Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

X_papageno

unregistriert

1

Montag, 25. Oktober 2004, 10:42

Opern bzw. Werk von Zdenek Fibich

Hallo alle Freunde der klassischen Musik. Kennt jemand hier den tschechischen Komponisten Zdenek Fibich (1850-1900). Ich habe sein Werk erst in meinem 42.Lebensjahr für mich entdeckt und bin seither auf der Suche nach weiteren Fans dieses Spätromantikers. Ich habe auch vor Internetseiten zu seinem Leben und Werk zu erstellen.
Eine vielschichtige Persönlichkeit, ohne die die Geschichte der tschechischen Musik kaum zu denken ist. Noch um Jahrhundertwende (19./20.Jhdt) wurde das Trio Smetana, Dvorak, Fibich als d i e tschechischen Komponisten genannt.
Sein Oeuvre reicht von klienen Klavierstücken zusammengetragen in Zyklen Launen, Impressonen, Erinnerungen bis zu dramatischen Opern im Stile Wagners (Die Braut von Messina, Sarka).
Vor allem ist er aber der Autor der melodramatischen Trilogie Hippodamia, die einmalig im kontext der europäischen Musik ist.
Wenn sich jemand mit mir zum Thema Fibich austauschen möchte, würe ich mich sehr freuen.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 786

Registrierungsdatum: 9. August 2004

2

Dienstag, 26. Oktober 2004, 03:23

Hallo,

Ich fürchte in der Tat, Fibich werden die wenigsten kennen, vielleicht
dem Namen nach.

Ich glaube ich bin schon eine Ausnahme (vielleicht irre ich mich aber),
besitze ich doch eine CD mit Fibichs Sinfonien Nr 1 und Nr 2.
Hier kann man tatsächlich Anklänge an Dvorak und Smetana finden.
Zudem ist diese Musik wunderbar. Aber Hand aufs Herz, wer kennt
schon Dvoraks fünfte und Sechste Sinfonie, von den früheren mal ganz zu schweigen.... ?
Wer heutzutage in einem Wiener Klassikshop eine CD mit Smetanas "Die verkaufte Braut" auf Lager findet, der kann sich schon selig preisen...
(Ich weiß das, hab erst neulich eine unter erschwerten Bedingungen gekauft.... :yes: )

Unter diesen Bedingungen jemanden zu finden, der eine Oper von Fibich kennt , halte ich eupemistisch gesagt für nicht ganz leicht :yes:

Aber wer weiß ?

Gruß aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

reklov29

Prägender Forenuser

  • »reklov29« ist männlich

Beiträge: 1 202

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

3

Dienstag, 26. Oktober 2004, 21:46

Hallo Alfred,

bin im Internet fündig geworden:
Fibich komponierte die Oper "Sarka" zwischen 1896 und 1897 die von einer berühmten Sage aus Böhmen ausgeht.

Verschiedene tschechische Komponisten, unter denen Bedrich Smetana und Leos Janacek, haben diese bekannte Geschichte aus der nationalen Literatur in Opern oder Symphonischen Dichtungen verwendet. In der fraglichen Sage handelt es sich um Vlasta, die tapfere Amazonenkönigin, die mit den böhmischen Rittern in ununterbrochener Fehde lebt. Nach manchen Gefechten greift sie zu einer List um die Ritter zu besiegen. Sie hinterläßt ihre schöne Verbundete Sarka, an einem Baum festgebunden, im Walde. Ritter Ctirad findet sie, befreit sie und führt sie in sein Lager, wo er mit seinen Freunden den Sieg feiert. Nachts, als die Ritter sich einen Rausch angetrunken haben, ruft Sarka die Amazonen an. Diese besiegen mühelos die schlafenden Ritter. Fibich hat das Ende der Sage auf ganz persönliche Weise behandelt.

Eine Aufnahme zu dieser Oper ist erschienen als Konzertmitschnitt vom Wiener Konzerthaus 1998
unter der Leitung von Sylvain Cambreling. Eva Urbanova singt die Partie der Titelheldin.
2 CD's. zu beziehen bei jpc.(35,99 EURO).



