Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt
  • »oper337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

1

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 19:45

Renate Holm - die "Jahrhundert - Adele"!

Renate Holm wurde am 10.8.1931 in Berlin geboren.

Geboren als Renate Franke wuchs sie in Berlin auf, ihr Großvater war der Generalfeldmarschall Karl von Bülow.

Durch den Film "Das Leben der Butterfly" mit Maria Cebotari fasste sie den Vorsatz Opernsängerin zu werden. Sie arbeitete als zahnärztliche Assistentin, um das Geld für die Gesangsausbildung zu verdienen.
Ihre Mutter meldete sie zum ersten Gesangswettbewerb beim ehmaligen Rundfunksender RIAS an, bei dem sie souverän den ersten Platz belegte.

Von diesem Zeitpunkt nannte sie sich Renate Holm, da es eine Schlagersängerin namens Renée Franke gab, was zu Verwechslungen führte.

Sie wirkte in mehreren Musik- und Heimatfilmen mit und erreichte damit erhebliche Popularität, Operettenaufnahmen und Rundfunkauftritte trugen wesentlich zu ihrer Bekanntheit bei.

1957 wurde sie von Hubert Marischka an die Wiener Volksoper engagiert, wo sie damals gerade 300,-- DM als etwa 2.700,-- Schilling (heute etwa 200,-- Euro) verdiente, bedeutend weniger als sie beim Film oder dem aufkommenden Fernsehen ihre Gage war, jedoch war ihr erster Auftritt als Prinzessin Helene im "Walzertraum", mit dem eingelegten Schwipslied "Ein Schwipserl möcht ich haben" ihr großer Erfolg.

Auch sang sie in der Wiederaufnahme des "Zar und Zimmermann" die Marie, alternierend mit Else Liebesberg.



1960 war sie in der "Volsopern - Zauberflöte" eine reizende Papagena neben Heinz Holecek als Papageno.

Doch auch "ihre" Partie - die Adele in der "Fledermaus" sang sie an der Volksoper, aber auch die Musette in der deutsch gesungenen "Bohéme" an der Volksoper.

Der große Durchbruch gelang ihr 1961 mit ihrem Wechsel zur Wiener Staatsoper, deren Ensemble sie von 1964 bis 1991 angehörte.

Von der Susanne und Blonde bis zur Despina im Mozart - Fach, von der Musette, jetzt in Italienisch, bis zur Gilda reichte ihr Fach.

Unter der Leitung von Herbert von Karajan eilte sie von Erfolg zu Erfolg, mit großen Partner wie Rudolf Schock, Fritz Wunderlich und Hermann Prey stand sie auf der Bühne oder im Plattenstudio,

so sang sie auch die Adele in den weiteren Vorstellungen der "Silvester Fledermaus" von 1960, nach Rita Streich, im Haus am Ring.

Karl Böhm engagierte sie als Zerbinetta in "Ariadne auf Naxos" und ich kann mich sehr gut an diese Vorstellungen erinnern, wo sie neben Erich Kunz als Harlekin und Lisa della Casa, Leonie Rysanek, Gwyneth Jones u.a. sang.

Auch sang sie, am Ring, die Sophie im "Rosenkavalier", eine wienerische Tochter, eines Neu-Geadelten.

Die "Fledermaus - Verfilmung" unter Karl Böhm mit Eberhard Wächter und Gundula Janowitz in der sie die Adele war, wurde an fast jedem Silvesterabend im Fernsehen gebracht.

Auch bekam sie den Ehrennamen "Jahrhundert - Adele".



Ihr Engagement währte über 50 Jahre, die ganze Zeit hielt sie dem Wiener Opernhaus die Treue, obwohl sie an fast allen großen Opernhäusern Europas und den USA, wie Japan auftrat.



Auch sang Renate Holm die Rosalinde in der "Fledermaus", wie die Pamina in der "Zauberflöte", aber sie hatte das "Pech", das Publikum wollte sie nur als Adele (ähnlich wie es auch Wilma Lipp mit ihrer Sophie geschah).

