Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 18:12

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Das "n" ist schwieriger als alle Vokale! Da ich unterwegs bin, kann ich auch nicht auf meinen Zettel schauen, auf dem ich immer Opernrollen zu schwierigen Buchstaben aufschreibe, wenn mir gerade mal welche ein- oder auffallen. Also bringe ich jetzt eine Opernrolle, der ich vor ein paar Jahren in Erfurt begegnet bin: Nana in Manfred Gurlitt Oper NANA. Gurlitt ist meiner bescheidenen Meinung nach ein zu Unrecht vergessener oder verdrängter Komponist. Ich fand das Werk schon beim ersten Hören eigen...

Gestern, 10:47

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Ismaele war schon: Das Spiel mit den Opernrollen Crespel auch. Der war fälschlicherweise als Rat Crespel eingestellt. Er ist aber kein Rat. Wurde auch angemerkt aber nicht beanstandet. Ist in der Liste! Warum und wie auch immer als „Rat Crespel“. Egal! Anzuknüpfen ist an das „o“ oder „i“ von Orlando Lambertazzi. Ganz einfach, lieber Operus, an einen Buchstaben, der am Ende eines Wortes des Rollennamens steht.

Gestern, 10:23

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Jetzt habt ihr uns wieder in die Vokalschleife gesteuert. Das „c“ am Ende von Tiborc hätte etliche Alternativen geboten. Egal - machen wir halt mit dem „o“ weiter. Ich bringe Orlando Lambertazzi, natürlich die Tenorpartie in „Imelda de' Lambertazzi“. Ideal für die Partie wäre wohl Joseph Calleja, den ich gestern Abend in „Luisa Miller“ gehört un bejubelt habe. Hier singt Massimo Giordano. Nicht übel - aber nichts zum jubeln. https://youtu.be/AMPCXjkyMjE

Gestern, 00:07

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Dann nehme ich mal das „t“ um Tiborc anzuhängen, den tapferen Bauern in Erkels BÁNK BAN, der die arme vorstoße Melinda begleitet - bis sie den Tod in der Theiss findet. Ein idealer Interpret der Rolle ist wohl György Melis. Hier in der bewegenden Szene am Ufer der Theiss. https://youtu.be/jKXnNNwfgps

Donnerstag, 20. September 2018, 09:58

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Ich bin noch immer unterwegs. Hatte nur im Zug von Kiel nach Hamburg etwas Zeit. Da habe ich zwei Beiträge eingestellt. Die nächste Tage werde ich dazu keine Zeit haben. Das tut mir vor allem für den Thread NEUE STIMMEN leid. Er ist selig entschlafen. Da müsste ein „Wecker“ kommen. Ich werde das nicht sein. Beste Grüße Caruso41

Donnerstag, 20. September 2018, 08:28

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Ring-Inszenierung in Minden

Zitat von »Joseph II.« Nach all den Jubelmeldungen sollte man doch einmal kritisch hinterfragen, inwieweit mit einer reduzierten Orchestergröße, wie sie in Minden stattgefunden haben wird, ein solches "Jahrhunderterlebnis" erzielt werden konnte, das sämtliche Wagner-Aufführungen der letzten Jahrzehnte an den großen Häusern in den Schatten zu stellen scheint. . Lieber Joseph II! Berichte über Wunder provozieren Skepsis. Zu den skeptischen Anmerkungen von Dir hat Stimmenliebhaber eigentlich schon...

