Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 20:26

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Wie konkurrenzfähig waren Mozarts Komponistenkollegen ?

Viel zuwenig wird hier von Salieri geschrieben, einem wirklichen Schwergewicht als Konkurrent Mozarts. Das Verhältnis der beiden Herren zueinander war, trotz gelegentlicher Spannungen, ein wesentlich besseres als man uns lange Zeit hindurch weismachen wollte. Darüber in Bälde mehr im entsprechenden Salieri Thread. Dann käme noch Boccherini und seine Streichquartette , Quintette etc. Zitat Boccherini eine andere Liga ? Viele gehen davon aus, daß Boccherini, von dem lange Zeit eigentlich nur ein T...

Heute, 19:47

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Wie konkurrenzfähig waren Mozarts Komponistenkollegen ?

Der Kurzstückmeister schrieb (vor einigen Jahren) Zitat Es wäre doch viel eher die Frage, wie sich die Einschätzung von Mozart und Kozeluch um 1790 dargestellt hat (heute ist keine Rede von "ebenbürtig"). und ebenfall der Kurzstückmeister Zitat Ich bin nicht derjenige, der sich intensiv mit den Karrieren der Herren Künstler und der Einschätzung derselben zu Lebzeiten beschäftigt - letzteres wird auch schwer funktionieren, da das in der Regel nicht erforscht sein wird. Ich erinnere mich dunkel, d...

Heute, 11:34

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Hans Pfitzner - "Phönix aus der Asche?"

Herute erreichte mich eine Leser-Anfrage, die ich an dieser Stelle weitergebe: Zitat Sehr geehrter Herr Schmidt, ich erlaube mir Sie auf diesem Wege um Hilfe zu bitten. In meinen Erinnerungen will es mir scheinen, als hätte ich irgendwo gelesen, dass Hans Pfitzner einmal gesagt habe, dass Musik sich aus Tönen und Rhythmen zusammen setze, die Form sie aber zur Kunst mache. Können Sie das bestätigen? Und können Sie mir bitte auch sagen, wie das Zitat genau heißt? Und können Sie mir bitte auch noch...

Heute, 09:23

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Johann Christoph Vogel - der "Nürnberger Mozart" (?)

Inzwischen habe ich mir die Sinfonien nochmals genauer angehört und mein Urteil ist mehr als positiv.Etwas mehr "Attacke" als bei Mozart (was aber teilweise auch auf Goebels Dirigat zurückzuführen sein könnte (?)) mit stellenweise sehr einschmeichelnden Sätzen., wie beispielsweise das Andante der Sinfonie Nr 1 Bläsersoli sind ein weiteres Merkmal dieser Sinfonien. Inzwischen habe ich auch - dank Reinhard Goebels Aufsatz im Booklet - mehr Infos über Vogel , die bei Wikipedia fehlen. Vogel war nic...

Gestern, 22:39

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Johann Christoph Vogel - der "Nürnberger Mozart" (?)

Sucht man im Tamino Komponistenverzeichnis unter Vogel, so wird man (bis jetzt) nicht fündig, genauswenig wie unter "Mozarts Zeitgenossen" Mit dem hat er wenigstens die Lebensdaten weitgehend identisch. (1756-1788) Aber ansonst weiß man (noch ?) nicht sehr viel über Vogel, ausser daß er sich schon in jungen Jahren in Paris ansiedelte, vozugsweise Opern in der Nachfolge von Gluck schrieb - mit unterschiedlichem Erfolg. Berühmt bis heute ist die Ouvertüre zu seiner Oper "Demophon" Er schrieb eini...

Freitag, 13. Juli 2018, 16:13

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Der Maler -nicht das Bild - waren schon einmal Thema eines Tamino-Rätsels. Er war ein deutscher Maler des Klassiszismus, der allerdings in Wien seine Karriere beendete mfg aus Wien Alfred

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:53

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Friedrich Gernsheim - Ein vorauseilender Epigone von Brahms?

