Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 151.

Montag, 20. Juli 2009, 11:05

Forenbeitrag von: »florian«

Semperoper – Wie geht es weiter?

Frau Hessler ist seit gut 20 Jahren Pressesprecherin des Nationaltheaters München und trägt inzwischen wohl den Titel einer Direktorin. Die Strukturen eines Opernhauses dürften ihr gut vertraut sein, doch einen Intendanten beobachten und ihm zuarbeiten und eine Intendanz leiten sind zwei verschiedene Paar Schuh. Vor einigen Jahren bewarb sich Frau Hessler als Kulturreferentin von München, unterlag aber. Florian

Mittwoch, 17. Juni 2009, 11:29

Forenbeitrag von: »florian«

Piotr ANDERSZEWSKI - Ein grosser Pianist - ein grosser Musiker.

Den Höreindruck durch eine CD kann ich nicht bestätigen. Dafür fehlt mir die CD. Trotzdem gewann ich einen fulminanten Eindruck - und zwar vorgestern Abend auf Arte, wo der Pianist polnisch-ungarischer Herkunft anderhalb Stunden während einer Tournee durch Osteuropa porträtiert wurde. Anderszewski hat sich einen Eisenbahnwaggon umbauen lassen zu einer Art Wohnmobil inklusive Küche und Steinway-Flügel. Diesen Waggon läßt er an die Züge auf seiner Tourneeroute anhängen und seinen Flügel am jeweili...

Dienstag, 16. Juni 2009, 14:08

Forenbeitrag von: »florian«

Lebendige Jugenderinnerungen

Liebe Diotima, Du hast diesen Musikschrank von 1952 so präzise beschrieben, wir müssen den gleichen gehabt haben. Ich meine, das Wunderding war ein Telefunken-Erzeugnis gewesen, aber da kann ich mich auch irren. Und 1952 - da zählte ich bereits acht stattliche Lenze, stolz mit meinen musiklischen Erweckungserlebnissen paradierend - nicht immer zur Freude der Familie, die sich um den Kasten versammelten, um sich an Unterhaltungs- und Quizsendungen zu ergötzen, was ja ganz hübsch sein mochte, doch...

Samstag, 13. Juni 2009, 16:20

Forenbeitrag von: »florian«

Lebendige Jugenderinnerungen

Es war wohl anno 1952. In unserem Haus wohnte im Dachjuchhe ein junges Ehepaar, das nach Kanada auswanderte und seinen Hausrat verkaufte. Darunter nicht etwa ein Radio (wir hatten keins), sondern einen ausgewachsenen Musikschrank. Mein Vater erwarb dieses staunenswerte Gerät, das ich natürlich sofort ausprobierte. Ein Musikschrank 1952 - das war eine Rarität sondergleichen, die wir uns nur wegen der günstigen Gelegenheit leisten konnten. Auch Platten waren beigegegeben, natürlich 78er, die heute...

Donnerstag, 14. Mai 2009, 13:10

Forenbeitrag von: »florian«

Wolke sieben - mein schönstes Opernerlebnis ( live)

Sternstunden in der Oper? Alle Aufführungen mit Carlos Kleiber am Pult des Münchner Nationaltheaters, als da waren Otello, La Traviata, Fledermaus und Rosenkavalier, den ich sechsmal sah. Jede Vorstellung war ein Festspiel. Man spürte förmlich die Suggestionskraft, mit der er alle Mitwirkenden zu Höchstleistungen anspornte. Als jemand, der seit 50 Jahren die Oper besucht, habe ich etliche Erfahrungen gesammelt, aber nie wieder eine solche Ausnahmeerscheinung wie diesen Carlos Kleiber erlebt. Flo...

Dienstag, 12. Mai 2009, 13:44

Forenbeitrag von: »florian«

Klassische Musik - Spaßfaktor NULL oder HUNDERT

Ehrlich gesagt, "Spaß" hat mir Musik nie gemacht. Sie war mir seit je innerstes Bedürfnis, gegen das ich mich weder wehren wollte noch konnte. Ich kann mich noch nicht mal an eine Art Initialzündung erinnern, die diesen Prozeß in musicis ausgelöst hatte. Mag sein, daß ich mich gegen diesen "Spaß" instinktiv wehre, weil er in den letzten 15-20 Jahren - nicht zuletzt auch durch die Werbung - geradezu inflationär benutzt wird. Das geht hin bis zu Spaß-Gesellschaft, in der alles und jedes verfügbar ...

Donnerstag, 7. Mai 2009, 13:42

Forenbeitrag von: »florian«

Philharmonie München

Heute und Morgen Sinfoniekonzert mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Herbert Blomstedt. Programm: - Mozart: Sinfonie Nr. 34 - Bruckner: Sinfonie Nr. 9 Kenne Blomstedt zwar von einigen CDs, doch live ist dies eine erste Begegnung. Bin gespannt. Bruno Walter sagte mal irgendwo, ein Dirigent fände den wirklichen Zugang zu Bruckner erst jenseits der 50. In sofern müßte der 80jährige Blomstedt einiges zu bieten haben. Florian

Donnerstag, 16. April 2009, 12:31

Forenbeitrag von: »florian«

Wie schützen sich Musiker vor extrem lauten Passagen?

