Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 13:37

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Pointiert gesagt: Es gibt keine künstlerische Qualität sondern nur Rezeptionsgeschichte. Von dem, was vor Jahrhunderten produziert wurde, wird nur ein verschwindend geringer Teil immer noch/wieder hochgehalten. Was heute gelobt wird, kann morgen verspottet werden und übermorgen rehabilitiert. Man kann sich auf nichts verlassen. Diese Überzeugtheit der Regietheaterfans, dass das selbstverständlich ganz toll ist, was da läuft, und dass das ganz zwingend so kommen musste und so weitergehen, die wun...

Heute, 13:31

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Glaubst Du das wirklich, was Du da schreibst? An dieser Art von Diskussion habe ich kein Interesse. Man muss schon ein bisschen vom eigenen Standpunkt abstrahieren können, sonst produziert man nur Propaganda. Deswegen hat auch die Wertung hier nichts verloren. Freilich meinen beide Seiten, dass nur die Inszenierungen, die jeweils gefallen, künstlerisch gelungen sind - geschenkt. Ich kann auch sagen: Die Qualität ist es, weshalb ich Schenk schätze und Konwitschny ablehne, nicht der Stil. Das ist ...

Heute, 12:21

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« Roščić wurde noch von einem roten Minister bestellt. Heute würde ein anderer eingesetzt werden. Vielleicht würde heute ein anderer eingesetzt werden. Und bis es um eine Vertragsverlängerung bei Roščić geht, ist vielleicht auch wieder ein anderer Minister da. Ich empfand Meyer nicht als Repräsentanten von Vielfalt, er hat halbherzig Konwitschny (bei Janácek) und Loy (bei Gluck) mit Übernahmen jeweils einmal beschäftigt (und bekam von beiden nur ...

Heute, 12:17

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Ensemble Kontrapunkte

Montag 16. Oktober 2017 19:30 Uhr Brahms-Saal Ensemble Kontrapunkte Peter Keuschnig | Janácek • Zemlinsky • Bartók Donnerstag 30. November 2017 19:30 Uhr Gläserner Saal / Magna Auditorium Ensemble Kontrapunkte Peter Keuschnig | Murail • Pesson • Posadas Mittwoch 13. Dezember 2017 19:30 Uhr Gläserner Saal / Magna Auditorium Ensemble Kontrapunkte Peter Keuschnig | Schermann • Purgina • Liebhart Montag 5. März 2018 19:30 Uhr Brahms-Saal Ensemble Kontrapunkte Peter Keuschnig | Revueltas • Freisitzer...

Heute, 12:05

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Amfortas08« Zitat von »kurzstueckmeister« aha, die andere Partei ist offenbar sehr differenziert in der Betrachtung. So ist es. Denn die andere Partei postet beispielsweise keine Vernichtungsphantasien gegen eine Kunstform (äh sorry gegen ein Handwerk). Doch, sie verpackt es nur dezenter (diese verstaubten Dinge gehören ersetzt, Oper ist kein Museum, etc.)

Heute, 12:01

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« Und genau das erwarte ich für die Regie (um mal zum Thema zurückzukommen). Ich sage ja nicht, ab morgen sieht alles wie Schenk aus, das wird's nicht sein. Eher eine Art Kompromiss als Regel, also z.B. fast leere Bühne mit relativ historischen Kostümen. Keine aufregende Neudeutung, aber auch keine opulente Ausstattung. Ich weiß nicht, wie du darauf kommst: Um mal bei Wien zu bleiben und den dort anstehenden Leitungswechseln an den Opernhäusern: ...

Heute, 11:54

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« darum taugen solche Interimsspielzeiten ganz schlecht für das Herauslesen eines etwaigen Trends. Ich habe den Trend aber auch im Südwestfunkorchester gesehen und bei einem Neue-Musik-Ensemble, den "Kontrapunkten". Bei Interesse können wir die auch durchgehen. (Von mir wirst Du da übrigens kein Frohlocken lesen, weil ich Interesse am Fortbestehen einer "radikalen" Neuen Musik habe.)