Heute habe ich mir das auf der abgebildeten CD das Klavierquintett Nr 1 op 35 von Friedrich Gernsheim. angehört. Eigentlich schade, daß wir nicht zu Beginn der Befassung mit diesem Komponisren die Einteilung in mehrere Genres vorgenommen haben, aber es gab eben damals viel zuwenige Aufnahmen. Erfreulich,da das nun zumindest ein wenig besser geworden ist. Obwohl natürlich der "Output" gemessen an Gernsheims Gesamtwerk eher bescheiden ist. Ich habe in Rahne einer schnellen Recherche 91 Werke mit ...

Dienstag, 10. Juli 2018, 12:25

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Wie immer man zu "Exzessiven" Ausdeutungen der Handlung steht - es ist keine Verfremdung Man kann aber durchaus der Auffassung sein, daß derlei "unappetitlich sei" Wie übrigens das ganze Stück, wie der österreichiese Zensor (er gilt NICHT als Hardliner sondern vertrat eine zu seiner Zeit eher moderate Linie, wie man auch an der milden Formulierung der Ablehnung des Stückes erkennen kann) Ich hab es hier ganz einfach - ich mag auch die Musik nicht, bleibe lieber bei Mozart, Dittersforf und Cimaro...

Dienstag, 10. Juli 2018, 02:50

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat denn was in späteren Aufführungen exotische Tingeltangeleusen mit Schlangenbewegungen, Jochanaans Kopf in der Luft herumschwenkend, sich geleistet haben, überstieg oft jedes Maß von Anstand und Geschmack! Die zeitgenössische österreichische Zensur fand, generell, daß dieses Stück jedes Maß von Anstand und Geschmack übersteige... Zitat „… abgesehen von mehr textuellen Bedenken kann ich über das Abstoßende des ganzen Sujets nicht hinaus und kann nur wiederholen: Die Darstellung von Vorgänge...

Montag, 9. Juli 2018, 09:18

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Robert Schumann: Kreisleriana

Und hier ist der Link zu ursprünglich empfohlenen Aufnahme: https://www.amazon.de/Fantasie-Major-Bag…kempff+schumann mfg aus Wien Alfred

Sonntag, 8. Juli 2018, 11:59

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Robert Schumann: Kreisleriana

Ich gestehe, daß ich erst sehr spät zu Schumann gefunden habe, dementsprechend bescheiden war lange Zeit auch die Auswahl in meiner Sammlung. Aber ein bissel was finder sich immer. So habe ich heute die abgebildete Aufnahme mit Argerich gewählt - und habe es nicht bereut. Auf die Aufnahme wurde ja schon in den Anfangstagen hingewiesen, allerdings ziemlich versteckt, da in der Steinzeit des Forums noch kaum Coverbilder eingestellt wurden. Weil wir bei "Steinzeit " sind. Die Aufnahme stamt von 19...

Samstag, 7. Juli 2018, 22:00

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Damit die Rätselfreunde am Wochenende nicht dürsten müssen habe ich in meiner Sammlung, bei den noch nicht eingereihten gesucht - und ich wurde fündig. die originelle Frage lautet auch hier: Wie heisst der Maler und das Bild ? Sommerliche Grüße aus Wien Alfred

Samstag, 7. Juli 2018, 10:58

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Das Gemälde an sich stammt von Johann Heinrich Ramberg (1763-1840) Ich gehe aber davon aus, daß es sich hierbei um den darauf basierenden Kupferstich von Wilhelm Jury (1763 -1829) handelt, der dann vom Grafiker blau coloriert wurde mfg aus Wien Alfred

Freitag, 6. Juli 2018, 10:31

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Sind heutige Interpreten benachteiligt ?

Zitat von »Caruso41« Kann man das so undifferenziert sagen? Ich rede mal nur von den Sängern. Nein das kann man nicht so undifferenziert sagen - ausßer natürlich im Thread eines Internetforums um die Diskussion anzuheizen Aber Sänger sind doch anders zu bewerten als Dirigenten etc., weil das Timbre einer Stimme einzigartig ist Deshalb habe ich auch Stimmen der Vergangenheit in meiner Sammlung, die eben unverzichtbar, weil einzigartig sind, Der Wiedererkennungswerrt anderer Interpreten ist indes...

