Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 725

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

61

Montag, 25. September 2017, 22:34

Ich habe Frau Tomowa - Sintow, als damals noch junger Mann, viele, viele Male live auf der Bühne der Deutschen Staatsoper Berlin erlebt.
Und nach den Vorstellungen war es immer ein besonderes, beglückendes Erlebnis, wenn sie am Bühnenausgang erschien.
Da habe ich dann ganz nah bei ihr gestanden und auch ein paar Worte gewechselt.
Ich kann Dir bestätigen und versichern - sie war tatsächlich eine überaus attraktive und sehr schöne Frau.


Hallo, Hans
Danke für das Reinstellen dieses überaus schönen Porträtfotos. Es bestätigt eindrucksvoll meine obige Aussage.

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 151

Registrierungsdatum: 15. April 2010

62

Sonntag, 1. Oktober 2017, 20:40

Ich schaue und höre momentan eine sehr interessante DVD der Oper "Andrea Chenier" aus der Covent Garden Oper London an. Die Maddalena singt Anna Tomowa-Sintow. Hervorragend!

W.S.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 973

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

63

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 22:32

Offenbar stand Anna Tomowa-Sintow gestern Abend bei der Wiedereröffnungsvorstellung der Staatsoper Berlin Unter den Linden als Rezitatorin(!) auf der Bühne.

https://www.nmz.de/online/play-goethe-sc…eroeffneten-sta
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 643

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

64

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 22:50

Ach wirklich? Erwähnt fand ich das nirgends in der Hofberichterstattung. Wir wissen nun, wie Iris Berben die neue Staatsoper findet. :D Mich hätte aber mehr intetressiert, was jene empfinden, die einst in diesem Haus gefeirt wurden und ihren Ruhm zu seinem Ruhme begründeten. Da fallen mir viele Namen ein, Namen von Künstlern, die noch leben. Aber man hatte sich ja offenbar dazu verabredet, die Deutsche Staatsoper als eine Erfindung der Neuzeit zu feiern.
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 973

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

65

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 22:57

Na ja, mit Frau Tomowa-Sintow als erster auf der Bühne wurde ja dann doch eine gewisse Brücke zur (noch lebenden) Vergangenheit des Hauses geschlagen. Sie gehört halt zu den wenigen genehmigten Ausnahmen...

Im Online-"Merker" kann man zu gestern Abend lesen:

Zitat

Dennoch beginnt das Spektakel leider merkwürdig: die einstige Grande-Dame der Staatsoper, keine geringere als Anna Tomowa-Sintow,
betritt das Rednerpult und rezitiert Goethes Zueignung. Was sicherlich aus einem Anflug der Nostalgie gedacht war, wirkte leider verstörend und irgendwie befremdlich. Welchen Effekt ein schlecht abgelesenes Gedicht haben soll, dessen Aussprache mehr an die bulgarische als an die deutsche Sprache erinnerte, entzieht sich meiner Kenntnis.
http://der-neue-merker.eu/berlin-staatsoper-faust-szenen-von-robert-schumann-zur-wiedereroeffnung-zum-augenblicke-sagen-verweile-doch-premiere
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

66

Mittwoch, 25. Juli 2018, 23:02

Um das Jahr 1990 herum habe ich AnnaTomowa-Sintow einige Male in Opern von Strauss und Puccini erlebt. Im März 2018 habe ich die inzwischen 76-jährige Sängerin noch einmal als Madelon in Barcelona erlebt. Am Bühnenausgang hat sie sich offensichtlich sehr über das Interesse an ihr gefreut.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 973

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

67

Mittwoch, 25. Juli 2018, 23:18

Um das Jahr 1990 herum habe ich AnnaTomowa-Sintow einige Male in Opern von Strauss und Puccini erlebt.
Mit Wagner nicht mehr? Ich erlebte sie erstmals am 9.11.1991 als Elisabeth im "Tannhäuser", dann irgendwann im Mai 1992 erstmals als Tosca, am 28.5.1992 erneut als Elisabeth, im Januar 1994 2x als Ariadne und im gleichen Jahr leider auch 1x als Butterfly, zumindest den 1. Akt lang... (Alles an der Staatsoper Berlin.)
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

68

Donnerstag, 26. Juli 2018, 16:57

Nein, nie in einer Wagner-Oper. Aber ich habe trotzdem mal genau nachgesehen und muss meine Aussage teilweise revidieren. Es war nur eine Puccini-Oper dabei (Manon Lescaut; keine Tosca, wie ich dachte), dafür aber zweimal Verdi.

Marschallin 2x (1990, einmal mit Gedda), Ariadne 3x (1988 u. 1991), Amelia (1988), Manon Lescaut (1990), Aida (1990, mit Nucci)) und Kaiserin 2x (2000).