Bei groß dimensionierter Orchesterbesetzung wird es selbst in einem großzügig bemessenen Orchestergraben eng. Man sitzt reichlich dicht vor- und hintereinander. Und dann kommen die extrem lauten Teile einer Oper zur Exekution, beispielsweise bei Strauss und Wagner. Die Hörner blasen die Fagottisten und Flöten weg, die Posaunen und Trompeten die Streicher. Das Orchester "dreht auf", und im Regelfall ist der Effekt fürs Publikum imponierend. Nur - wie halten die Musiker gegenseitig diese extremen ...

Mittwoch, 15. April 2009, 13:39

Forenbeitrag von: »florian«

Mystischer Abgrund oder Blick ins Herz der Musik: Der Orchestergraben

Der Bayreuther Schalldeckel ist schon eine feine Sache. Der Gesamtklang ist schlicht fantastisch und erzielt eine musikalische Wirkung, die man bei Wagner andernorts nicht findet. Jimmy Levine soll diese Einrichtung für sich persönlich sehr angenehm empfunden haben, denn seine Unsichtbarkeit erlaubte es ihm, sein schweißtreibendes Geschäft mit Handtuch zu absolvieren... Merkwürdig, daß im Münchner Prinzregententheater, im Innern ein Nachbau von Bayreuth, zumindest bei Wagner auf die Benutzung de...

Dienstag, 14. April 2009, 12:53

Forenbeitrag von: »florian«

Aufnahmen von Andor Foldes?

Im Anhang der "Erinnerungen" von Andor Foldes (Limes Verlag/Ullstein 1993) ist eine Liste seiner Plattenaufnahmen beigegeben. Fast alle Einspielungen sind ursprünglich bei DGG erschienen (Albeniz, Bach, Barber, Bartók, Beethoven, Brahms, Chopin, Copland, Debussy, de Falla, Kodaly, Liszt, Mozart-Konzerte, Poulenc, Rachmaninoff, Strawinsky); Mozart-Sonaten, Schubert-Sonaten, Impromptus und Moments musicaux sowie Schumanns Kreisleriana, Carnaval, Kinderszenen und Papillons bei EMI. Schwerpunkt sein...

Mittwoch, 1. April 2009, 14:57

Forenbeitrag von: »florian«

Karajan - Das kompositorische Werk

Vermute mal, daß nach dieser weltstürzenden Kultur-Nachricht Lenny Bernstein durch die Himmelsgänge stürmt, um Herbie zur Rede zu stellen. Der ewige Gegenspieler nun auch noch im posthumen Ruhmesglanz eines Compositeurs? Ich bin sicher, die DGG wird nicht zögern, von Frau Eliette die Genehmigung einzuholen, den weitläufigen Garten der Villa in Anif umgraben zu dürfen, in der Hoffnung, weitere kompositorische Preziosen ans Tageslicht zu befördern. Verschollenes weckt bekanntlich immer archäologis...

Sonntag, 15. März 2009, 03:16

Forenbeitrag von: »florian«

Komponierende (Groß-) Väter, Brüder und Söhne...

Zu den bekanntesten Musik-Dynastien zählt sicher die Strauß-Familie: Vater Johann Strauß nebst seinen drei Söhnen Johann, Josef und Eduard. Im Sinne einer angeheirateten Verwandtschaft sei Josef Suk genannt, der Schwiegersohn Antonin Dvoraks. Bei der bereits erwähnten Puccini-Dynastie wird als Urvater der Orgelbauer Carlo Puccini erwähnt, dessen Lehrjahre um 1670 datiert werden. Die kompositorische Begabung wurde kontinuierlich von Generation zu Generation vererbt: 1. Stammvater Giacomo Puccini ...

Samstag, 14. März 2009, 16:40

Forenbeitrag von: »florian«

Paul Graener (1872-1944)

Eien Kostprobe aus dem "Völkischen Beobachter" vom 10.2.1933, demonstrierend, mit wes Geistes Kind man es bei Paul Graener zu tun hat: "Wie weit es unter dem vierzehnjährigen marxistischen Regime gekommen ist, bewies ein Konzert [in der Staatl. Hochschule für Musik Berlin], das die Klasse des Herrn Gmeindl [dort 1922-45 Kompositionslehrer] geben durfte. Was da an wüsten Tönen auf die leidende Menschheit losgelassen wurde, spottet jeder Beschreibung. So war es kein Wunder, wenn nach dem ersten St...

