Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 00:15

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Ältere Tamino-User wissen, dass ich um Kammermusik herumschleiche - heute habe ich mir mal nach vielen Jahren diese Box hervorgeholt und einige der Streichquartette Schuberts, darunter das so genannte "Rosamunde-" und das "Der Tod und das Mädchen"-Quartett, angehört. Es war eine mich beglückende Stunde Musik, wenn mir auch die Aufnahme-Technik nicht so besonders gefällt. Manche Stelle kommt mir übersteuert vor, vieles ist scharf akzentuiert - woran das auch immer liegen mag. Ich habe, auch schon...

Gestern, 00:04

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die Tamino - Komponistenkette

Er hat zwei der bekanntesten Lieder der Welt geschrieben. Das eine ist La Paloma, das andere „El arreglito“, das als Habanera aus "Carmen" bekannt geworden ist. Man weiß nicht viel über Sebastián de Iradier y Salaverriden, wie sein richtiger Name lautet. Geboren wurde er am 20. Januar 1809 in Lanciego, einem Dorf am Rande des Weinbaugebietes Rioja. Er war zweimal verheiratet, hatte zwei Kinder und ging zunächst nach Madrid und später nach Paris. Dort wurde er Gesangslehrer der französischen Kais...

Freitag, 18. Mai 2018, 23:47

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die Tamino - Komponistenkette

Wenn ich das "h" des Vornamens der vorgenannten Musikerin nehme, möchte ich noch den Komponisten Joseph Haas noch in die Liste aufgenommen wissen. Diese Oper hätte es vielleicht verdient, einmal wieder aufgeführt zu werden, ebenso "Die Hochzeit des Jobs". Leider ist das ein wohl mir nie erfüllter Wunsch. Wenn man das nebenstehende Oratorium nach Worten von Angelus Silesius "Das Lebensbuch Gottes" hört, wird das Interesse an den beiden Opern geweckt...

Freitag, 18. Mai 2018, 23:27

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Verdis "Ungiorno di regno" (auch als "La finto Stanislao" firmierend), gestern mit wirklicher Freude gehört, hat mich bewogen, mir noch eine weitere "Galeeren-Oper" des Meisters aus Roncole anzuhören. Auch diese Oper hat eine mitreißende Musik und die Interpreten sind, ich nehme Joan Sutherland mal aus, weil ich nicht der unbedingte Fan ihrer Stimme bin, durch die Bank gut.

Donnerstag, 17. Mai 2018, 15:46

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

DALAYRAC, Nicolas-Marie: GULNARE

Nicolas-Marie Dalayrac (1753-1809): GULNARE oder DIE PERSISCHE SLAVIN Oper in einem Akt - Libretto von B.J. Marsollier - Deutsche Übertragung von Annette und Horst Vladar Uraufführung 30. Dezember 1797 in Paris, Opéra-Comique DIE PERSONEN DER HANDLUNG Osmin (Tenor) Prinz Dely (Tenor) Ibrahim (Bass) Seid (Bariton) Omar (Sprechrolle) Gulnare (Sopran) Chor: Sklaven und Diener Die Handlung spielt im 18. Jahrhundert in Arabien. INHALTSANGABE DES EINZIGEN AKTES Der Händler Seid hockt in seinem Zelt un...

Donnerstag, 17. Mai 2018, 09:33

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Eine wunderbare italianatà, wie sie Rossinini oder Donizetti nicht besser hätten schreiben können, die aber seines musikalischen Autors durchaus würdig ist. Ich kann den 'Premierendurchfall' nicht nachvollziehen, denn mir gefällt diese 'buffa' außerordentlich. Sie hat mich nach einer unerfreulichen Nachricht so richtig aufgeheitert. Dank also an Verdi...

Donnerstag, 17. Mai 2018, 08:30

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die Tamino - Komponistenkette

Die komponierenden wie auch konzertierenden Rubinsteins (womit ich das "r" aus dem Vornamen des letztgenannten Musikers gewählt habe) sind bisher auch noch nicht genannt worden - weder der Anton Grigorjewitsch (1829-1894), noch sein Bruder Nikolai Grigorjewitsch (1835-1881). Beide gehören einer verarmten jüdischen Familie an, die väterlicherseits aus Bessarabien, mütterlicherseits jedoch aus dem preußischen Teil Schlesiens stammen. Dass sie 1831 zum Christentum konvertierten, dürfte politische ...

