Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Mittwoch, 21. August 2013, 13:50

Tatiana Troyanos (1939 - 1993)

Heute vor 20 Jahren gestorben:



Tatiana Troyanos, Alt, * 12.9.1938 New York, † 21.8.1993 New York;
ihr Vater war griechischer Abkunft, ihre Mutter Deutsche; sie studierte in ihrer Heimatstadt an der Juilliard School of Music und wurde 1964 Mitglied der Hamburgischen Staatsoper, wo sie 1969 die Jeanne in der Uraufführung von Pendereckis Die Teufel von Loudun kreierte. Sie erzielte auch in Opern des 18. und 19. Jh. glanzvolle Erfolge und sang an den großen Opernhäusern sowie bei Festspielen (Aix-en-Provence, Salzburg). In der Festaufführung bei der Jahrhundertfeier der Metropolitan Opera in New York (1983) gestaltete sie in Les Troyens von H. Berlioz die Partie der Cassandre. Sie ist auch als Konzertsängerin hervorgetreten.
Heute vor 20 Jahren ist sie einem Krebsleiden erlegen. Sie wurde nur 54 Jahre alt.

Der Spiegel schrieb zu ihrem Tod:

Zitat

Die New Yorkerin Tatiana Troyanos wird dem Opernpublikum in aller Welt in Erinnerung bleiben, als eine moderne Vertreterin ihres Genres, voller klassischer Kraft und einer enormen Vielseitigkeit. Kaum eine große Rolle, die sie nicht gegeben hatte, kaum ein bedeutendes Opernhaus, das sie nicht mit ihrer dunkel timbrierten Stimme füllte. Daß sie darüber hinaus ein bemerkenswertes mimisches Talent hatte, machte ihre Erscheinung komplett - auch wenn der Preis, den sie für ihre Multibegabung bezahlte, in den letzten Jahren sehr hoch zu sein schien. Ständig unterwegs von Engagement zu Engagement, litt sie unter der Ruhelosigkeit ihres eigenen Anspruches und arbeitete oft bis zur Erschöpfung.




LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

mucaxel

Prägender Forenuser

  • »mucaxel« ist männlich

Beiträge: 1 252

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2005

2

Donnerstag, 22. August 2013, 08:38

Tatjana Troyanos

Ach hab sie live gehört an der Staatsoper Wien, sie war eine ganz außerordentliche Sängerin, sang Komponist in Ariadne und Octavian und Adalisa in Norma.
Eine Traumstimme und eine ganz besondere Persönlichkeit!



:yes: :jubel:
mucaxel

Fides

Fortgeschrittener

Beiträge: 229

Registrierungsdatum: 8. Mai 2009

3

Donnerstag, 22. August 2013, 08:59

Leider, leider ist es mir nie gelungen, sie live zu hören und zu sehen....aber sie war, ist und bleibt "mein" Mezzosopran!!! Irgendetwas in ihrer Stimme, ihrer vokalen Gestaltungskraft berührt mich und ich war todtraurig als vor 20 Jahren die Todesnachricht kam. Für mich war sie eine absolute Ausnahmesängerin, nicht mit anderen Mezzi vergleichbar!

LG
Fides :hello:
La vita è bella!

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 320

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

4

Donnerstag, 22. August 2013, 09:21



Auch das konnte Tatjana Troyanos: Das Live-Erlebnis dieser frühen Oper (oder auch eines frühen Oratoriums) bei den Salzburger Festspielen von 1970 (in der Kollegienkirche mit dem Ensemble Wolfgang von Karajan, aber mir nicht mehr präsenten Solisten) hat mich damals diese Aufnahme kaufen lassen. Lange nicht gehört, jetzt mal wieder hervorgekramt...

:hello:
.

MUSIKWANDERER

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 615

Registrierungsdatum: 19. November 2010

5

Donnerstag, 22. August 2013, 11:08

Ja, liebe Fides,
eine Ausnahmekünstlerin war sie ganz gewiss!

Davon geben die Aufnahmen, die sie hinterlassen hat, leider nur einen sehr begrenzten Eindruck.
Unvergesslich ihre Erscheinung, die sofort jede Bühne beherrscht hat.
Unvergesslich auch der Klang ihrer Stimme, die fest und herb, dabei aber doch immer auch empfinsam klang. Darum war sie grossartig als Charlotte, wenn auch ihre Studioaufnahme nicht die Intensität hat, die man von ihr live bekam!



