Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 175.

Mittwoch, 20. Mai 2009, 00:19

Forenbeitrag von: »maticus«

Kunst in Kneipen?

Zitat Original von musica Na wenn du bei dieser Musik speisen kannst, dann guten Appetit... Na, da ist es doch schön, dass Dir Mozart so gut gefällt, offenbar die einzige Musik, die man beim Essen hören kann und auch will, das weiss ja jeder. Guten Appetit weiterhin, maticus

Dienstag, 19. Mai 2009, 17:49

Forenbeitrag von: »maticus«

Kunst in Kneipen?

Zitat Original vom musica Dem ist nichts hinzuzufügen, oder doch....bei diesen Komponisten könnte ich nicht kulinarisch speisen.... Na siehst Du, also doch subjektiv. Zitat Original von Ulli ...dann solltest Du zum Rihm-, Stockausen-, Weill- oder Schosti-Wirt gehen. Kannst Du Adressen nennen? maticus

Dienstag, 19. Mai 2009, 12:00

Forenbeitrag von: »maticus«

Kunst in Kneipen?

Zitat Original von Melisma dem Stil der Örtlichkeit angepasste Klassische Musik in Restaurants Es gibt aber nicht *den* Stil, das ist rein subjektiv. Und selbst wenn: sagen wir mal, Musik von Mozart "passt" zum Stil des Restaurants (wie etwa zu Eurem Mozartwirt??), was, wenn ich zwar das Essen dort mag, aber nicht ständig Musik von Mozart hören will? (Und das will ich eigentlich nur ganz selten.) Zitat Original von Melisma dann würde die Klassik noch weniger bekannt gemacht werden, als sie ohne...

Samstag, 16. Mai 2009, 21:48

Forenbeitrag von: »maticus«

Kunst in Kneipen?

Zitat Durch die Verkaufserfolge von "Kuschelklassik" und "Drei Tenöre", die viel Geld in die Kassen der Plattenfirmen spülen, wird doch so manches "querfinanziert", was uns Klassikfans interessiert und sonst vielleicht nie erscheinen würde.... Naja, wenn es so sein sollte, dass die ganze Klassikbranche nur noch am Nabel der drei Tenöre und Anna Netrebkos hängt, dann wäre ihr langfristig sowieso nicht zu helfen... maticus

Samstag, 16. Mai 2009, 21:43

Forenbeitrag von: »maticus«

Kunst in Kneipen?

Zitat Im Restaurant bei Essen lukulischer Speisen... Wenn Du von lukullisch sprichst... Ich kenne eigentlich kein anständiges Restaurant, dass einen mit Musik behelligt. Bei Pizzerien, Bistros und Gaststätten, die eine Mischung aus Restaurant und Kneipe sind, ist das etwas anderes. Und ein nettes Cafe mit klassischer Musik, warum nicht? Zitat ...ist eine zarte Hintergrundmusik sehr angenehm und sie untermalt wundervoll die Stimmung bei gutem Essen und ein Gläschen Wein. Ich würde sagen, dass hä...

Samstag, 16. Mai 2009, 17:10

Forenbeitrag von: »maticus«

Kunst in Kneipen?

Als Purist bin ich dafür, Essen und Musik zu trennen. Ich finde Musik jedweder Art in einem Restaurant fehl am Platze. Das liegt einerseits daran, dass ich mir generell ungern Musik aufzwingen lasse, wie auch etwa im Kaufhaus. Andererseits ist es aber, speziell im Restaurant, eine Reizüberflutung der Sinne. Man möchte sich doch auf das (hoffentlich gute) Essen konzentrieren und sich unterhalten können. Daneben hat Musik in Kneipe oder Restaurant den unangenehmen Nebeneffekt, dass der Lärmpegel u...

Samstag, 16. Mai 2009, 16:39

Forenbeitrag von: »maticus«

Rachmaninoff: Werke für zwei Klaviere / vier Hände

Lieber Christian, ein Abstecher in den örtlichen CD-Laden hat sich gelohnt: Unter den kaum 10 Rachmaninow-CDs war auch die von Dir genannte mit Jos van Immerseel und Claire Chevallier dabei. Ich habe natürlich gleich zugeschlagen, und ich kann jetzt schon sagen, es hat sich gelohnt: Neben hervorragenden Klangeigenschaften auch interpretatorisch allererste Klasse. An vielen Stellen deutlich akzentuierter, feiner und transparenter als die von mir genannte Ashkenazy/Previn Einspielung. Sehr attrakt...