Donnerstag, 5. Juli 2018, 23:58

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Zitate "großer Männer" kritisch gesehen

Zitat von »Amfortas08« Wenn endlich RT ausgerottet und Konzert- und Opernbetrieb von publikumsfeindlichen Experimenten befreit ist (z.B. Notenschund/Machwerke a la Schönberg, Cage, Lachenmann, Cerha oder Nono), dann trägt sich diese ganze Chose (Oper und Konzert) automatisch ganz von selbst, weil dann angeblich nicht mehr publikumsfeindlich. So kann man das nicht sagen (und das weiß der Schreiber auch) Man kann diese Werke selbstverständlich aufführen und aufnaehmen, wenn ein ausreichen großer ...

Donnerstag, 5. Juli 2018, 23:24

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Sind heutige Interpreten benachteiligt ?

Durch einen eher lauen Eindruck einer Interpretation eines Mozart-Violinkonzertes habe ich mir die Frage gestellt, woran das eigentlich liegt, daß man immer wieder ältere Interpretationen bevorzugt. Aber es mag sein, daß das auch eine Generationsfrage ist. Für ein jüngeres Publikum, das die gegenwärtigen Interpreten im Konzert erlebt, mag sich vieles anders darstellen als für einen "alten Hasen". Dem steht aber die Tatsache gegenüber, daß man in der Vergangenheit geradezu versessen darauf war, d...

Donnerstag, 5. Juli 2018, 16:12

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Violinkonzerte

Auf der gezeigten Aufnahme "alla Turca" mit Hauptwerk Andreas Rombergs 4. Sinfonie, befindet sich auch Das Violinkonzert in A-dur KV 219 Aus meiner Sicht eine eher unauffällige Aufnahme, aber ich räume ein, daß ich vielleicht schon zu viele Versionen des Werkes kenne um mich von einer neuen begeistern zu lassen, kann aber auch sein, daß ich nach der sehr farbigen Interpretation der Rombergschen Sinfonie ein wenig von deren Klang geblendet war. Das ist eben das Los heutiger Interpreten, daß sie i...

Mittwoch, 4. Juli 2018, 14:56

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Zitate "großer Männer" kritisch gesehen

Diese Ausdünnung hat schonlängst stattgefunden. Der Prozentsatz der Interessenten ist überschaubar - oder realistischer ausgedrückt gering. Es wäre auch möglich diesen Betrieb ohne Subventionen aufrecht zu erhalten, wenn man die Gehälter von Operndirektoren, Sängern , Dirigenten, Solisten und Regisseueren auf ein realistisches Maß zurückschraubt. Realistisch ist, wenn der Gedamtbetrag der Kosten einer Aufführung denjenigen der erzielbaren Einnahmen nicht übersteigt. Vielleicht sollten wir aber a...

Dienstag, 3. Juli 2018, 22:01

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

James Levine schlägt zurück und fordert einen Schadenersatz von fast 6 mio.

Ich habe nichts über akademische Titel gesagt, lediglich über solche Alibi-Doktortitel, die man nach Belieben wieder aberkennen kann. In Österreich sagte man, als die Mode aufkam Politiker mit diesen Titeln zu schmücken, den bekämem jene, die zu blöd zum Studieren gewesen seine, ein Politgeschenk gewissermaßen für jene die es nicht zum echten Doktor gebracht hätten. Fernsehmoderatoren wurden in Österreich oft mit dem Titel "Professor" geehrt - was -so berichtete man es mir - zahlreiche Universit...

Dienstag, 3. Juli 2018, 20:15

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

James Levine schlägt zurück und fordert einen Schadenersatz von fast 6 mio.

Ich kann mich irren - aber soweit ich sehen konnte wurde bisher von der Staatsanwaltschaft keine Anklage erhoben Wikipedia schreibt: Zitat Ohne Details über die Untersuchungsergebnisse, für die 70 Personen befragt wurden, bekanntzugeben, erklärte die Met, die Untersuchung habe glaubwürdige Hinweise ergeben auf sexuell missbräuchliches und belästigendes Verhalten Levines gegenüber verletzbaren Künstlern in frühen Karrierephasen, die unter seiner Autorität standen Bei Spiegel Online finden wir in ...