Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Sonntag, 1. April 2018, 20:55

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Tosca bei den Osterfestspielen in Salzburg - billiger als jeder Krimi und Groschenroman

Ich fand diese Inszenierung in höchstem Maße verblüffend und lehrreich. Bis jetzt war ich überzeugt, „Tosca“ könne durch nichts und niemanden ruiniert werden. Jetzt weiß ich es besser.

Donnerstag, 15. Februar 2018, 14:53

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Martin Scherber: Musik ohne Schöpferkraft?

Zitat "Es ist schwierig zu beurteilen, was all die Leute zu solch teilweise hasserfüllten, teils dümmlichen Fehlurteilen bewogen hat......" So schwer ist das gar nicht. Daß Scherber polarisiert, hängt sowohl mit seiner Musik als auch mit seinem geistigen Hintergrund zusammen. Offen gesagt: Manches reizt da schon zu Widerspruch. Allein diese Marotte mit dem "durch Martin Scherber" statt "von Martin Scherber": Alks wäre er ein Medium, die Musik quasi von Gott oder einem Engel gechannelt. Ich empf...

Donnerstag, 15. Februar 2018, 11:46

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Mikis Theodorakis - der moderne Grieche

Jetzt muß ich doch ein bisserl stänkern... Theodorakis in allen Ehren: Wer einen Tanz so erfindet, daß selbst viele Griechen glauben, eine Khatchaturian-Nachahmung sei ein originaler Volkstanz, hat schon was Geniales. Aber wir wollen festhalten, daß Theodorakis nicht einfach ein aufrechter Linker ist. Für seine Kombination von politischen Ansichten mit künstlerischem Schaffen gab's 1983 den Lenin-Friedenspreis, der vor 1956 nicht von ungefähr Stalin-Preis hieß. Im Jahr 2003 verurteilte der Zentr...

Sonntag, 7. Januar 2018, 23:18

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Wenn Carmen Don Jose erschießt

Ganz ehrlich: Wenn ein Regisseur aufgrund seiner Befassung mit dem Stück meint, Don José solle Carmen erschießen (und dann meinetwegen auch noch den Escamillo, worauf sich Micaela einem Stier an den Hals schmeißt, der sich dann als Zeus entpuppt), soll mir das recht sein, dann bin ich mit einer künstlerischen Überlegung konfrontiert, der ich zustimmen oder die ich ablehnen kann. Doch das ist hier nicht der Fall. Im konkreten Fall wird nicht künstlerisch argumentiert, sondern gesellschaftspolitis...

Sonntag, 24. Dezember 2017, 20:38

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Charles Dutoit - Ein Schweizer in Kanada

Unter anderen erhebt die Frau von Fabio Luisi Vorwürfe. http://slippedisc.com/2017/12/charles-du…-wife-reflects/

Sonntag, 24. Dezember 2017, 20:28

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Gerade läuft bei wachsender Begeisterung meinerseits über die Aufführung:

Sonntag, 24. Dezember 2017, 20:03

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

CARL ORFF: Ludus de nato infante mirificus - Ein Weihnachtsspiel

Zweimal befaßte sich Carl Orff mit dem Thema Weihnachten: 1948 kam im Hörfunk des Bayerischen Rundfunks die "Weihnachtsgeschichte" zur Uraufführung. Orff hatte den Text geschrieben, seine "Schulwerk"-Mitarbeiterin Gunild Keetman die Musik. Der Text steht auf der Basis alpenländischer Krippenspiele, in der Musik folgt Gunild Keetman den von ihr mitentwickelten "Schulwerk"-Modellen. Den Text hat Orff in seiner altbayerischen Kunstsprache verfaßt. Im Original und in Übersetzungen in unzählige Diale...

Sonntag, 24. Dezember 2017, 17:37

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Philip Glass Akhnaten DVD?

Halt, ich korrigiere mich. amazon.com (als der US-Standort) verzeichnet ein VHS-Band mit einem "Making of" - ich vermute aber, daß dieses keine Aufzeichnung der kompletten Oper beinhaltet.

Sonntag, 24. Dezember 2017, 17:30

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Philip Glass Akhnaten DVD?

Das scheint eine Aufnahme einer US-Musikhochschule zu sein, und ich vermute dahinter eine mehr oder minder private Pressung. Auch die Indiana University dürfte ihre Aufführung mitgeschnitten haben, ob komplett, auszugsweise und ob davon jemals mehr veröffentlicht wurde als auf youtube zu sehen ist (zB ), weiß ich nicht. Ich denke, daß auch die English National ihre Produktion aufgezeichnet haben wird - aber es gibt davon (bis jetzt) keine DVD. Von der Uraufführung in Stuttgart habe ich eine Szen...

Sonntag, 24. Dezember 2017, 17:12

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

"Ich stehe ratlos vor..."

Zitat von »Alfred_Schmidt« Britten: Britten war Engländer, und England hat - aus internationaler Sicht - an großen Komponisten eigentlich nur wenig zu bieten Denjenigen, die aber irgendwie innerhalb der Englischen Musikwelt etwas herausragten streut man Rosen und hält ihnen die Treue (im Gegensatz zu Deutschland, welches sehr schnell einen großen Namen vergisst) Ganz so einfach ist es nicht. Britten war bis 1945 eher ein "bad guy of music", weil ihm die sehr wohl vorhandene, bei uns aber ignori...

Sonntag, 24. Dezember 2017, 11:29

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Frohe Weihnachten 2017

Lieber Alfred, liebe Taminos! Auch von mir alle guten Wünsche für ein frohes Weihnachtsfest! Und besten Dank für das stimmungsvolle Video! Alles Gute Euch allen!

Sonntag, 17. Dezember 2017, 23:11

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

SCHOSTAKOWITSCH Dmitri: Sinfonie Nr 5 in d-moll op 47

Zitat von »Friese« Zitat von »teleton« Aber das Du mit dem "grössten und tiefgehenden VC aller Zeiten" (= für mich das VC 1) nichts anfangen kannst, verwundert mich doch schon sehr; mein absolutes Lieblings-VC ! Zitat von »teleton« Aber das Du mit dem "grössten und tiefgehenden VC aller Zeiten" (= für mich das VC 1) nichts anfangen kannst, verwundert mich doch schon sehr; mein absolutes Lieblings-VC ! Tja was soll ich sagen. Lieber Teleton ich habe gerade extra noch einmal reingehört, um sicher...

Montag, 27. November 2017, 23:15

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Ernst Krenek: Die Sinfonien

Kreneks Zweite langatmig? Äh, ja... Kann nicht jeder Aphorismen komponieren wie der Mahler Gustl... Natürlich kommt Kreneks Zweite von Mahler her, und zwar in einem Ausmaß, daß er unter den ersten Komponisten war, die gefragt wurden, ob sie nicht Mahlers Zehnte fertigschreiben wollen. Krenek lehnte ab, bearbeitete aber den Ersten Satz und das "Purgatorio". 1924 erfolgte die Uraufführung von Mahlers Zehnter in dieser Fassung. Kreneks Zweite ist nur zwei Jahre älter. Dieses Werk nimmt sich tatsäch...

Montag, 27. November 2017, 22:42

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Hilferuf!

Das klingt tatsächlich sehr nach Germont in unüblicher Übersetzung. Ein Hinweis darauf ist, daß in der gebräuchlichen Übersetzung Gott nicht vorkommt - wohl aber im italienischen Original. Das wirkt fast so, als habe der Übersetzer die übliche Übersetzung vor sich liegen gehabt, aber alle Reizwörter des Originals zusätzlich unterzubringen versucht. Dagegen spricht, daß es von dieser Übersetzung zwangsläufig eine Aufnahme geben müßte - doch wer soll die gemacht haben? Alles, was sich findet, ist ...