Renate Holm wurde 1971 zur österreichischen Kammersängerin ernannt.

Ihr Repertoire reicht von den Meistern der Opernliteratur bis zum modernen Musiktheater, von der Operette bis zum konzertanten Ariengesang. Eine ihrer Spezialitäten ist das kunstvolle Wienerlied.

Ihr Operettenaufnahmen entstanden nicht nur für die EMI - Columbia oder Polydor, sondern auch für den WDR Köln unter Franz Marszalek, aber auch unter Willy Boskovsky.



Auch heute gibt Renate Holm noch Konzerte, sie trat bei Festivals auf (u.a. Elblandfestspiele Wittenberge in Deutschland) und sie trat 2006 im Theater in der Josefstadt, Wien (Kammerspiele) in der Rolle der Viktoria in "Mich hätten Sie sehen sollen", einer Parodie von "Viktoria und ihr Husar" auf,

und seit der Zeit kann ich mir die Operette nicht mehr ansehen, eigentlich schon früher schon nicht mehr, als diese Parodie im Akademietheater (Burgtheater) mit Alma Seidler gespielt wurde.

Renate Holm erhielt zahlreiche Ehrungen, unter anderem das Bundesverdienstkreuz.

Renate Holm lebt in Wien und teilweise seit 1966, mit vielen Tieren, in einer aufgelassenen Mühle in Altenmarkt im Thale, in der Nähe von Hollabrunn, im Weinviertel.

  • »Musikkristin« ist weiblich
  • »Musikkristin« wurde gesperrt

Beiträge: 553

Registrierungsdatum: 12. April 2008

2

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 20:18

RE: Renate Holm - die "Jahrhundert - Adele"!

Lieber Peter,

besonders unvergessen ist mir Renate Holm als Jugend in "Der Bauer als Millionär" mit Josef Meinrad und Hans Moser.

Das hat sich bei mir eingeprägt. Ich mochte ihre Stimme immer sehr gern.

Liebe Grüße aus München

Kristin

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt
  • »oper337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

3

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 20:28

RE: Renate Holm - die "Jahrhundert - Adele"!

Zitat

Original von Musikkristin
Lieber Peter,

besonders unvergessen ist mir Renate Holm als Jugend in "Der Bauer als Millionär" mit Josef Meinrad und Hans Moser.

Das hat sich bei mir eingeprägt. Ich mochte ihre Stimme immer sehr gern.

Liebe Grüße aus München

Kristin


Liebe Kristin!

Das war die unvergessliche Aufführung aus Salzburg, :jubel: :jubel:

mit Christiane Hörbiger und Paula Wessely, Erik Frey und Kurt Sowinetz und Heinz Ehrenfreund.

Eine Traumaufführung!!!!!!! :jubel: :jubel: :jubel:

Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello: :hello:

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

4

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 21:19

Brüderlein fein....

Obiges Lied aus "Der Bauer als Millionär" im Duett Renate Holm / Hans Moser ist auf dieser Doppel-CD enthalten, die Peter schon gezeigt hat:



Übrigens eine schöne Zusammenstellung der schönsten Lieder und Arien aus dem gesamten Repertoire von Renate Holm, liebevoll kommentiert von Marcel Prawy!

LG

:hello:


(Bitte niemendem verraten, dass sie auch Schlager singt wie "Ein Gruß, ein Kuß, ein Blumenstrauß" , sonst kommt wieder ein übereifriger Moderator und kippt alles in den Gully, wie die Zarah Leander)
:stumm:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt
  • »oper337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

5

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 21:44

Renate Holm und der deutsche Schlager.

Lieber Harald!

Ranate Holm kam ja vom Schlager, und hat das niemals geleugnet, ich kann mich erinnern, dass sie in Filmen auch Schlager gesungen hat,

aber eines, diese "Schlager" waren ja nicht "Eintagsfliegen", wie sie es oft heute sind.

Es haben ja Grothe, Hans Lang (dessen "Mariandl, aus dem Wachauerlandl" ja schon Volksmusik wurde) unter anderen Lieder geschrieben, die auch von großen Sängern gesungen wurden.

