Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich
  • »hami1799« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1

Sonntag, 17. Februar 2013, 15:11

Eric Ericson gestorben.

Der berühmte, schwedische Chorleiter Eric Ericson, Schöpfer des schwedischen Chorwunders, ist gestern, am 16. Februar 2013, im Alter von 94 Jahren gestorben.

Viele Jahre lang hatte er seinen eigenen Kammerchor geleitet.
1951-1982 war er Leiter des Radiochores und gleichzeitig (1951-1991) Dirigent von Orphei Drängar. Daneben dirigierte er viele berühmte Chöre in anderen Ländern.

1997 wurde im der Polarpreis verliehen, 1995 der Musikpreis des Nordischen Rates und 2005 der Große Preis der Technischen Hochschule.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

2

Sonntag, 17. Februar 2013, 15:36

„Chorwunder aus dem Norden“


Eric Ericson (* 26. Oktober 1918 in Borås; † 16. Februar 2013 in Stockholm) war ein schwedischer Chorleiter und Dirigent.
Eric Ericson wuchs auf der Insel Gotland als Sohn eines Pfarrers auf und kam früh mit Orgel- und Chormusik in Berührung. Bereits mit 13 Jahren gründete er hier seinen ersten Chor.
Von 1952 bis 1991 unterrichtete er als Professor für Chorleitung an der Musikhochschule in Stockholm.


Im Jahr 1974 hatte er die musikalische Leitung in der Verfilmung der Zauberflöte von Ingmar Bergman.

R. I. P.
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)