Durch Deine Anfrage bin ich auf den Komponisten neugierig geworden, und werde mich mit ihm
eingehender befassen.

Grüsse aus Spenge
reklov29
Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
Zitat: J.E.G.

X_papageno

unregistriert

4

Donnerstag, 28. Oktober 2004, 09:50

Hallo Reklov29,
ich empfehle auch Fibichs Oper Die Braut von Messina nach Schillers Drama. Herrliche Musik, schöne Stimmen in der Supraphon-Aufnahme.
Interessant auch, dass es ausgerechnet Fibich war, der unter tschechischen Komponisten als erster eine sinfonische Dichtung geschrieben hat - noch v o r Smetana und Dvorak. Eine Musik, die gleich auf Anhieb fesselt.

reklov29

Prägender Forenuser

  • »reklov29« ist männlich

Beiträge: 1 202

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

5

Freitag, 29. Oktober 2004, 23:40

Hallo papageno,

danke ür Deinen Hinweis auf
Fibichs Oper Die Braut von Messina.

Für solche Hinweise aus dem Forum kann man nur profitieren, neue Klassiker kennenzulernen.
Das Gesichtsfeld wird dadurch ungemein erweitert und man bekommt eine neuen Richtung vorgezeigt, die
es sich zu betreten lohnt.
Wenn ich mich näher mit Fibich befaßt habe, komme ich gern auf Dein Angebot zurück.

Schöne Grüße aus Spenge
reklov 29
Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
Zitat: J.E.G.

6

Samstag, 19. August 2006, 17:45

RE: Opern bzw. Werk von Zdenek Fibich

Hallo,

eigentlich habe ich keine Ahnung von Zdenek Fibich. Allerdings wohne ich bei Bielefeld, und die dortige Oper wird im März 2007 Fibichs Oper "Der Sturm" auf die Bühne bringend. Text und Handlung orientieren sich selbstverständlich an dem Schauspiel von William Shakespeare. Ein erster Text zu der Bielefelder Inszenierung steht auf der Website des Theaters unter

http://www.theater-bielefeld.de/goto/pro…altung/6//2657/
Liebe Grüße!

Ralf

7

Sonntag, 20. August 2006, 07:14

Zitat

Unter diesen Bedingungen jemanden zu finden, der eine Oper von Fibich kennt , halte ich eupemistisch gesagt für nicht ganz leicht



in der Volksoper hätte Sarka konzertant aufgeführt werden sollen, ich hab schon daran gearbeitet, aber es wurde wenige Wochen vorher abgesagt...
also ich kenn das Stück:

Sehr gute Musik - die Handlung eher zu vernachlässigen...
Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
(frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

8

Sonntag, 20. August 2006, 11:55

hallo, auch ich mag fibich recht gerne. die einzige oper, die ich besitze, ist die sarka (supraphon-aufnahme). schöne musik, leider nicht so oft gehört, wie sie es verdiente. aber, vielleicht bald wieder ... :]
--- alles ein traum? ---

klingsor

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 754

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

9

Montag, 21. August 2006, 15:30

ich habe mir den dirigenten neeme järvi abgewöhnt, als ich bei seiner aufnahme der 3. fibich in der partitur mitlas. er macht alles mögliche an zusätzlichem schnickschnack, aber z.b. eine piano-stelle nach einer forte-stelle: kaum unterschied!

im radio hörte ich einmal eine wunderbare einspielung dieses SEHR schönen werks, weiß aber nicht welches orchester und ob es das auf cd gibt.

jedenfalls ist fibich ein wirklich guter spätromantischer symphoniker konservativer ausrichtung (bisweilen klingt aber beinahe bruckner herein).

Wulf

Prägender Forenuser

  • »Wulf« ist männlich
  • »Wulf« wurde gesperrt

Beiträge: 3 837

Registrierungsdatum: 14. Februar 2006

10

Montag, 21. August 2006, 15:41

Hallo,

ich stellte die 3. Symphonie schon einmal in dem thread über unbekannte slawische Komponisten vor.
Ein wirklich wunderbares Werk, dessen 2. Satz den Stimmungen Fibichs entnommen ist, aber wohl so gut orchestriert ist, daß der Klaviersatz kaum wiederzuerkennen ist.
Ich besitze auch nur die Järvi - Einspielung bei chandos ( :hello: KSM, erinnerst Du dich an unsere "Diskussion" im entsprechenden thread?)
Sehr gut soll - laut E.B. - die supraphon-Einspielung sein.

Beim Label regis ist Klaviermusik von Fibich erschienen. Bezaubernde Stimmungsstücke, die eine Ergänzung zu Grieg etc. sind - freilich ohne harmonsiches Neuland zu betreten, aber einfach wundervoll. :angel:

:hello:
Wulf.

P.S. Fibich, Dvorak und Smetana wurden zu ihrer Zeit in einem Atemzug genannt.....
Carreras, I'll never stop saying Carreraaaas!
(Leonard Bernstein)

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 754

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

11

Montag, 21. August 2006, 15:59

Zitat

Original von Wulf
( :hello: KSM, erinnerst Du dich an unsere "Diskussion" im entsprechenden thread?)


ich glaub, mein gedächtnis lässt schon nach
:wacky:

Wulf

Prägender Forenuser

  • »Wulf« ist männlich
  • »Wulf« wurde gesperrt

Beiträge: 3 837

Registrierungsdatum: 14. Februar 2006

12

Montag, 21. August 2006, 16:17

Du sagtest Järvi, er würde bestimmte Vortragsbezeichnungen ignorieren und ich fragte dich darauf hin, ob Du sagen könntest welche und ich welchem Ausmaß. Worauf Du antwortetest, Du hättest mal die Partitur mitgelesen, hast sie jetzt aber nicht vor Augen.....
Carreras, I'll never stop saying Carreraaaas!
(Leonard Bernstein)

Alviano

Prägender Forenuser

  • »Alviano« ist männlich
  • »Alviano« wurde gesperrt

Beiträge: 2 232

Registrierungsdatum: 9. August 2006

13

Montag, 21. August 2006, 22:01

Hallo,

ich kenne nicht viel von Fiebich, aber "Sarka" hat auf mich einen starken Eindruck gemacht - und seitdem ist mein Interesse an diesem Komponisten geweckt. Die ältere Aufnahme mit Eva Depoltova, Vilem Pribyl und Eva Randova finde ich ganz toll.

Gruss
Alles was ist, endet

andythr

Profi

  • »andythr« ist männlich

Beiträge: 350

Registrierungsdatum: 6. Januar 2007

14

Dienstag, 18. Dezember 2007, 21:15

Fibich: Symponien

Nachdem die Einspielung der Symphonien unter Järvi hier nicht so gut wegzukommen scheint, empfehle ich einmal:

Tschechisches Philharmonie Orchester, Karel Senja



audiamus

Prägender Forenuser

  • »audiamus« ist männlich
  • »audiamus« wurde gesperrt

Beiträge: 1 663

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2007

15

Dienstag, 18. Dezember 2007, 22:11

Gelegentliche Ausflüge nach Prag nutze ich gerne, um supraphonische Kleinodien oder auch größere Oden auszugraben, die dort für 'nen Appel und 'ne CZK zu haben sind, bei uns allerdings, wenn überhaupt zu finden, ein Vermögen abverlangen.

So auch diese Einspielung, auf der Kleinseite in meinem Lieblingsladen für knapp 4 € erstanden, beim jottwede zum fünffachen(!) Preis angeboten.

Schöne, unbeschwerte Kammermusik, die ihre Nähe zum nationalen Gepräge Smetanas oder zum Volkston Dvoráks (wie kriegt man hier eigentlich das Hackerl auf's R?) nicht scheut und gerne auch mitteleuropäisch Akademisches einfließen lässt.
Ein gesunder Schuss Mendelssohn und ein ferner Hauch Beethovens lassen dann eine Mixtur entstehen, die sich unterm Strich durchaus originell präsentiert und mit Wonne zu genießen ist.







