Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 15:53

Forenbeitrag von: »operus«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Die Konzentration auf einen Thread ist sicherlich richtig. Dann weiß jeder User und Besucher, "Wohin soll ich mich wenden?" Vielleicht werden die Diskussionen dann grundsätzlicher und weniger emotional. Etwas ironisch: "Ein Kriegsschauplatz" ist besser als viele Arenen und Kampf im Dschungel. Ich wünsche dem Thread als Sammelbecken der heißesten Themen dennoch einen guten Start und eine Zukunft in geordneten Bahnen. Herzlichst Operus

Gestern, 22:39

Forenbeitrag von: »operus«

Ein erfahrener Sänger erklärt die Misere im heutigen Opernbetrieb

Zitat von »Stimmenliebhaber« Zitat von »rodolfo39« Aber Herr Dohmen war sich nicht zu schade, im Wiener Freischütz den Eremiten zu singen. Diese Inszenierung war bestimmt nicht nach seinen Vorstellungen. Ich verstehe diesen Einwand nicht. Albert Dohmen ist Profi-Sänger das heißt, er lebt davon, seinen Beruf auszuüben. Als er vor einigen Jahren mit der Wiener Staatsoper den Gastvertrag für den Eremiten abgeschlossen hat, gab es vermutlich noch gar kein Konzept - zumindest ist es illusorisch zu d...

Sonntag, 15. Juli 2018, 11:39

Forenbeitrag von: »operus«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Caruso41« Zitat von »operus« ….ann schließe ich an das S den Sturmwald aus dem "Doktor und Apotheker"von Dittersdorf an. Das "d" nehme ich, um Djamileh aus Bizets gleichnamige Opera Comique anzuschließen. Hier das Duett Djamileh-Haroun mit Lucia Popp und dem erstaunlich kultiviert singenden Franco Bonisolli. Dass beiden der französische Stil eher fremd ist, kann man hinnehmen. https://www.youtube.com/watch?v=M2wPKqguB5Q Lieber Operus, ich war sehr überrascht, ein Bild von Dir auf der...

Sonntag, 15. Juli 2018, 08:27

Forenbeitrag von: »operus«

Das Spiel mit den Opernrollen

Dann schließe ich an das S den Sturmwald aus dem "Doktor und Apotheker"von Dittersdorf an. Die Partie wurde schon mehrfach erwähnt, besonders als eine der Glanzpartien des unvergessenen Tenors Gerhard Unger. Allerdings noch nicht beim Spiel mit den Opernrollen. Herzlichst Operus

Sonntag, 15. Juli 2018, 08:05

Forenbeitrag von: »operus«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare.Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte.Für die Tapferen ist sie die Chance. (Victor Hugo) Sage von einem Paß nie, er sei unüberwindlich! Wenn Dur nur hinaufsteigst und keine Anstrengung scheust wirst Du ihn überschreiten. Und sage auch nicht, es sei zu weit und ihr könntet's nicht schaffen! Wer geht, kommt schließlich auch an. Sprichwort aus der Mongolei Herzlichst Operus

Samstag, 14. Juli 2018, 16:55

Forenbeitrag von: »operus«

Sommerthema: Ohrwürmer in der Popmusik

Auch ich habe animiert durch diesen Thread in meinen Platten gekramt und siehe da eine große Zahl von Polydor Aufnahmen sind noch da. Ich legte die "Capri Fischer" mit Rudi Schuricke auf. Auch heute noch schön und wunderbar gefühlig. Meine Ingrid kam aus der Küche umarmte mich und meinte "Gell Bubi das waren noch Zeiten. ( Wir sind 58 Jahre verheiratet. Da noch einmal der Bubi zu sein ist doch fast zu schön, um wahr zu sein!)" Vorsatz: Wir werden den "Roten Mohn", "Ganz Paris träumt von der Lieb...

