Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

31

Samstag, 16. Oktober 2010, 22:07

Peter Erskine

Hallo

Peter Erskine, Palle Danielsson und John Taylor haben zusammen eine wunderbare Trio-Aufnahme bei ECM eingespielt. Herausgekommen ist die Scheibe 1996. Übrigens, das letzte Stück trägt den Titel "Romeo & Juliet". :rolleyes:



As It Is

Gruss

romeo&julia

32

Sonntag, 17. Oktober 2010, 23:25

Thomas Quasthoff

Ich muss mich dafür entschuldigen, dass ich gestern in diesem Jazz-Thread den Hinweis auf das Konzert im A-Trane Berlin mit Thomas Quasthoff, Wolfgang Haffner, Dieter Ilg und anderen gegeben habe, welches auf 3Sat lief. Nach der Sendung kann man nur sagen: was war das denn?? Quasthoff trat in einem anerkannten Jazz-Club mit Jazz-Größen auf, nutzte diese Gelegenheit aber nicht dafür, Jazz zu singen. Was geboten wurde, war ein überaus seichter Pop-Abend, an welchem Popsongs von den Neville Brothers, von Randy Newman, von John Lennon ("Imagine"), Stevie Wonder und Bill Withers geträllert wurden. Es wurde kein einziges veritables Jazz-Stück gegeben. Nur Pop, Pop, Pop und - Country (!). Und als hätte es Quasthoff selbst gewusst, kündigte er den Country-Teil des Abends auch gleich in dieser Weise selbst an: jetzt sinkt das Niveau noch weiter nach unten. Und so war es denn auch.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Swjatoslaw« (18. Oktober 2010, 07:58)


romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

33

Montag, 18. Oktober 2010, 12:43

Hallo

Französischer Jazz in Afrika aufgenommen.



mit:

  • Romano, Schlagzeug
    Sclavis, Saxophon, Klarinette
    Texier, Bass

herausgegeben vom wunderbaren französischen Label: Label bleu


schlicht grossartig

Gruss

romeo&julia

34

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 00:52

John Coltrane feat. Stan Getz (!)

Meinen nach "neuer" Zählung 300. Tamino-Beitrag (in Wahrheit dürfte ich, die "verschwundenen" Postings mitgerechnet, bei einiges über 500 Beiträge liegen) widme ich sehr gern dem Jazz - meiner gleichberechtigten Leidenschaft gegenüber der Klassik. Und ebenfalls sehr gern einer CD, die mir erst heute geliefert wurde. Bis vor kurzem hätte ich es für unmöglich gehalten, dass John Coltrane - der Inbegriff eines schwarzen Musikers der 60er Jahre - mit Stan Getz zusammengearbeitet hat. Stan Getz war - als Weißer, der mit seinen Bossa Nova-LPs die große Kasse machte und im Radio rauf und runter gespielt wurde - der Inbegriff des gefälligst zu bekämpfenden weißen Tenorsaxofonisten in den 60er Jahren (in welchen in den USA noch Rassentrennung herrschte!). Nichts bringt dies plastischer zum Ausdruck als das Bonmot "What Prez deserves, Stan gets". Frei übersetzt: Was Prez (= Lester Young) verdient hätte, bekommt Stan Getz hinterhergeschmissen.

Der WDR hat allerdings tatsächlich nunmehr einen Mitschnitt aus Düsseldorf vom 28. März 1960 veröffentlicht, bei welchem John Coltrane zunächst mit der Besetzung Wynton Kelly - Paul Chambers - Jimmy Cobb auftrat, dann aber doch tatsächlich zwei Gäste mit auf die Bühne bat: Stan Getz und Oscar Peterson! Ist das nicht sagenhaft? Ich lege mir diese CD heute abend auf und lass' wieder einmal Klassik Klassik sein. Alles zu seiner Zeit - bei mir regieren 200 Tage im Jahr Bruckner, Mahler, Bach, Händel, Schostakowitsch & Co. Der Rest ist Jazz!


Und da der Abend noch jung ist, geht es weiter mit einer weiteren Neuerwerbung: Miles live in Berlin am 7. November 1969 (eine CD mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen!)

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

35

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 12:40

Rabih Abou-Khalil

Hallo

Der in München wohnhafte libanesische Oud-Virtuose Rabih Abou-Khalil bringt orientalische mit westlicher Musik zusammen. Eine seiner ersten Aufnahmen:



Blue Camel mit Grössen wie:

Charlie Mariano
Steve Swallow
Kenny Wheeler

immer noch eine seiner besten Einspielungen

Gruss

romeo&julia

36

Freitag, 22. Oktober 2010, 00:59

Rabih Abou-Khalil ist klasse, das kann ich bestätigen!

Meinen Abend versüßt mir Art Pepper mit den CDs 15 und 16 aus dieser genialen Box mit seinen gesamten Galaxy Recordings (die auch rare Japan only editions enthält):

Und wenn ich demnächst mal Zeit habe, werde ich endlich auch das Buch "Straight life - The Art of Art Pepper" von Art & Laurie Pepper lesen ;)

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

37

Freitag, 22. Oktober 2010, 13:04

Anouar Brahem

Hallo

Wiederum ein wunderbarer Oud-Meister, der aus Tunesien stammende Anouar Brahem



seine Mitmusiker sind:


  • Björn Meyer
  • Klaus Gesing
  • Khaled Yassine

Die Platte orientiert sich an orientalischen Traditionen ohne jedoch den Jazz zu vernachlässigen. Ein ruhige doch immer noch rhythmisch äußerst lebendige Musik. Wir haben das Konzert vom Frühling dieses Jahres im Theater Basel noch immer vor Augen.

an Swjatoslwa, wie ist eigentlich die Miles Davis Platte aus Berlin? Ist die Studioaufnahme ähnlich und werden diesselben Stücke wie im Studio gespielt?

Gruss

romeo&julia

38

Samstag, 23. Oktober 2010, 00:28

an Swjatoslwa, wie ist eigentlich die Miles Davis Platte aus Berlin? Ist die Studioaufnahme ähnlich und werden diesselben Stücke wie im Studio gespielt?

Ich weiß jetzt nicht ganz genau, was Ihr mit "die Studioaufnahme" meint? Auf welches Album bezieht Ihr Euch?

Die von mir abgebildete CD "Miles Davis live in Berlin 1969" enthält zunächst 5 Titel aus dem Berliner Auftritt vom 7. November 1969, nämlich:
Directions
Bitches brew
It's about time
I fall in love too easily
Sanctuary (mit Übergang in "The theme")
Die CD wird, damit sie randvoll wird (79:03 min. Spielzeit!), ergänzt durch drei Titel der Band in derselben Besetzung vom Montreux Jazz Festival im Juli 1969. Sie spielten in Montreux:
Milestones
Footprints
'Round midnight/ I fall in love too easily
Bunt gemischtes Miles-Programm der späten 60er Jahre also, im Umfeld vom Studio-Album "Bitches Brew", welches im August 1969 eingespielt wurde, also zwischen dem Montreux-Auftritt und dem Berlin-Auftritt (Aufnahmeort von "Bitches Brew" war New York). Wahrscheinlich meintet Ihr "Bitches Brew" mit Eurer Frage. Alle fünf Musiker (neben Miles sind das Wayne Shorter, Chick Corea, Dave Holland und Jack DeJohnette) waren am "Bitches Brew"-Album beteiligt, mit Ausnahme von Jack DeJohnette auch an "In a Silent Way" vom Februar 1969, bei welchem allerdings noch Tony Williams anstelle von Jack DeJohnette Schlagzeug spielte.

Die Tonqualität von "Miles Davis in Berlin 1969" ist enttäuschend, soweit es um die 5 Titel aus Berlin geht. Schlechter, rauschender Monoklang. Die tolle Band und insbesondere Miles, der genial spielt, machen es aber wett! Und bei den Stücken aus Montreux stimmt auch die Klangqualität - wenn man Verzerrungen akzeptiert, die bei sehr stark herausgestoßenen Trompetentönen von Miles entstanden. Offenbar waren die aufgestellten Mikrofone seinem Spiel nicht gewachsen. Die drei Montreux-Titel sind eigentlich fast noch besser als die Berliner Stücke - Miles really kicks his ass off, würde man wohl nicht ganz zu Unrecht sagen können. Und Shorter ist insbesondere bei "Footprints" (wo er Sopransaxofon spielt) der Hammer.

Eine Anekdote möchte ich, da wir gerade beim Kultalbum "Bitches Brew" sind, gern erzählen: ich staunte im Rahmen eines Hawaii-Urlaubs 1991 nicht schlecht, als ich in einer Galerie in Honolulu das Original-Gemälde "Bitches Brew" von Mati Klarwein sah, das das Cover von "Bitches Brew" schmückt (derselbe Künstler hat übrigens auch das Cover der Santana-LP "Abraxas" gestaltet).

Ich hätte es erwerben können - das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Spaßeshalber verhandelte ich mit dem Galeriemitarbeiter, ob man es mir auch nach Hamburg schicken könnte, da ich es schlecht im Handgepäck mitnehmen könnte. Die Antwort war selbstredend "No problem!". Aber da mein Gehalt für solche Spontankäufe bei weitem nicht ausreicht, musste ich diesen Gedanken leider verwerfen. Heute lese ich auf der Homepage von Mati Klarwein: "The whereabouts of the original of this painting, produced for the cover of Miles Davis' album of the same name, are unknown". Es gibt also zwei Varianten: entweder wurde mir eine Fälschung angeboten. Oder aber es war das echte Gemälde (diese Galerie wirkte sehr seriös und piekfein, deshalb glaube ich mal an letzteres). Dann hat es jemand anderes in Honolulu gekauft und möchte fortan unbekannt und ungenannt bleiben. Und genießt einfach dieses schöne Stück in seinem Wohnzimmer. Welch ein glücklicher Mensch muss das sein!

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

39

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 22:54

Portal

Guten Abend

Ja Swjatoslaw, die haben wir natürlich gemeint. Danke für Deine Einschätzung.

Nun bei uns:



Eine grandiose Platte mit:

Michel Portal: Saxophone, Klarinette
Stephen Kent: Didgeridoo, Cello
Mino Cinelu: Percussion

vor zehn Jahren beim kleinen Label PAO erschienen.

Gruss

romeo&julia

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

40

Sonntag, 31. Oktober 2010, 16:06

Jan Garbarek

Hallo

In Kürze tritt der Norweger Jan Garbarek an verschiedenen Orten in der Schweiz auf. Auf das Konzert in Basel freuen wir uns schon mächtig.

Aus diesem Anlass hören wir nun seine 1988 herausgegebene CD Legend Of The Seven Dreams an.



eingepsielt wurde die Platte mit

Rainer Brüninghaus
Nana Vasconcelos
Eberhard Weber

übrigens auf der jetzigen Tour tritt Garbarek mit folgenden Musikern auf:


  • Rainer Brüninghaus
  • Juri Daniel
  • Trilok Gurtu

Gruss

romeo&julia

41

Montag, 1. November 2010, 21:59

Blue Mitchell feat. Chick Corea

Wie dermaßen brilliant Chick Corea in seinen ganz jungen Jahren war (im Gegensatz zu seinen späteren Phasen, die überhaupt nicht mein Fall sind), merkt man, wenn man sich seine Blue Note-Alben als Mitglied der Band von Blue Mitchell (1964-66) anhört. Ich gönne mir heute Abend mal das Hörvergnügen. Übrigens dürfte auf "Boss Horn" (aufgenommen 1966) die erste Version der Chick Corea-Komposition "Tones for Joan's Bones" zu finden sein - einer seiner (von vielen anderen gern gespielten) "Hits" und Titelstück der späteren ersten eigenen LP von Chick Corea. Ich bevorzuge besonders die Version dieses Stücks von Gary Burton.

Mei mir rotieren im CD-Schacht:

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

42

Dienstag, 2. November 2010, 12:30

Markus Stockhausen

Hallo

Wir hören uns nun den deutschen Trompeter Markus Stockhausen an, Sohn des 2007 verstorbenen Komponisten Karlheinz Stockhausen.





eine schöne Einspielung mit

Arild Andersen
Patrice Heral
Ferenc Snétberger

besonders den 1945 geborenen norwegischen Bassisten Arild Andersen mögen wir sehr.

Gruss

romeo&julia

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

43

Freitag, 19. November 2010, 16:05

Nguyen Le

Hallo

Musik des aus Vietnam stammenden und in Frankreich lebenden Gitaristen Nguyen Le zusammen mit der Bassistin Me'Shell Ndegeocello und Terri Lyne Carrington an den Drums, Michel Alibo und anderen. Es ist eine Hommage an Jimi Hendrix. Mit Bedacht und Virtuosität interpretieren sie Stücke von Hendrix.



erschienen beim deutschen Label ACT

Gruss

romeo&julia

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

44

Samstag, 20. November 2010, 22:31

Steve Tibbetts

Hallo

Der amerikanische Gitarrist Steve Tibbetts zusammen mit bei dieser CD ungewöhnlich vielen Mitmusikern, wie Anderson, Hughes, Wise, Schmidt, Henry und Reimer.



Gruss

romeo&julia

Pianomania

Schüler

  • »Pianomania« ist männlich

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2010

45

Dienstag, 23. November 2010, 11:17

Medley of my favourite songs...

"Die Welt ward ihm Klavier. In Terzen, Quinten, Oktaven sprang sein Denken, Dur und Moll spannte sein Herz."
Carl Sternheim

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

46

Dienstag, 23. November 2010, 12:37

Eberhard Weber

Hallo

bei uns zu hören, der deutsche Bassist Eberhard Weber zusammen mit Jan Garbarek und Ralf-R. Hübner



eine der grossartigsten Platten von Weber und besten Trio-Einspielungen

Gruss

romeo&julia

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 5 152

Registrierungsdatum: 14. November 2010

47

Donnerstag, 25. November 2010, 23:07

Roberto Fonseca Live in Marciac

CD und DVD, enja

Das Konzert im Moods in Zürich war ein Erlebnis. Derzeit ist er mit seinen Mitmusikern auf Tournee. wer Gelegenheit hat: unbedingt hingehen und hören.
Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer

Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
.

48

Montag, 29. November 2010, 01:29

Marc van Roons Debüt-Album

... und das mit keinem Geringeren als Dave Liebman!

Besetzung:
Marc van Roon - piano
David Liebman - soprano saxophone
Jasper Blom - tenor saxophone (tracks 3, 7)
Tony Overwater - bass
Wim Kegel - drums
Joshua Samson - percussion (track 7)

Tracklist:
1 In the car
2 Ichnatons daughters
3 Get me back to the apple
4 Falling stones
5 C+D
6 See Kay
7 Picture of Dorian Gray
8 Mangalacharan
9 Waitin' on it
10 Newland

compositions:
track 1, 3, 4, 5, 7, 9 by David Liebman
track 2, 8, 10 by Marc van Roon
track 1 by Wim Kegel
track 6 by Tony Overwater

digital two-track recording by Joke van Amersfoort and Chris Weeda on April 7, 8 1994.

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

49

Montag, 29. November 2010, 12:43

David Torn

Hallo

der amerikanische Gitarrist David Torn im Alleingang.



vertrackte Stücke zwischen Jazz, Rock und Avantgarde mit reichlich Halleffekten und Gitarren-Loops übereinander geschichtet.

Gruss

romeo&julia

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 750

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

50

Montag, 29. November 2010, 16:14

Diese CD will einfach nicht ins Regal:





Wunderbar - sanft, ruhig, edel. Und nicht so "esoterisch", wie ein Verkäufer neulich einen großen Teil des ECM-Angebots nannte... ;)
"mit Bravour"

Detlef

Schüler

  • »Detlef« ist männlich

Beiträge: 138

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2005

51

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 09:37

Lieber Accuphan,

diese Deiner Aussagen hat mich neugierig gemacht. Nach anhören der Schnipsel freue ich mich dies CD bald auch in den Händen halten zu dürfen.
Diese CD will einfach nicht ins Regal:
Wunderbar - sanft, ruhig, edel. Und nicht so "esoterisch", wie ein Verkäufer neulich einen großen Teil des ECM-Angebots nannte...
Ich glaube das diese eine wirklich gelungene Zusammenstellung ist. Nur her mit weiteren Empfehlungen.

Herzlichst
detlef
Werden im Wirken - Großes braucht seine Zeit

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

52

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 20:52

Jan Garbarek

Guten Abend

Als Nachklang zum Jan Garbarek Konzert mit Trilok Gurtu, Brüninghaus und Juri Daniel diese Woche in Basel ein Konzertmitschnitt aus Dresden mit Jan Garbarek

auf der Platte mit Yuri Daniel am Bass und Manu Katché am Schlagzeug und wie immer mit Rainer Brüninghaus am Klavier.



Gruss

romeo&julia

53

Sonntag, 5. Dezember 2010, 19:33

Tord Gustavsen Trio


Nur die Stille ist schöner...
Einen schönen 2. Advent allen Jazzfreunden!
Swjatoslaw :hello:

54

Samstag, 11. Dezember 2010, 18:42

Roland Kirk

Nachdem ich heute bereits meine einzige Roland Kirk-DVD, auf welcher u.a. George Gruntz mitwirkt

durchgehört habe, geht es nun weiter mit

Welch ein unglaublicher Künstler, der viel zu früh von uns gegangen ist. Spektakulärer geht es kaum.

romeo&julia

Prägender Forenuser

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 18. April 2005

55

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:50

Paolo Fresu

Hallo

bei uns zu hören das italienische Quartett Paolo Fresu Devil Quartet unter der Führung vom 1961 geborenen Paolo Fresu



mit Paolo Fresu, Bebo Ferra, Paolino Dalla Porta, Stefano Bagnoli

Gruss

romeo&julia