Mittwoch, 9. Mai 2018, 11:41

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Passionsmusik und Oratorien mal nicht von Bach

Telemanns Vertonung der 'Brockes-Passion' ist hier zu Recht schon genannt worden, eine ganz bestimmte Lukas-Passion aus seiner Feder aber noch nicht, nämlich die nach Lukas von 1744. An dieser Vertonung hänge ich deshalb so sehr, weil ich an einer Aufführung in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts mit der Kantorei meiner Heimatgemeinde selber als Tenorsänger beteiligt war. Wenn man als Chorsänger Bachs herausragende Passionen gesungen hat und damit die enormen Schwierigkeiten dieser We...

Mittwoch, 9. Mai 2018, 11:20

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Welche Stimmung vermittelt euch das Hören von Bachs weltlichen Werken

Mir kommt bei Bachs Orchestersuiten 3 und 4 noch heute eine irgendwann mal gelesene Beschreibung in den Sinn: Der Schreiber glaubte, vor seinem geistigen Auge eine 'feine Gesellschaft' aus einem Schloss treten und eine geschwungene Freitreppe hinunter und sich unterhaltend in den Schlossgarten begeben zu sehen. Es ist ein Bild, das sich mir eingeprägt hat und dem ich mich einfach nicht entziehen kann.

Mittwoch, 9. Mai 2018, 10:58

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Musikwanderers "Unverzichtbare"

Wer Glucks ‚Orfeo‘ mag, wird irgendwann auch auf die Pariser-Fassung neugierig werden. Die Auswahl, die er zu treffen hat, ist dann groß, aber nicht immer zufriedenstellend - jedenfalls ging es mir so. Ich bin erst spät auf diese Opern-Revision Glucks, die genau genommen, eine Neufassung ist, aufmerksam geworden. Nach langem Hin und Her hat mich die nebenstehende Naxos-Aufnahme am meisten überzeugt. Sie ist nach meinem Dafürhalten sowohl solistisch wie orchestral und chorisch hervorragend gelun...

Sonntag, 6. Mai 2018, 14:55

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Musikwanderers "Unverzichtbare"

So sehr ich an der Fasano-Aufnahme des ORFEO hänge, so sehr ist mir auch die nebenstehende Einspielung ans Herz gewachsen. Dabei sind die Solisten Nancy Argenta (als Euridice) und der Counter Michael Chance (als Orfeo) bestens bekannt, bedürfen meines Lobes nicht. Weil aber der Orfeo die ‚Hauptlast‘ des Gesangs zu tragen hat und Michael Chance seine Aufgabe mit Bravour löst, Trauer, Weltschmerz und Freude hörbar auszudrücken vermag, will ich ihn auch an erster Stelle nennen. Aber Nancy Argenta ...

Freitag, 4. Mai 2018, 23:57

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

CERHA, Friedrich: ONKEL PRÄSIDENT

Friedrich Cerha (*1926): ONKEL PRÄSIDENT Musikalische Farce in einem Akt mit Prolog und Epilog Libretto von Peter Wolf und Friedrich Cerha nach „Eins, zwei, drei“ von Ferenc Molnár Auftragswerk des Münchner Staatstheaters am Gärtnerplatz in Kooperation mit der Volksoper Wien Uraufführung am 1. Juni 2013 im Münchner Prinzregententheater, weil das Gärtnerplatztheater wegen Sanierungsarbeiten geschlossen war DIE PERSONEN DER HANDLUNG Der Komponist – Bass Der Präsident – Bass Melody Moneymaker – Sop...

Dienstag, 1. Mai 2018, 10:16

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die Tamino - Komponistenkette

Ein Lexikontext zuvor: Cäcilianịsmus - eine restaurative Reformbewegung in der katholischen Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts, benannt nach der Heiligen Caecilie, der Patronin der Musik. Die Bewegung forderte die Abkehr von der Kirchenmusik der Wiener Klassik und die Rückkehr zum reinen a-capella-Stil des 16. Jahrhunderts und besonders auf die Musik Palestrinas. Heinrich Oberhoffer, 1824-1885, war ein strenger Vertreter des Caecilianismus: Von ihm sind Messen und sakrale Gesänge überliefert, die...

Montag, 30. April 2018, 20:58

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die Tamino - Komponistenkette

Das 'n' aus dem ersten Vornamen von Dandrieu wählend komme ich auf den Komponisten Stefano Nascimbeni, dessen Lebensdaten, zieht man Musiklexika zu Rate, unklar ist. Mal wird sein Geburtsjahr mit 1561, mal mit 'um 1570' angegeben, sein Sterbejahr mal mit 'nach 1616', mal mit 1621. Es ist auch nicht viel mehr über ihn bekannt, als dass er in Mantua geboren wurde, dort gelebt hat und auch gestorben ist. Auch dass er Kirchenmusiker war, wohl an einer Kirche seiner Heimatstadt, wird nur anhand seine...

Montag, 30. April 2018, 20:18

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

HÉROLD, Ferdinand: LE MULETIER

Ferdinand Hérold (1791-1833) LE MULETIER (Der Maultiertreiber) Komische Oper in einem Aufzug - Libretto von Paul de Kock Uraufführung 1823 in Paris. DIE PERSONEN DER HANDLUNG Enriquez, ein junger Maultiertreiber (Tenor) Rodrigo, ein gealteter Gastwirt (Bariton) Flandrino, Neffe Rodrigos, Kellner (Tenor) Inezia, sechzehnjährige Frau Rodrigos (Sopran) Zerbine, Nichte, Mündel und Magd bei Rodrigo (Sopran) Chor: Maultiertreiber und Dorfbewohner. Die Handlung geht im 18. Jahrhundert nahe Madrid vor s...

Freitag, 27. April 2018, 09:47

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Orgelwerke von Buxtehude

Ich möchte mich dem Posting von Andrew anschließen: Die Einspielungen der Buxtehude-Werke durch Ulrik Spang-Hansen möchte ich mit hervorragend kennzeichnen. Der z.Z. unschlagbare Preis tut ein Übriges. Erwähnen möchte ich, dass vor vielen Jahren (vielleicht schon Jahrzehnte?) durch ein sehr kleines Label - der Name ist mir entfallen - der Versuch unternommen wurde, Buxtehudes Orgelwerke von Wolfgang Stockmeier (von dem ich einige sehr gute Bach-Aufnahmen besitze) einspielen zu lassen. Ich hatte ...

Dienstag, 24. April 2018, 13:25

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Musikwanderers "Unverzichtbare"

Glucks Musik hat mich immer schon angesprochen. Durch Tonbandmitschnitte meines Vaters kam ich früh mit dem Orfeo und der Aulidischen Iphigenie in Berührung. Der erste eigene Orfeo auf LP war der hier vorgestellte unter Renato Fasano mit der wunderbaren Shirley Verrett in der Titelrolle, deren sängerische Leistung für mich zum Besten gehört, was auf Platten erhältlich ist. Anna Moffo als Euridice und Judith Raskin als Amor wirken auf mich dagegen stellenweise seltsam unberührt vom Geschehen, si...

Dienstag, 24. April 2018, 09:29

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Oedipe von George Enescu in Gera

Zitat von »La Roche« Ja, lieber Musikwanderer, wenn man diese "schräge" Musik nicht nur als Lärm empfindet, dann ist "Oedipe" durchaus ein Werk, welches man ansehen kann. [...] Und ich glaube auch, daß die Musik meilenweit (vielleicht sogar Lichtjahre) von der Dir so naheliegenden Barockmusik entfernt ist. Na ja, das ist so nicht ganz richtig, denn das Hauptgewicht meines Musikinteresses liegt schon bei der 'Wiener Klassik'- aber auch die spätere Musik ist nicht aus meinem Interessenkreis versc...

Montag, 23. April 2018, 12:21

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Oedipe von George Enescu in Gera

Auch von mir, lieber La Roche, ein herzliches 'Danke' für einen lesenswerten Bericht über 'Oedipe' von Enescu. Danke sage ich aber auch für eine Anregung, mal wieder eine Erweiterung meines persönlichen Opern-Repertoires bekommen zu haben.

Samstag, 7. April 2018, 16:27

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Glucks 'Iphigenien" haben mir heute die Zeit des Wartens verkürzt - es war nicht Godot (dann säße ich bei dem schönen Wetter immer noch wartend hier) sondern nur der DHL-Wagen. Aus musikalischer Sicht hätte ich gerne noch weiter dieser wunderbaren Musik gelauscht (und auf Godot gehofft), aber der Gang nach draußen ist mir jetzt wichtiger!