Samstag, 14. Juli 2018, 16:18

Forenbeitrag von: »operus«

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Zitat von »michael74« Hallo, sorry erstmal, dass ich mich etwas unbeholfen ausdrücke aber das liegt an meinem "oberflächigem Wissen". Ich habe jetzt mal folgende Sachen bestellt: Die Sinfonischen Werke müssen erstmal warten. Vielen Dank noch mal Gruß Michael Lieber Michael, Du bist offensichtlich gerade dabei, eine Klassiksammlung aufzubauen. Dafür hast Du Dir Werke und Interpreten ausgesucht, die alle einen hohen Rang haben. Die meisten von uns haben so angefangen und sind dann durch die Besch...

Samstag, 14. Juli 2018, 15:37

Forenbeitrag von: »operus«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

Zusammenkunft ist Anfang, Zusammenhalt ist Fortschritt. Zusammenarbeit ist Erfolg. (Henry Ford) Ein Gentleman ist ein Mann, der wenigstens von Zeit zu Zeit so ist, wie er immer sein sollte. (Vivian Leigh) Kein kluger Mann widerspricht seiner Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut. (Humphrey Bogart) Herzlichst Operus

Samstag, 14. Juli 2018, 15:25

Forenbeitrag von: »operus«

Gottlob Frick, der schwärzeste aller Bässe

Diese Meldung ist für alle Taminos interessant, die am diesjährigen Künstlertreffen der Gottlob Frick Gesellschaft vom 12. -14. Oktober 2018 teilnehmen wollen. Erfreulicher Weise hat Bernd Weikl, der aktuell durch sein Interview im Forum und die nachfolgende Diskussion im Focus der Opernfreunde und Melomanen stand, zugesagt, dass er während des gesamten Künstlertreffens anwesend sein wird. Eine ausgezeichnete Gelegenheit den großen Sänger, Regisseur, Autor hautnah erleben zu können und mit ihm a...

Freitag, 13. Juli 2018, 20:09

Forenbeitrag von: »operus«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

Der Reichtum besteht nicht darin, was wir besitzen, sondern darin, was wir genießen Paradox: Wir besitzen fast alles, können diese Fülle jedoch nicht richtig genießen und sind eine sehr unzufriedene Gesellschaft. Warum? Herzlichst Operus, der Euch allen ein genußvolles, zufriedenes, mit Dankbarkeit erfülltes Wochenende wünscht.

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18:04

Forenbeitrag von: »operus«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

"Ich glaube ein Mann wil von einer Frau das gleiche wie eine Frau voon einem Mann---Respekt Clint Eastwood "Fanatismus ist die Willenskraft der Dummen, derer, die zu allem fähig sind, sonst aber zu nichts." Karlheiz Deschner "Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat." Winston Spencer Churchill Herzlichst Operus

Donnerstag, 12. Juli 2018, 17:52

Forenbeitrag von: »operus«

Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker

Zitat von »Stimmenliebhaber« Lieber Willi, diese großartig besetzte Opernaufnahme, wo alle drei heutigen Sängerjubilare vereinigt sind, gibt es tatsächlich, aber es ist nicht der (versehentlich) von dir verlinkte "Parsifal" unter Herbert Kegel (dort singt Fred Teschler den Titurel neben Theo Adam, Ulrik Cold, René Kollo und Gisela Schröter), sondern die "Zar und Zimmermann"-Aufnahme unter Robert Heger. Im Sextett des 2. Aktes sind die drei gemeinsam mit Peter Schreier, Gottlob Frick und Siegfri...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 20:08

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »Caruso41« Es lohnt ja manchmal auch, etwas über die Werke, die man gerne hört/sieht, zu lesen! Das regt oft zu vertieftem Verstehen an! Wer sich mit Rusalka beschäftigt, hat eine Menge zu lesen! Allerdings gibt es wenig Erhellendes in deutscher Sprache. Das meiste zum Rusalka-Mythos/Märchen ist wohl auf russisch und tschechisch publiziert. Auch die englische Forschung ist sehr reichhaltig! (Amfortas hat uns ja schon Hinweise gegeben, welche Deutungsdimensionen die Forschungen erschli...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 19:51

