Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 566

Registrierungsdatum: 14. November 2010

91

Donnerstag, 17. November 2011, 20:41


Chorknabe hat mich in Beitrag 89 neugierig auf Thierry Machuel gemacht, diesen mir unbekannten französischen Komponisten (geb. 1962). Der Chor Les cris de Paris hat neben der erwähnten Aufnahme eine weitere Einspielung seiner Werke veröffentlicht. Ich hatte mir diese Box Clairvaux - Or, les murs mit zwei CDs und einer DVD bestellt, ohne zu wissen, was mich erwartet.

Dieser Ort ist ein ehemaliges Kloster, das heute ein Gefängnis ist. Das Besondere sind die Texte, die Machuel vertont hat. Die zu langjährigen Haftstrafen verurteilten Insassen haben Gedichte verfasst, Worte von seltener Tiefe, welche die Erfahrungen und Gefühle der Eingeschlossenen reflektieren. Im schön gestalteten, bebilderten 70seitigen Booklet sind die Gedicht-Texte, verschiedene Essay und ein Interview in französischer und englischer Sprache abgedruckt. Wer die Texte verstehen möchte, sollte diese beiden Sprache beherrschen, sonst wird sich die Aussage der Chor-Kompositionen dem Hörer nicht erschliessen.
Die A-Capella-Chorwerke Paroles contre l'oubli (Worte gegen das Vergessen) und Nocturnes de Clairvaux dauern 21 bzw. 39 Minuten, sind gross angelegte Werke, die aber den intimen Charakter der Texte stets wahren. Die Tonsprache ist modern, sie wirkt nie aufgesetzt, um schnelle Effekte zu provozieren. Ihre Kraft bezieht die Musik aus der Stille und dem Leisen. Wer sich auf die Werke einlässt, gelangt in Grenzbereiche menschlichen Lebens.

(Auf einer zweiten CD sind drei Kamermusikwerke, welche das Trio Pasquier eingespielt: Chants de captivité für Violine und Piano, Lecons de Ténèbres für Violine, Viola und Violincello und Lebensfuge für Piano zu vier Händen. Ich erwähne dies hier um der Vollständigkeit zu genügen.)

Der Dokumentarfilmer Julien Sallé hat einen ruhigen Film über den Kompositionsvorgang und die Gefangenen und ihre Texte gedreht. In langen Einstellungen ohne Veränderung der Kameraposition erzählen die Gefangenen dem Komponisten von ihren Texten, ihren Gefühlen und Gedanken. Dabei sind sie immer von hinten zu sehen. Eindrücklich, wie Machuel zuhört, sehr wenig spricht, sich Notizen macht, wenn die Gefangenen berichten und erzählen. Die Kamera ist dabei, wenn Machuel komponiert. Der Eindruck von Eingeschlossenheit, Statik, der durch die Kameraführung entsteht, ist vom Filmer wohl gewollt.
.
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 3 823

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

92

Freitag, 18. November 2011, 00:37

Chor-Aufnahmen...

Hallo moderato,

obwohl ich Distler und Lauridsen Chormusik gern höre - warum letzterer als "eher gefällig" eingestuft wurde? - habe ich mir die zwei CDs aus Deinem Beitrag Nr. 90 auf meinen Merkzettel bei jpc gelegt - werde sie mir zu "Weihnachten" schenken.

Danke für Deinen Hinweis.

zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 077

Registrierungsdatum: 5. März 2011

93

Freitag, 18. November 2011, 22:26

Palestrina, Messen

Ich bin absoluter Laie im Bereich der Chormusik, aber aus musikalischer Neugier und bei dem Schnäppchen-Preis für fünf CDs konnte und wollte ich nicht widerstehen:



Nach einem ersten hereinhören bin ich schwer beeindruckt. Ein für mich sehr reiner und klarer Klang, der ohne orchestrales Beiwerk die verschiedenen Stimmen zu guter Geltung kommen läßt.
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 566

Registrierungsdatum: 14. November 2010

94

Montag, 21. November 2011, 21:08


Carlo Gesualdo von Venosa (1560-1613)
Tenebrae nennt sich diese 1990 aufgenommene und 1991 beim Label ECM herausgekommene Einspielung aus der italienischen Renaissance. Man höre und staune, wie das Hilliard Ensemble singt. Die Akkustik des Kirchenraumes der Douai Abbey (England) ist perfekt aufgenommen: Die Stimmen mischen sich im Hall des Raumes, die einzelnen Stimmen sind dennoch gut zu unterscheiden und zu orten.