Samstag, 2. Mai 2009, 12:28

Forenbeitrag von: »maticus«

Die Kunst der Melancholie

Mal sehen, welche Werke mir (persönlich) hierzu spontan in den Sinn kommen (nur eine kleine Auswahl): Rachmaninoff: sehr viele Stücke (meist Klavier), die ich jetzt nicht alle aufzählen möchte Sibelius: Valse Triste Beethoven: Klaviersonate Nr. 31 Satie: einige Klavierstücke Schostakowitsch: SQe 8, 13, 15; 2. Klaviertrio (1. Satz); "der" 2. Walzer; Bratschensonate (Finale); 1. Fuge aus den 24 Präludien und Fugen; ... Die meisten Stücke in der Liste sind recht intim. Es können aber auch mehr orch...

Samstag, 2. Mai 2009, 11:57

Forenbeitrag von: »maticus«

Die Kunst der Melancholie

Vielen Dank, Michael, für das schöne Stück. Genau das richtige für mich heute... maticus

Freitag, 1. Mai 2009, 01:05

Forenbeitrag von: »maticus«

Nachtrag

In einem CD-Booklet (Bychkov, WDR) zum 3. Satz von DSCHs 11. Sinfonie: Zitat Den Rahmen dieses "Trauermarsches" bildet ein auch heute noch populäres Lied mit dem Titel "Unsterbliche Opfer, ihr sänket dahin". Schostakowitsch zitiert es notengetreu und vollständig. Im Internet finde ich dazu: Zitat Trauerhymne auf die Opfer der russischen Revolution von 1905. In der internationalen Arbeiterbewegung wurde es nach 1919 zum proletarischen Grabgesang für gefallene oder ermordete Genossen. Also wird es...

Mittwoch, 29. April 2009, 20:23

Forenbeitrag von: »maticus«

Stummfilme / Filmmusik

In letzter Zeit interessiere ich mich vermehrt für Stummfilme, und zwar insbesondere wegen der Filmmusik. Nehme ich in moderneren Filmen gut gemachte Filmmusik schon lange sehr bewusst wahr, so ist Musik bei Stummfilmen ein noch viel intensiveres Erlebnis, hat sie dort doch geradezu sinfonischen Charakter. Die Musik spielt neben dem Film eine nahezu gleichrangige Rolle. Ich bin ja Neuling auf diesem Gebiet, aber mir scheint, dass hier gerade in den allerletzten Jahren sehr viel neues auf den DVD...

Mittwoch, 29. April 2009, 19:36

Forenbeitrag von: »maticus«

Panzerkreuzer Potemkin

Zitat Zitat von Michael Schlechtriem Übrigens, wenn wir schon bei russischer Fimmusik sind, könnten wir auch mal zum Stummfilm zurückblicken. Und zwar habe ich vor 15 Jahren mehrmals die Musik zu "Panzerkreuzer Potjomkin" von Edmund Meisel gespielt, live zum Film. Seeeeehr imponierende Musik, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht hat Schostakowitsch daraus in seiner 11.Sinfonie zitiert. Lieber Michael, ich kann Dir zustimmen, Meisels Musik ist sehr spannend, frisch, kraftvoll und dramatisch. ...

Sonntag, 26. April 2009, 13:03

Forenbeitrag von: »maticus«

Rachmaninoff: Werke für zwei Klaviere / vier Hände

Lieber Christian, die von Dir genannte CD habe ich mir heute wieder vorgemerkt. (Dein Tipp war damals bei mir in Vergessenheit geraten.) Ich kann nur vehement zustimmen: Die beiden Suiten sind überhaupt nicht langweilig, ich mag sie sehr. Ebenso auch Op. 11. maticus

Sonntag, 26. April 2009, 12:32

Forenbeitrag von: »maticus«

Rachmaninoff: Werke für zwei Klaviere / vier Hände

In einem anderen Thread über Duos habe ich schonmal auf die folgende Doppel-CD hingewiesen: Gestern nach langer Zeit mal wieder aufgelegt, und ich bin wieder hin und weg. Dies ist wirklich eine sehr schöne (Doppel-) CD folgenden Werken für zwei Klaviere von Rachmaninoff, gespielt von Vladimir Ashkenazy und Andre Previn: Suite Nr. 1 für zwei Klaviere op. 5 Suite Nr. 2 für zwei Klaviere op. 17 Sinfonische Tänze op. 45 Russische Rhapsodie in e-moll (Daneben noch für 1 Klavier (Ashkenazy): Etudes-ta...

