Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 14:03

Marc Minkowski zum 50. Geburtstag

Marc Minkowski (* 4. Oktober 1962 in Paris), französischer Dirigent und Fagottist.


Der Enkel des bedeutenden Psychiaters Eugène Minkowski erlernte in seiner Jugend französisches und deutsches Fagott.
Parallel begann er mit dem Erlernen des Barockfagotts.
Marc Minkowski wurde Mitglied von mehreren renommierten Musikensembles, die sich der historischen Aufführungspraxis widmeten, wie Les Arts Florissants (William Christie), dem Clemencic Consort (René Clemencic) und La Chapelle Royale (Philippe Herreweghe).
Er entwickelte sich schnell zu einem Spezialisten für historische Aufführungspraxis, vom Barock über die Klassik bis hin zur Romantik. Beeindruckt von den Interpretationweisen von Nikolaus Harnoncourt, Sigiswald Kuijken und Reinhard Goebel gründete er 1982 das Ensemble für Alte Musik Les Musiciens du Louvre.



Herausragend sind seine Interpretationen der Werke von Christoph Willibald Gluck, Jean-Philippe Rameau, Claudio Monteverdi, Jean-Baptiste Lully und Georg Friedrich Händel.

Glückwünsche zum heutigen 50. Geburtstag.

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 289

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

2

Freitag, 5. Oktober 2012, 12:47

Das halbe Jahrhundert voll!
Also dann herzlichen Glückwunsch Marc Minkowski!

Ich möchte an dieser Stelle aber noch eine von dem Jubilar geleitete Aufnahme erwähnen, die mich beim ersten Hören direkt umgehauen hat, und die absolut mit Barock nichts zu tun hat:


Da kommt Freude und musikantisches Spielen und Singen pur aus den Lautsprechern. Minkowski zeigt hier, daß er nicht in die Schublade "Barock-Spezialist" gehört. Offenbach kann er auch...

:hello:
.

MUSIKWANDERER

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

3

Freitag, 5. Oktober 2012, 13:06

L'Inganno Felice (oder der geglückte Betrug)

....und Rossini kann er auch bestens:


Gioacchino Rossini (1792–1868 )
L'Inganno Felice


Massis, Gimenez, Gilfry, Spagnoli, Regazzo,
Le Concert des Tuileries,
Marc Minkowski
Erato, DDD, 1996

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

4

Freitag, 5. Oktober 2012, 13:13

Meinem Eindruck nach hat sich Minkowski in den letzten Jahren sogar mehr mit Musik des 19. (und späten 18. Jhds.) befasst als mit Barock: Haydn, Schubert, Berlioz, Offenbach. In meinen Augen ein gewisser Verlust für die Barockmusik (da dort m.E. noch mehr Werke von einer Minkowski-Interpretation profitieren könnten, während es von Schubert-Sinfonien genügend Aufnahmen gibt.)

Liebestraum

Prägender Forenuser

  • »Liebestraum« ist männlich
  • »Liebestraum« wurde gesperrt

Beiträge: 3 121

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

5

Freitag, 5. Oktober 2012, 14:38

Ich habe Minkowski hier in Berlin am Pult der Staatskapelle Berlin erlebt, als er an der Staatsoper Meyerbeers "Robert der Teufel" dirigierte. Es war ein unvergessliches Ereignis!


:hello: LT
Arm bin ich auf die Welt gekommen,
alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
---
Beharrlichkeit führt zum Ziel!
---
Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
---
... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
---
Soli deo gloria
(CMvW -- Carl Maria von Weber)