Feria V;
Feria VI;
Sabbato Sancto Responsorium 1-9;
Benedictus;
Miserere

(Ich sehe, dass in Beitrag 3 dieses Threads diese Doppel-CD von Uwe bereits empfohlen wurde. Doppelt genäht hält besser!)
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 2 756

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

95

Montag, 21. November 2011, 22:35

Es gibt ein sehr interessantes Projekt auf youtube - der Komponist und Dirigent Eric Withacre hat einen virtuellen Chor aus 185 Stimmen im Internet zusammengestellt - sie singen das sehr gefällige Lux urumque, und sie singen es gut!

http://www.youtube.com/watch?v=D7o7BrlbaDs

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 3 823

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

96

Dienstag, 20. Dezember 2011, 23:20

Hallo moderato,

Threshold of Night ist bei mir inzwischen angekommen - die Musik spricht mich sehr an - es wird dauern, bis ich Musik und Text zusammengebracht habe.

Die CD mit den Chorwerken wird folgen.

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 493

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

97

Dienstag, 20. Dezember 2011, 23:33

Bach - aber ein anderer. Wunderschön!

They did it again:

"Es ist nun aus mit meinem Leben" hatte ich als Track zum Reinhören gewählt und bekam gar nicht genug davon. Das könnte von Brahms sein...
"Ritmo di tre battute"

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 10 995

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

98

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 02:47

Chor-Aufnahmen---welche sind zu empfehlen?

Ich habe mir das gerade angehört, lieber Accuphan, und ich kann deine Begeisterung verstehen. Ich fühlte mich bei diesen solistisch besetzten Liedern an die Kreustabkantate von J.S.B. erinnert, bei der ich einmal als Tenorsolist mitwirken durfte. Dort hatten wir die vier Stimmen mit Chorsolisten besetzt, während unser Dirigent das Solo sang. Das war eine der eindrucksvollsten Aufführungen, bei denen ich je mitgewirkt habe.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 469

Registrierungsdatum: 15. April 2010

99

Freitag, 30. Dezember 2011, 18:24

Meine Lieblingschöre sind in erster Linie Opernchöre. Allerdings höre ich gut gesungene Volkslieder genauso gerne. Diese zum Beispiel:

W.S.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 188

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

100

Freitag, 30. Dezember 2011, 23:09

Palestrina, Messen

Ich bin absoluter Laie im Bereich der Chormusik, aber aus musikalischer Neugier und bei dem Schnäppchen-Preis für fünf CDs konnte und wollte ich nicht widerstehen:



Nach einem ersten hereinhören bin ich schwer beeindruckt. Ein für mich sehr reiner und klarer Klang, der ohne orchestrales Beiwerk die verschiedenen Stimmen zu guter Geltung kommen läßt.
Ich meine, dass dies eine alte Aufnahme sein muss, den das Ensemble gibt es nicht mehr. Wenn dir der Palestrina gefallen hat, solltest du dir Aufnahmen von den Tallis-Scholars oder The Sixteen zulegen, z.B. die berühmte "Missa Papae Marcelli", die eine der großartigsten Messkompositionen der abendländischen Musik ist und die ich früher oft gesungen habe. Indirekt muss sie dir bekannt sein, denn sie ist das Hauptthema, worum es in Pfitzners "Palestrina" geht. Daneben empfehle ich noch Motette und Messe "Sicut lilium". Von "Pro cantione antiqua" ist meine liebste Aufnahme die der "Tenebrae" (die klassische katholische Karfreitagsliturgie) von Tomás Luis de Victoria.
Was ist das Schlechte an schlechter Musik? Sie bildet den Heuhaufen, in dem man die Nadeln der guten Musik suchen muss! (Dr. Pingel´s musikalische Sottisen, 222, frei nach Schopenhauer)

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

101

Freitag, 30. Dezember 2011, 23:18

die berühmte "Missa Papae Marcelli", die eine der großartigsten Messkompositionen der abendländischen Musik ist

Pfff! Der Kniefall eines Komponisten vor den kunstknebelnden Vorgaben der Sancta Romana Ecclesia!
Viele Grüße, Wolfram

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 188

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

102

Samstag, 31. Dezember 2011, 00:29

Es stimmt ja so gar nicht, wie es Pfitzner dargestellt hat. Und ich bleibe dabei, der ich eine große Menge der abendländischen geistlichen Musik selbst gesungen habe: es ist ein großartiges Werk, Rom hin oder her, außerdem gut zu singen. Hier muss ich den großen Kirchenmusiker Addi Preißler zitieren: wichtig is aufm Platz, sprich im Dom!
Was ist das Schlechte an schlechter Musik? Sie bildet den Heuhaufen, in dem man die Nadeln der guten Musik suchen muss! (Dr. Pingel´s musikalische Sottisen, 222, frei nach Schopenhauer)

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 3 823

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

103

Samstag, 31. Dezember 2011, 00:31

Hallo Wolfram,

das war halt damals so wegen des Textes - welchen pflichtgemäßen Diensteifer hat wohl Bach bei mancher seiner Kantaten an den Tag gelegt?

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

104

Samstag, 31. Dezember 2011, 00:45

Es stimmt ja so gar nicht, wie es Pfitzner dargestellt hat.

Der Bericht geht ja nicht auf Pfitzner zurück ...

welchen pflichtgemäßen Diensteifer hat wohl Bach bei mancher seiner Kantaten an den Tag gelegt?

Bach wurde zumindest als Organist wegen übergroßer Freiheiten abgemahnt.
Viele Grüße, Wolfram

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 10 995

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

105

Samstag, 31. Dezember 2011, 01:41

Chor-Aufnahmen --- welche sind zu empfehlen ?

Zitat

Wolfgang: Meine Lieblingschöre sind in erster Linie Opernchöre. Allerdings höre ich gut gesungene Volkslieder genau so gern. Diese zum Beispiel:



Diese wunderschöne Doppel-CD, lieber Wolfgang, ist schon seit vielen Jahren in meiner Sammlung, und nicht nur das "Schifferlied" von Friedrich Silcher: "Es löscht das Meer die Sonne aus", sondern auch Die "Hymne an die Nacht" von Ludwig van Beethoven: "Heil'ge Nacht, o gieße du stille Labung in dies Herz" oder auch das mitreißende "Lützows wilde verwegene Jagd" von Carl Maria von Weber habe ich damals im Notenmaterial besorgt und konnte unseren Dirigenten überzeugen, diese Lieder in unserer Männerchorabteilung einzustudieren.
Den Beethoven haben wir dann sogar in einem offizeillen Konzert aufgeführt (für meinen ersten Tenor sehr schwer), und die anderen Chöre auf Ständchen zum Besten gegeben.

Den Beethovenchor kennen auch die Taminos, die es mit Männerchören nicht so haben, als überirdisches "Andante con moto" aus der Klaviersonate Nr. 23 f-moll op. 57 "Appassionata". Während dieses Posting höre ich dieses Andante, gespielt von Claudio Arrau.

Liebe Grüße

Willi :rolleyes:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

106

Samstag, 31. Dezember 2011, 11:33

Wer ausgezeichnete CDs mit Männerchören sucht, wird hier fündig:



Das titelgebende Werk "The singing Apes of Khao Yai" wäre die CD alleine schon wert. Aber auch die Werke von Holst, Pizzetti, Cornelius (!! neunstimmig), Schumann, Schubert und Schönberg (!!) sind große Musik. Habe dies teilweise schon mit einem meiner Chöre einstudieren dürfen. - Wobei mir bei Schubert die ganz kleine Besetzung eigentlich besser gefällt und vom Komponisten in den meisten Fällen auch so gedacht war.

