Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

31

Sonntag, 1. April 2018, 23:00

Lieber Caruso,
In Beitrag 18 hab ich mich zu den Sängern und Herrn Thielemann geäußert.
s. auch Btr. 1, 2, 7, 20
Jegliches hat seine Zeit...

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 613

Registrierungsdatum: 19. November 2010

32

Sonntag, 1. April 2018, 23:19

Lieber Caruso,
In Beitrag 18 hab ich mich zu den Sängern und Herrn Thielemann geäußert.

Du hast recht, lieber Rodolfo, entschuldige bitte, wenn ich Deinen Beitrag übersehen habe zwischen all den vielen Beiträgen, die sich über die Szene echauffiert haben.

Ich teile deine Urteile über die Sänger im wesentlichen. Tezier ist einfach eine Fehlbesetzung. Antonenko hat alle Geschmeidigkeit und jeglichen Schmelz verloren, klingt angestrengt und stumpf. Da war Brian Jagde eine ganz andere Klasse! Und: Harteros? Ich habe sie noch selten so enttäuschend erlebt. Sie singt nicht schlecht, gelegentlich sogar sehr gut, aber sie vermag es nicht, zu berühren oder zu ergreifen. Sie läßt mich völlig kalt. Soetwas habe ich bei einer Tosca kaum je erlebt.

Liebe Grüße
Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 208

Registrierungsdatum: 15. April 2010

33

Sonntag, 1. April 2018, 23:21

Zitat

Sie läßt mich völlig kalt. Soetwas habe ich bei einer Tosca kaum erlebt.

Vielleicht war es auch Frust über diese dämliche Inszenierung!
W.S.

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

34

Sonntag, 1. April 2018, 23:38

Mich wundert nun, dass von der musikalischen Interpretation Thielemanns und den Gesangsleistungen der Solisten überhaupt nicht die Rede ist.


Hallo Caruso,
auch ich habe mich, wenn auch nur kurz, in Beitr. 20 zu den Sängerleistungen geäußert.
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich
  • »Gerhard Wischniewski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 7. April 2011

35

Sonntag, 1. April 2018, 23:56

Auch ich habe mich, wenn auch nur kurz, geäußert, das mich die musikalische Seite nicht vom Stuhl gerissen hat. Ich gebe aber Caruso recht, das die szenische Seite, wenn die Oper verunstaltet ist, bei mir auch die musikalische Qualität enorm mindert. Zur Vollständigkeit einer Oper gehört für mich Hören und Sehen, und da spielt der Gesamteindruck eine entscheidende Rolle. Ich habe auch immer den Eindruck, dass die Sänger durch die Zwangsjacke einer nicht zum Stück passenden Rolle, mit der sie sich nicht vollständig identifizieren können, gehemmt werden.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Melomane

Fortgeschrittener

  • »Melomane« ist männlich

Beiträge: 258

Registrierungsdatum: 8. November 2017

36

Montag, 2. April 2018, 00:14

Ich gebe aber Caruso recht, das die szenische Seite, wenn die Oper verunstaltet ist, bei mir auch die musikalische Qualität enorm mindert.

Schön, dass du „Caruso41“ recht gibst. Ich kann aber leider die von dir unterstellte Ansicht, dass eine „verunstaltete“ Oper die musikalische Qualität mindere, in keinem seiner Beiträge finden. Könntest du mir da vielleicht auf die Sprünge helfen, und seinen Beitrag, in dem er die von dir unterstellte Ansicht äußert, verlinken? Danke!

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

37

Montag, 2. April 2018, 08:24

Mich wundert nun, dass von der musikalischen Interpretation Thielemanns und den Gesangsleistungen der Solisten überhaupt nicht die Rede ist. Wurde man durch das Schauen so abgelenkt, dass man nicht mehr bemerkt hat, welche eklatanten Schwächen es an diesem hochgejubelten Festspielabend in musikalischer Hinsicht gab?


Lieber Caruso, mich interessiert die gefühlt 10 000. "Tosca" nicht. Weder akustisch noch optisch. Deshalb sah ich nur hinein in diese Sendung für vielleicht zehn Minuten. Das Wunder, schließlich doch noch vor dem Fernseher in Bann geschlagen zu werden durch eine überragende Leistung, ist leider ausgeblieben. :( Ich habe meine Zeit lieber damit verbracht, mich in einen neuen Bildband über Caravaggio zu vertiefen, weil ich demnächst wieder nach Rom reise und dort übrigens immer direkt hinter Sant’Andrea della Valle logiere. :) Und da man jetzt ja europaweit mit seinem Spotify-Abo reisen kann, werde ich mir vielleicht gönnen, auf der Terrasse mit Blick auf die berühmte Kirche die erste Studio-"Tosca" der Callas in die Kopfhörer zu holen.



