Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 21:32

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Leonard Bernstein (25. August 1918 - 14. Oktober 1990)

Zitat von »m.joho« Kleien Korrektur, lieber Rüdiger, seit kurzem ist auch das Filmdokument bei amazon erhältlich! Danke auch dafür, lieber Marcel. Schon geordert.

Heute, 20:48

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Die großen Aufnahmen meines Opernlieblings

Zitat von »greghauser2002« Bezüglich Feiersinger muss ich dir aber widersprechen. Kennst du den Rundfunkmittschnitt von "Le Villi" mit Feiersinger? Zugegeben, das war um einiges früher, aber da ist er wirklich gut. Es gibt übrigens auch einen Rundfunkmitschnitt Feiersingers als Stolzing. Von der Met - den kenne ich aber selber nicht ... Lieber greghauser, ich will den Sebastian Feiersinger nicht madig machen. Gäbe es heut so einen, könnte von Glück gesprochen werden. In der Tat kenne ich zufäll...

Heute, 20:32

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Leonard Bernstein (25. August 1918 - 14. Oktober 1990)

Zitat von »m.joho« ARD-alpha strahlt übrigens Morgen Abend, sowie an den folgenden zwei Sonntagen den halbszenischen Tristan von 1981 aus, der, zumindest was die beiden Protagonisten betrifft, ziemlich mittelmässig war, wenn mich die Erinnerung nicht trügt. Danke für diese Erinnerung, lieber m.joho. Zu Glück kann ich auch aus der Ferne den Fernseher programmieren. Jetzt sehe ich schon mal hinein und bin etwas enttäuscht, dass die Bildqualität nicht berauschend ist. Da hätte etwas aufgebessert w...

Heute, 20:24

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Richard Wagner -Wesendonck Lieder

Zitat von »Christian Biskup« Meiner Meinung ist der Klaviersatz schon sehr orchestral geprägt, es würde mich nicht wundern, wenn Wagner eine Orchestrierung selber geplant hätte. Zumindest "Träume", als Tristan-Studie ausgewiesen wie "Im Treibhaus", hat ja Wagner selbst instrumentiert.

Heute, 09:53

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Richard Wagner -Wesendonck Lieder

Lieber WoKa, ein schönes Thema hast Du in später Nacht eröffnet. Die Nacht ist ein passender Rahmen dafür. Bevor Aufnahmen besprochen und empfohlen werden, möchte ich mich kurz bei einem Detail aus Deinem Eröffnungsbeitrag aufhalten. Ich bezweifele, dass Mathilde Wesendonck die Geliebte Wagners nach herkömmlichen Vorstellungen und Maßstäben gewesen ist. Dafür gibt es keinen Beleg. Sie war es in einem gesteigerten platonischen Sinne. Für die Sicht auf die Lieder ist das nach meinem Dafürhalten se...

Heute, 09:15

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Die großen Aufnahmen meines Opernlieblings

Zitat von »greghauser2002« Interessant an dieser Aufnahme finde ich auch, dass Sebastian Feiersinger den Balthasar Zorn gibt. Überall auf der Welt (inklusive Met) hat dieser Tiroler Tenor den Stolzing gesungen. Nur in Bayreuth nicht! Da nahmen sie lieber den Wagner-Neuling Kmentt. Dabei hört man, dass der 55-jährige Feiersinger immer noch bei kräftiger Stimme war. Warum gab man ihm nicht den Stolzing? Ja, warum wohl, lieber greghauser, den ich hiermit auch herzlich willkommen heiße? Das Letzte,...

Gestern, 08:39

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Bernstein - der 100. Geburtstag

Zum bevorstehenden 100. Geburtstag von Leonard Bernstein am am 25. August 2018 sind im TV einige Sendungen angekündigt. Bereits am 19. August setzt ARTE einen Schwerpunkt. Ein Film scheint mir besonders interessant zu werden: Sonntag, 19. August um 18.25 Uhr Leonard Bernstein - Das zerrissene Genie Dazu heißt es: "Die Dokumentation zeigt Leonard Bernstein, wie ihn bislang kaum jemand kannte - als Zweifler, der glaubt, sich und der Welt etwas schuldig zu sein und der fast daran zerbricht. Zu höre...

