Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Dienstag, 31. Juli 2012, 15:41

Reinhard Goebel zum 60. Geburtstag

Goebel, Reinhard, * 31.7.1952 Siegen;
deutscher Violinist und Dirigent


Goebel studierte bei S. Gawrilow in Köln und Marie Leonhardt in Amsterdam.
Er ist Gründer (1973) und Leiter des Ensembles »Musica antiqua Köln« (5 bis 25 Musiker, Kammermusikensemble bis Kammerorchester) zur Aufführung von Musik des Früh- und Hochbarock mit Schwerpunkt (bes. in der Kammerorchesterformation) bei J. S. Bach.
Reinhard Goebel unternahm mit seinem Ensemble Tourneen nach Nord- und Südamerika, nach dem Fernen Osten und nach Australien.

Mit dieser 4er Box habe ich angefangen...

Seit vielen Jahren ist seine "Kölner Schule" für angehende Barockgeiger ein Begriff.
1990 musste er seine Karriere wegen einer Lähmung der linken Hand unterbrechen.
Er entschied sich daraufhin sein Instrument auf der anderen Körperseite neu zu erlernen.
In der letzten Zeit widmet er sich mehr dem Dirigieren fremder Orchester, auch mit modernem Instrumentarium, um diese mit der Klangwelt des 18. Jahrhunderts vertraut zu machen.

Glückwunsch zum 60. :jubel:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 016

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

2

Sonntag, 19. August 2012, 21:50

Glückwunsch zum 60.

Ich würde mich gerne anschließen und muss mich gleichzeitig bedanken, weil ich indirekt großzügig beschenkt worden bin:
;)
Letzte Woche war ich in Köln und ich habe mir als Andenken die hier links abgebildete CD mitgebracht. Es soll die letzte CD von Musica Antiqua Köln sein. Sie war bei Saturn am Hansaring für knapp € 9 zu haben. Ich hab sie ohne Probe zu hören gekauft. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Was man da hört, ist man gewöhnt von Komponisten zu hören, die fast zwei Generationen jünger waren als Johann Friedrich Meister (1638–1697) (mit Ausnahme vielleicht von Buxtehude). Schon der Anfang der Sonate 2 (der erste Clip auf der CD) verschlägt einem fast die Sprache. Die Kritiken, die man bei jpc zu dieser CD lesen kann, kann ich nur bestätigen - ein "Meister"-werk - sehr frisch, mitunter schwelgerisch und melancholisch, auf alle Fälle sehr abwechslungsreich. Wie der Name sagt: ein Lustgarten.