Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 11:34

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Ende der CD?

Zitat von »Johannes Roehl« Für mich sind es im wesentlichen drei Punkte. Erstens bin ich, nach etwa 30 Jahren CDs kaufen (und für mehr als 20 dieser 30 Jahre war das klar die beste Option), schlicht daran gewöhnt,.... Zweitens bekenne ich mich zu einem gewissen Fetischismus. Ich habe Dinge, die ich gern mag, gerne in physischer Form als Eigentum zur Verfügung..... Der entscheidende dritte Punkt ist für mich aber die Fragilität der selbstverständlich vorausgesetzten Infrastruktur und Verfügbarke...

Heute, 10:03

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Stimmenliebhaber« Dann schließe ich jetzt an die Rolle Graf Oscar aus "Barbe Bleu" von Offenbach - eine Opéra bouffe, die hoffentlich von allen als Oper akzeptiert wird... Ich nehme das "f" von Graf und gehe zur italienischen Oper: Verdis düsterem Simon Boccanegra! Daraus hänge ich Jacopo Fiesco an, den Patrizier aus Genua. Da hatte ich in Berlin das Glück x-mal die absolute Idealbesetzung hören zu können: Martti Talvela! Er hatte die Härte und Unversöhnlichkeit des Patriziers und au...

Heute, 08:36

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Dann bleibe ich gleich bei der französischen Oper und gehe nur ein paar Jahre zurück, um Ambroise Thomas mit seiner Mignon zu bringen. Aus dieser Goethe-Veroperung hänge ich den fahrenden Sänger Lothario an. Das wunderbare Duett "Légères hirondelles" wird bei Risë Stevens und Ezio Pinza glücklicherweise gar nicht sentimental, wie in den meisten deutsch gesungenen Aufnahmen. https://www.youtube.com/watch?v=KByYas2yN2g

Gestern, 22:43

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »orsini« dann versuche ich es mal mit der Nancy Waters, der Bäckerstochter aus Benjamin Brittens "Albert Herring" Und ich nehme das "s" von Waters und hänge Sonja aus KRIEG UND FRIEDEN von Prokofiew an. In der Partie habe ich 2002 Ekaterina Semenchuk an der Met gehört! Sie war großartig und ihre Stimme passte wunderbar zu der von Anna Netrebko, die Natascha sang! Bei Youtube gibt es keine Aufnahme einer Szene der Sonja. Also gesamt! Ich biete den Mitschnitt einer sehr hörenswerten und...

Gestern, 18:29

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Ermonela Jaho

Lieber m.joho! Hab Dank für die Einstellung dieses Videos. Das ist ja eine ungemein expressive Interpretation der Schlussszene, die stark fesselt! Gerade weil Ermonela Jaho oft die Linien und Bögen bis zu Zerreißen überspannt, wird die Grenze zwischen Verzückung und Hysterie verwischt und das Stück vor jeder Verkitschung bewahrt! Wirklich eindrucksvoll! Bei Gelegenheit will ich mir mal die gesamte Aufführung anhören! Mich würde interessieren, wie Petrenko das Werk als Ganzes in den Griffe nimmt....

Gestern, 18:05

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »WoKa« Irgendwie erinnern die beiden mich an Euch. Wahrscheinlich, lieber WoKa, hast Du Recht. Bei mir kommt die Puppenszene aber ohne Ton! Schade. Muss ich mal auf dem iPad versuchen! Beste Grüße Caruso41

Gestern, 17:58

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Teuerster Stimmenliebhaber! Zitat von »Stimmenliebhaber« …..aber du übersiehst ja immer wieder mal auch was, jedenfalls genug... Oh ja, ich weiß! Und mit dem Alter wird es immer schlimmer! Zum Glück werde ich stets darauf hingewiesen! Dafür bin ich dankbar! Zitat von »Stimmenliebhaber« Im Gegensatz zu dir habe ich keine vorbereitete ausgearbeitete Liste neben mir liegen. Ich schreib mir einfach Rollen auf, die mit Buchstaben beginnen, die inzwischen schon ziemlich abgegrast sind! Viele fallen mi...

