Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Uranus

Prägender Forenuser

  • »Uranus« ist männlich
  • »Uranus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 571

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1

Dienstag, 6. Dezember 2005, 07:42

Welche Orgelmusik-Aufnahme muss man haben?

Hallo,
ich bin zwar ein großer Fan klassischer Musik, mit Orgelmusik bin ich aber bislang noch nicht warmgeworden. In meiner inzwischen gar nicht mehr so kleinen Sammlung findet sich genau eine CD mit Orgelmusik, die ich , glaube ich, zweimal gehört habe...
Meine Frage richtet sich an die Orgel-Experten:
Gibt es die eine Aufnahme von Orgelmusik, die man haben muss/sollte, wenn man Orgelmusik mag? Ich meine damit nicht ein bestimmtes Werk, sondern wirklich eine bestimmte CD?
Hintergrund meiner Frage ist folgender: Ich möchte gerne einem Bekannten zu Weihnachten eine solche CD schenken, weil ich weiß, dass er, ohne ein besonderer Experte zu sein, gerne Orgelkonzerte in Kirchen live hört. Und da dachte ich, eine solche CD müsste eigentlich etwas für ihn sein. Gerne würde ich eine Zusammenstellung mit Musik verschiedener Komponisten schenken; das ist aber nicht zwingende Voraussetzung.
Herzliche Grüße
Uranus

Karsten

Profi

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

2

Dienstag, 6. Dezember 2005, 10:55

RE: Welche Orgelmusik-Aufnahme muss man haben?

Hallo!

Wirklich einee tolle Idee, sowohl Geschenkidee als auch Thead-Idee. Ich bin mir sicher, da kommen einige interessante Vorschläge.

Leider oder besser: Gott sei Dank! sind die "Rahmenbedingungen" sehr allgemein gehalten. Das macht die Sache auf der einen Seite einfacher und auf der anderen wieder schwerer, denn es gibt sehr viele Orgel-AUfnahmen und der Geschmack des Einzelnen spielt auch ein Rolle.

Vielleicht mal grunsätzliches vorab und um etwas von der "must-have"-CD wegzukommen:

Bei Orgelaufnahmen beeinflussen sich die "Standbeine" der Aufnahme besonders:
- Interpret
- Instrument
- Komponist/Programm

Je nachdem, wo der Schwerpunkt liegt, können die anderen Punkte zurücktreten.
Bei Aufnahem, die sich auschließlich einem Organisten widmen, können verschiedenen Aufnahmen an verschiedenen Orgeln mit verschiedenen Komponisten versammelt sein;
bei Aufnahme, die sich ausschließlich einem bestimmten Instrument (sog. "Orgel-Portraits") widmen, könnne (je nach Vielseitigkeit der Orgel) mehr oder weniger Komponisten unteschiedlicher Epochen zu Gehör gebracht werden;
oder eben die typischen Platten, die sich der Musik eines Komponisten widmen.

Aufgrund deiner Präferenz zu einem "gemischten" Programm würde also die Tendenz eher zu einem Orgelportrait oder einem Interpreten-Portrait gehen. Und da gibt es sehr viele AUfnahemn, die alle sehr gut sind.

Vielleicht könntest Du einschränken, ob Dein Bekannter eine gewisse Epoche oder bevorzugt oder weniger mag? Dann könnte man vielleicht etwas einschränken.

Andere möglichkeit wäre, etwas "Lokalpatriiotismus" zu zeigen:
Gibt es Aufnahmen von bekannten/berühmten Orgeln in eurer Nähe?
Es gibt bestimmt Aufnahmen von der Domorgel "seines" Bistums (bzw. Landeskirche).

Aber um nach dem allgemeinen Gelaber mal konkrete Vorschläge einer gelungenen Orgel-CD in die Runde zu werfen:



Die Cavaille-Coll-Orgel von Sacre-Coeur Paris
Daniel Roth improvisiert
Motette-Ursina
DDD

Zugegebenermaßen kein gemischtes Komponistenprogramm, aber dafür abwechslungsreiche und wunderschöne Improvisationen.

