Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Sven Godenrath

Prägender Forenuser

  • »Sven Godenrath« ist männlich
  • »Sven Godenrath« wurde gesperrt
  • »Sven Godenrath« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 920

Registrierungsdatum: 24. März 2010

1

Dienstag, 22. Mai 2012, 09:16

Robin Gibb ( 1949 - 2012 )

Robin Gibb

Robin Hugh Gibb wurde am 22.12.1949 in Douglas geboren.
Er wurde vor allem mit seinen Brüdern, den Bee Gees bekannt.
Aber auch seine Soloalben und Titel wie zum Beispiel Juliette oder Another lonly Night in New York plazierten sich hoch in den Charts.
Ferner ist er aber auch auf dem Barbra Streisand Album Guilty, oder im Duett ( in beiden Fällen mit seinen Brüdern ) mit Celine Dion bei Immortaliti zu hören oder auch mit der Band the Soldiers im Februar 2012 im Londoner Palladium.
Sein Bruder Andy starb bereits 1988, sein Zwillingsbruder Maurice 2003.
Robin Gibb war als Sänger, Komponist und Texter tätig.
Er besaß das, was heute eher selten geworden ist, eine Stimme mit einem enorm hohen Wiedererkennungswert und einer beeindruckenden Höhe.
1994 wurde er in die Songwriter Hall of Fame aufgenommen und erhielt 2004 die Ehrendokterwürde an der Universität von Manchester für Musik.
Bei seinem letzten Werk The Titanic Reqiuem, welches am 10.05.2012 in der Westminster Central Hall mit dem Royal Philharmonic Orchester uraufgeführt wurde, konnte er aus Gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen.
Er starb am 20.05.2012 an Krebs in London.

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 876

Registrierungsdatum: 30. August 2006

2

Dienstag, 22. Mai 2012, 09:31

Schön, dass Du einen Thread zu Robin Gibb erstellt hast. Ich habe ihn passenderweise ins Jazz-Forum verschoben. unter den Opernsängern würde er hier am Brett wohl eher geschmäht als gerühmt. TP
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 697

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

3

Dienstag, 22. Mai 2012, 11:07

Jazz?

Lieber Thomas,

auch ein Opernliebhaber wie ich schätzt und trauert um einen Sänger wie Robin Gibb, der mit seinen Brüdern Barry und Maurice meine Jünglingsjahre mit so herrlichen Titeln verschönt hat wie

Massachusetts, New York Mining Disaster 1941, Odessa, To Love Somebody, Spicks And Specks, Words, World und viele mehr...

Doch ein Jazzer war BeeGee Robin nie.

:hello:
Freundliche Grüße Siegfried

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 876

Registrierungsdatum: 30. August 2006

4

Dienstag, 22. Mai 2012, 11:18

Schon richtig, lieber Siegfried, leider haben wir das gewünschte und mehrfach angeregte Musik der Welt-Forum nicht, so dass mir Jazz, wo ja immerhin auch Easy-Listening zu finden ist, geeigneter schien als das Opernforum. Auch wenn einige diesbzüglich beckmessernde Schimpfspatzen (wir kennen beide die entsprechenden Pappenheimer) nicht mehr an Bord sind, über Robin Gibb sollte würdig und angemessen gesprochen werden. Sollte es dann das weitere Forum geben werden ohnehin einige Threads von hier nach da verschoben werden.

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Jolanthe

Prägender Forenuser

  • »Jolanthe« ist weiblich

Beiträge: 1 442

Registrierungsdatum: 31. Januar 2009

5

Dienstag, 22. Mai 2012, 14:42

Eigentlich war ich nie die Pop-Musik Hörerin. Aber die Bee Gees mochte ich auch, insbesondere aus ihrer Anfangszeit. Mit Bedauern habe ich erfahren, dass nun auch Robin Gibb so früh sterben musste.
Eine CD, die ich mir später nach der LP-Zeit gekauft habe, war Odessa mit dem unvergleichlichen "Lamplight".
:hello:
Jolanthe

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

6

Dienstag, 22. Mai 2012, 14:58

Einen Nachruf auf den Sänger findet ihr hier im Forum: RIP - Verstorbene aus dem Kulturleben
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 876

Registrierungsdatum: 30. August 2006

7

Dienstag, 22. Mai 2012, 15:05

Die Bee Gees waren für meine Generation ein Jugendsoundtrack (auch wenn da immer gerne von Mädelsmusik gesprochen wurde). Zwei Stücke von der Solo-Platte Robin Gibb's tauchten auch später auf den klassischen BeeGees Kompilationen auf: Saved by the bell und August October, Lieder, die ich rauf und runter gedudelt habe (natürlich auf MC von ausgeliehenen Platten überspielt, für die LP's fehlte das Geld). Hit's wie Staying alive, How deep is your love oder Night Fever wurden sonntags beim Tanztee meiner Tanzschule gespielt und How deep is your love war als Klammerblues immer viiiel zu kurz ;) . Lange her. Das Leben nahm Fahrt auf aus Sicht eines 15-Jährigen. Später hatte Robin Gibb dann wieder mit Solo-Singles Erfolg, Juliet zum Beispiel, Another lonely night in New York oder How old are you. Da leistete ich Zivildienst, die Freundin weit weg, erst räumlich, dann auch menschlich. Wieder Jahre später die BeeGees und You win again. Da war das Studium fast beendet. Wieder einige Jahre später kam eine Freundin und berichtete, dass eine Praktikantin, damals knapp 20, einen coolen neuen Song gehört hätte. Und was trällter das Mädel: Aiooh, ayayayayayaiohhh, aiohhhh. Na, erkannt? I.O.I.O, ein früher Song der BeeGees, zu dem Zeitpunkt gut 30 Jahre alt.

Werde heute Abend die alte Best of auflegen. Aus der Zeit noch vor Staying alive. Aber mit Massachusets, Lonely days, New York Mining Desaster 1941, Every Christian lion harted man will show you und natürlich August October.

R.I.e.P., Robin Gibb

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Sven Godenrath

Prägender Forenuser

  • »Sven Godenrath« ist männlich
  • »Sven Godenrath« wurde gesperrt
  • »Sven Godenrath« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 920

Registrierungsdatum: 24. März 2010

8

Dienstag, 22. Mai 2012, 22:03

Offengestanden ich hatte auch eine kurze Weile überlegt wo ich ihn hier am besten einordnen sollte.
Jazz schloß ich aus, weil er meines Wissens weder Jazz gesungen noch Jazzmusik Komponiert hat.
Blieben also Komponisten ( auf Grund seines letzten Werkes, dem Requiem ) oder die berühmten Stimmen, obwohl er nie klassische Musik, wohl aber im heutigen Sinne Klassiker gesungen hat.
Ich entschied mich dann für die berühmte Stimme, weil diese doch prägnanter war und daher sicherlich vielen eher in Erinnerung bleiben wird.
Die Rubrik verstorbene aus dem Kulturleben habe ich um dessentwillen ausgeschloßen, weil ich da die Befrüchtetung hegte, das ein Nachruf auf diesen auch stilistisch prägenden Sänger ( B3 ) untergehen könnte.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

9

Dienstag, 29. Mai 2012, 18:06

Titanic Requiem

Hier ist das letzte Werk von Robin Gibb - zum 100. Jahrerstag des Untergangs der "Titanic" uraufgeführt:



Robin & RJ Gibb (geb. 1949 & 1983)
Titanic Requiem
Triumph; Farewell; Maiden Voyage; New York Suite C-Dur;
Sub Astris; Kyrie; SOS; Distress; Salvation; Reflections;
Daybreak; Christmas Day; Libera Me; Don't Cry Alone; In
Paradisum

Künstler:
Mario Frangoulis, Isabel Suckling, Robin Gibb,
RSVP Voices,
Royal PO

Zur öffentlichen Premiere konnte Robin jedoch selbst nicht mehr dabeisein, da die Krankheit bereits zu weit fortgeschritten war.

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 507

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

10

Mittwoch, 30. Mai 2012, 00:18

Mit 12, 13 waren die Bee Gees meine Lieblingsband. Tomorrow, Spicks and Specks, Saved by the bell, Lamplight, 1st of May... - ich habe bestimmt die Hälfte der Eisendots aus dem Tonband rausgenudelt.