Gestern, 08:03

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Glière`s „Ilja Murometz“ – ein Sinfoniekoloss

Lieber teleton, ich kann Deinen Überlegungen folgen, bleibe aber dennoch bei meiner Auffassung. Ein Dirigent traut offenbar dem Werk nicht, wenn er es kürzt. Ich bezweifle, dass es dadurch dem Hörer zugänglicher wird. Sollte er sich dann nicht ein anderes aussuchen? Eines, das von vorherein kurz ist? Nun kann es ja auch sein, dass es verschiedene Ausgaben von einem Stück gibt. Auch in der Drucklegung. Weißt Du mehr darüber, ob das auch für diese Sinfonie gilt? Steht etwas in der Fricsay-Box gesc...

Freitag, 17. August 2018, 21:20

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Glière`s „Ilja Murometz“ – ein Sinfoniekoloss

Zitat von »lutgra« Musikalische Kolosse von 80-90 min Länge schrecken den einen oder anderen sicher auch mal zurück. Wer in die 3. Symphonie von Gliere trotzdem einmal hinein hören möchte, dem bietet Altmeister Leopold Stokowski mit dem Houston SO eine "Kurzversion" von gut 35 min Länge, in der die wichtigsten musikalischen Vorgänge abgebildet sind. Die frühe Stereoaufnahme ist immer noch sehr gut hörbar und Stokowski ganz in seinem Element. Für Puristen sicher ein Unding, aber seien wir ehrlic...

Mittwoch, 15. August 2018, 18:13

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

Zitat von »operus« Ich gebe bewußt keine Quellen mehr an. Das ist Vorsicht und Selbstschutz. Wenn nachgeforscht wird werden von den Abmahnsuchenden die Autoren gesucht, oft mit Suchmaschinen. Sollten einmal Texte unwissentlich und aus Versehen unberechtigt eingestellt worden sein, sind diese schwieriger oder kaum zu identifizieren. Dann, lieber Operus, machst Du Dich aber des Plagiats schuldig. Heutzutage ist es ein leichtes, ganze Textpassagen, egal welchen Ausmaßes, auf ihre tatsächliche Herk...

Sonntag, 12. August 2018, 18:18

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Rudolf Schock, ein großer deutscher Tenor

Zitat von »nemorino« Wenn Fritz Wunderlich länger gelebt hätte, so bin ich ziemlich sicher, daß Schock heutzutage so gut wie vergessen wäre, zumindest als Opernsänger. Da bin ich mir noch so sicher, lieber nemorino. Die These ist aber sehr interessant. Ich fragte mich oft, was Wunderlich denn eigentlich würde gesungen haben, wäre er länger auf Erden geblieben. Im italienischen Fach sehe ich ihn nicht, im französischen auch nicht. Als Liedersänger hatte er schon vieles geleistet. Gewiss würden w...

Sonntag, 12. August 2018, 17:55

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Rudolf Schock, ein großer deutscher Tenor

Lieber Fiesco, danke für die Hilfe. Genauso sieht das Rudolf-Schock-Buch aus.

Sonntag, 12. August 2018, 17:51

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Eugene d' Albert - Sein Werk ausserhalb des Opernschaffens

Zitat von »nemorino« auch ich muß gestehen, daß ich von Eugen d'Albert nur die Oper "TIEFLAND" kenne, die als Doppel-CD in meinem Regal steht (seit Jahren ungehört) und natürlich daraus die beiden Ohrwürmer "Glück, das mir verblieb" und "O Freund, ich werde sie nicht wiedersehen", natürlich gesungen von Richard Tauber und Lotte Lehmann.

Sonntag, 12. August 2018, 08:55

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Rudolf Schock, ein großer deutscher Tenor

Rudolf Schock: "Ach, ich hab in meinem Herzen..." Guten Morgen, wer sich für Schock interessiert - auch kritisch interessiert - macht keinen Fehler, seine Erinnerungen in Buchform zu erwerben. Sie kosten beispielsweise bei Amazon auf dem Marktplatz nicht einmal einen Euro! Das Buch ist 1986 im Herbig-Verlag erschienen. Schock, der im selben Jahr starb, hat es schreiben lassen. Sein Titel: "Ach, ich hab in meinem Herzen…" Dieses Zitat stammt aus der 1936 in Hamburg uraufgeführten Oper "Schwarzer ...