Link zum Cover
Die Orgeln des Hohen Doms zu Köln
Werke von Gigout, Karg-Elert, Dupre, Schmidt,
Listz, Saint-Saens, Lemare, Prokofieff
Winfried Bönig an den Orgen im Hohen Dom zu Köln
Motette
CD

Eine klangtechnisch hervoragende Aufnahme. Ein (noch) nicht "alltägliches" Programm (u.a. Transkirptionen) trägt dazu bei, die umwerfende Klangvielfalt der beiden Domorgeln zu präsentieren. Ein sehr schönes und Informatives Booklet ist auch dabei.

Dies mal als "Start".

Gruß
Karsten

tom

Prägender Forenuser

  • »tom« ist männlich
  • »tom« wurde gesperrt

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 17. November 2005

3

Dienstag, 6. Dezember 2005, 13:56

Ja, es gibt eine bestimmte CD, die man haben muß. Voraussetzung einer Anschaffung ist allerdings, daß Deine Stereoanlage da mitmacht.

Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1958!!! Nicht erschrecken, denn die Aufnahme wurde produziert von Living-Stereo (RCA). Insider wissen, was das heißt! Interpret ist Vergil Fox; geboten wird so einiges, von Bach bis Widor über Händel u.a.

Die CD wurde angeboten unter dem Titel: "Encores"

Uranus

Prägender Forenuser

  • »Uranus« ist männlich
  • »Uranus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 571

Registrierungsdatum: 11. August 2004

4

Dienstag, 6. Dezember 2005, 14:50

Hallo,
vielen Dank schonmal für die ersten Antworten!
Wie gesagt - mein Bekannter ist ganz und gar kein Musik-Experte. Ich könnte mir vorstellen, dass er sich für eine CD begeistern könnte, auf der mehrere verschiedene berühmte Orgeln zu hören sind.
Ein bestimmter Interpret wird ihn wahrscheinlich weniger interessieren, ebenso ein bestimmter Komponist. Sicherlich sollte die Musik gemäßigt sein im Sinne von "lieber alt und klassisch als modern und dissonant". Ich kenne mich selbst zu wenig aus, aber Bach und allgemein die Komponisten des 17. bis 19. Jahrhunderts sind ihm wahrscheinlich näher als die des 20. Jahrhunderts, auch wenn es da sicherlich vieles gibt, was den Orgelmusik-Fan begeistert.
Da er allgemein technik-begeistert ist, ist eine klangtechnisch sehr gute Aufnahme sicherlich zu bevorzugen.
Vielen Dank schon vorab für weitere Anregungen!
Herzliche Grüße
Uranus

sebastian

Schüler

  • »sebastian« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 15. Juli 2005

5

Dienstag, 6. Dezember 2005, 16:56

Tom - sag doch mal: warum MUSS man diese CD haben?
Bach ist Anfang und Ende aller Musik

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

6

Dienstag, 6. Dezember 2005, 17:12

Salut,

passt vielleicht nicht ganz in diesen Thread hier, aber vielleicht kennt jemand diese Cd hier und kann etwas dazu schreiben?



Liebe Grüße
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Cosima

Prägender Forenuser

  • »Cosima« ist weiblich
  • »Cosima« wurde gesperrt

Beiträge: 1 110

Registrierungsdatum: 11. März 2005

7

Dienstag, 6. Dezember 2005, 17:23

Zitat

Original von tom
Ja, es gibt eine bestimmte CD, die man haben muß. Voraussetzung einer Anschaffung ist allerdings, daß Deine Stereoanlage da mitmacht.


Mit Orgelmusik wollte ich mich eigentlich erst im nächsten Leben beschäftigen, aber das würde mich nun auch interessieren, warum man diese CD haben muss. Ich suche immer noch nach dem rechten Kick, der mir die Orgelwelt eröffnet. Vielleicht wäre das etwas für mich.