Donnerstag, 20. September 2018, 08:05

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Lieber LaRoche! Damit Du nicht wieder an Dich selber anknüpfen musst bringe ich Annie Saint John eine der Hauptfiguren in "Henry Clifford ", einer prächtigen großen Oper von Isaac Albéniz. https://youtu.be/do8KmnKqqCU

Dienstag, 18. September 2018, 10:26

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Ring-Inszenierung in Minden

Heute, also Dienstag den 18. September ist in der FAZ eine ausführliche Rezension der Götterdämmerung in Minden erschienen. Ob sie auch Online verfügbar ist, habe ich nicht prüfen können. Überschrift: Wagner kann man besser kaum erleben Mit einer phantastischen „Götterdämmerung“ schließt in Minden die Opern-Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ ab. Sollte jemand den dahin führenden Link einstellen können, wäre ich dankbar. Grüße von unterwegs Caruso41

Sonntag, 16. September 2018, 09:50

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Rheingold1876« "Rembrandt van Rijn" wurde nicht nur in Stuttgart, sondern zeitgleich auch in Berlin uraufgeführt. Lieber Rheingold, ist ja toll, dass noch jemand Klenaus "Rembrandt" kennt. Dass es auch in Berlin uraufgeführt wurde, wusste ich nicht. Noch dazu mit einer so tollen Besetzung! Ich habe nur eine Szenenfolge (etwa 40 Min) aus der Oper konzertant gehört - an dem Musikhuset Aarhus mit Bent Norup, Eva Johanssen, Inga Nielsen und Poul Elming. Zu der Zeit eigentlich sehr gute S...

Samstag, 15. September 2018, 22:12

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Mme. Cortese« ….Don Ruy Gomez de Silva (so heißt Ernanis unversöhnlicher Gegner mit vollem Namen) aus -wer hätte es gedacht, Verdis "Ernani". Da habt ihr jede Menge Möglichkeiten zum Anschließen. Wirklich: Jede Menge Anschlussmöglichkeiten! Ich nehme das "z" von Don Ruy Gomez de Silva und bringe den Zurga, der noch fehlt in Bizets "Les Pêcheurs des Perles". Da ich von der bei Pentatone erschienen Gesamtaufnahme des Werkes so begeistert bin, bringe ich das berühmte Duett aus dem 1.Akt...

Samstag, 15. September 2018, 18:35

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »La Roche« Zu spät gekommen!! Lassen wir den Erasmus und geben der Zeit den Zuschlag, also Carusos Leoncavallo (die Oper Edipo habe ich noch nie gehört!!!) und damit das "O" Dann solltest Du die Oper mal anhören: es gibt auf Youtube etliche Aufnahmen. Im Handel gibt es augenblicklich allerdings wohl keine CD oder DVD. Ich habe aber drei auf LP! Muss auch zur ersten Bundesliga. Morgen gehe ich auf Tour und komme wohl erst in 12 oder 14 Tagen zurück - also wenn denn der Sommer sicher en...

Samstag, 15. September 2018, 17:57

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Gerhard Wischniewski« Ich hänge mich an das "e" von Bonaparte an. Leider kommt nun wieder ein "e", wenn ich Escartefigue aus der Oper "Marius und Fanny von Vladimir Cosma. Und was bietest Du? Auch ein "e"! Macht nichts, dann bringe ich jetzt Edipo aus "Edipo Re " von Leoncavallo! In der Uraufführung der Oper hat Titta Rufo die Partie den Edipo gesungen! Himmel, da wäre ich gern dabei gewesen! Leider habe ich das Werk nur konzertant gehört! In einer ziemlich bescheidenen Qualität! Tro...

Samstag, 15. September 2018, 15:43

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Das "n" führt zu Napoleon Bonaparte, der in "Madame Sans-Gêne" von Umberto Giordano eine zentrale Rolle spielt. Carlo Tagliabue singt hier diese Partie: https://www.youtube.com/watch?v=RDRAp2SEByA

Samstag, 15. September 2018, 10:41

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Da hänge ich Rembrandt van Rijn an, dem Paul von Klenau eine ganze Oper gewidmet hat. Obwohl sie in Stuttgart uraufgeführt wurde, ist sie in Deutschland gänzlich vergessen. Nicht so in Dänemark. Musikwanderer hat sie in unserem Opernführer vorgestellt! Das ist verdienstvoll, da Klenau selbst in Pipers Enzyklopädie nicht vertreten ist. Dabei ist die Musik höchst reizvoll. Klenau hält an der Tonalität fest, entwickelt aber eine eigene Abart der Zwölftontechnik. Oft lässt er das Orchester üppig spä...

