Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 84.

Donnerstag, 9. April 2009, 12:10

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Duette Sopran/Bass

Beliebt bei der Schnipsel-Zusammenstellung sind ja die bereits genannten Duette. Während die meisten davon für Sopran und Alt bzw. für zwei Soprane geschrieben sind, gibt es auch m.W.auch vier selbstständige Duette für Sopran und Bass: HWV 184: Che vai pensando HWV 187: Giù nei Tartarei HWV 191: Quando in calmaride il mare HWV 196: Tacete ohimè. Ich habe aber bisher keine Aufnahmen dazu gefunden. Kann mir da jemand bei meiner "Schnipseljagt" helfen? Beste Grüße MG

Mittwoch, 8. April 2009, 18:19

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Das Vibrato in der Barockmusik

Hallo Bernhard, das Praetorius-Zitat liest sich bei Moens Hoenen folgender maßen: "Die Requisita sind diese: daß ein Sänger erstlich eine schöne liebliche zittern- und bebende Stimme (doch nicht also / wie etliche in Schulen gewohnet seyn / sondern mit besonderer Moderation) und einen glatten und runden Hals zu dimiuieren habe. (...)" Dem entspricht das oben bereits zitierte von Friderici, 1624: "Die Knaben sollen von Anfang alsbalde gewehnet werden, die Stimmen fein natürlich, und wo möglich fe...

Montag, 23. März 2009, 15:37

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Händel McNuggets - Schnipsel-Hype im Handel

Zitat Original von Frank1970 dazu ist auch noch zu sagen, dass Bryn Tervel so einiges an Transkriptionen singt, also Arien, die eigentlich gar nicht für Bass geschrieben sind. Außer dem Ombra mai fù samt Recitativ welche sonst? Und was ist dagegen einzuwenden, dass Terfel sich auch mit diesem Ohrwurm abgibt? Die Arien stehen ja eh nicht mehr in einem Kontext, was solls also? Gruß! MG

Donnerstag, 19. März 2009, 20:17

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Wilhelm Rode - Heldenbariton und Generalintendant

Zitat Original von Robert Stuhr .....Wenn man alle Künstler, die sich nicht politisch korrekt oder moralisch einwandfrei verhalten haben, im Forum nicht mehr erwähnen darf, dann bleibt nicht mehr sehr viel übrig. Dafür gibt es andere Plattformen. Hier sollte es mE ausreichen, in sachlicher Form auf einschlägiges Verhalten hinzuweisen, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann. ... Edwin hat in bester Absicht und aus seiner Sicht konsequent geäußert, man müsse nicht unbedingt auch noch Thread...

Donnerstag, 5. Februar 2009, 18:15

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Der bedeutendste Jazz-Musiker des 20. Jahrhunderts?

Hier erstmal meine Liste. Es ist mir nicht gelungen, sie auf 8 Musiker zu reduzieren, aber ich habe sie so gruppiert, dass 8 "Gruppen" entstehen. Denn wenn ich z.B. Coleman Hawkins nenne, kann ich nicht Lester Young auslassen, ähnlich z.B. Grapelli und Django Reinhard. Louis Armstrong Duke Ellington Coleman Hawkins Lester Young Billy Holliday Ella Fitzgerald Dizzy Gillespie Charlie Parker Miles Davis John Coltrane Dave Brubeck Thelonius Monk Stéphane Grappelli Django Reinhard Meine intensivere B...

Donnerstag, 5. Februar 2009, 02:03

Forenbeitrag von: »Manuel García«

RE: Dizzy Gillespie

Zitat Original von Uwe Schoof .... möchte ich mit einem Konzert aus der Tonhalle Düsseldorf beginnen. Es muss vor 25 bis 30 Jahren gewesen sein. Ich sah zum ersten Mal den großen Trompeter Dizzy Gillespie (der mit dem dicken Hals, wenn er bläst). Er konzertierte mit einer Combo, ich glaube im Sextett. Außer ihm erinnere ich mich noch an den Flötisten James Moody. [...] Auch auf dem genannten Konzert versprühte er viel Humor und Lockerheit, aber auf welchem Niveau! Das war schon erste Sahne, wie...

Mittwoch, 4. Februar 2009, 20:27

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Mendelssohn-Spuren in Hamburg

Ich habe heute nachmittag einen Spaziergang durch die Hamburger Neustadt gemacht, um nach den Spuren von Mendelssohn zu suchen. Beginnen möchte ich in der Michaelisstrasse, Sie macht heute einen Bogen, wo sie früher geradeaus führte und auf die heutige 6-spurige Ludwig Erhard Straße und weiter am Michel vorbei führte. Der Besucher, der das Geburtshaus Mendelssohn in der Michaelisstrasse 14 sucht, wird durch die Nummerierung in der heutigen Strassenführung etwas verwirrt, aus die 4 folgt gleich d...