Heute, 11:48

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« Ich sehe eine Austrocknung der avancierten Gegenwartsmusik. Hast Du Abo-Programme früherer Saisonen? Gab es je ein Programm, das so frei von aktueller Neuer Musik war, wie das künftige? Wie gesagt, es gibt keinen Chefdirigenten, das ist der Hauptfaktor. Um Vergabe von Kompositionsaufträgen kümmert sich meist der Chef, selten das Orchester und schon gar kein Gastdirigent. Ein rein zeitgenössisches Konzertprogramm unter einem Gast wird es nur dan...

Heute, 11:46

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Also noch die Musikvereinabos des RSO Wien: vergangenes: Auerbach, Messiaen (WM), von Einem, Schuller, Zimmermann, Bernstein kommendes: Staud+Saariaho (WM), Ustwolskaja, Kantscheli, Schwertsik, Dutilleux Ich lasse Wien Modern immer weg. Besonders avancierte Gegenwartsmusik sehe ich keine, deshalb habe ich ja das Konzerthaus genommen. Im Musikverein gibt es tendenziell eher "Wohlfühlmoderne", dorthin wird es sich entwickeln, sowas wie Furrer wird marginalisiert. Und genau das erwarte ich für die ...

Heute, 11:36

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Amfortas08« Zitat von »kurzstueckmeister« Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« Allerdings gibt es inzwischen auch einige Aufführungen von Opern des 17./18. Jahrhunderts, die versuchen, damalige Praxis zu rekonstruieren, bis zur Kerzenbeleuchtung trotz Brandgefahr. Das ist dann offenbar auch "Neues" und "Kunst". Ob Dir das passt oder nicht. Genau. Es gibt das eine und es gibt das andere. So etwas nennt man (in diesem Fall ästhetische) Vielfalt. Und genau das ist es, was ...

Heute, 11:35

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« 2 Konzerte ohne Komponist ab 1950. Insgesamt: Bernstein, Neuwirth, Wigglesworth, Kaufmann, Schtschedrin Saariaho und Staud hast du mal ganz geflissentlich unterschlagen. Habe ich nicht gesehen in den Konzerthaus-Abos. Sorry, ich hatte überlesen, dass du nur Konzerthaus miteinander verglichen hast. Aber wenn selbst im Musikverein ein Programm mit Staud, Saariaho und Nielsen, der ja auch nicht un...

Heute, 11:29

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Unter Berücksichtigung aller Faktoren (kein Chefdirigent, kein von Einem-Jahr, sehr viel klassische Moderne) taugt der Vergleich dieser beiden Programme ganz sicher nicht, um eine Trendwende in eine "stark konservative Richtung" herbeizureden. Das von Einem-Jahr hätte sich doch wohl eher so ausgewirkt, dass statt avancierterer Moderne der konservative Von-Einem gespielt wird. Sogar das Klangforum hat von Einem gespielt, so etwas Konservatives wäre sonst nicht auf deren Prog...

Heute, 11:23

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« 2 Konzerte ohne Komponist ab 1950. Insgesamt: Bernstein, Neuwirth, Wigglesworth, Kaufmann, Schtschedrin Saariaho und Staud hast du mal ganz geflissentlich unterschlagen. Habe ich nicht gesehen in den Konzerthaus-Abos.

Heute, 11:22

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Es fehlt noch der Nachweis, dass sich das Programm des RSO kaum noch von nicht-Rundfunk-Sinfonieorchestern unterscheidet. Bittesehr - vergleichen wir mit dem Konzerthaus-Abo der Sinfoniker. https://www.wienersymphoniker.at/de/sais…nements/2018-19 Da man da nicht so bequem kopieren kann, schreibe ich nur die Komponisten nach 1950 ab. Es sind 8 Konzerte: Gruber, Schwertsik, Ammann Von Gruber dürfte was Harmloses kommen, Schwertsik zählt auch nicht, bleibt Ammann, der ist nicht konservativer als Ka...

