Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich
  • »musikwanderer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 290

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

1

Donnerstag, 12. Januar 2012, 19:28

Margarete Bence

Zwei Neueinkäufe aus dem vergangenen Jahr


beide in erster Linie wegen Fritz Wunderlich gekauft, listen eine Altistin auf, die in meiner Jugendzeit sehr oft in Oratorien zu hören war: Margarete Bence. Es hat mich gewundert, daß diese Sängerin noch keinen eigenen Thread im Tamino-Forum hat.

Folgende Informationen fand ich im Sängerlexikon von Kutsch/Riemens:

Zitat

Sie gehörte einer deutschstämmigen amerikanischen Familie an und erhielt ihre erste Ausbildung in den USA und unternahm 1950-53 Konzerttourneen mit dem Robert Shaw-Chor. Dann ging sie 1953 zur weiteren Ausbildung nach Stuttgart und studierte dort bei Res Fischer und Ellinor Junker-Giesen.

Zuerst trat sie als Konzertaltistin, vor allem als Oratoriensängerin, auf, wandte sich dann aber auch dem Bühnengesang zu. 1956 wurde sie Mitglied der Staatsoper Stuttgart, der sie bis 1970 und auch noch später als Gast angehörte. Seit 1970 war sie Mitglied der Bayerischen Staatsoper in München, von 1976-87 an der Staatsoper Wien engagiert und trat auch an der Wiener Volksoper auf. Bei den Festspielen von Bayreuth wirkte sie 1962-63 als Erda und als Waltraute im Ring-Zyklus mit. Sie gastierte in Berlin, Paris, Rom, Rio de Janeiro, Bukarest, San Francisco und bei den Salzburger Festspielen. Hier sang sie 1966-68 und 1970-71 die Marcellina in „Figaros Hochzeit“ sowie 1981 eine kleine Partie in der Uraufführung der Oper „Baal“ Cerha. An der Bayerischen Staatsoper München nahm sie 1963 an der Uraufführung der Oper „Die Verlobung in San Domingo“ von Egk als Babekan teil, bei den Schwetzinger Festspielen von 1966 sang sie in der Uraufführung der Oper „Der Tod des Empedokles“ von Hermann Reutter.

Seit den siebziger Jahren wirkte sie als Dozentin an der Musikhochschule Stuttgart. Aus ihrem Bühnenrepertoire sind die Annina im „Rosenkavalier“ (1961 Oper von Monte Carlo), die Quickly im „Falstaff“, die Baronin Grünwiesel in „Der junge Lord“ von Henze, die Adelaide in „Arabella“, die Hata (Agnes) in „Die verkaufte Braut“ und die Amme in „Boris Godunow“ zu nennen. Dazu hatte sie große Erfolge im Konzertsaal; sie galt als Bach-Interpretin von hohem Rang.

Margarete Bence starb am 1. April 1992 in München.

Die diskographische Hinterlassenschaft ist nicht unbeachtlich; etliche Aufnahmen entstanden mit Fritz Wunderlich, die Liste erhebt allerdings nicht den Anspruch von Vollständigkeit:

Bach: Kommt, eilet und laufet, Magnificat, Oster-Oratorium, h-Moll-Messe, Bekennen will ich, Herz und Mund und Tat und Leben, Der zufriedengestellte Aeolus, Schleicht spielende Wellen;
Beethoven: die Altpartie in der 9. Sinfonie;
Händel: die Altpartie im Messias;
Egk: Die Verlobung von Santo Domingo;
Janacek: Osud;
Pfitzner: Von deutscher Seele;
Strauss: Der Rosenkavalier (unter Carlos Kleiber, 1973);
Vivaldi: Stabat mater, RV 621 (Leitung Marcel Couraud);
Massenet: Manon (Leitung Adam Fischer);
Berg: Lulu (Lorin Maazel mit Migenes, Fassbaender, Adam, Hotter, u.a.);
Monteverdi: Ulisse (Rudolf Ewerhardt, mit Kretschmar, Fahberg, Lehane, Wollitz, u.a.);
Cerha: Baal (unter Dohnanyi, mit Adam Lipovsek, Mödl, Kmentt);
Wagner: Parsifal (Knappertsbusch, 1963, mit Weber, London, u.a.);
Fortner: Bluthochzeit (Leitner, mit Nöcker, Schlemm, Plümacher, Mödl, u.a.);
Puccini: Il tabarro (Albrecht, mit Lorengar, Miljakovic, Meyer);

Was wissen die Stimmen-Fachleute noch zu ergänzen?

Liebe Grüße vom
.

MUSIKWANDERER

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

2

Donnerstag, 12. Januar 2012, 20:23

Lieber Manfred,
danke für die Threaderöffnung. Spätestens am 1. April diesen Jahres hätte ich diese Lücke geschlossen. An diesem Datum begehen wir ihren 20. Todestag - so steht es auf meinem Terminkalender!



Margarete Bence
* 13.08.1930 in Kingston (NY), USA
† 01.04.1992 in München


LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

mucaxel

Prägender Forenuser

  • »mucaxel« ist männlich

Beiträge: 1 252

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2005

3

Freitag, 13. Januar 2012, 14:04

Margarete Bence

Mit Margarete Bence war ich befreundet und es ist schön sich an diese wunderbare Frau zu erinnern!
Sie war nachdem ihre Sänger Karriere beendet hatte am Studio der Wiener Staatsoper Lehrerin und widmete sich mit grosser Begeisterung jungen Sängern und war eine ausgezeichnete Lehrerin!
Leider hat sie sich nach einer Krebserkrankung nie wieder erholt!
mucaxel

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich
  • »musikwanderer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 290

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

4

Freitag, 13. Januar 2012, 14:23

Dabei wäre von mir noch nachzutragen, daß sie auf einer Doppel-CD von cpo mit Orchesterwerken Max Regers, die Hermann Scherchen dirigiert, das op. 124 "An die Hoffnung" für Alt und Orchester mit ihrem warmen Alt vorträgt:



LG
.

MUSIKWANDERER

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 365

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5

Donnerstag, 13. August 2015, 13:19

Zu ihrem heutigen Geburtstag habe ich auch die majestätische Aufnahme des "Messias"" von Georg Friedrich Händel ausgesucht, in der sie die Altpartie singt:



Heute wäre sie 85 Jahre alt geworden.


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich
  • »musikwanderer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 290

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

6

Freitag, 14. August 2015, 10:22

Zu ihrem heutigen Geburtstag habe ich auch die majestätische Aufnahme des "Messias"" von Georg Friedrich Händel ausgesucht, in der sie die Altpartie singt
Ich muss aber, weil ich sie selber im Eröffnungsbeitrag gepostet habe, ehrlicherweise zugeben, dass diese Aufnahme - neben der Sänger-Konservierung - nur noch als abschreckendes Zeitdokument Bedeutung für mich hat. Als ganzes Stück kann ich diese Konserve nicht mehr hören; ;( es sind lediglich einzelne Arien, denen ich mich hin und wieder zuwende.

:hello:
.

MUSIKWANDERER