänel zu den - bei einzelnen Forianern - sehr geschätzen Dirigenten gehört... Konrad Junghänel und Nigel Lowery haben schon öfter zusammengearbeitet - ich habe in Basel von beiden die "Poppea" von Monteverdi und "Les Paladins" von Rameau gesehen und gehört - das war beides recht ordentlich, ich hab mir "Dido"...

Samstag, 25. April 2009, 08:31

Forenbeitrag von: »Alviano«

"Marie Victoire"

Lieber Frank, lieber Rapahel, ich widerspreche energisch, dass diese Inszenierung "plausibel" sei. Eine Interpretation in irgendeiner Form findet nicht statt. Da wird bestenfalls ziemlich unbeholfen das Stück nachbuchstabiert, die Szene mit diesem weinenden Richter ist reichlich peinlich, so was muss ein gestandener Regisseur sehen. Zumal die Form, in der das geschieht, völlig übertrieben dargestellt wird. Ein anderes Beispiel ist die Erzählung des Gärtners im dritten Akt. Die Frauen benehmen si...

Freitag, 24. April 2009, 11:10

Forenbeitrag von: »Alviano«

Hannover

10.09.09: Mozart, Nozze di Figaro, D: Mühlbach, R: Kerkhof 14.11.09: Wagner, Rheingold, D: Bozic, R: Kosky 30.01.10: Verdi, Macbeth, D: de Veer, R: Hilbrich 10.04.10: Rossini, Viaggio, D: Bühl, R: Davids 23.05.10: Wagner, Walküre, D: Bozic, R: Kosky

Freitag, 24. April 2009, 11:02

Forenbeitrag von: »Alviano«

Komische Oper Berlin

2009/2010 Künneke: Der Vetter aus Dingsda, 03.05.09 (D: Lange, R: Däuper) Jost: Hamlet, 21.06.09 (D: St. Clair, R: Homoki) Verdi: Rigoletto, 20.09.09 (D: Lange, R: Kosky) Reimann: Lear, 22.11.09 (D: St. Clair, R: Neuenfels) Donizetti: Don Pasquale, 31.01.10 (D: Barbacini, R: Mijnssen) Händel: Orlando, 26.02.10 (D: de Marchi, R: Morle-Eiden) Beethoven: Fidelio, 25.04.10 (D: St. Clair, R: von Peter) Offenbach: La Périchole, 06.06.10 (D: Poschner, R: Stemann) Ob es billiger käme, wenn ich gleich ei...

Freitag, 24. April 2009, 10:07

Forenbeitrag von: »Alviano«

Staatsoper unter den Linden Berlin

Letzte Spielzeit vor dem Umbau: Verdi: Simone Boccanegra, 24.10.09 (D: Barenboim, R: Tiezzi, mit Domingo als Boccanegra :wacky: ) Strauß: Fledermaus, 21.11.09 (D: Mehta, R: Pade) Händel: Agrippina, 04.02.10 (D: Jacobs, R: Boussard) Chabrier: Etoile, 16.05.10 (D: Rattle, R: Duesing) Bei den Wiederaufnahmen erlaube ich mir ganz subjektiv auf zwei hinzuweisen, die ich mir anschauen möchte: Schreker: ferne Klang, 17./21. und 23.01.10 (D: Halffter, R: Mussbach, mit Schwanewilms und Fritz) Wagner: Loh...

Donnerstag, 23. April 2009, 22:45

Forenbeitrag von: »Alviano«

RE: Frankfurt

Zitat Original von Zwielicht Gerade bei Daphne macht mich die eigentümliche Musik auch eher ratlos, aber in der einzigen Inszenierung, die ich vor Jahren gesehen habe, ist Peter Konwitschny in Essen eine wirklich berührende und gewissermaßen faire Auseinandersetzung mit dem Stück gelungen. Eine Produktion, die ich gerne noch gesehen hätte - sie wurde vor etwa zwei Jahren nochmals in Amsterdam gezeigt - es hat nicht sollen sein. Aber wer weiss, vielleicht kommt sie in Leipzig erneut zum Zuge, da...

Donnerstag, 23. April 2009, 19:53

Forenbeitrag von: »Alviano«

RE: Frankfurt

Zitat Original von Zwielicht Kein übles Programm, nur bei der Auswahl der Regisseure finde ich Loebes "mittlere" Linie auf die Dauer etwas überraschungsarm. Lieber Bernd, das ging mir ähnlich - wirklich interessanter Spielplan, aber bei den Regisseur/innen wenig Wagemut. Für mich besonders schade, dass ausgerechnet Anselm Weber die "tote Stadt" inszenieren wird. Den Paul singt Klaus-Florian Vogt - eine interessante Wiederbegegnung: Vogt habe ich vor Jahren mit der gleichen Partie in einer fast ...

