Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Masetto

Prägender Forenuser

  • »Masetto« ist männlich
  • »Masetto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 783

Registrierungsdatum: 29. April 2006

1

Freitag, 14. Juli 2006, 13:39

Orgelmusik von Bruckner

Gibt es eigentlich Werke, die von Bruckner wirklich nur für die Orgel geschrieben wurden und gibt es dazu auch Aufnahmen? Ich weiss, dass es Adaptionen seiner Sinfonien für die Orgel gibt (was ich mir bestimmt auch bald anhören werde), aber ich habe nirgendwo etwas finden können, dass es reine Orgelwerke von Bruckner gibt, was für einen Organisten des Kalibers, das er wohl hatte, doch sehr erstaunlich wäre.
29.08.1958 - 25.06.2009
gone too soon

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 599

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

2

Freitag, 14. Juli 2006, 14:35

RE: Orgelmusik von Bruckner

Bruckner hat eine Handvoll Orgelwerke komponiert, bei Novalis gibt es eine Aufnahme davon. Große Musik sind sie aber alle nicht.
Bruckners Bedeutung als Organist beruhte auf seiner immensen Improvisationskunst. Offenbar hat er diese Improvisationen aber nicht aufgeschrieben - zweifellos ein großer Verlust.
...

momo

Schüler

  • »momo« ist männlich

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 11. November 2005

3

Freitag, 14. Juli 2006, 15:32

Ich bin bisschen skeptisch... angeblich konnten ja alle Romantiker wahnsinnig gut improvisieren...
Bruckner hat ein Vorspiel (eine unkonzentrierte Generalbassübung) und ein Nachspiel in d-Moll komponiert - letzteres besteht aus einigen wuchtigen Akkorden zu Anfang und Ende, dazwischen ist die erste von ihm überlieferte Fuge, die die Dreistimmigkeit aber nirgends überschreitet.
Vorspiel und Fuge c-Moll ist schon besser - im Fugenteil klingen diverse harmonische Motive an, die er später in seinen Sinfonien oft nutzen wird.
Die Fuge d-Moll ist das beste der wenigen Orgelwerke Bruckners - zahlreiche Kunstgriffe, die man in einer Fuge anwenden kann, werden hier genutzt; formal und satztechnisch ein wikrlich gutes Werk, dem ich jedoch fehlende Spannung nachsagen würde...
Zu Abschluss gibt es noch fünf Präludien in Es-Dur und eines in C-Dur, die sind aber weniger der Rede wert.
Naja, das wär's dann leider auch schon...

Liebe Grüße,
momo :hello:
"Orgel spielen heißt, einem mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren!"
Charles-Marie Widor

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 599

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

4

Freitag, 14. Juli 2006, 21:52

Zitat

Ich bin bisschen skeptisch...

Zurecht, da es ja keine Ton- oder Noten-Dokumente davon gibt. Andererseits wurde Bruckner sogar nach England eingeladen wegen seiner Improvisationskünste. Soll heißen: Der kaum international berühmte Komponist dürfte wohl als Organist einen gewaltigen Ruf gehabt haben. Irgendwas muß da schon dran gewesen sein!
...

Holger_Grintz

unregistriert

5

Freitag, 14. Juli 2006, 22:24

Mir fällt dazu spontan ein (Details muss ich nachschauen), daß nach einer Orgel-Prüfung von einem der Prüfer gesagt wurde:

"Eigentlich hätte er uns prüfen müssen" (oder so ähnlich).

Schade, daß es seinerzeit noch keine Möglichkeit gab, so etwas mitzuschneiden....

sebastian

Schüler

  • »sebastian« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 15. Juli 2005

6

Samstag, 15. Juli 2006, 14:59

Dieses Zitat soll von Simon Sechter, dem damals bedeutendsten Kontrapunktiker, gewesen sein. Ist aber oft so: geniale Improvisatoren haben dann oft Probleme, gute Literatur zu schreiben, genauso wie es super Komponisten gibt, die eine Kadenz hinbekommen und das wars dann...
Bach ist Anfang und Ende aller Musik