Mit Männerchor und Orchester unverzichtbar:

Bruckner: Helgoland
Grieg: Landerkennung/Landskjenning op. 31
Sibelius: Tulen Synty (Der Ursprung des Feuers) op. 32 (auch auch der Rest der CD, insbes. Finalandia mit Männerchor!)
Brahms: Alt-Rhapsodie und Rinaldo
Liszt: Faust-Sinfonie
Busoni: Klavierkonzert (mit sechsstimmigen Männerchor im Finale)

Hier ist Bruckners "Helgoland" enthalten. Gab es auch als Einzel-CD mit der 0. Sinfonie und dem 150. Psalm. Mal gebraucht versuchen!



Griegs "Landerkennung" gibt es auch als Einzel-CD bei BIS, aber die ist kaum preiswerter.

Viele Grüße, Wolfram

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 469

Registrierungsdatum: 15. April 2010

107

Samstag, 31. Dezember 2011, 12:05

Hallo, William B.A.!

Bevor ich mit meinem Gesangsstudium anfing, habe ich auch kurzzeitig bei uns in einem Männergesangverein gesungen. Da hat man sich aber teilweise zuviel zugemutet. Das habe ich auch mehrfach moniert. Zum Beispiel der Eingangschor aus "Ernani". Der war bei einem Konzert, gelinde ausgedrückt, ziemlich verunglückt. So etwas sollte man nur guten, großen Chören überlassen. Ich besitze in meiner Sammlung Einiges an CD und Vinyl mit interessanten und gut gesungenen Chorliedern.



Gruß Wolfgang
W.S.

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 469

Registrierungsdatum: 15. April 2010

108

Samstag, 31. Dezember 2011, 17:56

Diese Doppel-CD ist sehr empfehlenswert und z. Zt. günstig zu erwerben. Eine CD davon hörte ich heute morgen schon:

W.S.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 2 756

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

109

Dienstag, 3. Januar 2012, 20:50

Händel, Messiah, Marriner, Academy



Jede Menge toller Chöre.

Ich habe nicht die oben dargestellte CD, sondern die 1976 bei der Decca erschienenen Platten und nehme peu à peu die Chöre (sorry, Rezitativisten (Rezitativeure ? Rezitativlinge?) oder schlicht Solisten?) per audacity auf Festplatte auf.

Der Klang der immerhin 35 Jahre alten Aufnahme ist immer noch gut: zurückhaltender und transparenter als bei vielen CDs.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 2 756

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

110

Freitag, 13. Januar 2012, 23:53



empfehlenswert - guter Chor, gute Musik

farinelli

Prägender Forenuser

  • »farinelli« ist männlich

Beiträge: 1 564

Registrierungsdatum: 12. Mai 2009

111

Samstag, 25. Februar 2012, 23:21



Von den zahlreichen Einspielungen habe ich mich heute für diese entschieden. Ein wundervolles Werk. Empfiehlt jemand andere Interpretationen?

:hello:
Zerging in Dunst das heilge römsche Reich

- uns bliebe gleich die heilge deutsche Kunst!

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 566

Registrierungsdatum: 14. November 2010

112

Mittwoch, 7. März 2012, 13:59


Das Amarcord Ensemble hat deutsche Männerchor-Musik des 19. Jahrhundert beim Label Raumklang eingespielt. Neben Schumann uns Mendelsohn sind Namen von Komponisten vertreten, die ich bisher nicht kannte.

Das Label Raumklang bürgt für eine Aufnahmetechnik vom Feinsten.

Schumann: Rastlose Liebe ; Die Minnesänger ; Die Lotosblume ; Frühlingsglocken; Die Rose stand im Tau; Zürne nicht des Herbstes Wind; In Meeres Mitten ist ein offner Laden
Steinacker: An den Mond; Die Hoffnung; Sehnsucht
Mendelssohn: Türkisches Schenkenlied; Der Jäger Abschied; Sommerlied; Wasserfahrt; Liebe und Wein; Wanderlied; Weihgesang; Ständchen; Im Süden; Zigeunerlied
Mühling: Gesellschaftslied; An's Liebchen; Abendlied
Zöllner: Der Speisezettel
Marschner: Testament; Liebeserklärung eines Schneidergesellen; Ständchen

.
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 188

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

113

Mittwoch, 7. März 2012, 17:37



Von den zahlreichen Einspielungen habe ich mich heute für diese entschieden. Ein wundervolles Werk. Empfiehlt jemand andere Interpretationen?

