Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

211

Dienstag, 25. Januar 2011, 14:38

Lieber Swjatoslaw,

:D ich bin Erschüttert, was Du neben der Klassik noch hörst !??! Alleine die Cover in diesem Thread von der Ramstein und deinen Metal-Platten (...)
Aber ich kann trotzdem nachvollziehen, dass man auch in dieser Musik noch etwas finden kann, wenn man sich damit beschäftigt.

Hallo Wolfgang,
das Apocalyptica-Cover ist doch sehr schön mit dem Violoncello, welchem Flügel gewachsen sind (eine Symbolik, die ich relativ leicht nachzuvollziehen finde: sie soll ausdrücken, dass das Cello mehr kann, als immer nur klassische Musik damit zu machen). Und der Totenkopf im oberen Teil des Cellos steht für den Metal.

Apocalyptica hat sich darum verdient gemacht, einer Musikrichtung, welche von Gitarre, Bass und Schlagzeug geprägt ist und gelegentlich auch mal Keyboards verwendet, ein völlig neues Instrument (nämlich das Violoncello) zugänglich gemacht zu haben. Und das nicht neben Gitarre und Bass, sondern statt Gitarre und Bass. Das, was Gitarre und Bass können, kann das Violoncello nämlich auch (Melodieführung, Akkorde und Basslinie).

Wenn Du nur instrumentale Musik magst, lieber Wolfgang, dann empfehle ich Dir, mal in ein frühes Apocalyptica-Album hineinzuhören. Damals machten sie noch rein instrumentalen Metal. Bei den neueren Alben häufen sich die Auftritte von Gastvokalisten wie z.B. von Nina Hagen (die das Lied "Seemann" von Rammstein singt) oder von Till Lindemann (dem Sänger von Rammstein, der auf der von mir abgebildeten CD das Lied "Helden" von David Bowie und Brian Eno singt). Da ich das Ganze zwar anders als Du sehe (ich mag durchaus Gesang im Metal), allerdings gerade bei einer solch besonderen Band wie Apocalyptica dann doch den Celloklang bevorzuge (und nicht hauptsächlich Gesang mit Cellobegleitung hören möchte), habe ich mir das neueste Apocalyptica-Album auch bisher nicht gekauft, weil sie das mit den vocal appearances dort auch für meinen Geschmack übertreiben.

Das Cover der CD "Sehnsucht" von Rammstein ist ein absolutes Kunstwerk, weil die Fotos der sechs Musiker von Gottfried Helnwein stammen. Die Zusammenarbeit Rammstein - Helnwein war damals (1997) eine vielbeachtete Sensation. Der über die Maßen erfolgreiche österreichische Künstler schminkte die Musiker und versah ihre Gesichter mit medizinischen Originalinstrumenten, die der Chirurg Ferdinand Sauerbruch benutzt hatte. So fotografierte er sie und gestaltete ein Cover, welches so gefaltet ist, dass jeder der sechs Musiker auf der CD-Front erscheinen kann. Und so kamen die Cover auch auf den Markt: der Schriftzug "Rammstein" und "Sehnsucht" war auf dem Jewel case (nicht auf dem Booklet) und darunter gab es, wenn Du die CD im Laden originalverschweißt gekauft hast, sechs verschiedene Gesichter zu sehen. Nach dem Kauf konntest Du Dir aussuchen, welchen Musiker Du als Coverfoto hinfaltest.

Zur Musik von Rammstein: ich bin kein Fan, habe sie allerdings einmal live gesehen und das war mal was ganz anderes. Ihre CDs lege ich mir gelegentlich mal auf - aber mit Metalbands wie z.B. Iron Maiden kann man das qualitativ gar nicht vergleichen. Und mit den Rockbands, die ich sonst gern höre (z.B. Radiohead oder R.E.M.), auch nicht.

Immerhin ist aber Rammstein eine deutsche Rockband, die im Ausland einen Erfolg hat, der fast schon unvorstellbar ist. Ihre USA-Tour, die sie im November letzten Jahres absolviert haben, war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, und das, obwohl sie nur in Riesenhallen spielten. Und sie machen keine Kompromisse: singen also auch in den USA nicht plötzlich in englischer Sprache (wie dies Grönemeyer getan hat), sondern bleiben bei ihren deutschen Texten. Die amerikanischen Bands kämen ja auch nie auf die Idee, für ein Konzert in Berlin oder Stuttgart plötzlich deutsche Songtexte zu schreiben.

