Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 358

Registrierungsdatum: 9. August 2004

181

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11:21

Irgenwie bin ich beruhigt. Mit gefällt sein Mozart eigentlich nicht, vor allem aber , wenn er deutsch singt.
Oft habe ich mich gefragt, wie Italienern zumute sein muß, wenn sie einen deutschsprachigen Sänger in einer italienischen Oper in italienischer Sprache singen hören. Dieser Akzent ist sicher ein Störfaktor, aber wenn sonst alles passt ist er plötzlich weggeblendet. Mir geht es etwa bei Leopold Simoneau als Tamino so - Im Falle von Florez ist es IMO aber so, daß sein Timbre den (gar nicht sooo schlimmen) Akzent noch verstärkt.
Ich bin eher ein Befürworter von Florez, denn zu Beginn seiner Ära war er IMO schlechthin DER Rossini Spezialist, und man konnte Almaviva endlich von jemand anderem gesungen hören als von Luigi Alva. Ich habe ihn allerdings in letzter Zeit kaum gehört. Frage: Ist es nur das Mozart-Program - oder ist seine Stimme in den letzen Jahren in der Tat "härter" geworden ? Es mag aber auch sein, daß sich mein Geschmack geändert hat (das Hörvermögen sowieso), denn einst hätte ich sein Timbre als strahlend mit metallischem Beiklang bezichnet, heuer eher als hart und metallisch (?)

Beste Grüße aus Wien
Alfred

A

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Fiesco

Fortgeschrittener

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 250

Registrierungsdatum: 30. August 2017

182

Sonntag, 15. Oktober 2017, 15:08

Also, ich habe mir die CD nun reichlich angehört und muss sagen >sie gefällt mir weitgehendst doch sehr gut < !
Was mir partout nicht ins Ohr gehen will, ist die Arie aus Idomeneo frag mich einer warum? ?( , ich kann es nicht erklären.

Zitat

Alfred
Oft habe ich mich gefragt, wie Italienern zumute sein muß, wenn sie einen deutschsprachigen Sänger in einer italienischen Oper in italienischer Sprache singen hören.
Das spuckte bei mir früher immer im Kopf herum, jedoch, wie meine Ital.Kollegin mir damals versicherte würde sich das doch sehr in Grenzen halten, wogegen meine beste Freundin aus Lausanne mir oft sagte das sie bei dieser/m oder jenem Sänger/in spontan lächeln müsse.

Aber weiter mit Florez, ich finde z.B. bei der Tamino und der schwierigen und oft ausgelassenen Baumeister Arie macht er seine Sache richtig gut, trotz der kleinen liebenswerten Schlenker, und hier trifft er mMn auch den richtigen Tonfall (wird jawohl auch bei seiner Frau etwas deutsch gelernt haben ;) ), was ihm am allerbesten gelungen ist, ist die Arie aus "Il re pastore" und die Konzertarie "Misero! O sogno....", da ist er in seinem Element! Man muss sich einfach auf seine Interpretation einlassen und dann klappt es auch mit Flórez und seinem Mozart ! Mein Fazit, ich bin doch froh diese CD erworben zu haben! :love:

Über das was noch von ihm kommt mache ich mir jetzt noch keine Gedanken :) warten wir ab!

LG Fiesco
Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.

Grillparzers Worte auf der Reliefplatte Schuberts.