Dieses Bose-Modell ist sehr gut geeignet für diesen Zweck. Es schirmt die lästigen Umweltgerausche sehr gut ab und versetzt einen in eine ganz andere Welt.
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 613

Registrierungsdatum: 19. November 2010

38

Montag, 2. April 2018, 09:47



Hallo Caruso,
auch ich habe mich, wenn auch nur kurz, in Beitr. 20 zu den Sängerleistungen geäußert.

Chère Mme. Cortese, da haben sie Recht. Die zwei Zeilen habe ich nicht so recht wahrgenommen. Wie ungerecht! Entschuldigung!

Ich glaube auch, dass die Tosca, nicht unbedingt die Partie der Harteros, die ich im Übrigen sehr schätze, ist.
Ich habe viele Toscas gehört - wenn auch nicht die 10 000, die Rheingold fühlt. Darunter waren viele, die ich sehr gut fand. Als wirklich herausragend haben sich mir aber nur drei in die Erinnerung eingebrannt. Das waren völlig unterschiedliche, aber jede auf ihre Art großartige Sängerinnen: Leonie Rysanek, Regine Crespin und Pilar Lorengar . Auf Schallplatte kämen dann noch zwei oder drei dazu: Natürlich Callas und Price. Vielleicht auch Zeani.
Beste Grüße
Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 613

Registrierungsdatum: 19. November 2010

39

Montag, 2. April 2018, 10:04



....., weil ich demnächst wieder nach Rom reise und dort übrigens immer direkt hinter Sant’Andrea della Valle logiere. :) Und da man jetzt ja europaweit mit seinem Spotify-Abo reisen kann, werde ich mir vielleicht gönnen, auf der Terrasse mit Blick auf die berühmte Kirche die erste Studio-"Tosca" der Callas in die Kopfhörer zu holen.

Dieses Bose-Modell ist sehr gut geeignet für diesen Zweck. Es schirmt die lästigen Umweltgerausche sehr gut ab und versetzt einen in eine ganz andere Welt.


Da wünsche ich Dir schöne Tage. Die Sabata-Tosca in direkter Nähe zur Sant’Andrea della Valle hören zu können ist ja was Großartiges!
Mit Kopfhörer höre ich eher selten Musik. Auf Reisen aber ist das sehr praktisch. Ich habe die B&W P5. Das sind wohl keine Spitzenkopfhörer, aber ich bin damit zufrieden.

Ich wünsche viele Freuden in Rom.

Liebe Grüße
Caruso41

PS.: kannst du noch meine Frage beantworten, wie Du auf Ines Adami Corradetti gekommen bist?
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 8 063

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

40

Montag, 2. April 2018, 10:22

Ich glaube, diese sehr gute "Tosca"-Aufnahme kann man auch hören und genießen, ohne dafür zwingend nach Rom fahren zu müssen. ;)
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 992

Registrierungsdatum: 24. April 2014

41

Montag, 2. April 2018, 10:43

Ich habe meine Zeit lieber damit verbracht, mich in einen neuen Bildband über Caravaggio zu vertiefen, weil ich demnächst wieder nach Rom reise und dort übrigens immer direkt hinter Sant’Andrea della Valle logiere.

Lieber Rheingold, ich wünsche Dir eine schöne Zeit in dieser wunderbaren Stadt. Ich hatte das Glück, 2015 fünf Monate in Rom verbringen zu können. Ich habe ganz in der Nähe von Sant’Andrea della Valle gewohnt und von meiner Dachterrasse direkt auf die Kuppel geschaut:



"Tosca" habe ich allerdings in dieser Zeit nicht gehört. :untertauch: Die Kirche selbst hat mir - wie fast alle römischen Barock-Kirchen - nicht gefallen.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 301

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

42

Montag, 2. April 2018, 12:36

5000 Taler

Off Topic. Süddeutsche, Samstag 31.3., Politik, Seite 11, unten: Verschiedenes. Es handelt sich um Anzeigen, in denen z.B. mit Bibelsprüchen gearbeitet wird, ein Dr.-Titel wird angeboten (wie gut, dass ich schon einen habe). Und dann Ticketwünsche für Bayreuth, und zwar die Lohengrin-Premiere im Juli.
"Suche Karte für Lohengrin. Allerbeste Bezahlung."
"Bayreuth. Suche Karten. Beste Bezahlung."
Was beste Bezahlung ist, erfährt man hier: "Für Lohengrin-Première zahle ich bis € 1.700 pro Karte."
Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 30. August 2017