Bei Renate Holm erinnere ich mich an einen Film, keine Ahnung mehr wie er hieß, da sang sie das Lied der Solveig aus "Per Gynt".

Da verdiente sie aber bedeutend mehr als den an der Volksoper, nur war sie gescheit genug, vom Schlager zur Operette und Oper zu wechseln.

Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello: :hello:

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

6

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 21:52

Salzburger Festspiele

Hier noch eine Opernaufnahme für Nostalgiker:



Mozart: DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
Aufnahme: 4.8.1961, live, Salzburg, Residenzhof
Dirigent: István Kertész
Mozarteum-Orchester Salzburg
Chor der Wiener Staatsoper
Chorleitung: Richard Rossmayer
Inszenierung: Hans Hartleb

Bassa Selim: Andreas Wolf
Belmonte: Fritz Wunderlich
Blonde: Renate Holm
Konstanze: Ruth-Margret Pütz
Osmin: Georg Litassy
Pedrillo: Erwin Wohlfahrt

Ein echtes Schmankerl für Liebhaber!

LG

:hello: :hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

7

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 09:28

RE: Salzburger Festspiele

Ganz aktuelle Meldung. Am kommenden Sonnabend, 18.10. 08, 16.00 Uhr im Konzerthaus Mühlehof, Mühlacker, Gottlob-Frick-Saal, wird die unvergessene, charmante Renate Holm zusammen mit Heinz Holecek
beim Künstlertreffen der Gottlob-Frick-Gesellschaft im Konzert "Wien zu Gast" als Stargast auftreten. Am nächsten Tag, Sonntag,19.10., wirkt sie ebenfalls in der Matinee um 11.00 Uhr in der Gemeindehalle Ölbronn neben anderen Wiener- Künstlerpersönlichkeiten mit.
Die große Sopranistin und Schauspielerin ist also noch immer voll aktiv.
Herzlichst
Operus
:jubel: :jubel:

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 668

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

8

Freitag, 24. Oktober 2008, 15:53

Renate Holm

Zitat

Original von operus
Ganz aktuelle Meldung. Am kommenden Sonnabend, 18.10. 08, 16.00 Uhr im Konzerthaus Mühlehof, Mühlacker, Gottlob-Frick-Saal, wird die unvergessene, charmante Renate Holm zusammen mit Heinz Holecek
beim Künstlertreffen der Gottlob-Frick-Gesellschaft im Konzert "Wien zu Gast" als Stargast auftreten. Am nächsten Tag, Sonntag,19.10., wirkt sie ebenfalls in der Matinee um 11.00 Uhr in der Gemeindehalle Ölbronn neben anderen Wiener- Künstlerpersönlichkeiten mit.
Die große Sopranistin und Schauspielerin ist also noch immer voll aktiv.
Herzlichst
Operus
:jubel: :jubel:


Ich durfte am vergangenen Wochenende Zeuge sein, wie diese Ausnahmekünstlerin auch heute noch das Publikum in ihren Bann zieht, sei es als immer noch höhensichere Koloratursängerin, sei es als charmante Erzählerin ihres Werdeganges und ihrer aktiven Sängerinnenkarriere, die als "Schwarzwaldmädel" auf dem Stuttgarter Killesberg begann.

Zahlreiche Anekdoten, u.a. der Besuch von Maria Callas bei ihr zuhause gaben zum Schmunzeln Anlaß.

Nachdenklich stimmte dagegen ihre Verabschiedung durch die WSO anläßlich ihres Erreichens einer magischen Alterszahl. Denkwürdiger Ausschnitt aus einem Künstlerleben.
Freundliche Grüße Siegfried

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt
  • »oper337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

9

Sonntag, 26. Oktober 2008, 20:41

RE: Renate Holm

Lieber Siegfried!

Die WSO ist da "sehr charmant" ihren Opernsängern gegenüber.

Mit nicht viel Federlesen werden die KünstlerInnen in die Pension geschickt.