Na shledanou,


audiamus


.

"Oh, das schmeckt gut. Danke!" - Johannes Brahms' letzte Worte

Christian Biskup

Prägender Forenuser

  • »Christian Biskup« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 24. Februar 2009

16

Mittwoch, 9. April 2014, 23:10

Liebe Taminos,

auch wenn dieser Thread das letzte mal vor sieben Jahren aktuell war, wage ich es hier zu schreiben, da ich Fibich für einen durchaus interessanten Komponisten halte. Interessanterweise war Fibichs Stück Poeme eines der erste klassischen Werke, die ich je gehört habe, da es sich auf der SchrottCD Klassik für Kids befand. Allerdings machte es mich damals nicht besonders an.
Vor einem ( oder zwei ) Jahren wurde Fibichs Oper Sarka am Staatstheater Braunschweig gespielt und habe mir diese - wie jede Opernrarität an diesem Haus - angesehen und angehört. Ich kam tief beeindruckt aus der Oper und überredete meinen ehemaligen Musiklehrer mit unserem ganzen Kurs in diese Oper zu gehen. Tatsächlich waren auch meine Mitschüler von diesem hochdramatischen Werk sehr angetan.

Die Oper steht klar im Einfluss Wagners - man findet Leitmotive und auch die Tonsprache ist wagnerianisch, jedoch mit slawischen Touch. Trotzdessen hat Fibich ganz klar einen eigenen Stil gefunden und weiß heimatliche Anklänge an die Volksmusik effektvoll mit seiner dramatischen Komposition zu verbinden. Seine Instrumentierung ist recht dicht und auch eine gewisse - angenehme - Schwerfälligkeit kann man der Opernmusik nicht aberklären. Die Highlights der Oper waren für mich die herrliche Ouvertüre in der einzelne Themen bereits vorgestellt werden, sowie die Hymne der Vlasta und natürlich das herrliche Liebesduett zwischen Ctirad und Sarka. Dabei zeichnet sich Fibich aus als guter Melodiker aus, der weiß wie man geschickt einen Höhepunkt erzeugt. Für mich war die Oper eine wahre Entdeckung die hoffentlich auch bald etwas öfter auf unseren Spielplänen erscheint.

Beste Grüße
Christian

wega

Profi

  • »wega« ist männlich

Beiträge: 330

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

17

Donnerstag, 10. April 2014, 08:00

Sarka in Braunschweig

Hallo,

ich habe auch einen Radiomitschnitt von der deutschsprachigen !!! Sarka aus Braunschweig, die Aufführung war hervorragend. Das Gleiche kann ich von einer Aufführung des "Sturm" von Fibich, den es vor einigen Jahren in Bielefeld gab, auch davon gibt es einen Mitschnitt, in tschechisch.

Schöne Grüße
wega

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 933

Registrierungsdatum: 19. November 2010

18

Donnerstag, 10. April 2014, 10:54

Vor einem ( oder zwei ) Jahren wurde Fibichs Oper Sarka am Staatstheater Braunschweig gespielt und habe mir diese - wie jede Opernrarität an diesem Haus - angesehen und angehört. Ich kam tief beeindruckt aus der Oper und überredete meinen ehemaligen Musiklehrer mit unserem ganzen Kurs in diese Oper zu gehen. Tatsächlich waren auch meine Mitschüler von diesem hochdramatischen Werk sehr angetan.
ich habe auch einen Radiomitschnitt von der deutschsprachigen !!! Sarka aus Braunschweig, die Aufführung war hervorragend.

Das war in der Tat eine höchst lohnende Aufführung. Ich habe sie zweimal in Braunschweig erlebt und mir auch die Rundfunkübertragung auf CD mitgeschnitten. Es hieß, die werde auch als CD erscheinen. Ist aber wohl nichts draus geworden. So bin ich denn froh, dass ich den Mitschnitt habe.