Dienstag, 21. November 2017, 22:04

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Barber: Vanessa

„Vanessa“, oder: Echter Menotti ist besser... Pardon, ein Kalauer, der bei der Salzburger Aufführung umgegangen sein soll. Er enthält mehr als nur ein Körnchen Wahrheit. „Vanessa“ hat zwei wirklich gute und einen ziemlich guten Moment. Wirklich gut: Ericas Winter-Arioso und die Arie des Doktors, ziemlich gut: das Quintett (am besten ohne den sonst sehr guten Gedda, dessen Stimme zu sehr dominiert). Alle drei Momente kann man in Menottis weit überlegenem „Konsul“ besser vorgebildet finden. Was „V...

Dienstag, 21. November 2017, 21:19

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Literatur für die Ohren - Hörbücher

Ich muß gestehen, daß ich mich mit dem Kopfkino nur in Ausnahmefällen anfreunden kann. Und wenn, ist es meistens was aus dem Genre Krimi oder Horror. Lovecraft gelesen von Daniel Nathan ist ein wirklicher Nervenkitzel - und seltsamerweise stören mich die Manierismen des Autors weniger, wenn ich sie hör als wenn ich sie lese. Mein persönlicher Hörbuch-Höhepunkt ist bisher „Diskrete Zeugen“ von Dorothy Sayers, (leider gekürzt) gelesen - oder soll man sagen: als britische Gesellschaftskomödie insze...

Mittwoch, 16. August 2017, 12:05

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Carl Orff: Orpheus

Zitat von »Bertarido« In den Opernführer schaue ich so gut wie nie hinein (womit ich dieses Projekt nicht schlechtmachen will, nur meine persönliche Präferenz). Geht mir ebenso. Bloß ist, wenn ich recht unterrichtet bin, das doppelt moppeln ungerne gesehen. Ich ziehe ebenfalls die von Dir genannten Kategorien vor...

Mittwoch, 16. August 2017, 11:58

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

erste Kompositionen in der Zwölftonmusik? - Anton Bauer?

Von "erster Komposition in Zwölftontechnik" kann bei Anton Bauer keine Rede sein. Josef Matthias Hauer schrieb sein erstes Zwölftonstück "Nomos" 1919, Arnold Schönberg die "Fünf Klavierstücke" und die "Serenade" 1920-23. Bauer ist also zumindest dritter. 1925 war allerdings auch schon Herbert Eimerts Streichquartett herausgekommen. Schönberg hielt seine Entdeckung relativ lange geheim und erzählte davon zuerst nur im Schülerkreis. Erst, als er sie mit tauglichen Werken belegen konnte, sprach er ...

Sonntag, 13. August 2017, 11:04

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Carl Orff: Orpheus

Zitat von »musikwanderer« Warum wurde der Beitrag nicht im Tamino-Opernführer eingestellt? Andererseits habe ich meine eigenen Orffiaden auch hier eingestellt, da es mir ja um die Unterhaltung / Diskussion über das Werk geht. Der Opernführer beschränkt sich in der Regel auch auf Inhaltsangaben (die beim Orpheus ziemlich klar ist), ohne stilistische Stellungen zu analysieren. Ich habe keine Idee, wie man das lösen könnte.

Sonntag, 13. August 2017, 10:55

Forenbeitrag von: »Edwin Baumgartner«

Verdi Aida Salzburg

Es war eine konzertante Aufführung. Warum man das ganze in Kostüm und Maske gemacht hat, weiß ich nicht. Shirin Neshat ist ja vor allem Fotografin, die hat's nicht sosehr mit der Bewegung. Video muß sein, heutzutag', diesmal war's halt mit Flüchtlingen. So sichert man sich den Beifall für die politisch korrekte Botschaft, der für die künstlerische Leistung zwangsläufig ausbleiben müßte. Der oben erhobene Vorwurf, sie habe es auf die Unbeweglichkeit Netrebkos inszeniert und dann zu Netrebkos Ungu...