Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 757.

Dienstag, 12. November 2013, 23:33

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

@Gerhard Wischniewski Vincent Wolfsteiner, der Max im Berliner Freischütz hat mir einen Text zur Verfügung gestellt, in dem er ausführlich über die Inszenierung berichtet: Also: viel Vergnügen bei einem Bericht über Regietheater aus erster Hand Oper singen Text Februar 10, 2012 Berliner Blöße Calixto Bieito ist ein katalanischer Regisseur, der für Inszenierungen bekannt ist, die in drastischer Deutlichkeit emotionale Abgründe zeigen. Zur Darstellung dieser Abgründe greift Bieito gerne auf sehr e...

Sonntag, 10. November 2013, 22:15

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »Gerhard Wischniewski« Kommen wir doch endlich wieder zu dem, was im Thema gefordert ist, nämlich "Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen". Nach einer solchen Vorstellung darf dann jeder sagen, was er genau von dieser Szene hält. Irrtum, denn entweder besteht der Thread dann nur aus Beiträgen, in denen man jene als absurd und lächerlich bezeichneten Ideen zu beschreiben versucht, oder man darf diese auch kommentieren, aber dann sind den Kommentaren vom Titel her ke...

Sonntag, 10. November 2013, 14:16

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Warum hören Menschen "Klassische Musik" ??

gibt es nicht verschiedene Arten von Leere?

Sonntag, 10. November 2013, 14:03

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »Gerhard Wischniewski« man müsste also als Zuschauer mit dem Regisseur befreundet sein oder lange mit ihm zusammen sein, um ein wenigsten einzelne seiner schrägen Absichten kennen zu lernen. Ob man sie akzeptiert, ist ja, wie du selbst eingestehst, eine große Frage. Dazu hat aber der Zuschauer nicht im geringsten die Möglichkeit, abgesehen davon, dass eine totale Entstellung des Originalwerks (damit sind nicht moderate Abwandlungen in Kleinigkeiten, die die Originalhandlung nicht stör...

Sonntag, 10. November 2013, 13:43

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Vergleiche hinken immer, so ist es nun mal. Aber entscheidend ist doch, ob sie eine Erschließungsfunktion haben. Wenn man bei Brendels Mozart den Schubert merkt oder bei Michelangelis Brahms den Debussy, dann ist das eine Bereicherung. Wenn allerdings bei Anne Sophie Mutter der Brahms mit einer Gefühlswelt von Scriabin gespielt wird, dann stört mich das. Das ist sehr gut, dieses musikalische Thema anzusprechen, obwohl es uns in denselben Historismus führen kann, d...

Sonntag, 10. November 2013, 12:50

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »WolfgangZ« Da bin ich mir nun weniger sicher und fühle mich sehr auf Seiten der sogenannten Gegner des sogenannten Regietheaters. So vieles ist zur Masche geworden. Man merkt die Absicht und ist sehr verstimmt. Es muss ja gar nicht die gleiche Skandalinszenierung sein, denn die nächste neue ist auch nichts anderes. Meine Meisterschaft sehe ich bei der Tastatur eines Instrument (bevorzugt Klavier...), weniger bei der Computertastatur. Wie die meisten hier schreibe ich aus privatem Int...

Sonntag, 10. November 2013, 11:45

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »WolfgangZ« Wohlgemerkt, ich fühle mich des Öfteren durchaus angeregt von solcher neuen Eindeutigkeit, nicht immer und gewiss nicht, wenn ich mich vom Regisseur nicht ernst genommen fühle - etwa weil dieser zuvor bereits erklärt hat, dass ihm die Oper, das Publikum oder beide am Allerwertesten vorbeimarschierten. Sind nicht die öffentlichen Aussagen des Regisseurs genauso Teil der Provokationsmaschinerie? Ich habe mehrmals erlebt, wie ein Regisseur auch seinem Produktionsteam solche W...

Sonntag, 10. November 2013, 11:02

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Warum hören Menschen "Klassische Musik" ??

Zitat von »Johannes Roehl« Ich halte es auch für, höflich ausgedrückt, kurzsichtig, eine Opernaufführung zu verwerfen, nachdem man ein Foto gesehen hat, das einem nicht zusagt. Ein herzliches Vergelt's Gott für die Aussage. (meine katholische Prägung ist z.T noch vorhanden...) Zitat von »Johannes Roehl« Und bei Musik habe ich selbst die Erfahrung gemacht, dass es Jahre dauern konnte, bis ein bestimmtes Stück gezündet hat. Aber ich kann auch nachvollziehen, dass jemand keine Lust oder Ausdauer h...

Sonntag, 10. November 2013, 10:53

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Met im Kino: Tosca

Dann suche ich besser nach, ob ich mir davon ein Bild machen kann, bevor ich etwas Falsches poste...

Sonntag, 10. November 2013, 10:44

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Warum hören Menschen "Klassische Musik" ??

Ach ja... Bei Musik darf man etwas schräg finden und mehrere Jahre brauchen, um heranzukommen, bei Bildern weiss man sofort, woran man ist?? La Roche[/quote] Zitat von »Alfred_Schmidt« Boshaft wie ich nun mal bin lege ich einige klischeehafte Antworten vor: Weil sie unvergleichlich schöne Melodien im Angebot hat Weil das die Musik der gebildeten und kultivierten Menschen ist Das ist der eigentliche Lacher in diesem harmlosen Thread...

Sonntag, 10. November 2013, 10:36

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Warum hören Menschen "Klassische Musik" ??