Gruß, Cosima

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

8

Dienstag, 6. Dezember 2005, 17:58

Hallo Achim, Cosima & Co.,

ich habe die CD bestimmt schon in 2 anderen Threads erwähnt, mache es aber hier noch einmal, weil ich denke, dass diese CD als Einstieg in die Orgelmusik sehr gut geeignet ist.



Vielleicht hat sie sogar Parallelen / gleiche Aufnahmen zu Toms CD, da hier u.a. auch Virgil Fox spielt und das Label RCA ist.
Man hat hier fast die volle Bandbreite. Bachs Toccata und Fuge, Mendelssohns Hochzeitsmarsch, wundervolle Preludes und Toccaten von Boëllmann, Saint-Saëns, Pierné, Vierne oder Gigout. Natürlich fehlt auch die berühmte Widor-Toccata nicht. Dazu gibt es auch (gemäßigt) moderne Klänge von Henri Mulet. Philip Glass auf der Orgel ist ebenfalls höchst interessant.
Die Klangqualität ist IMO top, manche Titel stelle ich mir auf richtigen Anlagen gigantisch vor.
Für den Einsteiger meiner Meinung nach absolut geeignet, sicher auch als Weihnachtsgeschenk.


In der Hoffnung, geholfen zu haben grüßt
Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 242

Registrierungsdatum: 12. August 2005

9

Dienstag, 6. Dezember 2005, 18:15

Zitat

Original von Cosima

Zitat

Original von tom
Ja, es gibt eine bestimmte CD, die man haben muß. Voraussetzung einer Anschaffung ist allerdings, daß Deine Stereoanlage da mitmacht.


Mit Orgelmusik wollte ich mich eigentlich erst im nächsten Leben beschäftigen, aber das würde mich nun auch interessieren, warum man diese CD haben muss. Ich suche immer noch nach dem rechten Kick, der mir die Orgelwelt eröffnet. Vielleicht wäre das etwas für mich.


Ich bin auch kein wirklicher Orgelfreund ("the monster never breathes" sagte angeblich Strawinsky). Am besten gefallen mir daher Dinge, die weniger Gebrauch von den monströsen Möglichkeiten machen: z.B. Bachs Triosonaten und Händels Orgelkonzerte auf möglichst filigran klingenden Instrumenten. (also gerade das Gegenteil von Kick)



(letztere habe ich preiswerter als "Ultima" Duo)

sowohl Berlin Classics als auch Capriccio haben einige preiswerte CDs, wo man Bach auf Silbermann u.ä. Orgeln hören kann.
Die Triosonaten und ein paar andere Stücke von Bach sind so gut, dass ich mein Orgel-Aversion überwinden kann, dennoch ist mein Favorit der Triosonaten Power-Biggs auf einem Pedalcembalo...

viele Grüße

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

tom

Prägender Forenuser

  • »tom« ist männlich
  • »tom« wurde gesperrt

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 17. November 2005

10

Dienstag, 6. Dezember 2005, 18:27

RE: Welche Orgelmusik-Aufnahme muss man haben?

Zitat

Original von achim.cremerius

Hintergrund meiner Frage ist folgender: Ich möchte gerne einem Bekannten zu Weihnachten eine solche CD schenken, weil ich weiß, dass er, ohne ein besonderer Experte zu sein, gerne Orgelkonzerte in Kirchen live hört. Und da dachte ich, eine solche CD müsste eigentlich etwas für ihn sein. Gerne würde ich eine Zusammenstellung mit Musik verschiedener Komponisten schenken; das ist aber nicht zwingende Voraussetzung.



Hallo,

die Aufnahme beinhaltet eine Zusammenstellung von Werken verschiedener Komponisten (vgl a.c's Frage), sie zeichnet sich nach meiner Auffassung durch eine hohe Spielkunst des Interpreten, der im wahrsten Sinne des Wortes alle Register zieht, aus und vor allem stellt sich die Klangtechnik trotz des Alters der Aufnahme (1958) als ausnehmend gut oder mehr noch als phantastisch dar. "Living-Stereo" (RCA) war seinerzeit Vorreiter hinsichtlich der klangtechnischen Möglichkeiten, von denen sich Produzenten zeitgenössischer Aufnahmen durchaus eine Scheibe abschneiden können. "Dreht man die Stereoanlage entsprechend auf", wird einem bei dieser Aufnahme der Eindruck vermittelt, man befinde sich direkt in der Kirche. Ob die Einspielung noch im Handel erhältlich ist, vermag ich nicht zu sagen; bei ebay taucht sie bisweilen auf.

Beste Grüße

CRC

Profi

  • »CRC« ist männlich

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

11

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 09:52

Wenn tom schon auf eine Aufnahme von 1958 verweist, kann ich nicht nachstehen.

Vielleicht muss es ja nicht Orgel pur sein, sondern Orgel plus Orchester?
Eine absolut unglaubliche Aufnahme der Orgel-Sinfonie von Saint-Saens ist diese hier:



Ich habe mehrere Aufnahmen dieses Werks, aber KEINE kommt auch nur annähernd an die Klangqualität dieser Produktion von 1959 (!) heran!
Wenn das berühmte Orgelthema einsetzt, reißt es einen schier vom Hocker. Auch das Bostoner Orchester unter Munch spielt erstklassig.

Eine absolute Referenz-Aufnahme!

PS: Habe sie gerade noch mal reingeworfen. Absolut genial! Kein Superlativ ist zu dick, um diese Aufnahme adäquat zu beschreiben!
"Muss es sein? - Es muss sein!" Grave man non troppo tratto.

Cosima

Prägender Forenuser

  • »Cosima« ist weiblich
  • »Cosima« wurde gesperrt

Beiträge: 1 110

Registrierungsdatum: 11. März 2005

12

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 18:06

Zitat

Original von CRC
Eine absolute Referenz-Aufnahme!

PS: Habe sie gerade noch mal reingeworfen. Absolut genial! Kein Superlativ ist zu dick, um diese Aufnahme adäquat zu beschreiben!


Diesen Eindruck kann ich bestätigen – eine tolle Aufnahme!

Ansonsten werde ich mich demnächst mit der „Encores“-CD befassen (bei amazon ist sie noch erhältlich übrigens); ich bin sehr gespannt, wie sie mir gefallen wird. Falls der Versuch glückt, werde ich vielleicht noch auf die von Peter angesprochene Aufnahme zurückkommen. Interessant scheint sie allemal zu sein.

LG, Cosima

sebastian

Schüler

  • »sebastian« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 15. Juli 2005

13

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 18:19

Sicher ist ebenfalls die CD von Jean Guillou "The Organ of St. Eustache" sehr interessant - hier wird man zu Klängen geführt, die man eigentlich von diesem Instrument nicht erwarten würde. Ich weiß aber nicht, ob die CD (bei DORIAN erschienen) noch erhältlich ist.
Hier hat man vollendete Orgelkunst - registriertechnisch wie spieltechnisch, interpretatorisch wie innovativ!!!
Bach ist Anfang und Ende aller Musik

Carl

Anfänger

  • »Carl« ist männlich

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 22. April 2006

14

Sonntag, 23. April 2006, 22:49

Orgelmusik von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Salve @ all

Obwohl ich für Kirchenmusik von Mozart schwärme, bin ich vor nicht
allzu langer Zeit in der Sammlung meiner Eltern auf Felix Mendelssohn-
Bartholdy gestossen. Die Platten sind sehr alt, doch bestimmt gibt es
die Werke auf CD:

Orgelwerke:

1. Sonata in F minor Opus 65
2. Sonata in C minor Opus 65
3. Sonata in A major Opus 65
4. Sonata in B flat major Opus 65
5. Sonata in D major Opus 65
6. Sonata in D minor Opus 65

Sehr schöne Musik - selbstverständlich Geschmackssache - wie alles
im Leben.

Greets, Carl
Our cultural heritage belongs to all of us, that's why we must preserve it
Unser Kulturgut gehört uns allen, deshalb müssen wir es bewahren
[url]www.publicdomain.ch[/url]