Samstag, 25. April 2009, 23:07

Forenbeitrag von: »maticus«

CSO-Resound - Chicago Symphony Orchestra Live

Die 4. von Schostakowitsch habe ich vor ein paar Wochen gekauft, erst an der Kasse war mir aufgefallen, dass auch eine DVD dabei ist, worüber ich jetzt sehr froh bin. Die Doku (auf der DVD) mit einem einstündigen Multimediavortrag Beyond the Score (von und u. a. mit dem Schostakowitsch-Experten Gerard McBurney) ist sehr interessant, dazu Interviews mit Haitink und McBurney zu Schostakowitsch und der 4. Sinfonie. Eindrucksvoll ist auch, das Riesenorchester bei der Arbeit zu sehen. Allerdings war ...

Samstag, 25. April 2009, 13:39

Forenbeitrag von: »maticus«

Preispolitik der Schallplattenkonzerne und andere Feinheiten

Hallo Alfred, Zitat Es wird ja wohl jedem einleuchten, daß ein einzelner Pianist - und sei er noch so berühmt - wesentlich billiger kommt (und auch das kleinere Aufnahmeteam) als ein großes Orchester nebst Dirigenten, Soliosten etc - das grössere Aufnahmeteam noch gar nicht einbezogen.... Das leuchtet ein, der Aufwand ist viel größer, und das kostet Geld. Aber was mir nicht klar ist und mich interessieren würde: Verdient das Orchester (d. h. jeder einzelne Musiker) eigentlich an einer Aufnahme? ...

Sonntag, 19. April 2009, 18:28

Forenbeitrag von: »maticus«

Ragna Schirmer - es muss nicht immer Stadtfeld sein

TV-Tipp: Heute ARD, 23:05 Uhr in ttt ein Beitrag über die Pianistin und Händel-Interpretin Ragna Schirmer. http://www.daserste.de/ttt/ maticus

Freitag, 17. April 2009, 20:37

Forenbeitrag von: »maticus«

Sammelt Ihr in die Tiefe oder in die Breite ?

Tja, Tiefe oder Breite? Bei mir vermutlich mehr in die Tiefe, aber man muss das erklären. Ich denke, mit "in die Breite" kann verschiedenes gemeint sein. Ich zähle mal einige Möglichkeiten von "breit" nach "tief" auf: 1. Sehr viele Werke (und im Extremfall die nur in einzelnen Aufnahmen) von sehr viele unterschiedlichen Komponisten, im Extremfall aus verschiedensten Epochen, verschiedenste Musikstile, etc. ("Absolut breit") 2. Man kann auch in die Breite sammeln, indem man nur bei wenigen Kompon...

Freitag, 17. April 2009, 14:38

Forenbeitrag von: »maticus«

Dmitri Schostakowitsch

Ich stelle übrigens gerade fest, dass Testimony jetzt am 20.4.2009 neu auf DVD erscheint: Die bisherige DVD soll ja qualitativ nicht so gut gewesen sein. Schauen wir mal, was kommt... Ich fand übrigens die Bildqualität meines Videos auch nie so berauschend, ein teilweise "eieriger", welliger Bildverlauf, ich kann das schlecht beschreiben. Aber vielleicht ist der Originalfilm einfach so. maticus

Donnerstag, 16. April 2009, 17:50

Forenbeitrag von: »maticus«

Schostakowitsch: Streichquartette

Das Eder Quartett (Naxos) kann ich auch sehr empfehlen. Mit den 3 CDs, die ich von ihnen habe, bin ich sehr zufrieden. Die Elegie aus dem 15. Quartett finde ich auch unbeschreiblich schön. Oft höre ich nur diesen ersten Satz. Der Satz drückt für mich eine tiefe Traurigkeit und Wehmut aus, verhaltenes Schreiten fast ohne Antrieb, alte Erinnerungen ... und das auf sehr sanftmütige, friedliche Weise. maticus