Auch ihre Carmen ist in der Studio-Aufnahme nicht so überzeugend portraitiert wie auf der Bühne.
Dennoch ist es eine hörenswerte Produktion.


Grossartig in jedem Fall die Aufzeichnung aus der Met von Les Troyens


Es gibt viele Rosenkavalier- Aufnahmen mit ihr. Voll befriedigend finde ich keinen. Aber bei Böhm bekommt man noch am ehesten einen Eindruck davon, wie stark sie in dieser Rolle wirkte!


Und? ... vor allem Cherubino, Sextus, Clairon sollte man von Troyannos kennen!
Und es gibt glücklicherweise viele andere Aufnahmen von Purcells Dido bis zu Bergs Gräfin Geschwitz, in denen Troyannos !
Sie sang - zumindest im frühen Stadium ihrer Karriere - Donizetti virtuos und immer ausgesprochen klangschön! Auf Tonträger sind immerhin Lucrezia Borgia, Anna Bolena, Maria Stuarda und Favorita verfügbar! Leider kenne ich aber die Aufnahmen nicht.

Nicht so überzeugend fand ich ihre wenigen Ausflüge ins Wagner-Fach.
Aber als Verdi-Sängerin war sie einfach hinreißend! Zwar hatte sie nicht die Kraft, in der großen Arie der Eboli und in der Gerichtsszene der Amneris die dramatischen Bögen ohne Zwischenatmung zu singen. Aber sie hatte eine Intensität, die ganz und gar vereinnahmen konnte!
Ein Beispiel:

http://www.youtube.com/watch?v=wdGCm_-J1hc

Ich denke gerne an die Abende mit Tatjana Troyannos zurück!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 209

Registrierungsdatum: 15. April 2010

6

Donnerstag, 22. August 2013, 12:37

Diese "Carmen" bleibt für mich eine Erinnerung an diese großartige Sängerin. Für mich eine der besten Einspielungen dieser Oper

W.S.

7

Donnerstag, 22. August 2013, 12:44

danke für die vorgeschlagenen Aufnahmen, ich kenne sie bisher nur als Anita in Bernsteins Westside Story Aufnahme mit Carreras... und das ist unbeschreiblich ... äh suboptimal
Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
(frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 615

Registrierungsdatum: 19. November 2010

8

Donnerstag, 22. August 2013, 13:04

danke für die vorgeschlagenen Aufnahmen, ich kenne sie bisher nur als Anita in Bernsteins Westside Story Aufnahme mit Carreras... und das ist unbeschreiblich ... äh suboptimal

Wenn Du Interesse hast, Troyanos näher kennen zu lernen, ist auch diese Aufnahme sehr zu empfehlen:



Gruß

Caruso41
.
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 268

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

9

Donnerstag, 22. August 2013, 13:18

Ich bin überrascht, dass es über diese Ausnahmekünstlerin bisher noch gar keinen eigenen thread gab.
Ich bin persönlich wohl noch zu jung, um sie live gesehen haben zu können, und habe bislang nur Weniges von ihr gehört. Aber DAS was ich gehört habe, hat mich sehr beeindruckt.
Eine herrliche Mezzostimme, dazu eine intensive Gestalterin.

Als Santuzza in Cavalleria Rusticana ist sie herrlich. Da steht sie, auch als Nicht-Italienerin, locker in einer Reihe mit Simionato und Cossotto.



Von dieser Sängerin möchte ich gerne noch viel mehr hören.

Zitat von »tastenwolf«

ich kenne sie bisher nur als Anita in Bernsteins Westside Story Aufnahme mit Carreras... und das ist unbeschreiblich ... äh suboptimal

Die Aufnahme und den Fernsehmitschnitt von der Entstehung dieser Einspielung kenne ich auch. Da ist sie eine tolle Anita. Obwohl die Aufnahme unter manchen Musical-Fans aufgrund der zu opernhaften Stimmen etwas unter Kritik steht.

Gregor

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 777

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

10

Donnerstag, 22. August 2013, 13:36


Die Troyanos ist 1234578 für mich eine der wahrhaftigsten Sängerinnen, die ich kenne. Meinen stärksten Eindruck hat sie mir mit den "Teufeln von Loudun" vermittelt. Bevor ich diese Produktion kannte, hatte ich keine genaue Vorstellung davon, was es bedeutet, wenn sich Sänger in ihre Rolle verwandeln - und zwar bis zur Selbstaufgabe. Was für eine Künstlerin! Ich habe größten Respekt vor ihr. Als Kontrastprogramm empfehle ich den Film über die Einspielung der "West Side Story" von und mit Leonard Bernstein, der die Professionalität der Troyanos aus einem völlig anderen Blickwinkel zeigt. Der scheint mir im Moment gar nicht greifbar - bei Amazon allenfalls noch als VHS. Ich würde ihn in jeder Form nehmen, so hinreißend ist er. :)

Gruß Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 777

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

11

Donnerstag, 22. August 2013, 15:00

Zitat aus dem Eröffnungsbeitrag: "In der Festaufführung bei der Jahrhundertfeier der Metropolitan Opera in New York (1983) gestaltete sie in Les Troyens von H. Berlioz die Partie der Cassandre."

Kleine Anmerkung: Die Troyanos war die Didon, die Norman die Cassandre.

Gruß Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

12

Samstag, 24. August 2013, 08:52

Ich hatte das Glück, Tatiana Troyanos in ihren Anfängen an der Hamburgischen Staatsoper zu hören, und es waren gerade die kleineren Rollen wie Preziosilla oder Lola, in denen ihr unvergleichlich verführerisches Timbre auffiel - eine Stimme, die mir heute im Nachhinein als eine der schönsten und interessantesten in Erinnerung bleibt. Unter einem Intendanten wie Rolf Liebermann war es unvermeidlich, dass Troyanos auch in vielen zeitgenössischen Opern mitwirkte, auch in Kleinstrollen, aber auch diesen verlieh sie unverkennbares Profil - von Pendereckis Teufel von Loudun ganz zu schweigen.

Gruß aus Finnland
Peter

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

13

Donnerstag, 12. September 2013, 12:31

zum 75. Geburtstag

Heute wäre sie 75 geworden:



Tatiana Troyanos, Alt, * 12.9.1938 New York, † 21.8.1993 New York



LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

14

Freitag, 21. August 2015, 14:29

Heute ist der Todestag der so früh Verstorbenen. Dazu habe ich aus meiner Sammlung diese Aufnahme ausgewählt, in der sie den Octavian singt:



Vor 22 Jahren ist Tatiana Troyanos gestorben.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

15

Samstag, 12. September 2015, 16:37

Zu ihrem heutigen Geburtstag habe ich eine erneute Aufnahme mit Karl Böhm ausgesucht. Hier singt sie die Altpartie in der Neunten:





Heute wäre sie 77 Jahre alt geworden.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

16

Dienstag, 21. August 2018, 17:43

25. Todestag:

Auch hier möchte ich wie dort:

Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker

an

Tatjana Troyanos' 25. Todestag




erinnern.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 301

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

17

Dienstag, 21. August 2018, 19:31

Da es sonst keiner macht, muss ich einspringen.
Tatjana Troyanos und Siegmund Nimsgern sind die Solisten unter Pierre Boulez mit "Herzog Blaubarts Burg", eine meiner Referenzaufnahmen.

Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 777

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

18

Dienstag, 21. August 2018, 20:39

"Sie galt als Spezialistin für Hosenrollen", schreibt Willi in seinem Erinnerungsbeitrag im entsprechenden Thread. Wenn ich es richtig sehe, hat Tatiana Troyanos nicht mehr Hosenrollen gesungen als andere Sängerinnen ihres Fachs. Hänsel, Octavian, Sesto, Cesare, Komponist, Orlofsky. Mehr fallen mir jetzt nicht ein. Auch an ihrem Stammhaus, der Met, ist sie in diesen Rollen aufgetreten. Dagegen steht eine lange Reihe anderer Aufgaben. Sie war eine sehr vielseitige Künstlerin. Darin würde ich ihr Markenzeichen sehen. In den Hosenrollen hat sie mich nicht so erreicht wie außerhalb dieses Spektrums. Gerade jetzt um den 100. Geburstag von Bernstein ist ihr Anteil an der Aufnahme der "West Side Story" unter der Leitung des Komponisten wieder deutlich geworden. Hinreißend, wie sie (zweite von links) agiert.


https://www.youtube.com/watch?v=wco-74BSFbI

Das ist für mich ganz große Kunst, unerreicht und in keinerlei Widerspruch stehend zu ihrer Venus, Adalgisa, Jeanne in den "Teufeln von Loudun", Amneris, Eboli oder der von dr. pingel genannten Judith in Bartoks "Blaubart". Ich sehe sie als eine der interessantesten Erscheinunge der jüngeren Operngeschichte. Mir fällt niemand ein, mit der ich sie vergleichen könnte - wenn ich das wollte.
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 615

Registrierungsdatum: 19. November 2010

19

Mittwoch, 22. August 2018, 09:17

Man sagt: Geburtstage sind wie Schluckauf. Sie kommen immer wieder!

