Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Freitag, 9. November 2018, 16:35

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

STÖRUNGEN bei Tamino UND die (technische) Zukunft Taminos

Neuerscheinungen von CDs und Büchern kaufe ich grundsätzlich bei jpc und die Bücher hier im örtlichen Buchladen. Aber ältere und neuere Bücher von amerikanischen Autoren kriege ich gebraucht und billig nur bei Amazon. Da gibt es übrigens sehr seltsame Exemplare, etwa wenn ein John Grisham aus der Bibliothek eines "Correction Centers" (Knast) in Toledo/Ohio stammt.

Freitag, 9. November 2018, 12:05

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Vorfreude auf kommende musikalische Ereignisse

Heute Abend konzertant in der Essener Philharmonie: Händels "Serse" (20-23.00, Einheitspreis 33 Zechinen). Mit Franco Fagioli und Vivica Genaux. Am Sonntag, den 18.11 um 20.00 singen wir (Vokalensemble CamerataMadrigalis Oberhausen) in der Friedenskirche in Oberhausen-Schmachtendorf; Eintritt frei. Programm: außer Orgelmusik: Tallis "Lamentationes Jeremiae", Teil 1 (da habe ich lange für betteln müssen), JH Schein "Lehre uns bedenken" (Israelis-Brünnlein), Mauersberger "Wie liegt die Stadt so wü...

Donnerstag, 8. November 2018, 21:22

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

STÖRUNGEN bei Tamino UND die (technische) Zukunft Taminos

Zitat von »operus« Liebe Freunde, da ich von dem ganzen Technikkram nichts verstehe kann ich auch nicht mitreden. Ich hoffe, jedoch, dass es weitere Verbesserungen geben wird und das Forum vor allem zukunftssicher gemacht wird. Sobald es dann an Vermarktung, Mitgliedergewinnung und -bindung geht bin werde ich mich wieder voll einbringen. Eines ist mir jedoch ein großes Anliegen. Jede Änderung ist mit Kosten verbunden. Wir dürfen Alfred diese ganzen Kosten nicht alleine tragen lassen. Wir nutzen...

Mittwoch, 7. November 2018, 18:39

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Vordergründiiger Klamauk oder seriöse Opernkunst? Zur Premiere von "Herzog Blaubarts Burg" in Stuttgart.

In der Essener Philharmonie gab es eine halbszenische Umsetzung, die ich mir zwei Mal angesehen habe. Ich kenne das Stück sehr gut und war verblüfft, wie gut die Essener Philharmoniker das Stück spielten. Als Ersatzdirigent war Friedemann Layer eingesprungen, den ich noch gut aus Düsseldorf kannte. Keine Mätzchen, kein Pultlöwe, sondern ein genau dirgierender Dirigent. Halbszenisch kann ein Vorteil sein, weil dafür kein RT aufgeboten wird und man sich auf die Musik konzentrieren kann. Das Proble...

Montag, 5. November 2018, 18:57

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Ein magischer Abend Wiederaufnahme von Rossinis la Cenerentola am 3.11. 2018 an der DOR in Düsseldorf

Zitat von »Carlo« Liebe Taminos, meine Erinnerungen an diese "Cenerentola"-Inszenierung der Deutschen Oper am Rhein gehen zurück bis zum 17. 3. 1974, als das Werk in Düsseldorf Premiere hatte (mit Julia Hamari, Ugo Benelli, Paolo Montarsolo und Peter-Christoph Runge unter Alberto Erede), nachdem es bereits am 9. 1. 1974 im Duisburger Haus der DOR zum erstenmal gezeigt wurde. Zum Rossini-Zyklus Ponnelles an der DOR zählten auch "L' Italiana in Algeri" (1972), "Le comte Ory" (1975), "Il barbiere ...

Montag, 5. November 2018, 13:40

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

STÖRUNGEN bei Tamino UND die (technische) Zukunft Taminos

Lieber Alfred, ich kann nicht einsehen, dass wir als Mitglieder, denen das FORUM fast genauso wichtig ist wie Dir, nicht einen bestimmten finanziellen Beitrag leisten können. Wo soll denn da die Abhängigkeit sein? Im Gegenteil, ich bin inzwischen vom FORUM abhängig!

Sonntag, 4. November 2018, 21:44

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Ein magischer Abend Wiederaufnahme von Rossinis la Cenerentola am 3.11. 2018 an der DOR in Düsseldorf

Lieber Rodolfo, vielen Dank für diesen Bericht. Ich habe die alte Ponnelle-Inszenierung auch mehrfach gesehen und muss sagen, dass Ponnelle die besten Rossini-Inszenierungen überhaupt gemacht hat. Ich war früher mit allen Düsseldorfer Sängern vertraut, so wie man die Fußball-Heimmannschaft kennt und weiß, was die frühstücken. Von den neuen Sängern kenne ich keinen mehr, aber ich weiß ja allzugut, dass es bei den Sängern um den Nachwuchs gut bestellt ist, besonders bei den Frauen. Adrian Sampetre...

Sonntag, 4. November 2018, 12:20

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

Cavalli: La Calisto. Diana, die Göttin der Jagd. Eine Pointe ist, dass Giove sich als Diana verkleidet und statt Bass Falsett singt. Marcello Lippe macht das bei René (hier gehört es doch hin, oder? Ich entwickle langsam eine Accent-aigu-Phobie) Jacobs großartig.

Freitag, 2. November 2018, 20:04

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

In der Jenufa braucht man 2 erstklassige Tenöre, einer eher Heldentenor (Stewa), der andere Charaktertenor, Laca. Anders als sonst bekommt er die Jenufa und singt mit ihr ein wunderbares Schlussduett. Ich glaube, Caruso (also nicht der historische, der so viel Bellini gesungen hat, sondern unser Caruso) hat es sehr gerühmt.

Donnerstag, 1. November 2018, 11:48

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Dr. Pingel´s musikalische Perlen vor Bach

"La Carpinese" stammt aus einer DVD, die eine Geschichte von "L´Arpeggiata" vorstellt; da sind noch eine ganze Reihe anderer toller Stücke drauf. Es handelt sich um eine Zugabe zur "Cavalli-CD" mit Hana Blazikova und Nuria Rial. Tipp: unbedingt die erweiterte Version kaufen, also CD und DVD.

Sonntag, 28. Oktober 2018, 16:55

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Gerhard Wischniewski« Da hänge ich Simon Mago aus Boitos "Nerone an. Simon Mago ist ein Zauberkünstler, der mit allerhand Betrug Asteria an Nero verkuppeln will und auch zum Verräter der Christen wird (Näheres siehe unseren Opernführer)Hier das Duett Simon Mago- Aszteria[/size] Simon Magus: Simon, der Zauberer, wobei Zaubern nicht im Sinne von Zauberkunststückchen ausführen gemeint ist, sondern eher "Hexer"! Er ist eine historische Figur, wie aus Apostelgeschichte Kap.8 hervorgeht. E...

Samstag, 27. Oktober 2018, 19:00

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

In der deutschen Fassung der "Ausflüge des Herrn Broucek" von Janacek gibt es bei den Personalien Parallelen. Die weibliche Hauptrolle ist Malinka, im Mondakt heißt sie Lunamali, in der Szene, die im Mittelalter spielt, Amalka.

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 17:33

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

Das ist die Vorlage für Iro, die einzige komische Figur im "Ulisse" von Monteverdi. Es ist der Freier, der es weniger auf Penelope als auf üppige Mahlzeiten abgesehen hat. Soweit ich mich erinnern kann, wird auch er vom Pfeil des Ulisse getroffen.(Das erinnert mich immer an Robert Gernhardts Kalauer: "Warum heißt der Pfeil Pfeil? Pfeil er mich traf!")

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 13:37

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

Der Babylon-Ausgräber Robert Koldewey (die Fragmente aus dem Ischtar-Tor in Berlin hat er gefunden) hatte einen Assistenten. Der Name ist mir entfallen, nennen wir ihn Fischer. Der fand eines Tages eine Tonscherbe mit Keilschrift. Als er sie entziffert hatte, las er: "Herzlichen Glückwunsch für diese Übersetzung, lieber Fischer. Hochachtungsvoll: Dein Nebukadnezar!"

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 12:49

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

FIBICH Zdeněk - Symphonische Dichtungen und sonstige Orchesterwerke

Lieber Joseph, ich differenziere gerne mit der Bezeichnung "Prägender Forenuser" zwischen den Taminos, die nur kommentieren, und denen, die neue Sichten und Themen kompetent einführen. Dieser Fibich-Thread zeigt natürlich deutlich, dass du zur kreativen Gruppe gehörst. Ich habe mir die Seite ausgedruckt und auch schon ein Stück gehört. Das scheint ja wirklich besser zu sein als die etwas langweiligen symphonischen Dichtungen von Dvorak. Also tausend Dank!

Dienstag, 23. Oktober 2018, 19:51

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Caruso41« Da gibt es nicht mehr viel Rollen, die mir auf "x" einfallen. Deshalb nehme schnell Francesco Cavallis Xerse. Ich habe das Werk nur einmal in einer Hochschulaufführung gehört und fand es zum Sterben langweilig. Aber es hat ein "x" !!!! "Und? Bist du gestorben?" (Frage eines Sträflings an einen anderen aus dem "Totenhaus")

Dienstag, 23. Oktober 2018, 15:22

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

bald im TV .....

Zitat von »Vampir« es könnten ruhig viel mehr Musikliebhaber hier reinfunken ………. Das Problem ist, dass du vorher schon alles gefunkt hast. Es gibt einige threads hier, die von Einzelnen bestritten werde, das aber so gut, dass wir anderen uns da genüsslich zurücklehnen können und konsumieren, denn besser machen können wir es sowieso nicht.

Dienstag, 23. Oktober 2018, 15:18

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

Da sagt aber die Uhr, dass ich mit Eurimaco (15.01) schneller war als Du mit Salieris Elamir (15.04). Also muss es mit o weitergehen. Da gibt es bestimmt O-Namen bei Salieri wie Sand am Meer.

Dienstag, 23. Oktober 2018, 15:12

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Salome in Köln - gewaltsam verdreht

Danke, lieber Holger, für die Antwort in Bezug auf Dieter Stockert. Ich habe seinen Eintrag auch gefunden, der sehr in meinem Sinne war. Ich denke, es ist das beste, wenn ich meine kritischen Bemerkungen über ihn, wie etwa im Beitrag 81, in Zukunft völlig unterlasse. Danke für deine Vermittlung!

Dienstag, 23. Oktober 2018, 15:01

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das Spiel mit den Opernrollen

Und das End-e liefert mir diesmal wieder Monteverdis "Ulisse": Eurimaco. Ich frage mich allerdings, ob diese Selbstvorlage erlaubt ist, denn - horribile dictu - mit dieser Methode könnte ein einziger Tamino dieses Thema für sich allein haben. Caruso traue ich das zu, sowohl das Wissen wie die chuzpe