Man hat ja auch Renate Holm nur einige Male die Pamina und die Rosalinde singen lassen, obwohl sie großartig war, die Rosalinde ist ja viel schwerer zu singen als die Adele, leider bleibt Renate Holm für ihre Anhänger immer die Adele,

und so gibt es keinen Mitschnitt einer Fledermaus Aufnahme mit Renate Holm als Rosalinde, bei Wilma Lipp gibt es die, und die ist recht gut, während die Rosalinde der Edita Gruberová besonders mies ist. (Diese Gesamtaufnahme ist schrecklich, selbst Edita Gruberová wirkt verklemmt).

Liebe Grüße sendet Dir Peter aus Wien. :hello: :hello:

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

10

Dienstag, 28. Oktober 2008, 19:43

RE: Renate Holm

Hallo, Ihr Lieben,

Siegfried hat ja schon berichtet. Die beiden Konzerte in Mühlacker bei der Gottlob-Frick-Gesellschaft und eine Woche später in Heilbronn waren ein überragender Erfolg. Renate Holm, die noch immer hinressend aussieht, der Urwiener Heinz Holecek und Dr. Peter Dusek, dem die Gottlob-Frick-Medaille in Gold verliehen wurde, als Moderator rissen das Publikum zu Beifallstürmen hin. Alle drei waren die besten musikalischen Botschafter Wiens, die man sich denken kann.
Herzlichst
Operus

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt
  • »oper337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

11

Dienstag, 28. Oktober 2008, 20:20

RE: Renate Holm

Lieber Operus!

Dr. Peter Dusek ist ein sehr versierter Mann, er weiß wovon er spricht - und der tut dies mit großer Liebe zur Oper und Operette,

und natürlich zu den Sängerinnen und Sängern.

Liebe Grüße sendet Dir Peter, der sich sehr freut, dass es Dir so gefallen hat, aus dem herbstlichen Wien. :hello: :hello:

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

12

Montag, 5. Juli 2010, 13:25

Hohe Ehrung für Renate Holm

Alle Freunde der Sängerin wird es sicherlich freuen, wenn sie erfahren,
dass Frau Kammersängerin Renate Holm in Anerkennung ihres künstlerischen Wirkens und ihrer großen Verdienste, besonders auch in der Nachwuchsförderung von der Republik Österreich in einem Festakt am 30. Juni der Professorentitel verliehen wurde.
Die Laudatio hielt Kammersänger Heinz Holecek, sicherlich eine Garantie, dass auch der Humor bei dieser Feier nicht zu kurz kam.
Ich darf auf diesem Wege Frau Professor Holm mit allen guten Wünschen auch im Namen der Tamino-Opernfreunde zu der hohen Ehrung gratuleiren. Verbunden mit dem Wunsch, dass die ewig junge Renate noch lange mit dem Zauber ihres Charmes erfreuen und verzaubern kann.
Herzlichst
Operus

Gunter Hämel

Fortgeschrittener

  • »Gunter Hämel« ist männlich

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

13

Mittwoch, 7. Juli 2010, 12:49

RE: Hohe Ehrung für Renate Holm

Auch ich möchte mich den Gratulanten für die Ehrung von Prof. Renate Holm anschliessen. Schließlich war sie in der Zeit ihrer Erfolge als Schlagersängerin und Filmschauspielerin wesentlich daran beteiligt, meine Liebe zur Klassik zu entwickeln. Ich habe immer (Schlager-) Sänger am liebsten gehört, die eine "klassische" Stimme hatten, wie eben Renate Holm oder Gitta Lind, Gerhard WEndland, Rudi Schurike usw. Da diese dann auch Operette sangen, hörte ich mir Operetten an und kam dann zu Oper, Kunstlied, Oratorium und auch Sinfonie und Instrumenten.
Leider hatte ich nur einmal die Gelegenheit R.H. auf der Bühne zu erleben , das war als "Musetta" in Boheme in München. Aber auf Tonträgern habe ich sie vielfach !
Ich wünsche ihr weiterhin alles Gute und noch viele Erfolge !