Mittwoch, 4. Februar 2009, 01:41

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Mendelssohn 2009

Hallo Pianoforte29, Mag sein, dass meine Heimatstadt mehr für ihre großen Musiker hätte tun sollen. Die Verwechslung Geburts- mit Todesjahr bei der NDR-Homepage konnte ich aber auch bei genauestem Hinsehen nicht finden. Wohl aber eine Erklärung für die Sache mit dem Denkmal: die Michaelisstraße hatte offensichtlich früher eine etwas andere Straßenführung. Über Mendelssohns im Kriege zerstörtes Geburtshaus führt heute die 6-spurige Ludwig-Erhard-Straße. Die von Dir genannten Steinblöcke befinden ...

Samstag, 31. Januar 2009, 18:41

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Musikgeschmack: Unterschied zwischen Hören und Musizieren?

Ich bin ja nur Gesangsdilettant und insofern gibt es vieles was ich gern höre, aber nicht singe, weil meine Fähigkeiten zu begrenzt sind. Am liebsten singe ich Dowland, Purcell, Bach und klass. Lied (Schubert, Schumann). Meine GL meinte, ich sollte mich auch mit Oper anfreunden und wir haben Mozart gesungen, "Se vuol ballare.." und gemeinsam "Bei Männern welche Liebe fühlen" (sie ist Mezzo), um dann doch wieder zum nächsten Lied aus der Dichterliebe zurückzukehren. Oper singe ich also nicht, geh...

Donnerstag, 29. Januar 2009, 01:12

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Die komponierenden Kaiser: Ferdinand III., Leopold I., Joseph I. und Karl VI.

Zitat Original von Caesar73 Auf folgende Platte wurde ich durch eine Rezension im Rundfunk aufmerksam. Antonio Maria Bononcini (1677-1726) verfasste über 100 Kantaten für den Wiener Hof. Bemerkenswert ist die Aufnahme noch aus einem anderen Grund. Radu Marian ist ein Sopranist aus Moldawien. Das androgyne Timbre der Stimme lässt an einen Sopran denken- und erst bei genauem Hinhören merkt man, dass hier kein weiblicher Sopran singt. Einen Eindruck, den man beispielsweise bei Aris Christofelis ni...

Mittwoch, 28. Januar 2009, 14:37

Forenbeitrag von: »Manuel García«

RE: Resonanzraum

Lieber Arimantas, Genauso interpretiere ich Deborah Voigts Aussage "Ich fühlte meinen Stimmsitz besser als schwere Person". Und jede Beeinträchtigung der - ich nenne sie mal Vibrationsbereiche - muß auch einen Einfluß auf die Selbstwahrnehmung haben, worauf der Sänger oder die Sängerin in unterschiedlichem Maße reagieren. Eponine hat ja bereits gesagt, wie sehr sich eine Sängerin bei einer Nebehöhlenentzündung beeinträchtigt fühlen kann. Ähnliches soll auch nach Eingriffen im Gsichtsbereich beob...

Dienstag, 27. Januar 2009, 21:10

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Beurteilungskriterien und Individualität

Lieber Keith, Deinen Bewertungsversuch finde ich hochinteressant. Eine derartige, systematische Aufstellung ist bestimmt hilfreich, um die Einzelheiten und Feinheiten verschiedener Stimmen besser zu erfassen. Ich habe aber zu einigen Deiner Parameter Fragen und möchte dann generell etwas zur Beurteilung fragen. Zunächst zu einigen Parametern: - Bei "Fundament und Basis" nennst Du Stimmvolumen und Stimmstärke. Worin unterscheiden die sich? - Dort finden sich auch Stimmsitz und Stimmklang sowie Re...

Dienstag, 27. Januar 2009, 14:59

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Dowland und Sting

Ich besitze die "Collected Works" mit dem Consort of Musicke unter Rooley und bin sehr zufrieden, insbesondere natürlich mit der überragenden Emma Kirkby. Einzelne CD, so das first Book of Songs, wurden oben bereits angesprochen. Die Collected Works umfassen 12 CD und sind für ca. 50 € auf dem Marketplace zu haben, es lohnt sich! Neugierig gemacht hat mich Zatopeks Hinweis auf Sting: Ich habe mir alle Schnipsel angehört und mir die CD bestellt. Ich empfand diese CD als ausgesprochenen Ohrenöffne...

Dienstag, 27. Januar 2009, 00:51

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Resonanzräume und Atemstütze

Zitat Original von Ulrica ich weiß jetzt nicht, ob wir aneinander vorbeireden, aber ich meine doch, dass der gesamte "Stimmapparat", der sich zwischen Unterleib und "Kopf" - ich verkürze mal stark - befindet, an der Sache beteiligt ist und nicht nur, obgleich dieser Teil natürlich maßgeblich - der Bereich von Kehlkopf, Schlund und Rachenraum. Da ist es doch eigentlich logisch, dass die ganze Luft, die da ja mehr als einen halben Meter lang durch durch den Körper transportiert wird, dort auch Sc...

Montag, 26. Januar 2009, 18:36

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Resonanzräume und Atemstütze

Zitat Original von Theophilus Nein, es vergrößern sich mit zunehmender Körperfüllle auch die Resonanzräume Ein fundamentaler Irrtum!!! Wäre ja schön gewesen, wenn Du das, was ich 4 Beiträge zuvor zu den Resonanzräumen geschrieben habe, zur Kenntnis genommen hättest. Zitat Original von Theophilus und die Atemstütze ist bei korrekter Technik fast immer besser! Seidner und Wendler schreiben zum Stützvorgang:"Zu kaum einen Fachausdruck läßt sich aus der Literatur so viel Phantasievolles zusammentra...

Montag, 26. Januar 2009, 15:48

Forenbeitrag von: »Manuel García«

Müssen Sänger dick sein?

Zitat Original von arimantas [...] fand ich folgende Feststellung von Deborah Voigt bemerkenswert: "Ich hatte immer so einen Resonanzraum, aus dem ich singen konnte. Ich fühlte meinen Stimmsitz besser als schwere Person. Ich war erdverbunden und spürte diese Kraft besser, als ich es heute tue" Dazu meine Frage: Haben wir irgendwo einen Thread, in dem auf solche Fragen eingegangen wird, die ja auch bei der der Hungerkur der Callas immer wieder aufgeworfen werden. In dem Fernsehbeitrag wurde z.B....

Montag, 26. Januar 2009, 01:03

Forenbeitrag von: »Manuel García«

"Wie historisch korrekt ist HIP wirklich ?" - Kritische Gedanken über heutige Interpretationspraxis

Zitat Original von GiselherHH Es wäre mal interessant zu erfahren, ob es eine wissenschaftliche Arbeit gibt, welche parallele Entwicklungen (zeitlich, inhaltlich, ideologisch) von HIP und Ökologiebewegung untersucht hat (Gardiner z.B. ist ja auch passionierter Öko-Landwirt)... Warum sollte das Interessant sein? Und was soll dabei herauskommen? Etwas Banales, wie z.B. die Vermutung, dass die Gegner der HIP überwiegend recht konservativ sind, und diese wiederum mit der Öko-Bewegung wenig am Hut h...

Montag, 22. Dezember 2008, 01:54

Forenbeitrag von: »Manuel García«

RE: Ein Hammer mit/ohne Meister

Hallo Rappy, warum zitierst Du mich, wenn das von Dir dann folgende damit gar nichts zu tun hat? Es ist doch banal, und deshalb von mir auch überhaupt nicht in Frage gestellt, dass es in der Musik Qualitätsunterschiede gibt, und dass man sie nicht nur rein subjektiv feststellen kann. Und selbstverstänlich kann man fragen, welche Qualität z.B. das von Dir genannte Stück von Lachemann hat. Aber Diskussionsgegenstand war doch ein anderer: hier wurde die Frage auf einer "Generalebene" gestellt, näml...

Sonntag, 21. Dezember 2008, 18:14

Forenbeitrag von: »Manuel García«

RE: Ein Hammer mit/ohne Meister

Zitat Original von Gurnemanz Zitat Original von SMOB Musik ist die organisierte Form von Schallereignissen. Ich finde, diese Definition hält allem stand.... Hält sie wirklich allem stand? Ist 4'33'' "organisierte Form von Schallereignissen"? Ich habe mir gerade bei Youtube John Cages 4'33'' angesehen und muß gestehen, faszinierend fand ichs schon. Offensichtlich bin ich damit nicht allein, immerhin wurde das Video bereits 503943 mal aufgerufen und 2264 mal kommentiert. Dabei bewegen sich die Ko...

Freitag, 17. Oktober 2008, 14:46

Forenbeitrag von: »Manuel García«

RE: Kritikerlatein

Zitat Original von Ulli Oft sind die Sätze auch ähnlich konstruiert, wie in einem schriftlichen Zeugnis, welches Arbeitnehmer beim Ausscheiden aus einem Betrieb bekommen [sollten]. Der Hintergrund ist in beiden Fällen gleich: Negatives, zumindest in schädigender Form, darf nicht geäußert werden. Nein, so ist es nicht, nur wird zur Beschreibung der Leistungen eine spezielle "Zeugnissprache" und Grammatik verwandt. Einem Totalversager wird z.B. bestätigt, er habe "sich bemüht, die an ihn gestellt...