So wird denn in schöner Regelmäßigkeit an Sänger erinnert, die man sonst eigentlich kaum noch im Blick hat.

Gibt es Neues zu erzählen? Wichtiges, was nicht schon gesagt und geschrieben wurde?
Ich habe mal geschaut, was bisher zu Tatjana Troyanos hier im Forum mitgeteilt wurde. Der Thread wurde aus Anlass ihres Todestages 2013 eingerichtet und dann gab es weitere Beiträge stets nur aus Anlass ihres Geburtstages: 2013, 2015 und jetzt! Sonderbarerweise ist diese außerordentliche Sängerin sonst einfach nicht im Blick. In den vier Bänden von Jürgen Kesting wird sie nur als Partnerin von anderen Sängern erwähnt, bei Jens Malte Fischer überhaupt nicht.

Woran liegt das?
Troyanos hat doch wirklich etliche Aufnahmen unter bedeutenden Dirigenten mit hervorragenden Partnern hinterlassen. Die meisten sind hier aufgezählt. Ich habe auf die Frage eigentlich keine Antwort. Vermutlich liegt die Antwort in einer weiteren Frage: Sind diese Aufnahmen von ihr wirklich herausragend?

Oben habe ich geschrieben: "Unvergesslich ihre Erscheinung, die sofort jede Bühne beherrscht hat. Unvergesslich auch der Klang ihrer Stimme, die fest und herb, dabei aber doch immer auch empfindsam klang. Darum war sie großartig als Charlotte, wenn auch ihre Studioaufnahme nicht die Intensität hat, die man von ihr live bekam!"

Das scheint mir das Problem: Die Aufnahmen, die sie hinterlassen hat, geben leider nur einen sehr begrenzten Eindruck von dieser Sängerin. Wer sie nicht live gehört und gesehen hat, wird ihr kaum verfallen!

Deshalb ist es schön, dass immer wieder Geburtstage kommen!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 320

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

20

Mittwoch, 22. August 2018, 10:01

Mit dieser Aufnahme habe ich Tatiana Troyanos 'hörbar' kennengelernt - und war fasziniert, wie sie Rolle der 'Seele' in diesem frühen Opern-/Oratorienwerk gestaltet hat. Zwar hat mich diese Einspielung längst nicht so begeistert, wie die Festspiel-Aufführung 1970 in der Salzburger Kollegienkirche - als Erinnerung an dieses grandiose Werk war es seinerzeit aber hoch willkommen und eine Auswahl hatte ich eh nicht. Hört man sich heute Pluhar oder Jacobs, ja selbst Vartolo (bei Naxos) vergleichend an, ist Mackerras, doch ernüchternd langweilig - bis auf Troyanos, die mich als Anima immer noch fasziniert, während Prey als Corpo für meine Ohren ein Totalausfall ist. Es wird so sein, dass die Musik der Spärenaissance/Frühbarock nicht die seine war. Um nicht zu sehr abzuschweifen: Ja, es ist bedauerlich, dass das Schicksal diese großartige Sängerin viel zu früh abberufen hat, aber die Feststellung von Caruso41, man müsse sie live erlebt haben, um ihrer Stimme verfallen zu können, stimmt für mich wahrlich nicht...
:hello:
.

MUSIKWANDERER

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 615

Registrierungsdatum: 19. November 2010

21

Mittwoch, 22. August 2018, 11:17

.....die Feststellung von Caruso41, man müsse sie live erlebt haben, um ihrer Stimme verfallen zu können, stimmt für mich wahrlich nicht...


Wenn meine Vermutung auch für andere Opernaficionados und Melomanen nicht stimmt, habe ich ja Hoffnung, dass öfter mal was über Tatiana Troyanos hier erscheint.....nicht nur am Geburtstag und Todestag!

Beste Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

22

Mittwoch, 22. August 2018, 12:53

Zitat

Rheingold 1876: "Sie galt als Spezialistin für Hosenrollen", schreibt Willi in seinem Erinnerungsbeitrag im entsprechenden Thread.


Lieber Rüdiger, wie du eigentlich weißt, verlinke ich diese Texte zu besonderen Erinnerungen immer mit dem entsprechenden Wikipedi-Artikel. Aus irgendeinem kühlen Grunde habe ich das diesmal vergessen. Ich habe aber soeben den Moderator gebeten, das zu ändern.
Es gilt immer : Die zitierten und verlinkten Artikel geben die Meinung ihres Verfassers wieder, nicht die Meinung des Chronisten".

Lieber Caruso,

Ich freue mich, dass du dich über diesen Aspekt der Geburtstagsbeiträge freust:

Zitat

Caruso41: Deshalb ist es schön, dass immer wieder Geburtstage kommen!

Aber gleichzeitig bin ich traurig darüber, dass bei vielen Musikern, so auch hier, nur an ihren besonderen Geburtstagen oder Todestagen über sie gesprochen wird. deshalb würde ich aber nie auf die Idee kommen, diese Erinnerungen nicht mehr fortzuführen, sonder im Gegenteil. Jeder Beitrag, der aus Anlass meiner Erinnerungen über eine Musikerin, einen Musiker geschrieben wird, ist ein Gewinn, für die Musikerin, den Musiker oder ihr bzw. sein Andenken, für das Forum und seine Mitglieder und letztenendes auch für mich und meine Arbeit.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 615

Registrierungsdatum: 19. November 2010

23

Donnerstag, 23. August 2018, 09:09

verlinke ich diese Texte zu besonderen Erinnerungen immer mit dem entsprechenden Wikipedi-Artikel.


Lieber William,

ob die Verlinkung mit Wikipedia-Artikeln so probat ist, würde ich schon bezweifeln. Da wimmelt es eigentlich immer von Ungenauigkeiten und Fehlern bei den reinen Fakten. Und wenn denn Analysen und Urteile abgegeben werden, sind die meist nicht argumentativ begründet. Ich habe öfter in Seminaren Studierende Wikipedia-Artikel prüfen lassen - natürlich nicht über Sänger sondern zu Themen meines Faches! Das Ergebnis war niederschmetternd: Unter 80 Artikeln waren nur drei, bei denen es keine Beanstandungen gab! Ich denke, es wäre besser, aus Anlass von Geburts- oder Todestagen Informationen aus seriöseren Quellen zu zitieren oder eigene Einschätzungen und Urteile mitzuteilen.

Aber gleichzeitig bin ich traurig darüber, dass bei vielen Musikern, so auch hier, nur an ihren besonderen Geburtstagen oder Todestagen über sie gesprochen wird.

Das finde ich auch! Es sind dann letztlich auch leere Gedenktagroutinen, die nichts wirklich bringen.
Mir stellt sich schon die Frage: müssen denn solche Hinweise auf Gedenktage doppelt - also im Gedenk-Thread und in den jeweiligen Musiker/Komponisten/Sänger-Threads - gegeben werden?

Deine Arbeit ist aller Ehren Wert. Kein Zweifel! Aber einmal über Sinn und Nutzen nachzudenken, ist ja vielleicht auch statthaft?

Liebe Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

24

Donnerstag, 23. August 2018, 12:45

Zitat

Caruso41: ob die Verlinkung mit Wikipedia-Artikeln so probat ist, würde ich schon bezweifeln.

Lieber Cartuso,

ich habe in meiner Arbeit mit den Erinnerungen und Gratulationen festgestellt, dass bei den Artikeln über Musiker (die anderen interessieren mich nur von Fall zu Fall, z. B. aus meinen beruflichen Feldern Geographie, Literatur und Sport) bei Wikipedia vergleichseise die wenigsten Fehler auftauchten, z. B. im Vergleich zu Kutsch & Riemens, Bach Cantatas und der Datenbank der Bayreuther Festspiele, um nur Einige zu nennen. Und wenn ich mal auf der Suche nach Informationen bin, übersetze ich bei Erinnerungen oder runden Geburtstagen auch mal ganz gerne Teile von Artikeln, vorzugsweise aus dem englischen Wikipedia, ab er auch aus dem französischen, oder italienischen, (da die alternativen Google-Übersetzungen etwas "für die Tonne sind"), kennzeichne dies aber auch immer.
Im Übrigen bin ich immer für Verbesserungsvorschläge empfänglich, soweit sie meinen Grundsätzen in dieser Arbeit nicht entgegenstehen. Deshalb vielen Dank auch für deinen Beitrag.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).