Freitag, 20. Februar 2009, 18:56

Forenbeitrag von: »florian«

Erster Birgit-Nilsson-Preis 2009

Liebe Jolanthe, daß das hohe Preisgeld sinnvoll verwendet werden wird, das ist wohl anzunehmen. Zumal Domingo nun wirklich ein integrer Mann ist (habe ihn mal kennengelernt). Noch ein Hinweis für den Domingo-Fan/die Domingo-Fanin (geht diese weibliche Form wirklich?? - wohl eher female fan, vermute ich): Der Herr Sangeskünstler weilt derzeit in New York, alldieweil er morgen in der Met den Maurizio in Adriana Lecouvreur von Ciléa singen wird (neben Maria Guleghina in der Titelrolle). Das war vor...

Freitag, 20. Februar 2009, 18:20

Forenbeitrag von: »florian«

Wiener Opernball 2009

Opernball? Das ist wie "Dinner for One" an Silvester. The same precedure als every year! Im Sketch-Klassiker gehts freilich für den Betrachter lustiger zu. So lange der offensichtlich unvermeidliche "Mörtel" jedoch das heimliche Maskottchen der Veranstaltung ist, ist mir um all das Gewurle der Adebeis nicht bange. Was für ein vermülltes Ego muß ein armer reicher Mann haben, daß er es nötig hat, angeblich hochprominente Frauen für diese Festivität einzukaufen. Könnte sein Frack auf Peinlichkeiten...

Freitag, 20. Februar 2009, 17:46

Forenbeitrag von: »florian«

Erster Birgit-Nilsson-Preis 2009

Hi, gerade den Nachrichten entnommen. Heute wurde der erste Träger des neuen Birgit-Nilsson-Preises bekanntgegeben: Placido Domingo. Frau Nilsson hat eine Stiftung gegründet und vor ihrem Tode noch den ersten Preisträger in einem versiegelten Brief festgelegt, der heute geöffnet wurde. Nach Meinung der Stifterin ist Domingo einer der größten Sänger aller Zeiten. Ungewöhnlich ist die Höhe des Preisgelds, geradezu nobelpreisverdächtig. Es beläuft sich auf sage und schreibe eine Million €. Wenn man...

Freitag, 20. Februar 2009, 15:19

Forenbeitrag von: »florian«

Piotr Beczala, lyrischer Tenor

Weiter oben tauchte der Name Fritz Wunderlichs als Vergleich auf. In einem längeren Rundfunkinterview gab sich Beczala geradezu schwärmerisch als Bewunderer Wunderlichs zu erkennen. Er habe vor etlichen Jahren im Warschauer Opernhaus in einem Raum hinter der Bühne zufällig eine Plattenaufnahme gehört, die ihn so gefesselt habe, daß er sich nach dem Namen des Sängers erkundigte. Seitdem sei er Wunderlichs Stimme geradezu verfallen. Der sei ein unerreichbares Vorbild. Einen Vergleich lehnte er ab....

Donnerstag, 19. Februar 2009, 16:41

Forenbeitrag von: »florian«

Werbung at its best

Alsdann ein da capo für das allseits bekannte AN-"Phänomen", diesmal in einem Zusammenhang, den ich so nicht erwartet hätte. Meine Quelle ist eine ausgiebige Reportage des Bayerischen Fernsehens vom letzten November. Es begab sich in dem berühmten Passionsspielort Oberammergau im Oberbayerischen, wo sich alle zehn Jahre fast das ganze Dorf zu einem Passionsspiel versammelt. Eine, man kann sagen, weltweit beachtete Veranstaltung, da auch Asiaten und vor allem Amerikaner herbeieilen. Anno 2000 kam...

Mittwoch, 18. Februar 2009, 17:17

Forenbeitrag von: »florian«

Wie viel PR verträgt die klassische Musik?

Endlich wären wir nach all den (wichtigen?) Kleiderfragen bei dem Hamburger Event wieder angelangt, dessen technische Umsetzung ich mir ziemlich aufwendig vorstelle. Um von profanen Events zu sprechen: Wir haben in München im Sommer während der Festspiele regelmäßig seit Jahren vier dieser Spezies. Aus der Oper wird auf den Max-Joseph Platz eine Oper auf eine riesige Leinwand übertragen. Am Ende der Vorstellung kann das Publikum im Opernhaus Beifall oder Mißfallen nur kurz äußern, da die Künstle...

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:31

Forenbeitrag von: »florian«

Lebende Legenden - einst und jetzt

Ich denke, es macht einen Unterschied, ob man um lebende Legenden weiß, oder ob man sie erlebt hat. Die Auftritte von vier Legenden bleiben mir unvergeßlich: Karl Böhm, Astrid Varnay, Martha Mödl und Dietrich Fischer-Dieskau. Etwa ein Jahr vor seinem Tod dirigierte Karl Böhm in München noch einmal drei Fidelio-Aufführungen. Den alten, gebrechlichen Mann in den Orchestergraben zu bugsieren war keine leichte Aufgabe, was freilich durch den extremen Auftrittsapplaus kaschiert wurde. Jeder im Publik...