Gestern, 15:13

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Teuerster Stimmenliebhaber, offenbar hast Du übersehen, dass Amfortas08 ein paar Minuten schneller war als Hans Heukenkamp. Es hätte also an Ivan Khovansky angeknüpft werden müssen, was immerhin zwei attraktive Alternativen bietet: "n" oder "y". (Aber ich will mich nicht vordrängeln. Du hast natürlich Vortritt!) Da wirst du dann sicher auch Opernrollen finden und musst nicht in das Operettenrepertoire side-steppen. Mit aufmunternden Grüßen Caruso41

Gestern, 11:20

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »orsini« ....weiter mit der Emilia aus der Oper "Catone in Utica" von Giovanni Battista Ferrandini Das "a" nutze ich, um eine der schönsten Sopranpartien Verdis anzuhängen: die Amelia Grimaldi, die ja eigentlich eine Maria Boccanegra ist. Das erhöht aber auch nicht wirklich die Anknüpfungsmöglichkeiten! Unter allen Interpretinnen, die ich live gehört habe, ist Gundula Janowitz mehr als jede andere das Ideal! Ihre kristallklare Stimme und ihre souveräne Phrasierungskunst sind für die P...

Gestern, 11:07

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »operus« Julia Varady ist ein Garant für gute Leistungen. Lieber Operus! Das würde ich für all ihre Live-Auftritte voll unterschreiben. Sie war immer ein Garant für gute Leistungen - ob als bei Mozart oder Wagner, als Verdi oder Strauss, Bartok oder Reimann! Leider hat sie wenig Glück gehabt bei der Produktion von Gesamtaufnahmen. Sie wurde fast nur für Rollen verpflichtet, die nicht geeignet waren, ihr Stärken zu nutzen. Dass sie für LA JUIVE als Rachel herangezogen wurde, hat seiner...

Mittwoch, 18. Juli 2018, 20:40

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »operus« ...Rachel aus der "Jüdin" von Halévy…. Zitat von »Fiesco« .....gab es auch schon *Dienstag, 6. Februar 2018, 15:58* Post 191 vom Stimmenliebhaber! Das stimmt! Aber sie ist nicht selbst zu hören. Stimmenliebhaber hatte Eleazars an Rachel gerichtete Arie eingestellt. Deshalb darf ich hier vielleicht die die Romanze der Rachel "Il va venir! Et d'effroi..." einstellen. Sonderbarerweise ist sie bei Youtube weder von Crespin oder Pollet oder Gens zu finden. Julia Varady wird aber v...

Mittwoch, 18. Juli 2018, 15:22

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Baaaoooh! Das nenne ich mal einen Namen. Und der bietet gleich mehrere Anknüpfungsmöglichkeiten! Ich nehme das "l" von Abul und bleibe noch bei Offenbach: Aus Les Contes d' Hoffmann wähle ich für die Anknüpfung Lutter. Das ist eine kleine Basspartie aber ungemein wichtig. Lutter gehörten damals die Weinkeller des Hauses am Gendarmenmarkt in Berlin, in denen vorzügliche Schaumweine, edle Rot- und Weißweine aus den berühmtesten Anbaugebieten der damaligen Zeit lagerten! Und diese Kellergewölbe sin...

Mittwoch, 18. Juli 2018, 09:37

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat von »MSchenk« Abschalten, ignorieren ... Ach was, man kann anscheinend sogar das ganze Regietheaterforum abonnieren, was ich natürlich umgehend getan habe Lieber MSchenk! Damit bist Du aber noch nicht gesichert dagegen, dass ständig an anderen Stellen, an denen über Oper berichtet wird, wieder Diskussionen über das angezettelt werden, was hier Regietheater genannt wird! Mit immer wieder den gleichen Stereotypen und Scheinargumenten!!!! Seufz! Caruso41

Dienstag, 17. Juli 2018, 22:41

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »orsini« ....die Aspasia aus Mozarts "Mitridate, re di Ponto" an Danke für diese Arie mit der wundervollen Arleen Auger! Ich hänge an das "a" von Aspasia die Antonia aus Les Contes D'Hoffmann von Jaques Offenbach an. Meine Lieblingssängerin für diese Partie ist Pilar Lorengar. Leider hat sie in keiner Gesamtaufnahme des Werkes singen können. Was wäre das für eine Idealbesetzung mit Konya und Lorengar. Sie durfte aber selbst den Querschnitt der Oper mit Konya nicht singen, da sie für d...