Dieses Werk kenne ich gar nicht und auch nicht diese Einspielung. Ansonsten ist für Victoria natürlich Jordi Savall die erste Wahl, ebenso für Francisco Guerrero, den ich bis vor einigen Jahren gar nicht kannte und den ich durch das Ensemble "La Colombina" (nur 4 Männer unter der Leitung von Josep Cabré) schätzen gelernt habe. Morales fehlt mir noch ganz, aber das kommt auch noch.
Was ist das Schlechte an schlechter Musik? Sie bildet den Heuhaufen, in dem man die Nadeln der guten Musik suchen muss! (Dr. Pingel´s musikalische Sottisen, 222, frei nach Schopenhauer)

farinelli

Prägender Forenuser

  • »farinelli« ist männlich

Beiträge: 1 564

Registrierungsdatum: 12. Mai 2009

114

Mittwoch, 7. März 2012, 19:59

Lieber Dr. Pingel,

auch ich bin durch Savall auf Victoria gestoßen. Diese Aufnahme von The Sixteen besticht akustisch durch ihre feine Auflösung und Detailliertheit, interpretatorisch ist sie eher dramatisch angelegt, mit recht straffen Zeitmaßen.

An anderer Stelle habe bereits auf meinen Favoriten hingewiesen:



Savall hat dieses Werk m.W. nicht eingespielt. Unterschiedlicher können Auffassungen kaum sein - hier herrscht eine unglaubliche dynamische Binnendifferenzierung und vokale Transparenz; das kontemplativere Tempo fügt sich zu bis ins Letzte ausgeschwungenen Bögen von beseligender Archtitektur. Es ist ein himmlisch schönes Musikstück, und Tenebrea unter Nigel Short wurden hier ja bereits verschiedentlich (mit sehr unkonventionellem Programm) empfohlen.

:hello:
Zerging in Dunst das heilge römsche Reich

- uns bliebe gleich die heilge deutsche Kunst!

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 188

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

115

Donnerstag, 22. März 2012, 17:05

Lieber farinelli,

beide Requiem-Aufnahmen von Victoria habe ich auf deine Empfehlung hin besorgt. Es ist in der Tat ein anderes Konzept als Jordi Savall, aber dennoch beides wunderbare Einspielungen. Vielen Dank für den Tipp. Ich habe übrigens gesehen, dass Harald im Juli letzten Jahres die Nigel-Short-Aufnahme schon empfohlen hatte. Nigel Short hat ja bei den King´s Singers wie bei den Tallis-Scholars mitgewirkt.
Was ist das Schlechte an schlechter Musik? Sie bildet den Heuhaufen, in dem man die Nadeln der guten Musik suchen muss! (Dr. Pingel´s musikalische Sottisen, 222, frei nach Schopenhauer)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

116

Donnerstag, 22. März 2012, 18:03



Aus dem hohen Norden. Eric Ericson, einer der großen Chorleiter.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 188

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

117

Donnerstag, 22. März 2012, 19:29

Ja, Eric Ericson war (?) ein großer Chorleiter. Meine Lieblingsaufnahme ist "La Pellegrina" mit dem Linde - Consort. Eine sonst nur bei Monteverdi, Gabrieli und Schütz zu findende Pracht.
Was ist das Schlechte an schlechter Musik? Sie bildet den Heuhaufen, in dem man die Nadeln der guten Musik suchen muss! (Dr. Pingel´s musikalische Sottisen, 222, frei nach Schopenhauer)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

118

Donnerstag, 22. März 2012, 19:34

Ja , leider. Ich glaube er ist schon vor ca 15 Jahren gestorben.

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 10 120

Registrierungsdatum: 29. März 2005

119

Donnerstag, 22. März 2012, 19:35

Eric Ericson, 93, lebt durchaus noch!

http://de.wikipedia.org/wiki/Eric_Ericson

:hello:
"Die Mehrheit? / Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn; / Verstand ist stets bei Wen'gen nur gewesen." — Friedrich von Schiller

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

120

Donnerstag, 22. März 2012, 20:06

Erfreulicher Irrtum. Habe aber die letzten 10, 15 Jahre nichts mehr von und über ihn gehört. Davor fast wöchentlich.