Heute, 11:08

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Zitat von »kurzstueckmeister« Allerdings gibt es inzwischen auch einige Aufführungen von Opern des 17./18. Jahrhunderts, die versuchen, damalige Praxis zu rekonstruieren, bis zur Kerzenbeleuchtung trotz Brandgefahr. Das ist dann offenbar auch "Neues" und "Kunst". Ob Dir das passt oder nicht. Genau. Es gibt das eine und es gibt das andere. So etwas nennt man (in diesem Fall ästhetische) Vielfalt. Und genau das ist es, was einigen hier nicht zu passen scheint. Wem das nicht z...

Heute, 11:02

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Da in Wien das Konzerthaus das mit der "moderneren" Programmplanung ist, vergleiche ich die Abos dort und beschränke mich auf Komponisten ab der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts (Schostakowitsch nehme ich da mal nicht mit). Das ergibt: letzte Saison: jedes Konzert mindestens einer, und zwar: Schlee, Henze, von Einem, Deutsch, Schwertsik, Gruber, Cerha, Hosokowa, Thorvaldsdottir, Zimmermann, Furrer kommende Saison: 2 Konzerte ohne Komponist ab 1950. Insgesamt: Bernstein, Neuwirth, Wigglesworth, Kau...

Heute, 10:36

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

nun die kommende Saison des RSO Wien: https://rso.orf.at Musikverein Abo Do., 11.10.2018 Viotti, Khatia und Gvantsa Buniatishvili / Prokofjew, Poulenc, Korngold Mi., 28.11.2018 Slobodeniouk, de Maistre / Staud, Saariaho, Nielsen Do., 14.03.2019 Boreyko, Mönkemeyer / Ustwolskaja, Kantscheli, Schostakowitsch Sa., 06.04.2019 Bosch, Steinbacher / Prokofjew, Chatschaturjan, Schwertsik, Gershwin Do., 06.06.2019 Debus, Trifonov / Offenbach, Trifonov, Dutilleux Konzerthaus Abo So., 28.10.2018 Bernstein:...

Heute, 10:32

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Melomane« Zitat von »MSchenk« Zitat von »kurzstueckmeister« Mir ist aufgefallen, dass die Rundfunksinfonieorchester Österreichs und Deutschlands ihre Programme stark in eine konservative Richtung ändern. Waren sie bislang die Quelle für aktuelle Neue Musik für Orchester, so sind ihre Programme ab nächster Saison kaum mehr von den übrigen Orchestern zu unterscheiden. Nur mal interessehalber: Ist diese Aussage irgendwie statistisch belegt bzw. belegbar? Natürlich nicht. Sie ist im Übri...

Gestern, 10:49

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Mir ist aufgefallen, dass die Rundfunksinfonieorchester Österreichs und Deutschlands ihre Programme stark in eine konservative Richtung ändern. Waren sie bislang die Quelle für aktuelle Neue Musik für Orchester, so sind ihre Programme ab nächster Saison kaum mehr von den übrigen Orchestern zu unterscheiden. Neue Musik wird also künftig fast nur mehr für kleinere Besetzungen möglich sein, allerdings ist von der neuen Regierung zu erwarten, dass weniger prominente Neue-Musik-Ensembles künftig weni...

Gestern, 10:40

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »thdeck« Entscheidend ist das, was die ausführenden Leute tun. Intendanten, Regisseure, Dramaturgen, Dirigenten. Nicht die ehemaligen, sondern die jetzt aktiven. Diese Leute verstehen sich als Künstler. Daher schaffen sie Neues. Das ist so, das war so, und das wird immer so sein. Künstler schaffen Neues. Immer. Ob uns das passt oder nicht. Die Macht des Faktischen. Allerdings gibt es inzwischen auch einige Aufführungen von Opern des 17./18. Jahrhunderts, die versuchen, damalige Praxis...