Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

61

Mittwoch, 23. Mai 2012, 22:38

Über den späteren Pavarotti in Aida, Maskenball, etc. möchte ich lieber den gnädigen Mantel des Schweigens ausbreiten.
Interessant wie unterschiedlich Meinungen, Ansichten und Geschmäcker sein können... Eigentlich fehlt nur noch eine negative Kritik seines Rodolfo in der Boheme.

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

La Gioconda

Prägender Forenuser

  • »La Gioconda« ist weiblich
  • »La Gioconda« wurde gesperrt

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

62

Mittwoch, 23. Mai 2012, 22:50

Der junge und mitteljunge Pavarotti war für mich der Inbegriff eines Arturo, Tonio, Edgardo oder Rigoletto-Herzogs, Rodolfo sowieso. Später und ganz zum Schluß ist er schlampig geworden und hatte diese Unart so flach heraus zu pressen und zu offen zu singen. Singen konnte er die spinto-Partien, aber der Musik ist er finde ich nicht gerecht geworden.
"Man muß nicht fliegen können um ein guter Ornithologe zu sein."

"Stimm´ brauchst kane, SINGEN muasst können!!" Julius Patzak

"WIRKLICH gut singt man vielleicht EIN MAL im Jahr." Fernando De Lucia

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

63

Mittwoch, 23. Mai 2012, 23:25

Pavarotti war für mich der Inbegriff eines Rodolfo sowieso
Liebe La Gioconda
Dafür lade ich Dich, wenn ich das nächste Mal in Eurem schönen Wien bin, wenn es sich ergibt, zu einem Braunen oder Einspänner mit Schlagobers ein.
Später und ganz zum Schluß ist er schlampig geworden
Ich weiß nicht, was für einen Zeitraum Du mit "später" meinst. Ich kann Dir jedenfalls versichern, ich habe ihn am 30. Juni 1994 in Eurem Opernhaus als Cavaradossi erlebt. Da war er gut 58 Jahre alt und an diesem Abend war er "Weltklasse". Ich sage das nicht als leidenschaftlicher Fan, sondern weil es wirklich so war. (Ich weiß inzwischen, daß mein verehrter und geschätzter Milletre auch in dieser Vorstellung war. Bestimmt wird er das bestätigen).
Wenn Du seine spätere Zeit als "Pavarotti & Friends" meinst, gebe ich Dir recht. Das war schon mitunter peinlich und das hätte er sich und seinen Fans besser ersparen sollen.
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 268

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

64

Mittwoch, 23. Mai 2012, 23:53

Ich weiß nicht, was für einen Zeitraum Du mit "später" meinst. Ich kann Dir jedenfalls versichern, ich habe ihn am 30. Juni 1994 in Eurem Opernhaus als Cavaradossi erlebt. Da war er gut 58 Jahre alt und an diesem Abend war er "Weltklasse". Ich sage das nicht als leidenschaftlicher Fan, sondern weil es wirklich so war. (Ich weiß inzwischen, daß mein verehrter und geschätzter Milletre auch in dieser Vorstellung war. Bestimmt wird er das bestätigen).
Wenn Du seine spätere Zeit als "Pavarotti & Friends" meinst, gebe ich Dir recht. Das war schon mitunter peinlich und das hätte er sich und seinen Fans besser ersparen sollen.

Also, ich war bei einem seiner Pavarotti & Friends-Konzerte in Modena live dabei und das war alles andere als peinlich. X( Es war ein schöner, warmer September-Abend an dem Pavarotti - wenn auch nicht mehr so souverän wie früher - seinen glanzvollen Tenor hören ließ. Eine schöne Erinnerung, die ich mir nicht madig machen lasse.
Dabei ist anzumerken, dass 1994 auch schon die Pavarotti & Friends-Zeit gewesen ist.

Auch für mich ist er als Belcanto-Tenor einzigartig und gerade die Partien eines Donizetti waren ideal für ihn.
Und auch wenn er in späteren Jahren diverse Spinto-Partien technisch überzeugend meisterte, war er vom Stimmtypus her natürlich nicht der ideale Tenor für Partien wie den Radames. Trotzdem höre ich das Celeste Aida gerne von ihm. Wer, außer ihm, hat den Spitzenton am Ende der Arie schon so herrlich hinbekommen?
Aber selbst Pavarotti hat zugegeben, dass der Don Carlo für ihn ein Fehler war.

Gregor

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

65

Donnerstag, 24. Mai 2012, 00:11

ich war bei einem seiner Pavarotti & Friends-Konzerte in Modena live dabei und das war alles andere als peinlich. Eine schöne Erinnerung, die ich mir nicht madig machen lasse.
Lieber Gregor
Nichts läge mir ferner, als Dir Deine Erinnerung madig machen zu wollen. Ein solches Konzert habe ich live nie erlebt, sondern nur per TV und CD. Und vielleicht sollte ich mich da anders erklären. Seine große Zeit war vorbei. Das ist altersbedingt natürlich und normal und darüber sind wir uns auch bestimmt einig. Sich aber teilweise mit Leuten zu umgeben, für die die meisten das Wort "singen" ein Fremdwort ist, das hätte er sich nicht antun sollen.
Zitat: Aber selbst Pavarotti hat zugegeben, dass der Don Carlo für ihn ein Fehler war.
Ja, das stimmt wohl. Ich habe eine Kritik über seinen Don Carlo an der Scala, die nicht sehr positiv war. Er wurde sogar mal ausgebuht. Ein alternierender ital.Tenor von der Berliner Staatsoper hatte mehr Erfolg.
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 268

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

66

Donnerstag, 24. Mai 2012, 16:32


Nichts läge mir ferner, als Dir Deine Erinnerung madig machen zu wollen. Ein solches Konzert habe ich live nie erlebt, sondern nur per TV und CD. Und vielleicht sollte ich mich da anders erklären. Seine große Zeit war vorbei. Das ist altersbedingt natürlich und normal und darüber sind wir uns auch bestimmt einig. Sich aber teilweise mit Leuten zu umgeben, für die die meisten das Wort "singen" ein Fremdwort ist, das hätte er sich nicht antun sollen.

Hallo Chrissy,
Natürlich war Pavarotti bei diesen Konzerten den meisten Sängern immer noch oder trotzdem noch überlegen. Obwohl es im Laufe der Jahre ein paar Konstellationen gab, die wirklich hörenswert und gelungen sind. Man denke da nur an das Duett mit Bono von U2 bei Miss Sarajevo.
Viele dieser Duette stellten keinen hohen künstlerischen Anspruch, sondern sollten lediglich das Publikum unterhalten, und die Konzerte wurden ja auch immer zu einem guten Zweck gegeben.
Du hättest sehen sollen, wie die Modeneser alle zu dem Konzert in den Parco Novi Sad strömten. Gerade viele junge Leute waren auch dort. Und nicht nur wegen der angesagten Popstars. Die Leute in Modena waren schon sehr stolz auf ihren Luciano. Und das sind sie wohl auch heute noch.

Gregor