Dienstag, 17. Juli 2018, 13:16

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat von »Alfred_Schmidt« In den nächsten Tagen und Wochen werde ich nach und nach die einzelnen geeigneten Threads hierher verschieben. Dann entlaste bitte auch das Sänger-Kapitel von "Ein großer Sänger spricht Klartext"! Im Voraus: Merci vielmals! Caruso41 .

Dienstag, 17. Juli 2018, 09:31

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Ein erfahrener Sänger erklärt die Misere im heutigen Opernbetrieb

Zitat von »Amfortas08« Bedauerlich die geringe Resonanz von Usern, die sich dem unermüdlichen Kampf fürs Wahre, Gute und Schöne verschrieben haben; sehr mager im Vergleich zu anderen RT-Threads. Wo bleiben sie denn? Wäre wünschenswert, wenn diese sich hier stärker einbringen würden. Vielleicht liegt es daran, dass die Diskussion am falschen Ort platziert ist? In das Kapitel DIE BERÜHMTE STIMME - SÄNGERPORTRAIT gehört sie eher nicht!

Dienstag, 17. Juli 2018, 09:27

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

An das "o" von Ritornello hänge ich Ollanta des peruanischen Komponisten José María Valle Riestra. Es ist die Zentralfigur in einer Operr, die 1900 uraufgeführt wurde und eine Geschichte erzählt, die stark an Aida erinnert - aber in Peru spielt! Hier gibt es eine ganz interessante Aufführung der drei Akte. Musikalisch ist das Werk nicht so aufregend aber es gibt ja viele europäische Opern, die auch nicht wirklich aufregend sind. https://www.youtube.com/watch?v=iKU9ZHj9Drg https://www.youtube.com...

Montag, 16. Juli 2018, 22:54

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Lieber Amfortas, Hab herzlichen Dank, dass Du so ernsthaft auf meine kurze Bemerkung eingegangen bist! Deine Ausführungen fand ich sehr interessant. Ich verspreche, mich noch mal mit Dallapiccolas Ulisse zu beschäftigen. Vielleicht finde ich heute die Musik ja weniger verkopft und konstruiert. Jetzt und hier aber mache ich erst mal in unserem Spiel weiter. Ich habe überlegt, ob mir nicht doch eine Partie einfällt, die mit "a" anfängt und nicht mit einem Vokal endet. So bin ich auf Antar gekommen...

Montag, 16. Juli 2018, 18:56

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Amfortas08« => wird Phäaken-König Alkinoos (Bass) drangehängt; aus Luigi Dallapiccolas fetzigen Ulisse: vergessenes, vom Opernbetrieb konsequent ignoriertes Meisterwerk. Ist die Oper wirklich ein Meisterwerk? Ich habe die Uraufführung und die folgenden Aufführungen an der Deutschen Oper Berlin gehört und keinen Zugang zu dem Werk bekommen. Vielleicht müsste mir mal jemand nahe bringen, was Dallapiccola da alles gewollt hat.... aner in diesem Thread geht es um Anderes! Zitat von »Mme....

Montag, 16. Juli 2018, 10:22

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

An Antiochus aus Méhuls Stratonice hänge ich Sara, die Gemahlin des Duca di Nottingham in Donizettis ROBERTO DEVEREUX! Kann es eine bessere Interpretin für diese Partie geben als Elīna Garanča? https://www.youtube.com/watch?v=DK2JDQMGv9Q