Samstag, 11. August 2018, 09:05

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

TSCHAIKOWSKI, Pjotr Iljitsch: SCHNEEFLÖCKCHEN

"Schneeflöckchen" ist mitnichten ein Ballett von Tschaikowski, wie es der Titel suggeriert. Dieses Werk, das Gerhard mit der gewohnten inhaltlichen Akribie vorstellt, ist ein Ballett nach Tschaikowski. Wenn ich richtig informiert bin, war es dem Komponisten sehr wichtig - und zwar in seiner originalen Form als Schauspielmusik, wozu auch vokale Nummern gehören. Lutgra hat die verbindliche und sehr empfehlenswerte Aufnahme eingestellt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Tschaikowski diese Verhack...

Donnerstag, 9. August 2018, 22:40

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Joseph Keilberth: "Sein echter Ruhm, der still und mit der Zeit sich um ihn legte wie ein Feierkleid"

Auch ich bin froh, dass Joseph dieses Dokument gefunden hat. Mir ist es von dieser wunderbaren Edition her seit Jahren bekannt, die eine Bonus-DVD enthält: Die Verbreitung auf YouTube bezieht sich darauf. Allerdings ist im Booklet 1968 als Aufnahmejahr dieses "Musikalischen Selbstportraits" beim NDR angegeben. Es ist Keilberths Sterbejahr. Die komplette Fassung kenne ich leider auch nicht. Ich habe zwar etliche dieser Sendungen beisammen, Keilberth ist nicht darunter. Die ersten fünfzig Teile di...

Dienstag, 7. August 2018, 07:38

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Salome - Salzburger Festspiele 2018

Zitat von »Gregor« Ich glaube, dass mehr Tamino-Mitglieder als du denkst, Opernaufführungen besuchen. Sie berichten jedoch nicht groß darüber. So ist es, lieber Gregor! Nicht, dass es mich in der Woche dreimal in Opernhäuser zieht, aber mit schöner Regelmäßigkeit schon. Inzwischen wieder deutlich mehr als noch vor ein, zwei Jahren. Warum darüber berichten? Im Forum ist die Luft für diejenigen ziemlich dünn geworden, die sich unvoreingenommen und neugierig einer szenischen Deutung nähern. Es gib...

Dienstag, 31. Juli 2018, 21:35

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Bayreuth 2018

Den Film kannte ich bisher nicht, und ich habe ihn mir gleich angesehen. Sehr unterhaltsam - und nicht sonderlich tiefschürfend. Ein blauer "Lohengrin" als szenische Realisierung ist allerdings nicht so neu wie ich es dargestellt fand. Bühnenbildner Neo Rauch, ein Maler, gab gar einen Delfter Teller als Quelle seiner Inspiration heraus. Bereits 1958 hatte Wieland Wagner in seiner Bayreuther Neuinszenierung eine Orgie in Blau entfaltet. Darauf wurde mit keinem Wort eingegangen. In der "Geschichte...

Sonntag, 29. Juli 2018, 08:46

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Bayreuth 2018

Nach meinem Eindruck hat Thielemann betont optisch dirigiert. Soll heißen: Seine Interpretation ist ohne Bild über weite Strecken nicht so nachvollziehbar als wenn die Szene hinzukommt. Das ist für mich ein ganz besonders starker Eindruck gewesen. Er machte nicht sein Ding für sich, er arbeitete in strenger Koordination mit dem Bühnengeschehen und also dem Regisseur Yuval Sharon. So diszipliniert nahm ich ihn bisher nicht wahr. Er ist eben doch ein Profi, der sich in ein Ensemble integrieren kan...

Donnerstag, 26. Juli 2018, 17:24

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker

Lieber Willi, solltest Du für das jährlich wiederkehrende Gedenken an den Geburts- und an den Todestag des Tenors John Moulson noch ein Foto brauchen, hier ist es: Es zeigt ihn als Alfred mit der Violetta von Melitta Muszely in einer Aufführung von Verdis LA TRAVIATA in der Saisoin 1967/1968 an der Komischen Oper Berlin. Das war die berühmte Inszenierung von Walter Felsenstein. Ich muss allerding hinzufügen, dass ich nie eine gemeinere Stimme in diesem Fach gehört habe als die von Moulson. Mir i...