Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Samstag, 3. Juli 2010, 22:20

Cab Calloway, der Dandy aus Harlem

Hier den Hinweis auf einen französischen Fernsehfilm über den Sänger:

Der Jazzmusiker Cab Calloway stieg in den Clubs des New Yorker Schwarzenviertels Harlem zum Star der Szene auf und machte sich als Sänger, Bandleader, Tänzer und Entertainer einen Namen. Das Porträt zeichnet das Leben des Jazzmusikers nach, der sich auch Zeit seines Lebens für die Rechte der schwarzen Bevölkerung der USA einsetzte.

Arte.de, Sonntag, 4. Juli 2010 um 22.25 Uhr

Cab Calloway, der Dandy aus Harlem
(Frankreich, 2010, 54mn)
Das Porträt zeichnet das Leben des Jazzmusikers nach.
ARTE F
Regie: Gail Levin

Zitat

Cab Calloway (1907-1994) war eine außergewöhnliche Figur der amerikanischen Jazzszene. Er stand mit enormer Begeisterung als Sänger, Bandleader, Tänzer und Entertainer auf den Bühnen zahlreicher Clubs. Sein Charisma, seine Stimme und die musikalische Ausstrahlung machten ihn binnen kurzem zu einem der großen Musikstars seiner Zeit. Erstmals werden in diesem Porträt die außergewöhnliche Karriere Cab Calloways und sein Engagement im langen Kampf gegen die Rassenschranken in den USA nachgezeichnet.
Weit über die Grenzen der Jazzszene hinaus wurde Cab Calloway durch den Kultfilm "The Blues Brothers", der Calloway in den USA den Namen "The Hi De Ho Man" eintrug, bekannt. Vor 30 Jahren gedreht, ist "The Blues Brothers" ein Filmmythos mit einem ganz besonderen Status bei seiner großen Fangemeinde geworden - ähnlich wie ihn auch Cab Calloway bei den Anhängern des Jazz genießt.


Mit vielfältigem Archivmaterial, unter anderem Animationen, Filmen, Mitschnitten, Plakaten und Karikaturen, lässt dieses Porträt des großen Showman Cab Calloway das Goldene Zeitalter des Jazz und der legendären Big Bands wieder auferstehen.

Wiederholung:
17.07.2010 um 03:55 arte.de

Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

2

Sonntag, 4. Juli 2010, 18:22

Sportin' Life

Vielen von uns dürfte der Sänger und Schauspieler Cab Calloway in einer seiner berühmtesten Rollen bekannt sein - es ist der "Sportin' Life" aus George Gershwins Oper "Porgy and Bess".



George Gershwin entwarf 1935 für seine Oper Porgy and Bess die Rolle des Sportin' Life nach dem Vorbild des Menschen Cab Calloway. Es sollte jedoch erst in den 1950er Jahren zu einem Bühnenauftritt Calloways in dieser Rolle kommen. Er hat die Rolle auch in Berlin gesungen.

Näheres findet ihr hier:

Nicht nur Plenty of Nothing - George Gershwins PORGY AND BESS

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

s.bummer

Prägender Forenuser

  • »s.bummer« ist männlich
  • »s.bummer« wurde gesperrt

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

3

Sonntag, 4. Juli 2010, 21:40

Dizzy Gilespie spielte in Calloways Band

Er bekam Streit mit dem Chef, und stach ihm mit dem Messer ins Bein.
Tja, damals war Jazz noch lebensgefährlich!

Außerdem verhalf Calloway dem Zoot Suit zum Durchbruch!

Gruß S.
Johannes Richter: Neue Ideen setzen sich nur durch, weil die Anhänger der alten aussterben