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 350

Registrierungsdatum: 9. August 2004

14

Mittwoch, 7. Juli 2010, 23:20

Sehr geehrete Frau Prof Holm

Auch von mir alles Gute zum Professorentitel

Vergangenes Jahr Hatte ich über Vermittlung eines verdienten Tamino Mitglieds (Operus) das Vergnügen Frau Holm persönlich kennenzulernen, und zwischen ihr und Silvia Gestzy einen Abend in Wien beim Heurigen in Neustift am Walde zu sitzen und- nach Aufwärmphase - zu plaudern.. Bei dieser Gelegenheit lernte ich auch Frau Dr. Sieglinde Pfabigan vom "Neuen Merker", unsere Mitglieder Operus (und Gattin) , Milletre, Dr, Dusek und Prof Cervenka kennen, sowie einige weitere Persönlichkieten der Klassikszene.

Einer der ganz wenigen Tage, wo ich mich in der Öffentlichkeit gezeigt habe - ich bin eher introvertiert.


mfg aus wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 355

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

15

Donnerstag, 8. Juli 2010, 01:09

Renate Holm ist die erste Sängerin, für die ich schon als Kind geschwärmt habe. Von meinem ersten Taschengeld habe ich mir Schallplatten gekauft, auf denen sie gesungen hat. Jetzt freue ich mich, dass die Holm jung geblieben und immer noch so präsent ist.
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

musica

Prägender Forenuser

  • »musica« ist weiblich
  • »musica« wurde gesperrt

Beiträge: 2 370

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

16

Donnerstag, 8. Juli 2010, 11:47

Eine großartige Sängerin aus meiner Jugendzeit, die ich sehr verehre. Ihre Adele werde ich nie vergessen. Ich freue mich über ihre Ehrung zur Professorin, sie hat es verdient. :hello:
musica

Wer selbst keinen inneren Frieden kennt, wird ihn auch in der Begegnung mit anderen Menschen nicht finden.
Dalai Lama


operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

17

Donnerstag, 8. Juli 2010, 17:28

Lieber Alfred,

alle Gäste des künstlerischen Treffens von dem Du berichtest haben sich nach meiner Beobachtung ausgezeichnet mit Dir unterhalten.Also kokettiere nicht zu sehr mit Deiner Introvertiertheit, sie ist zumindest nicht kontaktverhindernd ausgeprägt. Versuche sie zu überwinden.
"Tue das, wovor Du Dich fürchtest und die Furcht stirbt den sicheren Tod"
Herzlichst
Dein
Operus

Operngernhörer

Prägender Forenuser

  • »Operngernhörer« ist männlich

Beiträge: 1 647

Registrierungsdatum: 19. März 2009

18

Donnerstag, 8. Juli 2010, 21:48

Eine in meinen Augen schon längst fällige Ehrung !!!

Diese verehrungswürdige Frau hat so unendlich viel für Wien, die Operette, die Oper und überhaupt für die Musik geleistet und hat sich dadurch außer dem Professorentitel auch den Titel "Königin der Herzen" verdient.

Euer voll von Begeisterung singender

Operngernhörer :angel:
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

19

Mittwoch, 10. August 2011, 09:56

Zum 80. Geburtstag

:jubel: :jubel: Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag! :jubel: :jubel:

Renate Holm (* 10. August 1931 in Berlin), deutsch-österreichische Sängerin (Lyrischer Sopran, Koloratursopran).



Prof. Renate Holm lebt in Wien und wohnt teilweise seit 1966 in einer umgebauten Mühle in Altenmarkt im Thale (Gemeinde Hollabrunn-Niederösterreich).

