Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 458.

Sonntag, 5. Juli 2009, 16:41

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Mozarts Streichquartette - empfehlenswerte Einspielungen?

Hallo Luis, die 'Haydn'-Quartette habe ich mir mal mit dem Talich Quartett besorgt. Auf einer der drei CDs ist auch noch Mozarts 3. Quartett. Bei Talich Quartett sind die vier Instrumente vorbildlich zu hören. Wenn ich mich recht entsinne, spielt dieses Ensemble noch homogener als die auch schon recht guten Emersons auf dieser Aufnahme: . Daher könnte die Talich-GA etwas für Dich sein: . Viele Grüße

Sonntag, 5. Juli 2009, 16:20

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Schaurig schön - Musik mit dem gewissen Gruselfaktor

Wenn der Großinquisitor in der gut halbstündigen ekklesiastischen Aktion Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne von B.A. Zimmermann die Gefängniszelle betritt, wird mir wirklich kalt ums Herz. Ich finde das wunderbar. Bislang habe ich nur eine Aufnahme im Rahmen dieser Ausgabe: Viele Grüße

Sonntag, 5. Juli 2009, 16:08

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Arturo Toscanini – Meine liebsten Aufnahmen

Meine liebste Toscanini-Aufnahme: Vinay (Otello), Nelli (Desdemona), Valdengo (Iago), Merriman (Emilia), Assandri (Cassio), NBC SO, Toscanini, RCA 1947. Viele Grüße

Mittwoch, 17. Juni 2009, 16:37

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

moll-Beliebtheit in der Jugend

Eine leichte Moll-Präferenz habe ich auch. Dabei bin ich nicht frei von dem allgemeinen Vorurteil, Moll sei traurig, Dur fröhlich. Aber da gibt es auch Gegenbeispiele: Die Französische Ouvertüre für Klavier von J.S. Bach (H-moll) macht insgesamt einen festlichen Eindruck auf mich, also eher nicht gedrückt, depressiv, aber auch nicht düster oder grimmig. Vielleicht wirkt sie etwas düster oder dunkel auf mich im Sinne von rätselhaft, verstiegen, überspannt. Schuberts letztem Streichquartett (G-dur...

Montag, 15. Juni 2009, 16:48

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Bruno WALTER - Meine liebsten Aufnahmen

Besonders gefällt mir auch die Aufnahme von Mahlers Kindertoten-Liedern mit Kathleen Ferrier bei EMI: Viele Grüße

Montag, 15. Juni 2009, 16:32

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Aktuelle Klassik-Sonderangebote

Aus dem Eroica-Thread: Zitat Original von Norbert Zitat Original von Kontrapunkt Mittlerweile gibt es ja Paavo Järvis Aufnahmen mit dem selben Ensemble, dabei auch noch mehr historisches Instrumentarium und die neueste Partitur-Ausgabe. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass der Unterschied zu Schiffs Aufnahme so groß ist, so dass sich die Anschaffung lohnt. Lieber Kontrapunkt, Schiff ist hervorragend, Järvi auch, aber wer Schiff kennt, braucht imo nicht zwingend Järvi. Siehe Ludwig van Beethov...

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:14

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Beethoven: 3. Sinfonie "Eroica"

Hallo zusammen, von dieser Symphonie habe ich bislang 4 Aufnahmen: Herbert Kegel mit den Dresdner Philharmonikern. Die Eroica ist leider ein Tiefpunkt in dieser Gesamtaufnahme. Der 1. Satz dauert ohne Exposition 15 Minuten 11 und entbehrt leider so ziemlich des revolutionären Feuers (herausragend dagegen Kegels Pastorale). Arturo Toscaninis Aufnahme in der Carnegie Hall mit dem NBC SO vom 28. November und 5. Dezember 1949. Die gefällt mir schon ziemlich gut. Das liegt nicht einfach daran, dass T...

Montag, 8. Juni 2009, 15:39

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Evolution im Tonträgerhandel und deren Auswirkungen auf unseren Konsum?

Zitat Original von Steffen_P Für mich ist generell entscheidend, was ich am Ende der Rechnung stehen habe. Meine Bestellungen haben meistens einen Gesamtwert um 40 €, zudem lässt sich JPC seine Vielfalt oft durch höhere Preise bezahlen - bestellt wird dann dort wo unterm Strich die geringere Gesamtsumme steht. Bei Amazon spart man das Porto ab einem Bestellwert von 20€ aber nur, wenn man bei A. selbst neu kauft. Eine Hochpreis-CD kann dafür aber schon mal 22€ kosten. Preisvorteile sehe ich dort...

Sonntag, 7. Juni 2009, 23:40

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Was mich an Beethoven fasziniert......