Samstag, 15. September 2018, 09:19

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Ich versuche ja immer noch, erst mal tragende Rollen zu finden und die gibt es mit "h" noch reichlich! Besten Dank also für das "h"! Ich hänge heute eine Rolle an, die für Tenöre in jeder Hinsicht eine ausgesprochene Herausforderung ist: Hermann, den jungen Offizier in PIQUE DAME von Peter Tschaikowski. Georgi Nelepp war wohl mehr als jeder andere Tenor ein idealer Interpret dieser Figur: https://www.youtube.com/watch?v=m8BTfNR1sMU

Freitag, 14. September 2018, 22:14

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Ring-Inszenierung in Minden

Lieber Amfortas! Dank Dir für Deine Beschreibung der Anfahrt. Es fehlt nur der Hinweis, dass man von dem Parkplatz die große Fußgängerbrücke über die Weser (Achtung: toller Blick auf die Porta Westfalica!) nehmen und dann kaum 100 Meter geradeaus gehen muss. Dann ist man schon am Theater. Bin gespannt, ob noch jemand den Weg benutzen wird. Liebe Grüße Caruso41

Freitag, 14. September 2018, 22:02

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Ring-Inszenierung in Minden

Lieber Bertarido, das ist schade, dass Du nicht die gewünschten Karten mehr bekommen kannst. Allerdings gibt es genau genommen keine schlechten Plätze in dem kleinen Haus. Ich habe gestern auf dem 2. rang in der zweiten Reihe gesessen. Da bist Du näher an den Sängern als in der Deutschen Oper Berlin in der 7. Reihe Parkett. Natürlich kann ich verstehen, wenn Du den Ring nicht mit dem letzten Werk beginnen willst. Die sinfonischen Strukturen sind da schon sehr komplex und das Geflecht der Leitmot...

Freitag, 14. September 2018, 18:10

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Opernrolle ist Opernrolle - ob sie nun singt oder spricht! An den Harun al Raschid hänge ich den Don Profondo, einen Literaten der Mitglied verschiedener Akademien ist und ein besessener Sammler von Altertümern. Da er aber nicht nur Altertümer liebt, ist er auch mit Corinna befreundet...... Echte Opernkenner wissen gleich, der will nach Reims und kommt da nicht hin. In Rossinis "Il viaggio a Reims" zu hören! https://www.youtube.com/watch?v=2gKJO1-tzmA

Freitag, 14. September 2018, 17:35

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »La Roche« Kammermädchen "Nanette" aus dem Wildschütz. Die 2. oder 3. Oper, die ich je gesehen habe, 1956. Und seitdem nie wieder!!! Schade!!!! Ja, der Komponist ist nun wirklich ziemlich rausgefallen aus dem Repertoire. Gerade der Wildschütz ist doch eigentlich eine ganz nette Oper. In Berlin hat ihn Sellner auf den Spielplan gesetzt, weil er ihn leicht mit verfügbaren Ensemblekräften besetzen konnte und keine Stars brauchte. Und die zauberhafte Inszenierung von Boleslav Barlog hat z...

Freitag, 14. September 2018, 14:12

Forenbeitrag von: »Caruso41«

Das Spiel mit den Opernrollen

Das "i" ist doch willkommen. Da kann ich wenigstens mal wieder eine Opernrolle von einem Komponisten einbringen, der bisher noch nicht in unserem Spiel vertreten ist: ich bringe also die 1983 uraufgeführte ungarische Rockoper von Levente Szörényi "István, a király" und daraus die Titelfigur István. In Ungarn wird das Werk noch öfter gespielt. Es soll sogar in der DDR aufgeführt worden sein. Die Oper gibt es auf Youtube komplett. Ein Ausschnitt könnte Appetit machen. https://www.youtube.com/watch...