Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Freitag, 20. April 2018, 11:35

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

RIP - Verstorbene aus dem Kulturleben

Im Alter von 91 Jahren ist der exzellente Kunsthistoriker Willibald Sauerländer verstorben. RIP http://www.sueddeutsche.de/kultur/zum-to…ehrer-1.3951980 Liebe Grüße vom Thomas

Freitag, 6. April 2018, 18:22

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Mozart bei mir; nach und nach höre ich mich durch die wohlfeil beim Schlangenfluss zu beziehende GA von Mitsuko Ushida. Derzeit KV 309. Liebe Grüße vom Thomas

Mittwoch, 4. April 2018, 19:58

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Musikalische Reife, Musikverständnis

Zitat von »Fiesco« Wenn der Moderatoren Job so undankbar ist, sollte man sich das vorher überlegen, aber nichts desto Trotz, von einem Moderator erwarte ich schon etwas mehr Sensibilität, auch wenn er auch ein "normales Tamino-Mitglied ist, ist er immer noch Moderator! LG Fiesco Bezeichnenderweise hat sich nicht m-müller beschwert, sondern Du. Rein theoretisch gibt's für so etwas die Meldefunktion. Was die Moderatoren betrifft: schreiben wir schwarz tun wir das als ganz normales Tamino-Mitglied...

Freitag, 30. März 2018, 17:46

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

N Zitat von »Joseph II.« Zitat von »Thomas Pape« Noch langsamer als Celi aber hinreissend, einfach hinreissend. Nun ist sie doch noch aufgetaucht. abruckner.com listet sie als die langsamste Aufnahme der 5. Symphonie von Bruckner. Ich meine mich zu entsinnen, dass es die letzte Aufnahme von Horst Stein ist, der damals (vielleicht auch schon gesundheitlich bedingt) extrem getragene Tempi anschlug. Nun, Horst Stein ist 2008 gestorben, die Aufnahme stammt aus 2000. Hat er sich da schon zurückgezoge...

Freitag, 30. März 2018, 15:56

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Noch langsamer als Celi aber hinreissend, einfach hinreissend. Liebe Grüße vom Thomas

Mittwoch, 21. März 2018, 23:59

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Mozart: Symphonie Nr. 1 Es-Dur KV 16 – "Es ist die ganze Traurigkeit des Requiems schon enthalten"

Als ich den Thread-Titel las musste ich tzatsächlich an Karl Böhm denken; das Zitat kam in einem TV-Interview und es hat mich veranlasst, mir tatsächlich eine GA der Mozart-Sinfonien zuzulegen. Ich muss gestehen: Karl Böhm, der von mir sehr verehrte Dirigent, wartet als Mozart-Dirigent bei mir noch auf seine Entdeckung. An Aufnahmen mangelt es mir nicht. Entschieden habe ich mich dann für eine GA, die ich Deiner Auswahl noch beigesellen möchte: die von Jeffrey Tate: HIP muss nicht unbedingt sein...

Mittwoch, 21. März 2018, 23:14

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Diese netten Brilliant-Boxen geben doch zuweilen einen schönen Überblick über das Werk eines Komponisten. Derzeit aus der Box: Die "Würtembergischen Sonaten", gespielt von Pieter-Jan Belder. Liebe Grüße vom Thomas

Mittwoch, 21. März 2018, 22:36

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Nur gilt hier grundsätzlich das, was schon der heilige Thomas über die Gewissensentscheidung festgestellt hat: Gerade auch eine "falsche" Gewissensentscheidung ist zu respektieren, denn sonst wird die Gewissensfreiheit aufgehoben, indem sich nämlich Andere anmaßen, Gewissen zu spielen für Jemanden. Damit wäre die konstitutive Unvertretbarkeit der Gewissensentscheidung suspendiert. Auch das künstlerische Gewissen ist wie jedes Gewissen unvertretbar. Das hat also ni...

Mittwoch, 21. März 2018, 20:27

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Ich glaube eher, dass er das Bedürfnis einer Teilmenge Publikum der Oper gegenüber übersieht. Ich bin heute über einen wahren Satz des großartigen Claude Levi Strauss gestolpert (und konnte mir nicht verkneifen, in direkt auf meine facebook-Seite zu packen): „Gegen­über dem Theo­re­tiker muss der Beob­achter das letzte Wort haben […] und gegen­über dem Beob­achter der Einge­bo­rene“. Tauschen wir den Eingeborenen ruhig gegen Adressaten von Kunst aus, Hörern von Neutönern, Beuchern von Ausstellun...

Mittwoch, 21. März 2018, 18:34

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Liegt ungelesen auf meinem Schreibtisch, lieber Christian. Ist allerdings auch gerade erst erschienen. Ich versuche immer, mir die gebundenen Ausgaben zu sichern (bei Zeuske war's das letzte im Verlag vorrätige Exemplar). Der Röck hat 1170 Seiten Text und 130 Seiten Anhang. Ich bin gespannt. Liebe Grüße vom Thomas

Mittwoch, 21. März 2018, 17:02

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Lieber Kurzstückmeister, Internetforen bieten die Möglichkeit zu beidem. Und das Thema "Klassische Musik" ist nicht immer sehr einfach. Mit Blick auf miene persönliche Lernkurve bin ich hier im Forum einigen Beiträgern dankbar, die sich nicht immer kurz fassen können. William B.A. gehört dazu, Dr. Pingel, Helmut Hoffmann und eben auch Holger. Zuweilen parke ich die Lektüre der Beiräge bis ich die Zeit dafür finde (wie eben mit Büchern und Platten auch). Nichts für ungut. Liebe Grüße vom Thomas

Mittwoch, 21. März 2018, 16:09

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Um das klar und deuitlich zu sagen: die Diskussion um Operninszenierungen wurde immer schon konträr geführt in diesem Forum; es mag vielleicht von Alfred einmal anders beabsichtigt gewesen sein, aber eine zeitlang waren die Verfechter des modernen Theaters in der Überzahl. Dies zum einen. Die Diskussion war in früheren Jahren durchaus auch intellektuell, insofern ist Holger hier keine Ausnahme. Aufgrund eines Aderlasses an Mitgliedern ist es zu einer Verlagerung, besonders auch im Bereich Oper g...

Dienstag, 20. März 2018, 21:35

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Die Frage ist berechtigt; eigentlich hoffe ich in diesem, bislang ja recht konstruktiv verlaufenden Thread eine Antwort auf die vorhanden Diskrepanz zwischen der Erwartung einer Teilmenge des Publikums und der Arbeit von Regisseuren -um bei der Oper zu bleiben. Liebe Grüße vom Thomas

Dienstag, 20. März 2018, 21:19

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Sorry, da hat er mich zitiert; Bohlen und Pilcher als Beispiele für den Weg des geringsten Widerstandes bei der Unterhaltung. Insofern nicht arrogant, es sei denn, dass sich da jemand beleidigt fühlen würde, weil er die Abschätzigkeit den Beiden gegenüber als Diskriminierung einer bestimmten Bevölkerungsschicht ansehen würde (in diesem unserwem Lande muss man ja immer vorsichtige sein mit dem, was man sagt, um nicht flugs den Diskriminierungsvorwurf am Bein zu haben). Liebe Grüße vom Thomas

Dienstag, 20. März 2018, 21:16

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Bernd Alois Zimmermann - ein Grenzgänger zwischen den Zeiten

Ich wäre ja außerordentlich glücklich, wenn der WDR den Mitschnitt der Ursendung der "Eklesiastischen Aktion" mit Will Quadflieg als Sprecher auf Tonträger zur verfügung stellen würde. Das Werk mit seiner Gegenüberstellung von Psalmentexten und Teilen von Dostsojewskis "Großinquisitor" aus "Die Brüder Karamasow" ist schon außerordentlich packend. Als 2001 diese CD herauskam war ich ja einigermaßen entzückt. Schon erstaunlich, was da mittlerweise für Preise für abgerufen werden: Liebe Grüße vom T...

Dienstag, 20. März 2018, 21:10

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Zitat von »Amfortas08« Oper sollte sich dennoch nicht völlig dem alles durchquellenden und erstickenden Unterhaltungsbrei anpassen, der Konsumenten dazu trimmt, ihre Rüben bloß noch als Hutständer zu gebrauchen, ihr Denken und Wahrnehmen damit in Gefügigkeits-Modus umfunzt, "an der Stange hält" und sie letztlich damit automatisch als bescheuert und unmündig klassifiziert, also beleidigt. z.B. B.A. Zimmermanns Soldaten und ekklesiastischen Aktion (erwähnt weil 100. Geburtstag und weils mega-fetz...

Dienstag, 20. März 2018, 20:17

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Zitat von »Maurice« Zitat von »timmiju« Leider ging der Hammer unter. – Diese Aussage verstehe ich leider nicht; dafür brauche ich Hilfe … Wer hilft mir auf die Sprünge? Ist irgendwie auch kaum vorstellbar bei dem Krach, den das Teil macht. Im 4. Satz von Mahlers 6. sind zwei, ursprünglich drei Hammerschläge vorgesehen. Wenn Du die mal live gehört hast wirst du Dir auch kuam vorstellen können, dass die in einer Aufnahme untergehen. Bei mir Bruckner unter Jochum. Aus dem späten Zyklus die 7. Sin...

Dienstag, 20. März 2018, 19:45

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Richard Wagner "Tannhäuser" - Premiere am Görlitzer Musiktheater

Zitat von »La Roche« Ich verstehe den Grundgedanken, ob "große Oper am kleinen Haus geht" oder nicht auch nicht. In den 50-er und 60-er Jahren hat selbst mein Heimattheater in Gera die komplette Wagnerei auf die Bühne gebracht, vom Rienzi über die Meistersinger, den Ring bis zum Parsifal (Parzival). Seit Ende der 90-er kommt in Gera kein Wagner mehr, da waren Tannhäuser und Lohengrin die letzten (von einem konzertanten Tristan abgesehen. Den Holländer habe ich in Gera von 1957 bis 1991 in 3 ver...

Dienstag, 20. März 2018, 19:38

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Karl Böhm dirigiert Bruckner: die Sinofiene 5 und 7. Ich war ja recht skeptisch, welche CD-Fassung ich wählen sollte, zumal die Nr. 5 von Schellacks aus 1936 kommt (den Set habe ich, leider unvollständig). Bei einer Ausgabe, die klanglich gut sei, wurde beklagt, dass die Ansätze der verschiedenen Plattenseiten unglücklich geschnitten seien. Also dann diese hier. Und ich bin ganz angetan davon. Böhms Aufnahme mit den Dresdnern ist immerhin die erste Platteneinspielung dieser Sinfonie gewesen. Die...

Dienstag, 20. März 2018, 15:30

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Moderne Musik und modernes Theater - Versuch einer Annäherung

Lieber LaRoche, das klingt jetzt boshafter, als ich es meine: es gibt ja Künstler welcher Couleur auch immer, die fürs Publikum schrieben: Dieter Bohlen, Hedwig Courths-Mahler, Rosamunde Pilcher oder Jean Frankfurter (deutscher Schlagerproduzent). Was haben die miteinander gemeinsam: sie bedienen das Entspannungsbedürfnis oder das Abschaltbedürfnis der Menschen. Sie liefern heile Welt, sie fordern keine Auseinandersetzung ein, sind leicht konsumierbar. das trifft vielleicht noch auf Strauss- und...