Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gerdprengel

Anfänger

  • »gerdprengel« ist männlich
  • »gerdprengel« wurde gesperrt
  • »gerdprengel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 17. Januar 2009

1

Donnerstag, 4. Juni 2009, 00:36

Beethoven: Return to Ulster WoO 152

Wenn man mich fragt, welches das ergreifendster Lied Beethoven's ist,würde ich nicht die herrlichen Lieder des Zyklusses "An die ferne Geliebte" nennen, sondern das Lied "Return to Ulster" aus den Irischen Liedern WoO 152 in f-moll. Es ist so erfüllt von ergreifender Melancholie, dass ich es an die Seite der besten Schubertlieder stellen würde!! Ich kenne es aus der Beethoven Gesamtausgabe Edition.

Was ich dabei aber nicht verstehe, ist, dass es geführt unter "Volksliedbearbeitung". Ist es wirklich ein Volkslied? Der wunderbare Text stammt nämlich von Walter Scott. Kann es da ein Volkslied sein? Wohl kaum. Von wem aber ist denn dann die wunderbare Melodie, wenn es nicht ein Volkslied ist? Ist sie vielleicht doch von Beethoven? Weiß jemand darüber mehr?

Kennt jemand noch andere besonders schönen Lieder aus den "Volksliedbearbeitungen", die er empfehlen kann?
"When I was deep in poverty, you taught me how to give" Bob Dylan

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 450

Registrierungsdatum: 12. August 2005

2

Donnerstag, 4. Juni 2009, 10:04

RE: Beethoven: Return to Ulster WoO 152

Zitat

Original von gerdprengel
Wenn man mich fragt, welches das ergreifendster Lied Beethoven's ist,würde ich nicht die herrlichen Lieder des Zyklusses "An die ferne Geliebte" nennen, sondern das Lied "Return to Ulster" aus den Irischen Liedern WoO 152 in f-moll. Es ist so erfüllt von ergreifender Melancholie, dass ich es an die Seite der besten Schubertlieder stellen würde!! Ich kenne es aus der Beethoven Gesamtausgabe Edition.

Was ich dabei aber nicht verstehe, ist, dass es geführt unter "Volksliedbearbeitung". Ist es wirklich ein Volkslied? Der wunderbare Text stammt nämlich von Walter Scott. Kann es da ein Volkslied sein? Wohl kaum. Von wem aber ist denn dann die wunderbare Melodie, wenn es nicht ein Volkslied ist? Ist sie vielleicht doch von Beethoven? Weiß jemand darüber mehr?


Leider nein! Meines Wissens sind die Vorlagen aber schon alle Volkslieder, wobei ich nicht weiß, wie stark Beethoven ggf. eingegriffen haben könnte. Aber offiziell stammen sie nur im Satz von ihm.
Edit: Daß der Text von einem Dichter stammt, ist zu erklären: Die Volksmelodien wurden gesammelt (oder waren eben bekannt), wurden aber zu unterschiedlichen (vermutlich oft auch sehr dialekthaltigen oder derben) Texten gesungen. Parallel zu den Bearbeitungsaufträgen an Haydn, Beethoven etc., bzw. kurz vorher hatten die Herausgeber in vielen Fällen namhafte schottische Dichter (z.B. auch den Nationaldichter Robert Burns) um Texte gebeten. Vielleicht wurden auch schon vorhandene Gedichte den alten Melodien zugeordnet. Ähnlich wie bei den kunstfertigen Arrangements sollten die Lieder zwar volkstümlich sein, auch in den Texten, aber es ist eben keine reine tradierte Volksmusik, sondern ein rezipierter "Volkston", wie er sich in der beginnenden Romantik häufiger zeigt. Ich bin hier kein Experte, aber Brentano hat ja auch im Stile der eigentlich nur gesammelten Wunderhorngedichte gedichtet (oder sogar eigene dort eingeschmuggelt.)

Zitat


Kennt jemand noch andere besonders schönen Lieder aus den "Volksliedbearbeitungen", die er empfehlen kann?


(im Büro aus dem Kopf, daher keine Nummern, die kann ich nachher vielleicht noch nachsehen):

Womankind (Terzett) WoO 156,8
The soldier's dream WoO 152,9
Faithfu' Johnnie op.108,20
Oh! sweet were the hours op. 108,3
(Refrain "Wine, wine, wine, come, bring me wine to cheer me)
The lovely lass of Inverness op.108,8
Again, my lyre op. 108, 24
Come draw we round a cheerful ring WoO 152, 8

Weiter bemerkenswert:
Sad and luckless was the Season WoO 153,6 ist eine Variante von "Last Rose of Summer"
WoO 157, 1 God save the King
WoO 156,11 Auld lang syne

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

musica

Prägender Forenuser

  • »musica« ist weiblich
  • »musica« wurde gesperrt

Beiträge: 2 370

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

3

Donnerstag, 4. Juni 2009, 11:12

hallo,

ich habe mal "Volksliederbearbeitungen" von Beethoven in einem Konzert gesungen. Im Beethoven Kunstliedforum wurde ich belehrt, dass es eben keine Kunstlieder sind.

Schottische, irische und walisische Lieder

O swiftly glides the bonny boat (irisch)
Farewell thou noisy town (walisisch)
What shall I do (Irisch)
O harp of Erin (Irisch)
Behold my Love (Schottisch)
Womankind (Schottisch)
Sweet Power of song (Irisch)
Good night (Wallisisch)
Oh, would I were (Irisch)
Come draw we round (Irisch)
Charlie is my darling (schottisch)
musica

Wer selbst keinen inneren Frieden kennt, wird ihn auch in der Begegnung mit anderen Menschen nicht finden.
Dalai Lama