Zitat von »Johannes Roehl« Ich meine allerdings auch, dass man dazu kommen sollte, nicht von unmittelbarem Gefallen abhängig zu sein. Dieses Zitat bezieht sich ausschliesslich auf das Erleben von Musik, oder? Das Erleben von Opernbesuchen passiert ja nach anderen Kriterien.

Sonntag, 10. November 2013, 10:33

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Met im Kino: Tosca

Zitat von »rodolfo39« Die Inszenierung von Luck Bondy ist eine von solchen die keinen aufregt aber auch keinem weh tut. Ist das jetzt ein Kompliment im Sinne der hier mehrheitlich vertretenen Ästhetik - oder doch nicht etwa die leise Kritik, dass es langweilig war...?

Samstag, 9. November 2013, 17:34

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »Gerhard Wischniewski« Es wird hier ja immer wieder verlangt, konkrete Beispiele zu nennen. Konkrete Beispiele sind hier zuhauf genannt worden, aber darauf gehen die Verteidiger dieses Unsinns nicht ein (vielleicht sind sie dazu auch garnicht in der Lage). Da haben Sie sogar Recht, dass man nicht in der Lage ist, zu wissen, was ein Regisseur gemeint hat. Die Erklärungen kennen bzw. wissen nur die Menschen, die unmittelbar mit dem Regisseur gearbeitet haben. Alle anderen müssen sich mi...

Samstag, 9. November 2013, 14:01

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

http://www.saldovo-divadlo.cz/programme/…ormance_id/370/ ach so, dorthin soll man geschickt werden... Wo ist denn hier das überragende Bühnenbild? Ich nehme an, die verurteilten Regisseure würden ein herrliches Schläfchen abhalten... Zitat Traviata has become one of the greatest Verdi´s operas. Despite of, or perhaps because of the fact, that the main role belongs to the most feared soprano parts at all. wow, das wusste ich gar nicht.

Samstag, 9. November 2013, 13:49

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »m.joho« Lieber Holger Kaletha, Würdest Du mich armen Unwissenden aufklären, welches diese "einige Kantone" sind, denn diese Behauptung scheint mir eine bewusste Verunglimpfung. Meine Meinung: "Herr Beckmesser irrt, wie dort, so hier...." in diesem Fall tatsächlich ein Irrtum: Zitat Wikipedia: Zitat Das Frauenstimmrecht in der Schweiz (Stimm- und Wahlrecht) wurde durch eine eidgenössische Abstimmung am 7. Februar 1971 eingeführt. Formell wurde das Frauenstimmrecht am 16. März 1971 wir...

Samstag, 9. November 2013, 12:36

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »Mme. Cortese« sich liebend gerne mit den Regisseuren persönlich auseinandersetzen würden, wenn wir denn die Gelegenheit dazu hätten. Komisch, dass Lynchjustiz in unserer Gesellschaft nicht so gern gesehen ist... Mit welchen Argumenten würdet ihr denn kommen, ausser Geschrei und Ohrfeigen? Und irgendwie ist das Gesamtkunstwerk Oper eine Leistung von vielen Menschen, nicht nur vom Bühnenbildner... vielleicht bezahlt man eher das System als eine Summe von Einzelleistungen. Witzige Vorst...

Samstag, 9. November 2013, 12:13

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »Mme. Cortese« Auch ein Studium der philosophisch-ästhetischen Reflexion würde mich vermutlich nicht dazu bringen, Häßliches für schön zu halten. Aber möglicherweise würde das Verhalten gegenüber dem, was gewohnheitsmässig als hässlich bezeichnet wird, verändert werden. Mich würde sehr interessieren, ob die Vertreter der Wohlgestalteten Inszenierungen die Innenausstattungen von Wohnungen, die Gestaltung von Gartenanlagen oder auch die Kleidung und das Aussehen anderer Menschen mit der...

Freitag, 8. November 2013, 09:42

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »chrissy« Das Theater als "Bedürfnisbefriedigung" - der war richtig gut. Der paßt prima in den Thread "Stilblüten im Tamino- Forum". Bitte zuerst unter 803 nachlesen, bevor man unzusammenhängend zitiert. Danke.

Donnerstag, 7. November 2013, 23:20

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Zitat von »Mme. Cortese« Und neben dem "Klangbad" sollte auch optisch nicht allzu Hässliches geboten werden. Das sehe ich als Bestätigung ... Menschen studieren und üben jahrelang, um dem werten Publikum ein Klangbad zu bereiten... das ist eine ziemlich unerträgliche Kunstauffassung. Zitat von »Mme. Cortese« Ich habe die RT-Befürworter schon öfter gefragt, warum "Kunst" heutzutage fast immer abstoßend, ordinär, unappetitlich oder abstrus daherkommen muss, um auch als Kunst zu gelten, habe aber ...

Donnerstag, 7. November 2013, 23:00

Forenbeitrag von: »tastenwolf«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Es ist das Wort Bedürfnis, das darauf hindeutet, dass es hauptsächlich, wenn nicht gar ausschliesslich um sinnliche Dinge geht. Bedürfnis nach Nahrung wäre Hunger - aber der Besuch eines teuren Restaurants ist mehr als das! Bedürfnis nach sinnlichen Erfahrungen sehe ich als Motivation für bestimmte Spezialmassagen bzw. den Besuch einer Beauty Farm oder eines Thermalbades. Aber in die Oper zu gehen, um ein Klangbad zu nehmen? Das lässt schon einiges an Respekt vor der Leistung vermissen, die eine...