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »Melomane« Da die Ansichten, was gutes Theater ist, auseinander gehen, wird es zwar auch da genügend Kontroversen geben, aber man würde die Diskussion von dieser unseligen moralisch-ideologischen Last befreien. Lieber Melomane, ein sehr diskussionswürdiger Beitrag, vor allem weil er sich als einer der wenigen substanziell und argumentativ mit Weikls Aussagen auseinandersetzt. Herzlichst Operus

Mittwoch, 11. Juli 2018, 11:28

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Zitat von »operus« Es wird mir signalisiert, dass ich Rusalka nicht verstanden habe und Dvoraks Musik falsch höre. Geschickte jedoch leicht durchschaubare Dialektik: Man nehme zwei Beispiele aus dem Gesamttext, versuche diese argumentativ abzuschießen, um dadurch die Aussage insgesamt als nicht zutreffend zu entlarven. Ausserdem ist der Diskussionspartner der Älteste im ganzen Forum, da kann es doch sein, dass dieser schon auf Grund seines Alters einer der ewig Ge...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 11:07

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Lieber Holger, höre die Musik. Vor allem auch die Klage des Wassermanns am Schluss. Dann hast Du die Antwort. Ich habe diese Inszenierung mit meiner Frau gesehen, wir waren entsetzt. Lese bitte die Kritiken und Kommentare zu dieser Inszenierung, sie entsprechen weitgehend meiner Meinung. Ausserdem habe ich zwei Beispiele gewählt, die meine auf Weikls Interview basierenden Hauptaussagen nur illustireren sollen. Ach ich habe vergessen, dass wir ein kritisches Diskussionsforum sind. Es wird nicht v...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 09:32

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »Gerhard Wischniewski« Für mich ist wesentlich, dass sich der Regisseur an die Partitur hält und das Stück – wie in dem Interview gesagt - „aus dem Werk heraus entwickelt“. Bernd Weikl konfrontiert uns mit der Ambivalenz, die unsere Diskussionen über das Regietheater und einen die Oper lebend und lebendig haltenden Regiesitil prägen, komplizieren und letztlich unlösbar machen Ich empfinde recht deutlich, dass Bernd Weikl eine Inszenierung als eine Herausforderung sieht, sich mit dem S...

Dienstag, 10. Juli 2018, 19:14

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »chrissy« Im Interview erzählte Prof. Weikl, daß Pavarotti ihn mit nach Paris genommen hat und er dort aber jeden Abend ausgebuht wurde. Lieber Chrissy, das weiß ich auch nicht. Es beweist jedoch Selbstbewußtsein und Größe, wenn jemand so offen mit seinen Flops umgeht, wie es Weikl kann. Herzlichst Operus

Dienstag, 10. Juli 2018, 16:40

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »Hosenrolle1« Zitat von »Alfred_Schmidt« Die Szene, wo Don Giovanni den Komtur ermordet (eigentlich nicht ermordet, sondern im Kampf tötet) wurde über Jahrzehnte hindurch sehr dezent gespielt. Der Komtur singt getroffen nieder und stirbt. Heute kann man auch jede Menge Blut spritzen sehen..... Das mit dem "dezent" stimmt leider. Die Musik verrät (wie ich auch hier veranschaulicht habe), dass Don Giovanni den Komtur nicht nur einmal trifft, sondern noch ein paar Mal auf den bereits zu ...

Dienstag, 10. Juli 2018, 10:21

Forenbeitrag von: »operus«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »Caruso41« Lieber Operus! Ja, gibt es denn irgendo weniger Obzönität als in der Salome? Wenn man die vermeidet, verfehlt man dann nicht das Stück? Lieber Caruso, lieber Rüdiger, offensichtlich kann ich mich nicht mehr ganz klar ausdrücken. Selbstverständlich wurde Nacktheit und eine Art "Vermählung" von Salome mit dem Kopf des Jochanaan sehr deutlich gezeigt. Muss aber Obszönität immer brutal, breit ausgetreten werden? Im Pfalztheater in Kaiserslautern wurde diese Szene trotz aller De...