@hiermax
"Made in Japan": ein Klassiker, den auch ich in meiner Jugend rauf und runter gehört habe!

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 908

Registrierungsdatum: 30. August 2006

212

Dienstag, 25. Januar 2011, 19:24

Also wenn Ihr mir schon so kommt, dann doch am besten das Original:



Hier liegen die musikalischen Anfänge von Paul Landers und Vhristian "Flake" Lorenz, zwei der Gründungsmitglieder von Rammstein. Prägend für Feeling B wa der ebenso ruhelose wie charismatische (Nicht-)Sänger Aljoscha Rompe. Die Platte höre ich tatsächlich gerne, die Aufnahmegeschichte ist abenteuerlich und nur vor dem Hintergrund der erodierenden DDR denkbar, und einen guten Eindruck von Feeling B bekommt man mit dem Film "Flüstern und schreien":



Anspieltipp von der CD: "Geh' zurück in Dein Buch" und natürlich der Klassiker "Artig"

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
der ebenfalls zuweilen Rammstein hört
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

213

Dienstag, 25. Januar 2011, 20:19

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
der ebenfalls zuweilen Rammstein hört

Ach, das ist ja ein Ding :jubel: Na, das veranlasst mich doch gleich, in den Minuten bis zum Anpfiff im DFB-Pokal noch ein wenig weiterzumachen mit "Rosenrot"

aus dem Jahr 2005 (die letzte Rammstein-CD, die ich mir gekauft habe: danach habe ich mit dem Rammstein-Sammeln aufgehört).
Herzliche Grüße, lieber Thomas!
Dein Swjatoslaw

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

214

Freitag, 25. Februar 2011, 16:11


GEORGE MICHAEL:
LADIES & GENTLEMEN - THE BEST OF GEORGE MICHAEL

-Doppel-CD, Sony-
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

215

Sonntag, 13. März 2011, 15:47

Scar Symmetry

Uns war heute mal nach Melodic Death Metal - also nach druckvollem Metal der härteren Gangart, gleichwohl mit hohem Clean-Gesang-Anteil neben den Growl-Passagen. Die schwedische Formation Scar Symmetry ist für mich die perfekte Band aus dieser Sparte - während ich im eigentlichen Death Metal-Sektor Arch Enemy (ebenfalls eine schwedische Band) bevorzuge.


s.bummer

Prägender Forenuser

  • »s.bummer« ist männlich
  • »s.bummer« wurde gesperrt

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

216

Montag, 14. März 2011, 21:26

Ich bin gerade wieder bei einem meiner "Hausgötter"

dem alten Atheisten Robert Wyatt und zwar mag ich besonders diese 3 CDs, die anderen auch aber momentan eben diese.
Not exactly friendly not exactly hostile. (was a friend)

Was ganz Schönes.
Und dann schließlich

Catholic Architecture ist ein Meisterwerk.
Ach, einfach alles. Aber nichts für jeden Tag!!

Gruß S.
Johannes Richter: Neue Ideen setzen sich nur durch, weil die Anhänger der alten aussterben

217

Dienstag, 29. März 2011, 01:28

Ill Niño

Nachdem ich noch vor einer guten Stunde Ill Niño live im Hamburger "Knust" gesehen habe (zum zweiten Mal: mein erstes Konzert dieser Band war 2006 im Hamburger "Grünspan"), geht es zu Hause natürlich weiter mit diesen irrwitzigen Sounds, die Flamenco, Akustik-Gitarre, Latin-Rhythmen sowie NuMetal auf höchst individuelle Weise vereinen:

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 825

Registrierungsdatum: 29. März 2005

218

Mittwoch, 30. März 2011, 00:49



Das war noch richtige Pop-Musik. Auch nach fast 50 Jahren noch zeitlos gut.
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 825

Registrierungsdatum: 29. März 2005

219

Freitag, 22. April 2011, 04:15



Das war noch richtige Pop-Musik. Auch nach fast 50 Jahren noch zeitlos gut.

Heute mal wieder dieses Album, nach einem sehr klassikreichen Tag passend.
Meine Lieblings-Lieder daraus sind wohl "A Hard Day's Night", "I Should Have Known Better", "And I Love Her" und "Tell Me Why".
So eine Qualität gibt es heute doch gar nicht mehr (zumindest wäre es mir nicht bekannt).
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 825

Registrierungsdatum: 29. März 2005

220

Freitag, 22. April 2011, 04:43

Und jetzt noch:



Auch so ein absolut zeitloses Lied ...
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

221

Freitag, 22. April 2011, 13:30

The Byrds


Auch so ein absolut zeitloses Lied ...

Lieber Joseph,
das ist ein Supertipp, musikalisch in den Feiertag einzusteigen! The Byrds waren eine klasse Band, zumal in denjenigen Jahren, als David Crosby noch dazugehörte. David Crosby gehört zu meinen Lieblingsmusikern überhaupt, wenn wir über Pop und Rock reden. Seine Gemeinschaftskomposition mit Roger McGuinn "Eight miles high" ist wohl einer der besten Songs der Rockgeschichte. Ich habe David Crosby mal in Hamburg mit seiner damaligen Band CPR (Crosby Raymond Pevar) "Eight miles high" in einer bestimmt 20- oder gar 25-minütigen Version live spielen sehen. Das war eine "Schlacht" der beiden Gitarrensolisten ohnegleichen. Gitarristisch noch eins drauf bei diesem Song setzte natürlich der Gitarrenvirtuose schlechthin: Leo Kottke, der in den 80er Jahren ebenfalls "Eight miles high" in seinen Hamburger Konzerten auf der setlist hatte.

Der von Dir erwähnte Bob Dylan-Song "Mr. Tambourine Man" gefällt mir in der Byrds-Version auch sehr gut. Besser, als wenn Dylan ihn selbst singt (das geht mir übrigens mit eigentlich jedem seiner Songs so). Ich höre mir gerade "Mr. Tambourine Man" in dieser Live-Version der Byrds aus dem Jahr 1970 an:

Eine wunderbare CD, deren erste sieben Titel live eingespielt wurden. "Eight miles high" ist auch auf dieser CD 16 Minuten lang - und das, obwohl mitten in den Song hineingeblendet wird (eine Unart, die damals bei Live-LPs üblich war).
Frohe Ostertage wünscht
Swjatoslaw

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 742

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

222

Freitag, 22. April 2011, 14:06

Das war noch richtige Pop-Musik. Auch nach fast 50 Jahren noch zeitlos gut.

Hallo, lieber Joseph II.
Das finde ich aber wirklich toll, daß auch solch ein Musikthema hier erwähnt wird. Ich hoffe, wir dürfen hier mal kurz unsere Meinung äußern, ohne dabei gleich negativ dafür kritisiert zu werden.
Was mich besonders beeindruckt und fasziniert an Dir ist, daß Du ja wohl noch ein relativ junger Mensch bist, der diese Zeit eigentlich gar nicht erlebt hat und außerdem noch Wagner- Fan ist. Um so mehr freut es mich, daß Du auch für die andere Musik großes Interesse zeigst. Mir geht es genauso. Ich liebe die klassische Musik, aber auch den Pop und Beat der 60- er Jahre. Wie heißt es doch in meiner Signatur " Jegliches hat seine Zeit ". Nun zum Thema: Ja, die BYRDS, das war auch eine sehr gute Band mit großartigen Hits. Nicht nur Mr. Tambourine Man, auch Turn, Turn, Turn und All I really want, waren großartige Hits. Sehr schön der Satzgesang und die vordergründige Stimme von Roger Mc Guinn und sein imposantes Gitarrenspiel auf der 12- saitigen- Rickenbacker Guitar.
Du weißt bestimmt, daß viele Songs von Bob Dylan geschrieben wurden, die nicht nur von den Byrds, sondern auch von anderen Bands und Sängern interpretiert wurden. Zum Glück, möchte ich sagen. Leider war er auch manchmal selbst der Interpret und das war, mit Ausnahme von Like a Rolling Stone, eigentlich nicht zum Anhören. Aber das ist meine eigene subjektive Meinung. Manche mögen das anders sehen und ich möchte niemandem nahe treten oder verärgern. Anerkennend sage ich, wir haben ihm großartige Songs zu verdanken, die von anderen auch großartig interpretiert und umgesetzt wurden.
Was die Beatles betrifft, da erübrigt sich eigentlich jedes Wort. Mit ihren großartigen Hits haben sie Musik- Weltgeschichte geschrieben. Und Du hast recht, auch nach fast 50 Jahren hört man diese Hits immer noch mit Begeisterung. Ich möchte Dir hier mal einen Tip geben. Es gibt eine Cover- Band aus England oder den USA, " RAIN ". Solltest Du mal Gelegenheit haben ein Konzert von denen zu besuchen, mußt Du das unbedingt machen. Kommenden Sonntag vor einem Jahr habe ich sie in Dresden im Kulturpalast erlebt. Einfach großartig. Die machen das so gut und originalgetreu, daß man sich in die alte Zeit zurückversetzt fühlt und den Eindruck hat, die Beatles stehen live auf der Bühne. Ich wage sogar mal zu behaupten, die Beatles waren live meistens nicht so gut wie diese Band. Also hingehen, wenn Du Gelegenheit hast, Du wirst es nicht bereuen. Interessant ist auch der zeitlich dargestellte Ablauf und die musikalische Veränderung von den Anfängen bis zum Ende .
An meinem Avatar siehst Du, daß ich ein ganz großer Fan der Rolling Stones bin. Ich hatte das Glück sie 1998, 2003 und2007 live zu erleben. Besonders die " Bridget to Babylon Tour 1998, einfach gigantisch und mit Worten nicht zu beschreiben. Solche Glücksmomente vergißt man sein ganzes Leben nicht mehr. Ebensowenig die Tosca 1994 in Wien mit Pavarotti, um auch mal die andere musikalische Leidenschaft zu erwähnen.
Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag und ein erholsames, frohes und gesegnetes Osterfest und sende Dir herzliche Grüße
CHRISSY
PS.: Vielen Dank für Deine gestrige Unterstützung und Meinung im Regie Thread. Meine gestrigen Beiträge sind eigentlich sonst nicht mein Stil und mein Niveau, aber manchmal geht es halt nicht anders...
Jegliches hat seine Zeit...

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 742

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

223

Freitag, 22. April 2011, 14:42

The Byrds waren eine klasse Band,

Hallo, lieber Swjatoslaw
Unsere Beiträge haben sich etwas überschnitten und ich finde es schön, daß auch Du Dich, mal außerhalb der Klassik, hier beteiligst und wir betreffs Byrds und Dylan in unseren Meinungen konform gehen. Auch Dir ein frohes und gesegnetes Osterfest.
Herzlichst CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

224

Freitag, 22. April 2011, 15:12

Hallo, lieber Swjatoslaw
Unsere Beiträge haben sich etwas überschnitten und ich finde es schön, daß auch Du Dich, mal außerhalb der Klassik, hier beteiligst und wir betreffs Byrds und Dylan in unseren Meinungen konform gehen. Auch Dir ein frohes und gesegnetes Osterfest.
Herzlichst CHRISSY
Das wünsche ich Dir auch!
Herzliche Grüße
Swjatoslaw

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 825

Registrierungsdatum: 29. März 2005

225

Freitag, 22. April 2011, 22:59

Hallo Swjato und Chrissy,

danke erstmal für die Reaktionen!

Ich bin in der Tat, trotz meines eher jugendlichen Alters, neben der Klassik ein großer Fan der Musik der 50er bis 70er Jahre, mit eindeutigem Schwerpunkt auf den mittleren bis späten 60ern. Man könnte da ja unzählige Gruppen nennen neben den Beatles, Byrds und Rolling Stones: die Troggs, Simon and Garfunkel, Tommy James and the Shondelles, die Beach Boys, die Four Seasons, die Kinks, die Monkees und viele mehr. Diese Zeit war musikalisch einfach unglaublich produktiv an hochwertiger Musik. Komischerweise ist das Jahr 1970 nicht nur die Grenze zum neuen Jahrzehnt, sondern irgendwie (subjektiv) auch zu einem Qualitätseinbruch. Natürlich gab es noch tolle Sachen danach, aber es nahm stetig, anfangs kaum merklich, ab.

Was Bob Dylan angeht, stimme ich euch zu. Die Lieder, die er selber sang, finde ich auch oft nicht so prickelnd. Eine Ausnahme würde ich noch benennen wollen: "Hurricane" von 1975. Hier paßt dieser Sprechgesang m. M. n. sehr gut. Dieses Lied ist für mich eh eines der besten Lieder der 70er und ein Geheimtipp, weil es eine wichtige Botschaft beinhaltet. Natürlich soll Dylans Song-Writer Fähigkeit damit nicht in Frage gestellt werden. Da war er wirklich einer der allerbesten.

Es ist schön, daß man hier Gleichgesinnte hat. Klassik und hochwertiger Pop, der heute schon selbst Klassiker ist, müssen sich nicht ausschließen.

In diesem Sinne will ich jetzt, nachdem der bisherige Tag ganz im Zeichen der Matthäus-Passion stand, noch ein paar Lieder der 60er auflegen, und zwar zunächst:



Euch beiden ebenso ein beschauliches Osterfest
Joseph
:hello:

P.S.: Danke für den Tipp bzgl. der Cover-Band "Rain"!
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

s.bummer

Prägender Forenuser

  • »s.bummer« ist männlich
  • »s.bummer« wurde gesperrt

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

226

Samstag, 23. April 2011, 19:45

Und dazu dann der Film! Aber über Byrds weiter zu Traffic!


War glaub ich von Richard Lester.
Diese LP war meine zweite, die ich mir kaufen konnte (damals noch mono,- grünes label-, stereo,- anderes label-, kostete mehr) und heute noch habe (aber ohne Cover). Die erste war "With the Beatles."
Schon lange her.

Zu Dylan und den Byrds: Die Byrds waren ja so etwas wie die populäre Songverwertungstruppe des Meisters, bis er dann mit Robbie Robertson seine eigene Wunschband hatte und die Byrds sich im Drogenrausch und Starallüren der frühen 70iger (wie so viele: Man lese die Biografie über den Fillmoregründer Billy Graham: Jim McGuinn nannte sich in Roger McGuinn um und blies Konzerte ab, wenn man ihn falsch anredete, etc. ) in die Versenkung spielten. Zumal Dave Crosby weg war (CSN, später CSNY), blieb nicht mehr viel übrig.
Ich empfehle von den Byrds den Mitschnitt "Live at Fillmore February 1969". Der Country Einfluss ist deutlich spürbar.

So, und nun wende ich mich wieder einer der Gruppen zu, die ich jahrzehntelang habe liegen lassen, ohne zu wissen, wie gut sie eigentlich waren: "Traffic" mit dem "genialen" Steve Winwood, der dieses Osterfest musikalisch begleiten soll und der die meisten Blues"puper" locker in die Tasche steckt.

Man höre nur einmal nur "Sometimes I feel so uninspired". Diesen Song muss man erst mal Winwood nachmachen, das hat schon "Ray Charles at his best" Format, wenn nicht sogar noch ein Tick besser!
Joe Cocker wäre wohl glücklich, wenn er jemals in seinem Leben einen solchen Song hin bekommen würde.
Und "gimme some of lovin' " aus "Welcome to the Canteen" geht so ab, dass das Osterfeuer fast ausgeblasen wird.
(So das reicht jetzt an Lobhudelei. ich fang ja schon an wie Swia... :thumbsup: , aber Winwood hat es verdient!)
Die Cover sind Beispiele

Schöne Tage S.

PS: Die Monkeys waren ja so etwas wie die erste Retortenband, gegründet für ne Filmserie, mussten sie dann auch noch echte Musik machen. Ging ja auch ganz gut (Last Train to Clarkesville, I'm a believer)
Johannes Richter: Neue Ideen setzen sich nur durch, weil die Anhänger der alten aussterben

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

227

Samstag, 23. April 2011, 21:14

(So das reicht jetzt an Lobhudelei. ich fang ja schon an wie Swia... :thumbsup: , aber Winwood hat es verdient!)

:hahahaha:

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

228

Samstag, 23. April 2011, 21:22

Bei diesem Thread-Titel fallen mir sofort folgende beiden Scheiben ein:



Eines der größten Alben der Rockgeschichte, einschließlich "Bohemian Rhapsody", "Death on two legs", "The Prophet's Song". - Das andere Album einfach hinreißend in seiner intelligenten Art des Zugangs zu Mozart. Alleine die "Spiel mir das Lied vom Tod"-Parodie auf Don Giovanni ist das Geld wert.
Viele Grüße, Wolfram

229

Samstag, 23. April 2011, 22:01

So das reicht jetzt an Lobhudelei. ich fang ja schon an wie Swia... :thumbsup: , aber Winwood hat es verdient!

Du solltest nicht nur anfangen wie ich, sondern auch so weitermachen. Traffic war nämlich wirklich eine verdammt gute Band, die Dein Lob völlig verdient hat. Meine Traffic-Lieblingsalben (beides Kultalben meiner Jugend):

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

230

Montag, 25. April 2011, 19:33


DONOVAN - DEFINITIVE COLLECTION 1964-1976

Donovan, dessen Song "Hurdy Gurdy Man" ich vor einiger Zeit durch den David Fincher-Film "Zodiac" entdeckt habe, ist mir mittlerweile doch ziemlich ans Herz gewachsen. Den Song "Atlantis" wird wohl so gut wie Jeder kennen, aber es gibt noch so viele andere originelle Songs von Ihm, wie diese Doppel-CD beweist....


Agon
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

s.bummer

Prägender Forenuser

  • »s.bummer« ist männlich
  • »s.bummer« wurde gesperrt

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

231

Montag, 25. April 2011, 20:47

Fang ich noch mal an! UK um 1970!

ACH Agon!
Was biste noch jung! Beneidenswert!
Mit 15 habe ich schon zum "Hurdy Gurdy Man" geschwooft. Das Guitarrensolo wurde abgefeiert und das Mädel ...

Egal.
Ostern war ich im "Traffic" stecken geblieben, Swiatoslaw hat zwei weitere Cover zu dieser maßstabsetzenden Gruppe der späten 60iger und frühen 70iger zu meinem Beitrag beigesteuert, danke vielmals!
Aber dann kam heute Bernd zu Besuch und wir redeten und redeten und hörten Musik
( , auch und !!) und dann kam die Rede auf die die ProgRock Gruppen der damaligen Zeit aus UK.

Jeder kennt Genesis, jeder Pink Floyd, fast jeder YES.
Aber kennt man noch Van der Graaf Generator, von denen ich heute hier nicht schreiben will?

Ich erinnere nun mal an eine meiner Lieblingsgruppen der Zeit: Gentle Giant.
Hier ein paar ihrer schönsten LPs (CDs)

Danach wurden sie schlecht, weil sie versuchten kommerziell zu werden. Doch so schlecht wie "Giant for a Day" gemacht wurde, fand ich es nicht.
Dennoch, der Ruhm gehört den ersten Lps.
Vom Feinsten "The moon is down" von der 2. LP "Acquiring the Taste." Und "Funny Ways" von der 1. LP.
Man höre sich da hinein und wird finden, dass die "Jungs" durchaus zeitgemäß auch noch heute klingen. Und wenn man dann "On Reflection" von "Free Hand" hört, dann kann man verstehen, dass der damalige "Zeit" Kritiker Manfred Sack sich vor Begeisterung kaum mehr einkriegen konnte.

Gruß S.
Johannes Richter: Neue Ideen setzen sich nur durch, weil die Anhänger der alten aussterben

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »s.bummer« (25. April 2011, 21:59)


Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

232

Dienstag, 26. April 2011, 15:49

... Den Song "Atlantis" wird wohl so gut wie Jeder kennen, aber es gibt noch so viele andere originelle Songs von Ihm, wie diese Doppel-CD beweist....

Natürlich, und zwar ganz berühmte wie Catch the Wind, Universal Soldier, Mellow Yellow, Sunshine Superman, Jennifer Juniper und To Susan On The West Coast Waiting.

:hello:

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

233

Dienstag, 26. April 2011, 17:24

Ja, Donovan ist schon fantastisch. Zufällig wurde gestern abend der Film "Zodiac" auf RTL wiederholt, und mir ist nochmal aufgefallen, wie unglaublich gut der Song "Hurdy Gurdy Man" zu dieser düster-ungewissen Atmosphäre der Endsechziger passt. Der Song taucht an verschiedenen Stellen des Films auf und wirkt wie eine Erkennungsmelodie.

Die von Dir genannten Songs, Theophilus, sind mir auch aufgefallen, außerdem noch "Cosmic Wheels" und "Riki Tiki Tavi"...
Stellenweise erinnert Donovans Stil an den der Beatles oder Cat Stevens. Im Booklet ist ein gemeinsames Foto von Donovan und den Beatles beim Besuch des Maharishi in Indien. Sehr aufschlußreich!

Und ja, s.bummer, ich bin wohl noch relativ jung. Die Musik der 60er ist mir auch durch meinen Vater schon nähergebracht worden, so auch die von "Blood, Sweat und Tears", die ich nach wie vor sehr gerne höre...


:) Agon
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 742

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

234

Freitag, 29. April 2011, 12:21

Rock und Pop am 1. Mai

Hallo Agon, Joseph II., Harald, Swjatoslaw ...
und einige andere, die sich außer für Klassik auch mal für etwas aus der anderen Richtung interessieren und begeistern können. Falls Ihr es nicht schon selbst wißt, am 1. Mai sendet 3- sat traditionell wieder 24 Stunden Rock und Pop, Ausschnitte aus früheren Konzerten, jeweils etwa 1 Stunde. Mit dabei u. a. Paul Mc Cartney, Rod Steward, Phil Collins, Queen um nur einige zu nennen. Selbstverständlich dürfen auch die Rolling Stones nicht fehlen. Um 12.15 eine Stunde ein Konzert von 1972, für mich natürlich " Pflichtprogramm ".
Allen, die sich das eine oder andere anschauen, viel Spaß.
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

235

Sonntag, 1. Mai 2011, 13:39

....murders them all!

am 1. Mai 1965 ist er gestorben, deshalb heute aufgelegt:



im Herbst dieses Jahres wäre er 100 geworden!

:baeh01:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Travinius

Prägender Forenuser

  • »Travinius« ist männlich
  • »Travinius« wurde gesperrt

Beiträge: 995

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

236

Sonntag, 1. Mai 2011, 20:21

Der Soundtrack zu einem ausgesprochen bemerkenswerten Film:

Tatsächlich ist (bis auf eine Purcell-Arie) komplett auf die klassischen Stücke, die im Film durchaus ihren Raum bekommen (Strawinski, Tschaikowski, Mahler), verzichtet worden zugunsten einer sehr interessanten und bunten Mischung der modernen Stücke. Ein interessantes Album ist daraus geworden (und die klassischen Stücke habe ich eh schon in adäquaten Aufnahmen...)
LuciusTravinius Potellus

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 5 165

Registrierungsdatum: 14. November 2010

237

Donnerstag, 5. Mai 2011, 16:59

Hanns Dieter Hüsch
Und sie bewegt mich doch!

Dieses Kabarettprogramm aus dem Jahr 1986 hatte ich live erlebt. Seit diesem Zeitpunkt bin ich bekennender Hüschianer. Der Poet vom Niederrhein hinter seiner Elektroorgel, wer ihn nicht kennt oder wer ihm wieder begegnen möchte, der sollte sich diese Box mit drei DVD mit sieben Kabarettprogramme anschaffen.


25 Jahre sind vergangen und was mich beängstigt, die Texte sind aktueller als uns lieb sein kann.

"...abends liegt die Unterhaltung auf der Lauer, dann nehme ich mein Zentimeterband, halte es an die Stirn und schaue, ob sich mein Bewusstsein erweitert hat."
.
Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer

Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
.

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 825

Registrierungsdatum: 29. März 2005

238

Montag, 9. Mai 2011, 22:35



Auch wenn Abbey Road nicht mein Lieblingsalbum der Beatles ist, so ist schon der skurrile Song "Maxwell's Silver Hammer" die Platte wert. :D
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • »Hans Sachs« ist männlich

Beiträge: 560

Registrierungsdatum: 29. August 2006

239

Dienstag, 10. Mai 2011, 18:30



Ist hier glaube ich ganz gut aufgehoben ;-)

Bis heute kannte ich dieses Album nicht. Aber gerade läuft es im Hintergrund und schließt damit eine weitere von vielen, vielen Wissenslücken. Anscheinend hat die Band es nur wenige Monate nach Veröffentlichung von "Abbey Road" rausgebracht. Das gute Stück besteht nur aus Coverversionen vom Beatles-Album.

:jubel: Jürgen
Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück...

Travinius

Prägender Forenuser

  • »Travinius« ist männlich
  • »Travinius« wurde gesperrt

Beiträge: 995

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

240

Dienstag, 10. Mai 2011, 19:06

Auch wenn Abbey Road nicht mein Lieblingsalbum der Beatles ist, so ist schon der skurrile Song "Maxwell's Silver Hammer" die Platte wert. :D

Hast Du die liebevoll digitalisierte Fassung? Ich habe die letztes Jahr zum 40. bekommen - ein grandioses Sounderlebnis mit zeitloser Musik.
LuciusTravinius Potellus

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

Zurzeit sind neben Ihnen 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher