Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 268.

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 11:34

Forenbeitrag von: »Maexl«

Chor-Aufnahmen - Welche sind zu empfehlen?

Lieber moderato, das Zitat in ihrem Anhang stammt sicherlich von HEINZ Förster, nicht von Benjamin. Da PN usw. nicht möglich ist, leider auf diesem Wege. Freundliche Grüße Max

Montag, 22. November 2010, 16:00

Forenbeitrag von: »Maexl«

Schuberts lange Lieder

hmm, ich finde den taucher (musikalisch) eindrucksvoller. grade in der zweiten fassung mit ausladendem klavierzwischenspiel. ist auch, wenn man es mal live zu hören bekommt gar nicht so einfach für die interpreten. aber auch im späteren schaffen gibt es ausladenderes, beispielsweise viola oder den hirt' auf dem felsen...

Mittwoch, 16. Juni 2010, 23:39

Forenbeitrag von: »Maexl«

Vertonte Gedichte - Apotheose der Lyrik oder Verfälschung ?

oder um mal etwas seltenere dinge, nämlich mehrstimmige gesänge, die verschiedener kaum sein könnten, zu bringen: Klage um Ali Bey (Matthias Claudius) D140 Der Hochzeitsbraten (Franz von Schober) D930

Mittwoch, 16. Juni 2010, 16:44

Forenbeitrag von: »Maexl«

Wie "rückwärtsgewandt" ist das Tamino- Klassikforum?

Zitat Original von William B.A. Wir haben jetzt viele Beispiele aus dem Bereich der Pianisten gehört, Mit den Pianistinnen verhält es sich nicht anders. Ich kenne keine Pianistin unter 50, die den Größen der Vergangenheit wie Elly Ney, Annie Fisher, Clara Haskli, Lili Kraus oder Myra Hess oder noch lebenden Größen wie Martha Argerich, Maria Joao Pires, Mitsuko Uchida oder Elisabeth Leonskaja das Wasser reichen kann. Ähnlich verhält es sich doch auf dem Gebiet des Gesanges. hmm - warum kenne ich...

Mittwoch, 26. Mai 2010, 16:16

Forenbeitrag von: »Maexl«

RE: Vertonte Gedichte. Einsichten

Zitat Original von Helmut Hofmann Im Grunde sind es ja nur Robert Schumann und mehr noch Hugo Wolf, für die die literarische Qualität der Texte ein wesentliches Kriterium war. Und das hat natürlich seinen Grund. und ich sage gerne wieder: hanns eisler!

Mittwoch, 19. Mai 2010, 19:22

Forenbeitrag von: »Maexl«

Im Dutzend billiger ? - Die wichtigsten 12 Lieder-CDs

Zitat Original von hart Ich bekenne mich schuldig, Euer Ehren! Zwar schätze ich Matthias Goerne, aber Begriffe wie "Hollywood" und "Song" lassen mich eine Art Abwehrhaltung einnehmen... Nun werde ich mal diese "Songs", die ja schließlich auch Lieder sind, Probehören und mich dann dazu äußern. awaiting gamestate

Donnerstag, 22. April 2010, 13:26

Forenbeitrag von: »Maexl«

Im Dutzend billiger ? - Die wichtigsten 12 Lieder-CDs

ich muss gestehen, meine neugierde wächst

Sonntag, 18. April 2010, 00:24

Forenbeitrag von: »Maexl«

Im Dutzend billiger ? - Die wichtigsten 12 Lieder-CDs

mir unverständlich, warum keiner der versammelten kunstliedfans diese großartige aufnahme nennt. sicher, 12 cds sind wenig - aber wo soll man diesen granden des 20. jht. für unverzichtbar erklären, wenn nicht in dieser domäne? ich versteige mich auch sicher nicht, wenn ich sage, dass schubert-, schumann-, mahler- und wolffans hieran ebenso gefallen finden. daran, dass häufiger brecht, hölderlin, anakreon, pascal u.a. aber seltener auch altbekannte goethe, heine und co. die textvorlagen liefern, ...

Dienstag, 30. März 2010, 17:14

Forenbeitrag von: »Maexl«

Kammermusik: Versuch eines Kanons

zum schubsi arpeggione sonate notturno 4händige klaviermusik (f-moll fantasie, lebensstürme, divertimenti) vll. auch späte violinsonaten und und und

Freitag, 11. Dezember 2009, 19:27

Forenbeitrag von: »Maexl«

RE: Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah ?

sorry, ja - den satz hatte ich eigentlich wieder gelöscht. wüsste aber trotzdem nicht, was am verfremdungeffekt so auszusetzen ist? (damit gibt man ihm nur insgeheim recht)

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:58

Forenbeitrag von: »Maexl«

RE: Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah ?

Zitat Original von Alfred_Schmidt Verfremdungs- und Verballhornungstheater naja ich glaube, dass jeder opernschreiber und -komponist entscheiden kann, wie sein werk aufgeführt werden soll. verfremdungs- (wie auch gestisches) theater sind ja bekanntlich die grundeffekte der brechtschen (und nicht nur dessen) theorie des epischen theaters. sie sind inzwischen über 80 jahre alt und fügen sich sehr harmonisch in die großen werke des musiktheaters des zweiten viertels des zwanzigsten jahrhunderts. i...

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:45

Forenbeitrag von: »Maexl«

RE: Das Kunstlied im Laufe der Jahrhunderte

Zitat Original von Alfred_Schmidt Eigenartigerweise wird heutzutage, wenn das Wort "Kunstlied" fällt, an Franz Schubert gedacht. In der Tat, das ist nicht unbedingt ein Fehler, aber es stellt sich die Frage, warum die Lieder der anderen Wiener Klassiker eigentlich derzeit wenig Beachtung finden, bzw unterschätzt werden ? weil zelter, reichardt und co. wesentlich schlichter komponiert haben als schubert und folgende. kunstlied grenzt sich ja vom lied wie etwa einfachen 'volkslied' ab. das ästhet...

Sonntag, 6. Dezember 2009, 22:21

Forenbeitrag von: »Maexl«

Weiße Tasten - schwarze Tasten

na wie soll man da auch noch bei weiten sprünge treffen? usw. bei 2-zu-3 weiß man immer was man grade unter den fingern hat...

Sonntag, 11. Oktober 2009, 13:17

Forenbeitrag von: »Maexl«

Was mich an DON GIOVANNI fasziniert

Diesen Koch kennst du wirklich, er ist vorzüglich... neben der musik aber durch die vorlage(n) auch ein tolles libretto (ich war vorgestern in der wiederaufnahme des mannheimer nationaltheaters. sehr empfehlenswert, auch wenn die elvira mir stimmlich nicht gefallen hat - alle rollen außer ihr sind aber doppelt bestest und spielen wohl alternierend)

Freitag, 3. Juli 2009, 01:00

Forenbeitrag von: »Maexl«

Schubert, Franz: Sonatenfragment D613

sehr interessant, es kann davon ausgegangen werden, dass er die waldstein kannte... habe mir eben zwei aufnahmen angehört - ich höre es erst, seit ich es hier gelesen habe, da die oberstimme in entgegengesetzer bewegung verläuft. außerdem unterschlägt der pendelnde rhythmus bei schubert die crescendierenden achtel bei beethoven. der basstriller lenkt die aufmerksamkeit darüber hinaus auf den abwärts wandernden bass. wenn mir bei schubert mal ein zitat auffällt ist es meistens ein eigenzitat - vi...

Donnerstag, 26. März 2009, 03:21

Forenbeitrag von: »Maexl«

Dieser thread gehört dem KLAVIERQUARTETT!

Zitat Original von Ulli Kennst Du natürlich achso - sagt doch gleich, dass ihr das klavierkonzert meint

Freitag, 20. März 2009, 01:43

Forenbeitrag von: »Maexl«

Dieser thread gehört dem KLAVIERQUARTETT!

Zitat Original von Pius Schubert 1 hmm, wieso kenne ich das noch nicht? vielleicht könntest du mir einen hinweis geben, wo ich das finde offenbar gibt es immer wieder was neues zu entdecken... liebe grüße, maxi

Donnerstag, 5. März 2009, 23:45

Forenbeitrag von: »Maexl«

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Zitat Original von Pius Ich glaube die ist konkurrenzlos, was die klavierkonzertfassung op.39 angeht. (wäre interessant auch mal die anderen instrumentierungsfragmente zu hören) solo ist op. 39 allerdings auch sehr erquicklich. würde sie nehmen - achwas, hab sie schon :wacky: was op. 10 betrifft ziehe ich hamelin doch etwas vor:

Montag, 2. März 2009, 13:58

Forenbeitrag von: »Maexl«

Ludwig Sémerjian (Hammerflügel) bei den Ludwigsburger Festspielen

vielleicht, was soll der abend denn kosten? was für einen flügel spielt der herr denn?