- starke Kontraste auf engem Raum (z.B. letzter Satz von op. 131) - Auflösung bzw. Verfeinerung klassischer Strukturen Viele Grüße

Sonntag, 7. Juni 2009, 23:08

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Zitat Original von Ulli Mir gehts hier nicht um die Aufnahme als solche - aber was bedeutet hier der Zusatz 'original Version' bei 'Egmont', 'Coriolan' und 'der Neunten'? Hab ich was verpasst? Die Neunte wurde hier nicht mit dem Song of Joy verwechselt; die Ouvertüren werden nicht in der Fassung von James Last gespielt. Dieser Zusatz ist mir bei jpc auch immer mal wieder aufgefallen. Anders als mit "halt kein Arrangement" kann ich ihn mir nicht erklären. Viele Grüße

Samstag, 6. Juni 2009, 14:13

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Der "hat nicht dieser und jener dieses und jenes aufgenommen?"-Thread

Hallo Bernd, bei mir sah die Meldung anders aus. Ungefähr "nur Mitglieder haben Zutritt" auf Englisch. Ich dachte, ich hätte irgendeinen Fehler beim Anmelden gemacht. Viele Grüße

Freitag, 5. Juni 2009, 19:44

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

RE: Wozzeck / Kleiber

Hallo Harald, vielen Dank Da werd' ich mich mal gleich mit OperaShare beschäftigen. Viele Grüße

Freitag, 5. Juni 2009, 00:12

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Der "hat nicht dieser und jener dieses und jenes aufgenommen?"-Thread

Hallo Norbert, solch ein Thread ist so unerlässlich für das wahre Sammler-Herz wie er sich schlecht kategorisieren lässt. In dem Musik-Konzepte-Band zum Wozzeck von Alban Berg wird Carlos Kleiber als herausragender Interpret genannt, der diese Oper leider nie aufgenommen hat. Amazon nennt nur CDs mit Ausschnitten. Gibt es vielleicht einen Radio-Mitschnitt der ganzen Oper, auf dessen Veröffentlichung man noch hoffen kann? Viele Grüße

Donnerstag, 4. Juni 2009, 23:55

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Heute erst gekauft (Klassik 2009)

Heute angekommen: Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-moll op. 125 mit Vlatka Orsanic (Sopran), Hana Minutillo (Alt), Glenn Winslade (Tenot), Alan Titus (Bass), dem Rundfunkchor Berlin, Südwestfunk-Sinfonieorchester Baden-Baden & Michael Gielen dirigiert (1995/97, Intercord / EMI) Viele Grüße

Sonntag, 24. Mai 2009, 17:52

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Ungeliebte Gattungen

An das Solisten-Konzert habe ich mich erst in letzter Zeit herangetastet. Eine Gefahr dabei besteht doch darin, dass die Trennung von Solist und Orchester entweder zur Redundanz führt: Was das Orchester an exponierten Themen gespielt hat, muss der Solist auch noch mal spielen bzw. umgekehrt. Oder Solist und Orchester steigen mit verschiedenen Themen ein - ich denke da gerade an Brahms 1. Klavierkonzert. Dann ist aber zunächst erst mal die Frage, ob und inwiefern diese verschiedenen Musiken zusam...

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:22

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Die furchtbarsten Coverscans bei jpc...

Hier war offensichtlich nicht bloß die Zellophan-Hülle ein Problem: Viele Grüße edit: Hier sogar eine etwas bekanntere Aufnahme:

Dienstag, 19. Mai 2009, 14:57

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Mit vier CDs zum Streichquartettfan!

Zitat Original von Uwe Schoof Zitat Original von Johannes Roehl Schönberg op.7 ist ein ziemlicher Brocken, ganz sicher nicht zum Einstieg geeignet. Da bin ich mir nicht so sicher, das kommt auf das Profil des Interessierten an. Ohne Zweifel ist Schönberg einer der markantesten und wesentlichen Komponisten der Musikgeschichte, ob man seine Schreibweise nun mag oder nicht. Es gibt wohl kaum Auseinandersetzungen über moderne Musik, ohne dass der Name "Schönberg" fällt. Aus diesem Grund finde ich e...

Montag, 18. Mai 2009, 22:41

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

Bei mir gibt's gleich: Boulez lässt Cleveland Nocturnes, La Mer u.a. spielen (DG, 93). Viele Grüße

Montag, 18. Mai 2009, 22:35

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

RE: eine kleine private Bestandsaufnahme

Zitat Original von s.bummer Gould/Bernstein (KK1) Luschtig die Rede am Anfang. Was solls? But who is the Boss? Und so schockierend ist die Aufnahme keineswegs. Zumindest seit es das 1. Klavierkonzert mit Zimermann/Bernstein bzw. /Rattle gibt, dürften die breiten Tempi kein Skandal mehr sein; im 2. Satz sind sie sogar eher auf der zügigen Seite. Viele Grüße

Montag, 18. Mai 2009, 17:33

Forenbeitrag von: »Kontrapunkt«

Heute erst gekauft (Klassik 2009)

Gestern bestellt: Drei Transkriptionen von Schönberg-Werken (Orchesterstücke op. 16 (Felix Greissle), Die glückliche Hand op. 18 (Berthold Tuercke) & Orgel-Variationen op. 40 (Greissle)) sowie Schönbergs Transkription des Kaiserwalzers op. 437 von Johann Strauß. Peter Hirsch leitet das Ensemble UnitedBerlin, außerdem bei op. 18: Jörg Gottschick (Bariton) & United Voices. (Ars musici, 2002) Die Streichquartette op. 33 & 42 von Joseph Haydn mit dem Quatuor Festetics. (Arcana, 2006 produziert) Viel...