Donnerstag, 23. April 2009, 11:30

Forenbeitrag von: »Alviano«

Frankfurt

Hartmann: Simplicissimus 06.09 (das ist die Stuttgarter Produktion von Nel, Dirigent: Nielsen) Leoni/Puccini: Oracolo/Villi 04.10 (D: Solyom/Keil, R: Leupold) Donizetti: Anna Bolena 23.10 (Konzertant in der Alten Oper) Korngold: Die tote Stadt 22.11 (D: Weigle, R: A. Weber) Adès: The Tempest 10.01 (D: Debus, R: Warner) Britten: Owen Wingrave 24.01 im Bockenheimer Depot (D: Zorn, R: Sutcliffe) Vivaldi: Orlando furioso 14.02 (D: Marcon, R: D. Bösch, "erstmals mit Oper", behauptet nicht ganz korrek...

Mittwoch, 22. April 2009, 08:51

Forenbeitrag von: »Alviano«

Essen

Es ist in der Tat schade, dass Essen nur fünf Neuproduktionen im Musiktheater macht, davon eine Operette und eine konzertante Oper, aber immerhin sind die drei szenischen Opernpremieren alles keine Leichtgewichte. Enttäuschend für mich die Forstetzung von Wagners "Ring" mit dem "Siegfried", bei Anselm Weber ist mir nicht nachvollziehbar, warum er unbedingt Musiktheater machen muss - da hätte ich mir einen anderen Regisseur gewünscht. Auch Hilsdorf mit Bergs "Lulu" reizt mich nur bedingt, aber "E...

Dienstag, 21. April 2009, 12:24

Forenbeitrag von: »Alviano«

Umbesetzungen

Die Kölner Oper hat tatsächlich die Initiative ergriffen und die Hauptpartien für "Tristan und Isolde" umbesetzt. So werden jetzt Robert Gambill als Tristan und Barbara Schneider-Hofstetter als Isolde angekündigt und Michail Schelomianski übernimmt den König Marke - alle drei, sogar Gambill, dürften stärker sein, als die Premierenbesetzung. Elena Zhidkova als Brangäne und Thomas J. Mayer als Kurwenal verkomplettieren die Umbesetzungen, Zhidkova würde ich mir nicht anhören wollen, Thomas J. Mayer...

Montag, 20. April 2009, 23:13

Forenbeitrag von: »Alviano«

"Die tote Stadt"

Liebe Elisabeth, aber das will ich doch hoffen, dass Du nach erfolgtem Besuch der Produktion noch was dazu schreibst. Gab es denn in Landshut auch noch eine Besprechung in der örtlichen Presse? Ich hatte nur in der Passauer Zeitung eine Rezension gefunden, die mich nicht wirklich überzeugt hat. Ob das "bekannteste Stück der Oper" wirklich das Lied des Fritz ist, würde ich in Frage stellen - das wäre, denke ich, der Hit "Glück, das mir verblieb". Ganz sicher aber heisst dieses Lied nicht, wie in ...

Sonntag, 19. April 2009, 12:47

Forenbeitrag von: »Alviano«

Landshut, Stadttheater, "Die tote Stadt", Erich Wolfgang Korngold, 17.04.2009

Am 04.12.1920 war der damals 23-jährige Komponist Erich Wolfgang Korngold an der Hamburgischen Staatsoper zu Gast . Er besuchte die umjubelte Uraufführung seiner Oper „Die tote Stadt“, die am selben Tag ebenfalls in Köln erstmals gezeigt wurde. Nach einer Vorlage des belgischen Symbolisten Georges Rodenbach („Bruges-la-Mortes“ und „Le Mirage“) hatte ihm sein Vater, der Wiener Musikkritiker Julius Korngold, unter dem Pseudonym „Paul Schott“ (zusammengesetzt aus dem Namen der männlichen Hauptrolle...

Sonntag, 12. April 2009, 13:59

Forenbeitrag von: »Alviano«

Berlin, Deutsche Oper, "Marie Victoire", Ottorino Respighi, 09.04.2009

Der Name des Komponisten Ottorino Respighi (er wurde 1879 in Bologna geboren und starb 1936 in Rom) ist dem breiteren Publikum vor allem wegen seiner symphonischen Dichtungen über römische Brunnen, die Pinien der Stadt Rom und der römischen Feste vertraut geblieben. Auch sein Ballett „La boutique fantasque“ nach Motiven von Gioacchino Rossini oder seine „Antiche Danze ed Arie” dürften noch zu den bekannteren Werken des italienischen Komponisten zählen. Bei seinen insgesamt zehn Opern sieht das g...