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 927

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

20

Mittwoch, 10. August 2011, 12:54

In meiner Wiener Zeit war Renate Holm der hervorragende lyrische Allzwecksopran (überhaupt nicht abwertend gemeint, im Gegenteil), nicht so berühmt wie die Stars (Schwarzkopf, Lisa della Casa, Sena Jurinac), aber z.T. genausogut; so mochte ich sie lieber als die Schwarzkopf, deren Maniriertheit mir schon damals zuwider war. Unvergesslich ihre wunderbare Susanne im Figaro. In Düsseldorf hatten wir auch so eine Sängerin, die im lyrischen Fach alles konnte, aber völlig zu Unrecht nie so richtig berühmt wurde: Brigitte Dürrler. Wenn diese beiden Sängerinnen auf dem Besetzungszettel standen, dann wusste ich: da brennt nichts an.
Was ist der Unterschied zwischen der Titanic und dem Regietheater? Das RT kann den Eisberg jetzt schon sehen! (Dr.Pingel´s musikalische Brosamen, Band 2, Nr. 666)

mucaxel

Prägender Forenuser

  • »mucaxel« ist männlich

Beiträge: 1 252

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2005

21

Mittwoch, 10. August 2011, 14:30

Renate Holm

Renate Holm heute 80 dazu HAPPY BIRTHDAY!
Eine echt unglaubliche Karriere hat Sie geschafft.
Das Sie heute Ihren Doppel 40 er feiert unfassbar bei Ihrem Aussehen.

Alles alles Gute!
Gruß aus München.
mucaxel

Erich Ruthner

Prägender Forenuser

  • »Erich Ruthner« ist männlich

Beiträge: 1 647

Registrierungsdatum: 19. März 2009

22

Sonntag, 29. Juli 2012, 00:03

Heute abends hatte ich das Vergnügen, diese ausgezeichnete Sängerin im Kreise ihrer Schüler auf der Bühne zu erleben. Im Rahmen der Halbturner Schlosskonzerte sang sie die Sopranstimme in der "Barcarole" sowie "Es war einmal" von Paul Lincke. Im zweiten Teil des abends war sie die Erzählerin in "Peter und der Wolf".

Sie ist beneidenswert jung geblieben!!! und Alterserscheinungen scheint auch ihre Stimme nicht zu kennen!!!

Über diesen tollen Abend freut sich euer

Erich
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

Milletre

Prägender Forenuser

  • »Milletre« ist männlich

Beiträge: 1 388

Registrierungsdatum: 18. März 2008

23

Sonntag, 29. Juli 2012, 00:44

Unvergessen auch ihr zauberhaftes Ännchen im "Freischütz" unter Böhm (1972) aus der Staatsoper mit Janowitz, King, Ridderbusch, Crass, Zednik ... (da waren Opernbesuche noch reinstes Vergnügen!).

Erschienen auch auf 2 CD (Orfeo d'or) - absolut empfehlenswert!
Arrestati, sei bello! - (Verweile, Augenblick, du bist so schön!)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

24

Sonntag, 29. Juli 2012, 16:19

Prima La Musica

Lieber Erich,

Dein Bericht hat mich dazu gebracht, endlich mal wieder diese Doppel-CD aufzulegen, die ich schon lange mal wieder hören wollte:


und schon bin ich aufs Neue wieder begeistert von der singenden Zahnarzthelferin aus Berlin.
Hier sind alle ihre schönsten Titel zu hören, Mozarts Blondchen, Despina, Papagena, Puccinis Musetta; natürlich auch die Adele und die Postchristel und viele andere Operettenfiguren.

Anspieltipp: Brüderlein fein aus Raimunds "Bauer als Millionär" mit Hans Moser.

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 081

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

25

Dienstag, 10. Oktober 2017, 09:16


Soeben sind die Erinnerungen von Renate Holm in Buchform erschienen. Bei Amazon heißt es dazu: "Sie ist auf der Bühne wie im Leben eine absolute Ausnahmeerscheinung: vielseitig als Künstlerin, beherzt und engagiert als Mensch. Renate Holm feiert 2017 ihr 60-jähriges Bühnenjubiläum und blickt auf eine einzigartige Karriere in den Bereichen Operette, Oper und Theater, aber auch Film und Unterhaltungsmusik zurück. Neben ihrer Konzerttätigkeit ist sie eine gefragte Gesangspädagogin ... In diesem Buch erzählt Renate Holm, wie sehr das Singen ihr Leben prägt und wie sie den Herausforderungen des Alltags mit Kunst begegnet."
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."