43

Montag, 2. April 2018, 12:55

Hallo Rheingold1876,

Zitat

mich in einen neuen Bildband über Caravaggio zu vertiefen, weil ich demnächst wieder nach Rom reise
grüße mir besonders die Galleria Borghese, den Palazzo Barberini und die Kirche Santa Maria del Popolo, mit dem wunderschönen Gemälde von Caravaggio die Kreuzigung des Petrus Crocifissione di San Pietro und sämtliche anderen Stätten wo seine Gemälde zu bewundern sind! Ich wohne in Rom immer priv. in Trastevere!
Und das geschmacklich hervorragend Eiscafe an der Pizza Navona! :jubel:

LG Fiesco
Il divino Claudio
"Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 8 063

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

44

Montag, 2. April 2018, 13:41

Heute gibt es bei der zweiten und letzten "Tosca" bei den Salzburger Osterfestspielen eine Umbesetzung: Für den erkrankten Antonenko übernimmt Hector Sandoval die Partie des Mario Cavaradossi.

https://boerse-express.com/news/articles…zufrieden-11997

Vielleicht sollte man solche Pressemeldungen erst veröffentlichen, wenn die betreffende Vorstellung wirklich schon Vergangenheit ist, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die heute schon vor 14 Uhr mit der "Tosca" begonnen haben... ;)
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

nemorino

Prägender Forenuser

  • »nemorino« ist männlich

Beiträge: 914

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2017

45

Montag, 2. April 2018, 15:55

Schlimmer geht´s nimmer!!!

Man fragt sich unwillkürlich, was wohl der Gründer der Salzburger Osterfestspiele, Herbert von Karajan, zu solch einem Schwachsinn sagen würde!

LG, Nemorino
Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 247

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

46

Montag, 2. April 2018, 17:18

Lieber dr.pingel,
In habe leider nur eine Karte für die zweite Lohengrin Vorstellung. Für 1650 Euro würde ich die aber auch schweren Herzens verkaufen :P Hector Sandoval habe ich häufiger an der Rheinopet als Rigoletto Herzog oder Cavaradossi gesehen.

https://youtu.be/7yv1BixJydo

https://youtu.be/A5b1l-BB8M8 Diese Ausschnitte sind nicht von der Rheinoper

nemorino

Prägender Forenuser

  • »nemorino« ist männlich

Beiträge: 914

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2017

47

Montag, 2. April 2018, 17:28

Soeben habe ich den 1. Akt von TOSCA mit Herbert von Karajan (der 1967 die Salzburger Osterfestspiele ins Leben gerufen hat) und den Wiener Philharmonikern zu Ende gehört. Es handelt sich um die RCA/Decca-Produktion von 1962:

Wenn man diese Musik in solch schierer Vollendung hören kann, so kann man getrost auf die fragwürdige Inszenierung eines Michael Sturminger verzichten und braucht das Salzburger Opernpublikum nicht zu beneiden, die für viel Geld "Steine statt Brot" geboten bekommen. Wer's mag!

Nach einer kurzen Pause werden ich mir Akt 2 & 3 dieser Aufnahme anhören. Da weiß ich, was mich erwartet und kann mich voll und ganz dem Genuß der Musik hingeben.

Schönen Ostermontag noch,
Nemorino
Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 992

Registrierungsdatum: 24. April 2014

48

Montag, 2. April 2018, 18:50

So, ich habe gerade in diese Aufführung hineingeschaut und -gehört. Anders als Rheingold könnte ich auch die 20.000. "Tosca" noch genießen, denn es ist eine meiner Lieblingsopern. Allerdings haben die schon zu Recht beklagten Leistungen der Sänger und auch das Dirigat von Thielemann mir die Lust genommen, mir die ganze Aufführung anzuhören. Ich habe also nur einige Auszüge gehört und dabei insbesondere versucht, einen Eindruck von der Inszenierung zu gewinnen, sofern das im Schnelldurchgang möglich ist. Mir hat sie im großen und ganzen (und zu jedem Detail kann ich mich hier eben nicht äußern) sehr gut gefallen! Ein intelligenter Versuch, die Handlung der Oper in die Gegenwart zu verlegen und dabei sogar den Ort Rom beizubehalten. Die Zeit, in der die Oper spielt, ist doch nun wirklich unerheblich, das Stück ist letztlich ein Drama zweier Liebender unter den Bedingungen eines autoritären Polizeistaats, und an diesem Kern ändert diese Inszenierung nichts. Welchen Anlass zur Empörung sie gibt, kann ich also wirklich nicht nachvollziehen. Auch weiß ich nicht, was daran so schlimm sein soll, den Scarpia am Ende noch einmal verletzt auf der Bühne erscheinen zu lassen. Er hat die Messerstiche überlebt, konfrontiert Tosca am Ende, und sie erschießen sich gegenseitig - so what? Was ändert das an der Aussage, am Kern des Stückes? Die Figur der Tosca wird dadurch stärker gezeichnet als sonst, indem sie sich nicht durch den Sprung in den Tod der weiteren Verfolgung und Strafe entzieht, sondern im Kampf mit dem Ober-Bösewicht fällt. Ist doch gut, das einmal so darzustellen. Wenn Thielemann also sagt, dass Michael Sturminger hier absolut idiomatisch inszeniere, ohne dem Stück Gewalt anzutun, gebe ich ihm völlig Recht. :yes:

Schade also, dass diese Aufführung musikalisch so wenig Anlass zur Freude bietet, sonst hätte ich sie mir gerne ganz angeschaut.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 8 063

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

49

Montag, 2. April 2018, 19:56

Die Darstellerin der Tosca, Anja Harteros, im Gespräch:

http://oe1.orf.at/player/20180401/509712
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

50

Dienstag, 3. April 2018, 08:14

grüße mir besonders die Galleria Borghese, den Palazzo Barberini und die Kirche Santa Maria del Popolo, mit dem wunderschönen Gemälde von Caravaggio die Kreuzigung des Petrus Crocifissione di San Pietro und sämtliche anderen Stätten wo seine Gemälde zu bewundern sind! Ich wohne in Rom immer priv. in Trastevere!
Und das geschmacklich hervorragend Eiscafe an der Pizza Navona!


Lieber Rheingold, ich wünsche Dir eine schöne Zeit in dieser wunderbaren Stadt. Ich hatte das Glück, 2015 fünf Monate in Rom verbringen zu können. Ich habe ganz in der Nähe von Sant’Andrea della Valle gewohnt und von meiner Dachterrasse direkt auf die Kuppel geschaut:


Herzlich danke ich euch für diese Beiträge. Schön, dass wir in unserer Begeisterung für Rom übereinstimmen. Ich habe die Stadt erst vor drei Jahren neu entdeckt, weil ich alte Erinnerungen auffrischen wollte. Nun bin ich jährlich mindesten zweimal dort, auch weil ich eine ideale Ferienwohnung gefunden habe über zwei Etagen und mit Terrasse in einem authentischen Haus aus den 16. Jahrhundert nahe dem Pantheon. 85 Stufen! Trastevere, das immer noch nicht so überrollt ist von Touristen, die wir ja alle sind, kenne und schätze ich von gelegentlichen Ausflügen. Ich habe dort Puntarelle als Salat mit Sardellensauce für mich entdeckt, diesen köstlichen Vulkanspargel, der sich in Deutschland noch nicht verbreitet hat. Und es gibt in der Basilica di Santa Maria Caravaggio zu sehen. :) Im vergangenen Jahr wurde ich mir erstmals des nackten Jesus als auferstandener Christus von Michelangelo in der Kirche Santa Maria sopra Minerva bewusst. Dazu zitiere ich mal kurz aus Wikipedia: "Nach dem Konzil von Trient, das die Darstellung schamloser Schönheit verbot, kam die Skulptur einer Provokation gleich. Zwischen 1546 und 1638 verstümmelte ein von seinem Gewissen geplagter Mönch das männliche Glied, weshalb um die bis dahin nackte Figur ein Lendentuch aus Stoff geknotet werden musste. Ein Lendentuch aus Bronze trägt die Statue bis heute." Es gibt aber Kopien des Originals, so im Lindenau-Museum in Altenburg. Der Gedanke aber, Jesus in dieser körperlichen Freiheit darzustellen, teilt sich dem Betrachter auch heute mit. Ich hatte schon vorher davor gestanden, in der Dunkelheit aber gar nicht wahrgenommen, was es mit dieser Statue auf sich hat. Ein Schild mit den entsprechenden Informationen gibt es nämlich nicht. Wie so oft in Rom, muss man schon genau wissen, was man finden und sehen will.

Ich denke, wir könnten stundenlang über Rom plaudern. :hello:
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 505

Registrierungsdatum: 12. August 2005

51

Dienstag, 3. April 2018, 10:52

Es war meiner Erinnerung nach Joseph Kerman, der in einem Buch über Oper Tosca nicht ganz unernst "shabby little shocker" nannte. Also unabhängig von der Inszenierung ist für den Plot dieser Oper die Einordnung als "Krimi oder Groschenroman" alles andere als abwegig...

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher