Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sven Godenrath

Prägender Forenuser

  • »Sven Godenrath« ist männlich
  • »Sven Godenrath« wurde gesperrt
  • »Sven Godenrath« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 920

Registrierungsdatum: 24. März 2010

1

Freitag, 7. Oktober 2011, 19:51

Sven Godenrath: Unverzichtbare Klassikaufnahmen

Kommen wir hier zur ersten Zusammenstellung meiner Unverzichtbaren Klassikaufnahmen.

Beethoven 9. Sinfonie von 1942 ( Furtwängler, Anders, Höngen, Briem... )

Nur in der Vox LP Pressung:
Den Beginn dieser Sinfomnie habe ich nie wieder so bezwingend gehört wie gerade bei dieser Pressung.


Beethoven: " Mondscheinsonate ( Walter Gieseking, Berliner Rundfunkaufnahme )

Nie wieder habe ich diese Sonate so depressive und niederschmetternd gehört wie in dieser während des zweiten Weltkrieges entstandenen Aufnahmen.
Was muß dieser Mann auf seinem Weg ins Studio gesehen haben um diesen Klang zu erzeugen?
Unglaublich!



Bruckner Sinfonien ( EMI Box ) Sergiu Celibidache

Wundervolle getragene Tempi, ein Orchesterklang wie ich ihn selten bei Bruckner gehört habe, wuchtig, kraftvoll und mit " Innenspannung ", dannach erschienen mir fast alle anderen Bruckneraufnahmen ( Furtwängler, Walter und Knappertsbusch natürlich ausgenommen ) langweilig bzw. völlig verkehrt dirigiert, da in fast allen Fällen viel zu schnell, so das dieser Musik die Zeit zum atmen fehlte.
Zeit hießt hier das Zauberwort
Wohingegen das Zauberwort bei völlig übereilten Tempi ( Heute Journal 21. 45, Jungs wir müßen uns ranhalten ) entmystifiziert heißt, für mich bedeutet das bezogen auf Bruckner immer nur eines: Schwachsinn hoch drei )