Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

31

Freitag, 2. Oktober 2009, 19:08

RE: HMF: Serie Musique d'abord

Zitat

Original von Richard
Dabei fand ich folgende CD:



Wenn ich mich nicht täusche die gleiche Aufnahme des Klavierkonzerts wie bei dieser Aufnahme.
Dazu noch gekoppelt mit dem Cello Konzert gespielt von C. Coin.



Salü,

die gefällt mir auch ausgepsorchen gut, zumal Staier hier auf einem eher seltenen Fortepiano aus der Manufaktur Johann Baptist Streicher (Wien) von ca. 1850 spielt.

Ansonsten besitze ich aus der 'Musik über Board'-Serie überwiegend Boccherini (interessanter Weise):

...
...
...

Die Aufnahmen sind natürlich ausnahmslos alle sehr zu empfehlen. Besonders schön finde ich an der Serie, daß hier nicht das Standardrepertoire vertreten ist, sondern eher seltene Sachen, wie eben z.B. der Schobert.

Aber es gibt natürlich auch Schubert:



Ständig eiere ich um diese CD herum und kaufe sie dann doch nicht... :beatnik:

Ansonsten habe ich noch ein eher selten zu findendes Exemplar (noch aus Hardcoverzeiten...):



:hello:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

miguel54

Prägender Forenuser

  • »miguel54« ist männlich

Beiträge: 1 747

Registrierungsdatum: 12. September 2007

32

Freitag, 2. Oktober 2009, 19:53

Einen wirklich eigenständigen editorischen Charakter kann ich in dieser Serie nicht erkennen - das ist wie wenn CPO seine CD-Preise nach einiger Zeit senkt, nur daß HMF dann gleich von schwarz auf weiß schwenkt. Die Serie hat es vor vielen Jahren schon mal gegeben, da waren es noch jewel cases, heute sind es digipaks.

Ich wüßte da etliche ausgefallene Titel, auf deren Wiederveröffentlichung ich bisher leider vergeblich warte. In dieser Billigversion "entdeckt" habe ich eigentlich nur diese CD, die hatte ich beim ersten Mal verpasst:



Aber auch hier steht das Hauptwerk der CD, Georg Muffats Missa "In labore requies", nur kleiner drauf X(

Generell hat HMF viele Titel inzwischen mehrfach recycelt, z.B. in den Jubiläumsserien, andere dafür eben gar nicht, und weniger wagemutig als früher erscheinen sie mir auch.

der Lullist

Prägender Forenuser

  • »der Lullist« ist männlich
  • »der Lullist« wurde gesperrt

Beiträge: 3 963

Registrierungsdatum: 13. Januar 2005

33

Samstag, 3. Oktober 2009, 08:54

HMF hat für meinen Geschmack sehr nachgelassen.
In den 90ern war das ein Label - da sind mir die Augen über gegangen - nirgendwo anders gab es soviele Juwelen der Alten Musik, die ganzen Barockopern etc.


Und jetzt wird sich immer mehr an den großen Labels orientiert und umso uninteressanter wird der Katalog für mich.

Highlihts sind bestensfalls neue Aufnahmen von Jacobs, aber auch da wird nur noch bekanntes Repertoire geboten - langweilig :no:


anstatt HMF nochmal nachgelegt hat, sind zeitgleich andere tolle Labels wie Astrée-Auvidis, Symphonia un Arcana von der Bildfläche verschwunden.
Aber genauso negativ wie HMF hat sich auch OPUS 111 verändert (die hängen ja auch irgendwie zusammen, das ist doch alles der gleiche Vertrieb...)


Im Moment ist CPO wirklich mit Abstand das interessanteste Label.

HolgerB

Prägender Forenuser

Beiträge: 1 217

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

34

Samstag, 3. Oktober 2009, 09:58

Zitat

Original von der Lullist
HMF hat für meinen Geschmack sehr nachgelassen.
In den 90ern war das ein Label - da sind mir die Augen über gegangen - nirgendwo anders gab es soviele Juwelen der Alten Musik, die ganzen Barockopern etc.


Und jetzt wird sich immer mehr an den großen Labels orientiert und umso uninteressanter wird der Katalog für mich.

Highlihts sind bestensfalls neue Aufnahmen von Jacobs, aber auch da wird nur noch bekanntes Repertoire geboten - langweilig :no:


anstatt HMF nochmal nachgelegt hat, sind zeitgleich andere tolle Labels wie Astrée-Auvidis, Symphonia un Arcana von der Bildfläche verschwunden.
Aber genauso negativ wie HMF hat sich auch OPUS 111 verändert (die hängen ja auch irgendwie zusammen, das ist doch alles der gleiche Vertrieb...)


Im Moment ist CPO wirklich mit Abstand das interessanteste Label.


Hallo Lullist !

Mir hat die CD Politik von HMF früher auch besser gefallen.
Ich glaube aber, daß weil HMF diese Poiltik etwas mehr dem "Main Stream" angepasst hat, das Label überleben konnte und nicht wie die anderen von Dir genannten "untergegangen" ist.

Den letztendlich lebt ein Label von verkauften CD`s.
Das ist nun einmal so. ;)

Sicherlich müssen sie aufpassen, daß die Veröffentlichungspolitik sich von den grossen Labels unterscheidet, sonst werden sie austauschbar und das ende wäre abzusehen.


:hello:

Gruss
Holger
"Es ist nicht schwer zu komponieren.
Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
Johannes Brahms

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

35

Samstag, 3. Oktober 2009, 22:33

Zitat

Original von der Lullist
...
Aber genauso negativ wie HMF hat sich auch OPUS 111 verändert (die hängen ja auch irgendwie zusammen, das ist doch alles der gleiche Vertrieb...)
...

Da muss man die Dinge auseinander halten. Kooperation von Labels und beim gleichen Vertrieb sein sind zwei verschiedene Dinge. Kleine Labels können keine eigene Vertriebsgesellschaften unterhalten und suchen sich zumindest im Ausland eben Vertriebe, bei denen sie unterkommen können. Da kann ein Schallplattenvertrieb schon einmal ein halbes Dutzend Labels für ein Land unter Vertrag haben, ohne dass die sonst irgendwas miteinander zu tun haben.

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!