Im Übrigen gibt es ja von dem Werk etliche Gesamtaufnahmen.

Nach wie vor überragend die Aufnahmen mit der Podvalova!

Ich würde immer die unter Alois Klima vorziehen, nicht zuletzt weil da neben Podvalova so großartige Sänger wie Benno Blachut und Ladislav Mraz zu hören sind!

oder

Leider ist die nicht leicht zu bekommen. Eine Alternative wäre:



Lohnend aber auch

und


Auf alle Fälle, die Musik ist großartig und es gibt echt lohnende Partien darin für die Sänger!


Gruß

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Christian Biskup

Prägender Forenuser

  • »Christian Biskup« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 24. Februar 2009

19

Samstag, 12. April 2014, 22:42

Das war in der Tat eine höchst lohnende Aufführung. Ich habe sie zweimal in Braunschweig erlebt und mir auch die Rundfunkübertragung auf CD mitgeschnitten. Es hieß, die werde auch als CD erscheinen. Ist aber wohl nichts draus geworden. So bin ich denn froh, dass ich den Mitschnitt habe.


Nach wie vor überragend die Aufnahmen mit der Podvalova!

Lieber Caruso41,

vielen Dank für Deine Empfehlung - mal schauen ob ich diese Aufnahme irgendwo bekommen kann. Ich selber habe die Aufnahme mit dem Brno Orchester unter dem Dirigenten Jan Stych, die mich allerdings schon aufgrund der Tonqualität nicht überzeugte, obgleich die Aufführung selber musikalisch und die Sänger auch zu meiner Zufriedenheit sind. Die Braunschweiger Aufführung war in der Tat hervorragend - auch von der Inszenierung wie ich meine. Zumal wirkte der Deutsche Text nicht wie in Fremdkörper in der Musik.
Kann es übrigens sein, dass ich Dich und Harald Kral mal bei einer Aufführung der Isabeau in Braunschweig getroffen habe?

Beste Grüße
Christian

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 933

Registrierungsdatum: 19. November 2010

20

Sonntag, 13. April 2014, 09:31

Ich selber habe die Aufnahme mit dem Brno Orchester unter dem Dirigenten Jan Stych, die mich allerdings schon aufgrund der Tonqualität nicht überzeugte, obgleich die Aufführung selber musikalisch und die Sänger auch zu meiner Zufriedenheit sind.

Lieber Christian!

Das ist eine gute Aufnahme. Vor allem das große Liebesduett ist wirklich trefflich gesungen. Prybl war damals auf dem Höhepunkt! Und die Depoltova ist auch durchaus besser als in anderen Aufnahmen.
Dass die Klangqualität nicht optimal ist, schränkt m.E. das Vergnügen doch nur mäßig ein.

Die von mir empfohlenen Aufnahmen mit der großen Podvalova sind natürlich klanglich eher bescheiden. Frühe 50er Jahre! Aber gut anzuhören. Und man hat eben Podvalova, die ja doch eine der bedeutendsten tschechischen Sängerinnen war - nicht nur zu ihrer Zeit!! Und in der Aufnahme mit Blachut hat man dann gleich auch noch einen Tenor der absoluten Spitzenklasse!



Kann es übrigens sein, dass ich Dich und Harald Kral mal bei einer Aufführung der Isabeau in Braunschweig getroffen habe?


Dass Du mich in der Aufführung von ISABEAU in Braunschweig gesehen hast, kann gut sein. Ich habe die Produktion immerhin zweimal besucht.

Ob Du da auch Harald Kral gesehen hast, kann ich nicht sagen. Ganz sicher nicht mit mir zusammen, denn ich kenne ihn nur hier aus dem Forum und bin ihm nie begegnet.

Aber: heute abend werde ich zufällig wieder in die Oper in Braunschweig gehen, um mir mit Freunden die ANNA KARENINA von Jenö Hubay anzuhören! Ich freue mich schon drauf!

Beste Grüße



Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!